Leopard 2 Varianten in der Bundeswehr
#16
Interessant wäre hier, wer der Lieferant des Studienobjekts immerhin noch mit deutschen Hoheitszeichen war?! Wars vielleicht das klamme Griechenland?
Zitieren
#17
Ambassador schrieb:Interessant wäre hier, wer der Lieferant des Studienobjekts immerhin noch mit deutschen Hoheitszeichen war?! Wars vielleicht das klamme Griechenland?

Haben wir nicht auch Panzer nach Südamerika verkauft?
Zitieren
#18
man darf halt nicht an jeden liefern,und sollte immer darauf achten das man Waffen immer nur an Länder liefer die Vertrauensvoll sind und zuverlässig sind.

Ich frage mich z.B. wie man Panzer an die Saudis liefern kann ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen.
Zitieren
#19
Ambassador schrieb:Interessant wäre hier, wer der Lieferant des Studienobjekts immerhin noch mit deutschen Hoheitszeichen war?! Wars vielleicht das klamme Griechenland?
Oliver schrieb:...

Ich frage mich z.B. wie man Panzer an die Saudis liefern kann ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen.
und ich frag mich immer noch, wie ein Leo nach China kommt - die Leos sind doch aktuell noch in der Türkei und den VAR, oder?
Erich schrieb:unter Bezug auf http://www.ftd.de/politik/deutschland/: ... 81087.html
Zitat:19.07.2011, 16:47
Härtetest für Kampfpanzer
Bundeswehr testet modernsten Leo 2 in der Wüste

Ein ganz normaler Vorgang, sagt das Verteidigungsministerium: Unter Beteiligung der deutschen Streitkräfte wird der Leopard 2 in den Arabischen Emiraten einem Härtetest unterzogen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Panzer-Debatte ist das nicht ohne Brisanz.
...
...
dazu ergänzend http://www.zeit.de/politik/ausland/2011 ... di-arabien
Zitat: 07.12.2011 - 12:34 Uhr

Rüstungsexport Saudi-Arabien bestätigt Panzergeschäft

Die saudische Regierung hat der ZEIT bestätigt, Kampfpanzer aus Deutschland kaufen zu wollen. Schon die Genehmigung des Waffen-Exports hatte massive Kritik ausgelöst.

Saudi-Arabien will 270 Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 A7+ von der deutschen Firma Krauss-Maffei Wegmann kaufen. Das erfuhr die ZEIT von dem im saudischen Verteidigungsministerium zuständigen General Abdullah al-Saleh in Riad und dem Militärattaché der deutschen Botschaft in der saudischen Hauptstadt.

Bisher war nur bekannt, dass der für Rüstungsexporte zuständige Bundessicherheitsrat eine Voranfrage der Firma über 200 Panzer im Sommer positiv beschieden hatte.
...
haben die Saudis evtl. schon mal Muster erhalten? Ein Exemplar, dass dann über Pakistan nach China gekommen sein könnte, oder ein türkischer Leo über die "Seidenstraße" .... jedenfalls stinkt da was ...
Zitieren
#20
Zitat:haben die Saudis evtl. schon mal Muster erhalten? Ein Exemplar, dass dann über Pakistan nach China gekommen sein könnte, oder ein türkischer Leo über die "Seidenstraße" .... jedenfalls stinkt da was ...
Ich glaube nicht, dass die Saudis so etwas tun würden. Die haben weder finanziell, politisch noch strategisch einen Anreiz, die westlichen Verbündeten derart zu hintergehen. Nicht vergessen, bei den Saudis gäbs z.B. auch noch F-15 und Eufis...
Und mal probehalber ein Exemplar nach Pakistan geben, wohl wissend, dass dieses dann weiterreisen würde...nein.

Hat jemand mal die Echtheit der Bilder überprüft?
Zitieren
#21
Vielleicht wird der Leopard ja auch aus Kostengründen demnächst in China gefertigt. :wink:
Zitieren
#22
So oder so ist die Existenz des Bildes ein Problem für deutsche Waffenexporteure. Proliferation könnte Exportaufträge am Kontrollgremium des Bundestages scheitern lassen.
Aber die Chinesen mit nem Leo? Zum brechen. Ich traue denen nicht für 5 Cent.
Zitieren
#23
Ach dafür wird also die jährliche 70 Mio Entwicklungsgelder, die nach China überwiesen werden, benutzt. :lol:

Naja wundern tuts mich jetzt nicht wirklick. China analysiert seit Jahren alle Systeme die sie in die Finger kriegen. Das Teil kann auch von nem "Schrottplatz/Reservelager" unserer Verbündeten stammen.. Singapur hat doch als Amtssprache Chinesisch, hockt da in der Ecke und hat A4 Modell. Vllt auch heimlich paar A6 Upgrades. :mrgreen:
Zitieren
#24
Das erklärt aber nicht die Lackierung.
Zitieren
#25
Mondgesicht schrieb:Das erklärt aber nicht die Lackierung.
Wäre es möglich, daß der Leo genauso nach China gekommen ist, wie die Patriots? (viewtopic.php?f=37&t=4773&start=37#p151950)
Zitieren
#26
Hallo Leute,
Mal ruhig, hier sind Fotos, an denen man erkennt, das es nur ein Nachbau (oder "Raubkopie") ist. Besonders das Fahrwerk macht einen komischen Eindruck.
http://www.ymmx.net/products_detail/&pro...7c23e.html
Interessant finde ich die Kette. Haben nicht die Chinesen auf modernen Panzern Ketten, die wie "Diehl-Ketten" aussehen?
Aber ich kann kein chinesisch. Vielleicht ist es nur der Nachbau eines 1:1-Bastlers.
Gruß,
Diethelm
Zitieren
#27
hmmm? - Guter Hinweis :!:
http://en.ymmx.net/
Chengdu Ying Ming Model Development Co., Ltd. ..... :?:
Zitat:Chengdu Yingming Model Development Co., Ltd. (short for Ying Ming Company) is a professional company that specializes in producing and designing the high-level simulated military models, professionally manufacturing the models of aircrafts, rockets, submarines, tanks, vehicles, weapon of land battle of various scales; ....
Zitieren
#28
Die besagten 70 Mio Entwicklungsgelder, die tienfung ansprach, sind seit Anfang 2011 gestrichen worden.
In Sachen Saudi Arabien sehe ich das auch so, das die Saudis kaum ein Interesse daran haben, das Länder wie Pakistan oder China in den Besitz moderner Waffensysteme gelangen und wenn, dürfte es kaum ein finanzielles Interesse sein, sondern eher ein Bündnisstrategisches.
Wenn nun einigen nicht passt, das die Saudis den Leo erhalten, sollte man bedenken, das die andernfalls einfach woanders einkaufen. Der Leo ist zwar der beste Kampfpanzer der Welt, aber das spielt nur dann eine entscheidende Rolle, wenn die potentiellen Feinde auch über modernes Gerät verfügen, was aber nicht der Fall ist.
Zitieren
#29
Also läuft das darauf raus, dass das Modelle aus Pappmachée sind?
Zitieren
#30
Warum besitzt der Leopard eigentlich keine Reaktivpanzerung?
Zitieren


Gehe zu: