Balkan
#16
http://derstandard.at/standard.asp?id=1478589


Mazedonien stellt noch heuer Antrag auf EU-Beitritt

Argumente sollen Union unter Zugzwang bringen - Trajkovski erwartet sich einigende Wirkung auf Slawen und Albaner


Zitat:Belgrad/Skopje - Mazedonien will nach den Worten von Staatspräsident Boris Trajkovski noch heuer den Antrag für die Aufnahme in die Europäische Union stellen. Bei einem Treffen der Staatsführung ist laut Trajkovski vereinbart worden, die Argumente zu definieren, mit welchen Mazedonien seinen Antrag begründen will, meldete die Pressagentur Makfaks am Dienstag. Damit soll die EU dazu gezwungen werden, den mazedonischen Beitrittsntrag seriös in Erwägung zu ziehen, präzisierte er. Mazedonien hat im April 2001 ein Stabilisierungs- und Assoziationsabkommen mit der EU abgeschlossen.

Der Antrag habe die Kraft, die Interessen aller relevanten politischen Subjekte an sozialen und ethnischen Linien zu vereinigen, meint der mazedonische Staatschef. Auch gehe es um ein Projekt von nationaler Tragweite. Rund ein Drittel der Bürger Mazedoniens gehören der albanischen Volksgruppe an, die für mehr Rechte kämpft. Nur durch Intervention von EU und NATO konnte vor zwei Jahren ein Bürgerkrieg zwischen mazedonischen Regierungstruppen und albanischen Rebellen verhindert werden. (APA)
Zitieren
#17
http://derstandard.at/standard.asp?id=1478446

Milosevic: Für Massaker in Srebrenica ein Verrückter verantwortlich

Kreuzverhör vor Haager Tribunal - Chefanklägerin kündigt weitere 13 Anklagen gegen Kriegsverbrecher an


Zitat:Donia, der Protokolle der bosnisch-serbischen Parlamentssitzungen im Auftrag der Anklage analysiert hatte, räumte ein, dass laut Karadzic ein Angriff auf Srebrenica die Umsetzung des Hauptzieles - eine internationale Anerkennung der Serbischen Republik gefährden würde. Zwei Jahre später habe sich die Situation geändert. Der Angriff auf Srebrenica sei erfolgt, weil die Serbische Republik die Wahrung ihres Gebietes zum Ziel hatte.......
Zitieren
#18
http://derstandard.at/standard.asp?id=1485288

In Serbien ist kein Staat zu machen

Nach gescheiterter Präsidentschaftswahl bleibt Machtvakuum bis zur Parlamentswahl im Dezember bestehen


Zitat:Zum dritten Mal in Folge scheiterten am Sonntag in Serbien die Präsidentschaftswahlen an zu geringer Wahlbeteiligung. Die vorgeschriebene Beteiligung von 50 Prozent wurde abermals nicht überschritten, laut vorläufigen Endergebnissen sind knapp 38 Prozent der Wahlberechtigten zu den Urnen gegangen.

Mit rund 46 Prozent schlug der rechtsradikale Ultranationalist Tomislav Nikolic, Kandidat der "Serbischen Radikalen Partei" (SRS), den linksliberalen, proeuropäischen Regierungskandidaten Dragoljub Micunovic, der gerade 35 Prozent der Stimmen bekam........
Zitieren
#19
http://www.tfeagle.army.mil/tfeno/Featu ... icle=73154
Zitat:TERRORISM / COUNTER TERRORISM

11/28/03
DNEVNE NEZAVISNE NOVINE (I, O, LIB, DF, P)
Daily Independent Newspaper, Serbian national daily from Banja Luka

Study of Center for Peace in the Balkans about Islamic Terrorists in BiH: Bosnia and Islamic Militarism
Al Qaeda (translation – foundation) is a conglomerate of groups, which are spread all over the world and which act as a network.
...
Six of them, everyone of Algerian nationality, were arrested and handed over to the U.S. Government. They are still at the Guantanamo Bay.
...
Zitieren
#20
http://www.faz.net/s/Rub28FC768942F34C5 ... ntent.html

Nato reduziert Bosnien-Truppe

Zitat:Die Nato wird bis März ihre Friedensmission in Bosnien-Herzegowina (SFOR) von 12.000 auf 7.000 Soldaten verkleinern. Darauf einigten sich am Montag die Verteidigungsminister auf ihrer Herbsttagung, wie ein NATO-Vertreter mitteilte. Nach seinen Angaben hat sich die Situation in der Balkan-Republik acht Jahre nach Kriegsende so weit stabilisiert, daß 7.000 Soldaten zur Überwachung des Friedens ausreichten. Probleme gäbe es inzwischen vor allem mit organisiertem Verbrechen und alltäglicher Straßenkriminalität.

Nach Angaben von Diplomaten stellt die drastische Truppenreduzierung einen ersten Schritt zur späteren Übernahme der SFOR-Mission durch die Europäische Union dar. Die Vereinigten Staaten haben erst kürzlich ihre Bereitschaft zur Übergabe der Mission, voraussichtlich zum Ende des kommenden Jahres, signalisiert. Mit einer offiziellen Entscheidung wird aber nicht vor dem NATO-Gipfel im Juni in Istanbul gerechnet. Die SFOR-Truppen sind seit 1995 in Bosnien-Herzegowina im Einsatz. Seit Januar unterhält die EU dort eine Polizeitruppe (EUPM).
Zitieren
#21
http://derstandard.at/standard.asp?id=1500265

Kroatien: Gegen "Flugzeugträger" Istrien

Tourismusregion will keinen Luftwaffenstützpunkt der NATO - Drohung mit Autonomiereferendum

Istrien, seit jeher Kroatiens eigenständigste Region, gibt sich erneut selbstbewusst. Regionalpräsident Ivan Jakovcic droht der künftigen Rechtsregierung in Zagreb mit einem Autonomiereferendum, sollten Pläne für einen Nato-Luftstützpunkt verwirklicht werden.

Zitat:Zagreb/Wien – Hintergrund der Drohung sind Spekulationen, die Militärbasis Pula am Südzipfel Istriens (einst österreichisch-ungarischer Kriegshafen) könnte nach einem Nato-Beitritt zu einem großen regionalen Luftwaffenstützpunkt des Bündnisses, einer Art permanentem Flugzeugträger in der nördlichen Adria, ausgebaut werden. "Wir wollen unseren Tourismus entwickeln, und das ist unvereinbar mit einer Militarisierung der Region", sagte Regionalpräsident Ivan Jakovcic am Montag. Man gebe dem künftigen Regierungschef hundert Tage, sein Interesse an einer Zusammenarbeit mit Istrien zu zeigen. Die Aussagen des designierten Premiers Ivo Sanader von der rechtsnationalen Kroatischen Demokratischen Gemeinschaft (HDZ) machten ihm allerdings "nicht viel Hoffnung"........
[Bild: http://images.derstandard.at/20031202/mih.jpg]
Bereits vor einem Jahr fand von Pula aus die gemeinsame US-kroatische Luftwaffenübung "Joint Wings 2002" statt. Links oben und unten zwei kroatische MiG-21.
Zitieren
#22
http://derstandard.at/standard.asp?id=1500638

UNO-Tribunal: 27 Jahre Haft für bosnischen Serben

Wegen Beteiligung von Offizier Nikolic an Srebrenica-Massaker - Richter gingen über beantragtes Strafmaß hinaus

Zitat:Der ehemalige Vize-Kommandant der Bratunac-Brigade hatte am im Mai als erster Angeklagter seine Verantwortung für die massive Vertreibung von Moslems aus Srebrenica zugegeben. Die Anklage hatte danach auf die frühere Beschuldigung wegen Beteiligung am Völkermord verzichtet. Nikolic ist der zweite Angeklagte, der wegen des Srebrenica-Massakers verurteilt wurde.....
Zitieren
#23
http://www.voanews.com/article.cfm?obje ... 6A029768CB
Zitat:Bosnian Muslim Officers on Trial for War Crimes
VOA News
02 Dec 2003, 14:36 UTC


Prosecutors have opened their case against the two highest-ranking Bosnian Muslims to face trial at the U.N. war crimes tribunal in The Hague.

Army commanders Enver Hadzihasanovic and Amir Kubura are accused of allowing the killing of Bosnian Croat and Serb prisoners of war during the Bosnian conflict in the early 1990s. Prosecutors say they did not act to stop their subordinates from mistreating and murdering the prisoners, or plundering and destroying villages.
...
Zitieren
#24
http://derstandard.at/standard.asp?id=1518535

Tudjman schützte Täter von Massaker

Fall der 1993 in Ahmici getötete Bosnier - Bosnisch-kroatischer General sagte vor dem Kriegsverbrechertribunal aus

Zitat:Zagreb - Der frühere kroatische Präsident Franjo Tudjman und sein Sohn Miroslav, der 1993-1998 Chef des kroatischen Geheimdienstes (HIS) war, haben gewusst, wer 1993 das Massaker von Ahmici ausgeführt hat. Das sagte Anto Nobila, der Anwalt des bosnisch-kroatischen Generals Tihomir Blaskic, der seinerseits vom Haager UNO-Tribunal wegen dieses Verbrechens verurteilt worden war. 116 muslimische Einwohner des bosnischen Dorfes, unter ihnen Frauen und Kinder, wurden damals ermordet.
Er (Miroslav Tudjman) versteckte die Archive der (bosnisch-kroatischen Miliz) HVO im HIS-Gebäude, als er der Chef dieser Agentur war. Er versteckte es vor Bladkics Anwälten und dem Haager Tribunal", sagte Nobilo der Tageszeitung "Novi list" (Freitag-Ausgabe). Laut dem Anwalt wusste der frühere kroatische Staatschef alles über das Ahmici-Verbrechen. "Dann entschied er (Franjo Tudjman), es zu verbergen. Er und Miroslav Tudjman hatten die Informationen, wer das Verbrechen in Ahmici begangen hatte und sie taten nichts, um die Täter zu bestrafen", behauptete Nobilo.

Tihomir Blaskic war der Kommandant des Kroatischen Verteidigungsrats HVO, die bosnisch-kroatische Miliz der ehemaligen selbsternannten Republik "Herceg Bosna" im vorwiegend von Kroaten bewohnten Teil Bosnien-Herzegowinas. Das Kriegsverbrechertribunal erklärte ihn verantwortlich für verschiedene Kriegsverbrechen, verübt zwischen 1992 und 1994 in Zentralbosnien. Das schwerste unter ihnen war das Massaker von Ahmici im April 1993......
Zitieren
#25
US-Organisation: Massaker von Srebnrenica war eine Erfindung:
http://www.emperors-clothes.com/german/ ... /warum.htm
Zitieren
#26
@A. Dorin: naja da bin ich etwas skeptisch...

Fakt ist nunmal das es zu aeusserst grausamen Verbrechen von allen Kriegsparteien kam aufm Balkan - Masengraeber tauchen nicht aus der Luft auf.
Zitieren
#27
Werter Merowig. Es geht nicht darum, zu bestreiten, dass es während Kriegen Tote und Gräber gibt. Es geht in erster Linie darum, dass die wirklichen Drahtzieher der jugoslawischen Trägodien von der Monopolpresse bis zum heutigen Tag ungenannt und verschont geblieben sind, obwohl zahlreiche Geheimdienstexperten, politische Analytiker und ehemalige Politiker Arbeiten darüber publiziert haben. Der zweite Punkt ist, dass die westlichen Massenmedien bis heute nicht objetktiv über die Kriege in Ex-Jugoslawien berichten, worüber ebenfalls etliche Aktivisten Bücher und Berichte verfasst haben. Gerade Srebrenica ist ein gutes Beispiel dafür. Allein im Frühjahr 1992 wurden in und um Srebrenica 1300 serbische Zivilisten regelrecht abgeschlachtet - es existieren sogar Videos über diese Massaker. Es haben mittlerweile einige internationale Aktivisten daruf hingeweisen, dass nach dem Fall Srebrenicas ca. 2000 moslemische Kämpfer während den drei Wochen anhaltenden Gefechten ums Leben gekommen sind - ein Massaker an 7000 Männern hat es nie gegeben. Zwei jahre nach dem Fall Srebrenicas sind über 3000 dieser "Toten" auf bosnischen Wählerlisten aufgetaucht, worüber z.B. Jürgen Elsässer, Thomas Deichmann und George Pumphrey berichteten.
Zitieren
#28
Hier eine weitere kritische Analyse über die Manipulationen der Massenmedien betreffend Srebrenica: http://home.nikocity.de/schmengler/balk ... 9-08-3.htm
Zitieren
#29
Das der Bosnienkonflikt einseitig gesehn wurde/wird ist mir klar

http://www.forum-sicherheitspolitik.org/show ... 1072389331

siehe meine dortigen Ausführungen in der unteren Haelfte der Seite Wink
Zitieren
#30
Einseitig ist nur die eine Seite, es wurden und werden zusätzlich noch zahlreiche Lügen verbreitet:
http://www.neuer-weg.com/LeseprBeham.htm
Zitieren


Gehe zu: