Kalter Krieg Wann waren wir den Krieg am nächsten?
#1
Was meint Ihr? Zu welcher Zeit war der WW3 am nächten am Ausbruch?
Zitieren
#2
Würde sagen während der Kuba Krise.
Zitieren
#3
Würd euch auch sagen Kuba-Krise...
Zitieren
#4
Ich würde auch sagen, daß wir im Fall der Kuba-Krise einem 3.Weltkrieg sehr nahe waren. Es gab aber auch bei der Öffnung der Berliner Mauer eine Situation, welche recht gefährlich war.
Zitieren
#5
Als die Mauer geöffnet wurde, hätte maximal Honnecker am Rad drehn können. Die Rote Armee hatte Befehle sich nicht einzumischen.
Im Falle Honneckers ist Unklar ob ein Schießbefehl überhaupt rausgegangen wäre oder ob der nicht auf dem Dienstweg verloren gegangen wäre.
Zitieren
#6
Naja, zur Pershing II Zeit herrschte auch nicht gerade Hochkonjuktur der Ost-West Beziehungen...
Zitieren
#7
Das NATO Manöver "able archer" im November 1983 war der kritischste Zeitpunkt, die UdSSR Führung bestand aus einer paranoiden Gerontokratie, die tatsächloch an einen westlichen Präventivschlag. Andropov war krank und misstrauisch. Die Beziehungen waren zu diesem Zeitpunkt schlechtest möglich und Reagans aggressive Rhetorik machte die Sache nicht besser.
Zitieren
#8
Ich würde auch sagen die Kuba-Krise 1962, weil sich damals die beiden Hauptkontrahenten unmittelbar gegenüberstanden.
Zitieren
#9
@bastian
Glaubte bei "Able Archer" der Geheimdienst der DDR nicht, daß sich auf einmal die Zahl der Divisionen der NATO verdreifacht hätte? :frag:
Zitieren
#10
So in die Richtung; Der KGB bekam im Rahmen der Operation "Ryan" (nicht lachen, die hieß wirklich so) den Auftrag nach Plänen und Vorbereitungen für einen nuklearen Erstschlag suchen, die es nicht gab. Um die Führungskräfte zu überzeugen, gab es natürlich manipulierte Informationen.
Von einer Verdreifachung der NATO Divisionen habe ich nichts gehört. Kann aber im Rahmen der eigenen Desinformationskampagne passiert sein.:frag:
Zitieren
#11
Kuba Krise da standen wir kurz vor einem Atom Krieg
Confusedchock:
Zitieren
#12
Naja, ich sage Kubakrise und Öffnung der Mauer.
Kuba-Krise Gründe wurden ja schon genannt.
Bei der Mauer war das Hauptroblem, dass viele gar nicht wussten was abging, sprich, nicht wussten was gemacht werden soll. Nicht umsonst hat Gorbatschow die damalige Situation als "kritischste" im ganzen Kalten Kireg bezeichnet.
Zitieren
#13
Zitat:Cluster postete
Im Falle Honneckers ist Unklar ob ein Schießbefehl überhaupt rausgegangen wäre oder ob der nicht auf dem Dienstweg verloren gegangen wäre.
Naja, die 6.Grenzbrigade Küste sollte auf Weisung des Verteidigungsministers der DDR in volle Gefechtsbereitschaft (Kriegszustand) versetzt werden (04.10.89). Dieser Befehl wurde aber von Adm. Hoffmann nicht ausgeführt.
Zitieren
#14
Tja so etwas würde ich als auf dem Dienstweg verloren gegangen betrachten. kann man sich aber sicher drüber streiten.
Zitieren
#15
Mitte der 80 oder so waren wir ihm am nächsten, falls die Story war ist, habe mal im Spiegel glaube ich drüber gelesen.
Da sichtete eine sowjetisches Radar in einen Atombunker ein Dutzend Atombomben die von Alaska starteten.

Der diensthabene Offizier hatte schon den Schlüssel in die Sicherheitsschaltung gesteckt und musste ihn nur noch umdrehen und Knopf drücken. Doch er behielt die Nerven und wartete, nach einiger Zeit stellte sich heraus, das es keine Atombomben waren sondern nur das Radar fehlerhaft war.

Ob die Geschichte war ist, weiss ich nicht, glaube auch nicht das es genau so abgelaufen ist, aber falls doch, dann hätten die Menschen die Erde eingeäschert wegen eines Radarfehlers. Irgendwie fast schon komisch.
Zitieren


Gehe zu: