Österreich
#31
Jaja, die absolutistischen Herrscher unserer Zeit. :lol:
Zitieren
#32
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 96906.html

Zitat:Zeitenwende in Österreich: Die FPÖ hat die erste Runde der Präsidentenwahl nach Hochrechnungen mit 37,3 Prozent klar gewonnen. Unklar ist noch, wer am 22. Mai gegen Norbert Hofer in die Stichwahl geht.
Zitieren
#33
In Österreich hat der Grüne Kandidat mit rund 30.000 Stimmen vor dem Blauen gewonnen. Viele wittern Wahlbetrug und nun einfach mal ein Beispiel. Würde das Establishment soweit gehen?


http://www.monatliche.at/sondersprengel ... teiligung/
Zitieren
#34
Brauchen sie gar nicht. Menschen sind so dumm.

ab 1:22

https://www.youtube.com/watch?v=22xDDQUq4e8
Zitieren
#35
Was ich besonders interessant finde ist, dass die CSU-Offiziellen sich für den grünen Kandidaten ausgesprochen haben. Damit stehen sie grün also näher wie blau. Hatte es mit Strauß nie gegeben.
Zitieren
#36
Quintus Fabius schrieb:Menschen sind so dumm.

https://www.youtube.com/watch?v=0gk3lEW6MVc
Der Grüne Nachfolger von Karl Marx Wink Aber irgendwie klang das bei Marx doch etwas intellektueller :twisted: :lol:
Zitieren
#37
srg:

Wenn du die Freundlichkeit hättest eine Quelle für deine Aussage zu vernetzen dass CSU Offizielle sich für den Grünen in Österreich ausgesprochen haben:

Allgemein:

Das Interview mit dem jungen Mann ist übrigens aus der Doku:

Unter Linken

https://www.youtube.com/watch?v=3WBEB3KjEGU

Spiegel TV
Zitieren
#38
Zum Beispiel hier:

http://www.fr-online.de/politik/oesterr ... 76514.html

Außerdem kenne ich mehrere Bayern und Franken von denen Familienangehörige in der CSU sind und diese haben teilweise mit Bestürzung zur Kenntnis genommen, dass sich viele CSU Granden so oder ähnlich geäußert haben. Witzig finde ich, dass der CSU-Mann im Artikel noch Strauß rausholt um seine Meinung zu begründen.
Zitieren
#39
Das hat als Motiv prioritär die eigene Machtgier und die Sorge um die eigenen Pfründe da man seitens der CSU Führung befürchtet, erheblich Stimmen an die AfD zu verlieren. Deshalb auch die regelmäßigen Anti-Merkel ußerungen von Seehofer (ohne praktische Folgen für die Regierung) mit der Zielsetzung damit CSU Wähler wieder von der AfD zur CSU abzuziehen.

Tatsächlich hat die CSU von allen Parteien in Deutschland prozentual am meisten Wähler und Basismitglieder an die AfD verloren, mehr als die CDU. Nun fürchtet man um die bisher unbestrittene Vorherrschaft in Bayern, um Wählerstimmen und damit um den Verlust von Millionenbeträgen für die Parteikasse.

Das ist das lustige an der heutigen Zeit: CSU Leute feiern einen Linksgrünen in Österreich. Radikale Christen setzen sich für Miniröcke und Perversenrechte ein (weil antiislamisch). Krieg ist Frieden. Lüge ist Wahrheit. Und das einzige worum der ganze "deutsche" Staat noch kreist ist es die Plutokraten weiter zu mästen. Dasselbe in Österreich. So machen dann linksgrüne eine Politik der Plutokratie. Mal sehen ob Österreich nun hier der völigen Verdrehung von allem wie in Deutschland folgt, welche hierzulande ja schon mit Schröder/Fischer unfassbare Formen angenommen hat.
Zitieren
#40
Quintus Fabius schrieb:Das hat als Motiv prioritär die eigene Machtgier und die Sorge um die eigenen Pfründe da man seitens der CSU Führung befürchtet, erheblich Stimmen an die AfD zu verlieren. Deshalb auch die regelmäßigen Anti-Merkel ußerungen von Seehofer (ohne praktische Folgen für die Regierung) mit der Zielsetzung damit CSU Wähler wieder von der AfD zur CSU abzuziehen.

Tatsächlich hat die CSU von allen Parteien in Deutschland prozentual am meisten Wähler und Basismitglieder an die AfD verloren, mehr als die CDU. Nun fürchtet man um die bisher unbestrittene Vorherrschaft in Bayern, um Wählerstimmen und damit um den Verlust von Millionenbeträgen für die Parteikasse.
Der zweite Absatz stimmt nicht so wirklich. Bei den Wahlumfragen in Bayern liegt die CSU recht stabil zwischen 45 und 49 Prozent was in etwa dem Ergebnis bei der letzten Landtagswahl von 47,7 Prozent entspricht.
Die AfD gefährdet die Vorherrschaft der CSU sicherlich, aber das tun FDP und Freie Wähler die realistische Chancen auf einen Einzug in den Landtag haben auch.
Zumal die AfD mit vielleicht 9% vergleichsweise schwach ist.
Wenn überhaupt ist es sehr erstaunlich, dass die CSU angesichts eines möglichen 6 Parteien Landtags immernoch gut dasteht und Stand jetzt ihre absolute Mehrheit wenn auch knapp verteidigen wird können.

Das Seehofers Anti-Merkel Kurs hauptsächlich aus dem Ansinnen erwächst, die politischen Verhältnisse in Bayern zu bewahren ist natürlich richtig. Taten sind hier nicht zu erwarten.
Zitieren
#41
Zitat:Wahl-Anfechtung in Österreich: Das große Zittern

Die FPÖ will vor Gericht eine Wiederholung der österreichischen Präsidentenwahl erzwingen. Verfassungsrechtler räumen den Rechtspopulisten inzwischen große Chancen ein.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/o ... 98002.html
Zitieren
#42
Zitat:Österreich und die Wahlanfechtung - "Die Schlampereien sind untragbar"

"Sie hätten also alle Wahlkuverts noch einmal aufmachen müssen?", fragt einer der Höchstrichter den stellvertretenden Behördenleiter. Ein Nicken. "Aber Sie haben lieber Mittagspause gemacht?" Wieder ein Nicken.

Die Anhörung läuft noch bis Donnerstag, vier haarsträubende Ergebnisse gibt es jetzt schon:

1. Es wurde zu früh ausgezählt
2. Protokolle wurden ungelesen unterschrieben
3. Es wurde ungenau ausgezählt
4. Es wird seit Jahren so gehandhabt
http://www.sueddeutsche.de/politik/bund ... -1.3045614

Supi, da sind wir bei nächsten Mal auch früher fertig :lol:
Zitieren
#43
Diese Schlampereien gab es sicher schon immer und es hat sich niemand daran gestört. Durch dieses knappe Ergebnis ist das nun alles ans Licht geraten.
Zitieren
#44
So stehst ja auch im Artikel. Der springende Punkt dabei aber eben, der Wahlausgang war knapp genug, dass diese Schlampereien Relevanz entfalten können. Eine Wahlwiederholung wäre da natürlich lustig.
Zitieren


Gehe zu: