(Land) Digitale Tarnmuster und Flecktarnmuster
Der Artikel beschreibt, dass das Multitarnmuster den 5-Farb-Flecktatn vollständig ablösen soll. Meiner Meinung nach völliger Unsinn, da sich die Bundeswehr so noch weiter von der klassischen Landesverteidigung entfernen würde. Sie hätte dann keine passende Tarnung für heimatliche Gefilde mehr.
Zitieren
Der würde auch in großen Teilen Deutschlands funktionieren,

http://www.strikehold.net/wp-content/up ... itarn2.jpg

http://augengeradeaus.net/wp-content/up ... titarn.jpg

die Probleme sind hier ganz andere:

1 ein völlig neuer Druck (verwendete Farben, Anordnung der Flecken etc)

2 Verwendung von 5 Farben (und nicht 6 wie im Artikel behauptet)

http://i.imgur.com/ZW8pL0o.png

Durch diese beiden Punkte wird das neue Muster sehr teuer. Ich habe ja schon weiter oben im Strang beschrieben wie man viel einfacher und mit viel geringeren Kosten den bisherigen Tarnfleck signifikant verbessern könnte (gleiche Fleckengröße und Anordnung, Weglassung einer Farbe und dadurch Reduzierung der verwendeten Farben auf vier etc)

3 zu geringe Kontraste zwischen den Farben bei Fehlen eines ausgeprägten Makromusters (ein solches kann nur durch einen gewissen Helligkeitskontrast wirklich wirken) - dadurch verschwimmt diese Tarnung schon auf kurze Distanzen zu einer einheitlichen Schmutzfarbe und verzerrt die Kontur nicht.

Im Endeffekt beschafft man eine deutlich teurere Tarnung welche aber keine wirkliche Leistungssteigerung bringt und gerade mal die Leistung von viel kostengünstigeren und bereits massenhaft vorhandenen Mustern erbringt.

Verbleibt der angebliche Wiedererkennungswert welcher angeblich ja so wichtig ist. Interessantererweise sieht das Muster auf Distanz dem neuen niederländischen Muster zum verwechseln ähnlich.

Und hier noch ein direkter Vergleich zu Multicam und 3-Farb Flecktarn:

http://www.strikehold.net/wp-content/up ... st_AFG.jpg

Meiner Ansicht nach wirkt der 3-Farb Flecktarn (bereits massenhaft eingeführt und viel günstiger weil nur 3 Farben) sogar noch besser.

Warum und wozu also dieses neue Muster ?!

Aber so wie ich das System BW kenne, wird in Kürze da ein Schwerpunkt gesetzt und alles auf dieses Muster sinnfrei und zu überhöhten Kosten umgestellt.....
Zitieren
Hier das neue Wintertarnmuster:
https://drive.google.com/file/d/0BzujAR ... sp=sharing
https://drive.google.com/file/d/0BzujAR ... sp=sharing

Sorry für die schlechte Qualität konnte nur kurz drauf schauen. War in der WTD 41 am Tag der Bundeswehr ausgestellt, mit der Notiz, dass es seit Anfang des Jahres in die Truppe eingeführt wird.
Zitieren
Das einige Hersteller inzwischen, in fast atemberaubender Geschwindigkeit, nur noch für den Zivilmarkt entwickeln, wurde hier ja schon diskutiert.

Neues Muster von A-TACS, das man m.E. am besten als teil-digitalisiertes Tigerstripe bezeichnen kann:



 A-TACS ix
Zitieren
Nachtrag: Nachdem ich mich die letzten Jahre etwas mit verschiedenen Tarnmustern beschäftigt habe, schätze ich mal das dieses A-TACS ix als relativ Waldmuster vor allem bei starkem Licht- und Schattenspiel und in dunklen Nadelwäldern relativ gut wirkt, andernorts aber zu dunkel ist.
Dem klassischen Vietnam-Tigerstripe sehr ähnlich, wobei das ix eventuell etwas besser ist.

Also wieder ein relativ spezialisiertes Muster, das nicht an die guten Allroundeigenschaften von Pencott Greenzone oder Marpat herankommt.

BTW: Mit sind bei Bildern zum versuchten Putsch in der Türkei die Uniformen der türkischen Streitkräfte aufgefallen. Bislang kannte ich bei denen nur das klassische M81 US-Woodland. Die haben jetzt ein Muster mit ähnlicher Flächenanordnung, aber deutlich helleren Farben, bei denen ein helles grün dominiert.
Zitieren
Ich möchte mich nach längerer Zeit mal wieder zurückmelden und gleich auf das A-Tacs ix Muster zurückkommen, mit dem ich mich in den letzten zwei Jahren etwas näher beschäftigt habe.

Ich muss meine ursprüngliche Meinung, bei ix handele es sich um ein Waldcamo, als um ein weiteres Nischen-Tarnmuster revidieren.
Nach meiner (natürlich subjektiven) Erfahrung ist ix für Deutschland bzw. Mitteleuropa ein sehr vielseitig verwendbares Muster, dass im Wald und auf trockenen Heideflächen sehr gut wirkt, und vor nahezu allen anderen Hintergründen immer noch brauchbar ist.

Also ein eigentliches "Multicam" im ursprünglichen Sinne. Einziger mir aufgefallener Nachteil ist, dass es bei direkter Sonneneinstrahlung, ähnliche wie auch das Multicam Muster von Crye, relativ stark leuchtet und fast weiß wirkt.
Da sind die alten Muster wie Flecktarn und DPM, aber auch neuere wie Pencott Greenzone wesentlich besser.
Zitieren
Vor vielen vielen Jahren bin ich auf die Firma Phantomleaf gestoßen und war von ihrem (damaligen) Tarnmuster begeistert. Dann war es sehr lange sehr still - und unklar, ob da jemals noch etwas daraus wird. Nun hat die (namens)gleiche?) Firma im Laufe der letzten zwei Jahre eine ganze Reihe von Tarnmustern vorgestellt - darunter auch ein kommerzielles - welche sich in die immer noch zunehmende Flut anderer neuer Tarnmuster einreihen:

https://www.phantomleaf.de/

https://www.spartanat.com/2019/03/enforc...ntom-leaf/

https://www.spartanat.com/2019/09/review...antomleaf/

Wieviel besser wirkte auf mich vor Jahren der ursprüngliche Entwurf. Auch die reinen Behördenmuster entsprechen irgendwie nicht mehr dem was ich vor Jahren da mal gesehen habe und scheinen hier und heute auch deutlich schlechter zu sein. Es erinnert mich jetzt mehr an eine Art verbessertes Vegetata ....

Das kommerzielle Muster WASP II 3za (was für ein Name) scheint ebenso (nur) ein weiteres Airsoft-Muster zu sein, welche im Übermaß in ständig neuen Varianten heraus gehaut werden damit entsprechende Firmen wieder und wieder die gleiche Kleidung verkaufen können.

Irgendwie scheint sich die ganze Frage der Tarnung von ihrem eigentlichen Sinn entfernt zu haben, dienen Tarnmuster nicht mehr als Teil eines ganzheitlichen Konzeptes, sondern sind zum reinen Selbstzweck geworden. Immer komplexere Muster ohne wirklichen Mehrwert (Multitarn, CONCAMO, Vegecam usw usw usf) - dafür mit immer höheren Kosten und losgelöst vom ganzen Rest abseits der Kleidung.

Immerhin ist die neue (Vegetata 2.0) Variante von phantomleaf in der Behördenversion mit 3-D Elementen und einem Konzept die sonstige Ausrüstung versehen. So dass wenigstens in diesem Punkt phantomleaf immer noch vor dem Rest der anderen steht:

https://www.spartanat.com/wp-content/upl...Leaf-2.jpg

Hier noch ein umfangreicherer Test dazu:

http://pinesurvey.com/field-test-phantom...sp-ii-z3a/

Zudem gibt es, wie könnte es anders sein auch eine Braunere Semi-Aride Variante davon:

http://pinesurvey.com/field-test-phantom...asp-ii-z2/

Und eine Variante für den Kampf in Städten:

http://pinesurvey.com/urban-camouflage-p...asp-ii-z4/
Zitieren
Hatte ich glatt übersehen: Auch Kanada geht seit diesem Jahr den Weg aller anderen und hat eine "Mulitcam" Version von CADPAT beschafft, welche damit wie die neue Variante des Bundeswehr-Flecktarn heller ausfällt:

https://smartcdn.prod.postmedia.digital/ottawacitizen/wp-content/uploads/2019/09/photo-1-screen-shot-2019-09-29-at-9.20.23-pm.png?quality=100&strip=all&w=564

Zitat:Soldiers at Petawawa are involved in testing what could be the new camouflage uniform pattern for the Canadian Forces.

Known as “Prototype J” the new camouflage pattern is being examined as a possible replacement for both the current arid (tan) and temperate woodland (green) camouflage.

https://ottawacitizen.com/news/national/...camouflage

https://canadianarmytoday.com/army-final...e-pattern/
Zitieren
Und die Tschechen basteln seit letztem Jahr an einer Tarnuniform, welche einfach mit der Temperatur ihre Farbe wechselt, ohne Batterien oder dergleichen, einfach nur aufgrund der chemischen Eigenschaften der Farben:

https://www.czdefence.com/article/the-mi...attern-too

Das ist mal wieder einer dieser kreativen abseits-der-ausgetretenen-Wege-Ansätze die mich begeistern. Ob es wirklich praktikabel ist sei mal dahin gestellt, aber schon die ganze Grundidee ist einfach hochinteressant.

Zitat:The team of scientists from the Technical University in Liberec were developing material for two years. As Martina Viková said, thermochromic pigments applied on textile are adjusted so that dark green tuning can be transformed to a lighter shade at temperature between 37 and 40°C. Colours (or shades) can be changed repeatedly and in the long term. One of the challenges of the research of the chameleon camouflage was to stabilize light persistence of the used pigments so that they long-term withstand the solar radiation. It means so that the colour was stable in the same environment in contrast to the current camouflages, which are visibly vari-coloured at celebrations and accessions. And furthermore, the scientists equipped the newly developed textile with a waterproof layer, which comes through demanding ground conditions.

So soll das tschechische Muster dann in seiner grünen Form aussehen:

https://www.czdefence.com/images/CLANKY/...lticam.jpg

Sieht ähnlich aus wie SloCam oder Multicam Tropic, hat aber deutlichere Makromuster und dürfte damit auf Distanz deutlich besser tarnen (Multicam und seine Varianten bieten auf größere Distanzen keinerlei Vorteil gegenüber einfacher Mono-Farbe).

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der im Artikel gar nicht genannt wird wäre, dass die Uniform Nachts, wenn es kühler wird automatisch dunkler wird.
Zitieren
PinSurvey ist ein Blog dem ich schon längere Zeit folge und der viele interessante Serien zu Tarnmustern mit vergleichsweise hochwertigen Tests der Muster hat. Darüber hinaus aber ist er eine von ganz wenigen leicht erreichbaren Stellen im Netz in denen es auch Tests gegen Sicht aus der Luft gibt, also mit Drohnen.

Leider hinter einer Schranke und damit nicht frei zugänglich, aber dennoch will ich diese mal hier vernetzen:

http://pinesurvey.com/tag/eyes-in-the-sky/
Zitieren
Ausgerechnet die Kanadier steigen nun auch auf ein Multi-Tarn Muster um, von der Farbgebung her sehr ähnlich dem auch ansonsten bekannten, aber vom Grundmuster her weiter Cadpat, weshalb das neue Muster folglich Cadpat MT heißen soll.

Ein Trauerspiel, war doch das grüne Cadpat tatsächlich ein herausragend gutes Tarnmuster, das erste digitale Tarnmuster und es funktionierte gerade in nördlichen Nadelwäldern besser als fast alles was danach kam.

https://www.spartanat.com/2021/04/kanadi...pat-mt-um/

https://soldiersystems.net/2021/04/02/ca...amouflage/
Zitieren
Ich habe mit den meisten Tarnmustern das Problem, dass sie zu dunkel sind. Der Soldat ist meistens als " Schatten " sichtbar, solange er läuft, steht. Liegt er, ist er meistens eh im braunen, beigen Laub oder in alten Tannennadeln. Auch hockend, entsteht der " Schatteneffekt " wieder. Meine Idee geht also in Richtung des deutschen " Tropentarn" mit etwas mehr Grün und braun, allerdings eher hellere Töne, als die heutigen. Unsere Flecktarn wird z.B. , meiner Meinung nach, umso besser in ihrer Tarneigenschaft, desto verwaschener und damit heller sie ist.
Ich hoffe mein Grundgedanke zu Tarnmuster im generellen wurde damit deutlich. Das tatsächliche Muster ist da eher zweitrangig, meine ich.
Die weiter oben aufgeführten Cadpad der Kanadier zeigt das ganz gut, im Artikel mit den drei Links, der letzte, einzeln liegendene Soldat, das ähnelt sehr einem ausgewaschen Bundeswehrflecktarn, sehr hell von Fabrik aus, nicht so dunkel wie unseres in neu.
Zitieren
Es gab ja auch schon alle möglichen Versuchsmuster für den BW Flecktarn und einige Varianten waren beispielsweise deutlich brauner als das übliche Muster.

Wie ich es hier schon vor Jahren mal ausgeführt habe könnte man den BW Flecktarn sehr leicht verbessern und damit zugleich Kosten sparen: indem man eine der 5 Farben durch Hellgrün ersetzt und zwar die 20% Oliv. Das wäre ohne jede Änderung der Musterstruktur, des Stoffes, des Drucks sehr einfach und sofort erreichbar. Man käme damit dann auf 35% Hellgrün, 35% Grün, 20% Rotbraun und 10% Schwarz. Das Muster wäre schlagartig insgesamt heller, der Kontrast zwischen Dunkel und Hell deutlich größer, die Makromuster trägen stärker hervor. Da man eine Farbe einspart sinken die Kosten sofort erheblich, da der Flecktarn dann nur noch aus 4 Farben besteht.

Stattdessen hat man einen 6 Farben Flecktarn entwickelt (Multitarn - itzo laßt mich lachen) - der wesentlich teurer und komplexer ist und das mit weniger Kontrast und einem deutlich weniger ausgeprägten Makromuster.

Ein Aspekt der bei vielen Tarnmustern nicht berücksichtigt wird ist tatsächlich wie sie wirken, wenn der Stoff naß ist und wie sie wirken wenn Dreck/Schlamm auf Teilen des Tarnmusters ist und dieses überdeckt. Und gerade da ist der bisherige Flecktarn sehr gut, er tarnt auch noch mit deutlicher Verschmutzung mit hellerem Schlamm etc hervorragend.

Nach vielen Jahren welche ich mich mit der Materie beschäftige ist allerdings im Gebiet der Bundesrepublik bis heute immer noch das ursprüngliche Pencott Greenzone das mit Abstand beste Tarnmuster. Man muss es (nicht) gesehen haben, um dass wirklich nachvollziehen zu können. Und das ist ebenfalls ein Muster das mit weniger Farben auskommt, also eigentlich günstiger in der Produktion ist.
Zitieren


Gehe zu: