(Land) Leopard 2 Varianten in der Bundeswehr
Bei REACH geht es um eine Neuregelung des europäischen Chemikalienrechts. Dabei geht es vor allem darum, dass ein gemeinsame Regelung für die EU in Kraft tritt, was Produktion, Transport und Umgang mit Chemikalien betrifft. Vorher gab es da hauptsächlich länderspezifische Regelungen.
Heißt also im Fall der DM98 schlichtweg, dass die Munition nach den neuen REACH-Vorgaben gefertigt werden wird, das diese Richtlinien zum Juni 2018 vollständig in Kraft treten.
Zitieren
Bundeswehr rüstet Trophy APS in Leopard 2 ein:

Laut Jerusalem Post sollen die ersten Tests mit dem israelischen Selbstschutzsystem in diesem Jahr beginnen und 2021 abgeschlossen sein, sodass das System in den 17 Leopared 2 genutzt werden kann, die für die VJTF 2023 abgestellt werden.

Jerusalem Post
Zitieren
Die Bundeswehr lässt 101 Leopard 2 der Rüststände A6 und A6MA2 mit neuem Zielsystem, Funkgeräten und modifizierten Feuerleitrechnern an den Rüststand A7V anpassen. Die Entsrechende Vorlage wurde heute gebilligt. Das Upgrade soll 2026 abgeschlossen sein.

bmvg
Zitieren
Zitat:Bericht: Bundeswehr soll 80 weitere Panzer erhalten

Der Verteidigungsausschuss des Bundestages hat der Bundesregierung empfohlen, 80 neue Leopard-Kampfpanzer anzuschaffen. Das berichtet das Magazin "Der Spiegel" unter Berufung auf ein internes Papier. [...] Mit den Stimmen von Union und SPD habe der Verteidigungsausschuss in einem Haushaltsantrag beschlossen, die Bundesregierung solle möglichst schnell "eine Umlaufreserve Kampfpanzer im Umfang von 80 zusätzlichen Systemen" einkaufen [...]. Der Rüstungsauftrag hat laut "Spiegel" vermutlich ein Volumen von einer Milliarde Euro. [...]

Ein Bundeswehrsprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur, die 80 Panzer dienten dazu, eine insgesamt größere Verfügungsreserve zu haben. Allerdings werde Deutschland jederzeit in der Lage sein, Verpflichtungen gegenüber der Militärallianz zu erfüllen. Von der Panzer-Anschaffung würde vor allem das Rüstungsunternehmen Krauss-Maffei Wegmann profitieren, wie der "Spiegel" weiter berichtet. Der Panzerbauer wäre durch die Bestellung noch besser ausgelastet als ohnehin schon. [...]
https://www.dw.com/de/bericht-bundeswehr...a-51176168

Schneemann.
Zitieren
Die Hardkill Systeme sind sehr wichtig.Die Türkei musste in Syrien ohne solche Systeme ins Feld und es gab ein böses Erwachen.Rheinmetall liefert in dieser Sache gute Arbeit!
Zitieren
New German panzer battalion receives first Leopard 2A6s

Zitat:The Bundeswehr's newly formed Panzerbataillon (Armour Battalion) 363 has received the first four of its future 44 Leopard 2A6 main battle tanks (MBTs), the German Army announced on its website on 7 September. The tanks were accompanied by a Büffel (Buffalo) armoured recovery vehicle.

https://www.janes.com/defence-news/news-...opard-2a6s
Zitieren
Leopard 2 A7V:

https://www.youtube.com/watch?v=UQztUEGZT8Y
Zitieren
Jetzt bin ich fast erschrocken, als ich A7V gelesen habe... Big Grin

Schneemann.
Zitieren
Das hat was vom Window-Dressing bei der Bilanzveröffenltichung von Unternehmen:

Ein toller, moderner Panzer, der sicher sehr Leistungsfähig ist. Aber die Stückzahl macht es am Ende.
Wir haben zu wenige Panzer. Bräuchten mehr.
Zitieren
Laut OTL Linne (Leiter Gruppe Panzertruppen im Amt für Heeresentwicklung) soll ein weiteres PzBtl aufgestellt werden:

Zitat:Die Panzertruppe wird ein 7. Bataillon aufstellen und die Zahl der KPz Leopard2 wird insgesamt um 95 erhöht. Von dann insgesamt 320 KPz sind 103 KPz Leo2 A7V, 48 KPz Leo2 A6M, 152 Leo2 A6 und 17 KPz Leo2 A5. Ständiges Aufgabenportfolio der Gruppe ist die Kampfwertsteigerung zum bedrohungsgerechten Fähigkeitserhalt-/ aufwuchs des Leopard 2. [...] Gegenwärtig ist der entscheidende Punkt für den bedrohungsgerechten Bestand die Steigerung der Leistungsfähigkeit der BK/Munition mit der HE. Siehe dazu den gesonderten Beitrag der Fa. Rheinmetall Munition Großkaliber.

Freundeskreis Offiziere der Panzertruppe

Wirkt ein bisschen merkwürdig:
Das Heer hat momentan schon sieben PzBtl. Das GebPzBtl 8 besteht ja immer noch, auch wenn es gerade die 4./ an das PzBtl 363 abgegeben hat und nächstes Jahr mit der Abgabe der 3./ dann über keine Panzer mehr verfügt.
Wenn die Zahl von 320 KPz Leo 2 als Gesamtgröße stimmt, dann kann dieses ominöse siebte Btl auch nur ein nichtaktives oder teilaktives werden, da es gar nicht vollständig ausgerüstet werden kann.
Zitieren
Munition für den Leopard ist bis Ende 2028 gesichert

Zitat: Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat nun eine bis Ende 2028 geltende Rahmenvereinbarung über die Herstellung und Lieferung drei verschiedener Patronenmodelle des Kalibers 120mm x 570 mm abgeschlossen. Damit wurde die Grundlage gelegt, einen ausreichenden Munitionsvorrat zu Ausbildungszwecken und Inübunghaltung der Panzerbesatzungen des Leopards 2 zu gewährleisten.

Während der Laufzeit können bis zu 19.000 Patronen des Modelltyps DM11 (scharfes Sprenggeschoss), 95.000 Patronen des Typs DM88 und 89.000 Patronen des Typs DM98 (beides Übungsgeschosse) mit einem erwarteten Gesamtbudget von rund 467 Millionen Euro abgerufen werden.

Noch in diesem Jahr werden 15.000 Patronen des Typs DM88 mit einem Auftragsvolumen von ca. 26,5 Millionen Euro an die Bundeswehr geliefert.

https://www.presseportal.de/pm/147341/4785241?utm_source=twitter&utm_medium=social
Zitieren
https://soldat-und-technik.de/2021/01/mo...ard-2a7a1/

Der Haushalts- und der Verteidigungsausschuss des deutschen Bundestages planen am kommenden Mittwoch die Befassung mit der 25-Mio-Vorlage zur Ausrüstung eines Teiles der Leopard-2-Kampfpanzer der Bundeswehr mit dem abstandsaktiven Schutzsystem „Trophy“ des israelischen Rüstungskonzerns Rafael. Dies geht aus den jüngst veröffentlichten Tagesordnungen der jeweiligen Ausschüsse hervor. Letztjährigen Medienberichten zufolge war die Befassung ursprünglich für Ende Oktober 2020 geplant. Sollten die Bundestagsausschüsse das Vorhaben nächste Woche billigen, was zu erwarten ist, kann wenige Tage später auch eine Vertragsunterzeichnung mit dem Industriepartner erwartet werden.

Entgegen der ursprünglichen Bundeswehrplanung werden die Systeme jedoch nicht für die bei der VJTF 2023 eingeplanten Panzer beschafft, da das Heer sich dafür entschieden hat, die VJTF-Verbände mit dem Leopard 2A7V, der modernsten Version des Kampfpanzers, auszustatten. Dem Vernehmen nach sollen 30 dieser Kampfpanzer für die VJTF-Truppe zur Verfügung stehen. Gut informierten Kreisen zufolge sollen offenbar sowohl die Absicht der einheitlichen Ausstattung der gesamten VJTF-Panzertruppe als auch zeitliche Gründe für diese Entscheidung maßgeblich gewesen sein.

Insgesamt plant die Bundeswehr 17 Kampfpanzer eines leicht modifizierten Typs des Leopard 2A7 mit Trophy auszurüsten. Den Informationen der Soldat & Technik nach sollen diese Panzer dann bundeswehrintern unter der Typenbezeichnung „Leopard 2A7A1“ geführt werden.
Zitieren
Ein alter Freund von mir ist Israeli und auch recht an Fragen des Krieges interessiert, zumal er in der israelischen Panzertruppe gedient hat. Er geht davon aus, dass Rafael Systems wenn die Deutschen es nur wollten und es bezahlen würden alle deutschen Kampfpanzer mit Trophy innerhalb von 3 bis 4 Jahren ausrüsten könnte.

Stattdessen 17 (in Worten siebzehn). Und nicht die der VJTF, weil ......
Zitieren
(23.01.2021, 08:31)Quintus Fabius schrieb: Ein alter Freund von mir ist Israeli und auch recht an Fragen des Krieges interessiert, zumal er in der israelischen Panzertruppe gedient hat. Er geht davon aus, dass Rafael Systems wenn die Deutschen es nur wollten und es bezahlen würden alle deutschen Kampfpanzer mit Trophy innerhalb von 3 bis 4 Jahren ausrüsten könnte.

Stattdessen 17 (in Worten siebzehn). Und nicht die der VJTF, weil ......
Ist auch nicht gerade günstig, nö?
War glaube ich eine 25Mio-Vorlage.
Für 17 Stück...
Angel
Zitieren
(24.01.2021, 21:31)Mondgesicht schrieb:
(23.01.2021, 08:31)Quintus Fabius schrieb: Ein alter Freund von mir ist Israeli und auch recht an Fragen des Krieges interessiert, zumal er in der israelischen Panzertruppe gedient hat. Er geht davon aus, dass Rafael Systems wenn die Deutschen es nur wollten und es bezahlen würden alle deutschen Kampfpanzer mit Trophy innerhalb von 3 bis 4 Jahren ausrüsten könnte.

Stattdessen 17 (in Worten siebzehn). Und nicht die der VJTF, weil ......
Ist auch nicht gerade günstig, nö?
War glaube ich eine 25Mio-Vorlage.
Für 17 Stück...
Angel

Und...
Ein Leo 2a7 kostet was ?
Von den Menschenleben, oder auch nüchtern militärisch betrachtet, eingespielten Besatzungen, noch nicht einmal geredet.
Trophy ist logistisch interessant, besser aber noch wesentlich teurer wäre Ads . Gerade in Hinblick auf unser Konzept der eng operierenden Panzergrenadiertruppe, eh das für uns sinnigere Konzept.
Zitieren


Gehe zu: