(Europa) Spanische Streitkräfte
#31
Die spanische Armee plant eine ehrgeizige Modernisierung ihrer Leopard 2E-Panzer.
OPEX 360 (französisch)
von Laurent Lagneau - 14. Februar 2024
[Bild: https://www.opex360.com/wp-content/uploa...240214.jpg]

Im vergangenen Jahr bestätigte die spanische Regierung, dass sie Santa Bárbara Sistemas einen Auftrag im Wert von etwas mehr als 200 Millionen Euro erteilen würde, um die Betriebsbereitschaft [OCM] der Leopard-2E/A4-Panzer des Ejército de Tierra [Landstreitkräfte] für mindestens drei Jahre zu gewährleisten. Außerdem sollten die veralteten Modelle behandelt werden, um ihre Betriebslebensdauer zu verlängern, und es sollte eine Studie durchgeführt werden, um mögliche Verbesserungen vorzunehmen.

Zur Erinnerung: Die Ejército de Tierra verfügt über 219 Leopard 2E [eine lokale Variante des Leopard 2A6, die in Lizenz von Santa Bárbara Sistemas hergestellt wird] und Leopard 2A4. Von den 108 Exemplaren, die sie von Deutschland geleast und schließlich behalten hatte, sind derzeit etwa 50 in den Einrichtungen der Logistikunterstützungsgruppe Nr. 41 in Saragossa gelagert. Darüber hinaus wurden einige wenige an die Ukraine veräußert.

Davon abgesehen haben einige Länder im Zuge des Krieges in der Ukraine ihre Absicht bekundet, neue Kampfpanzer, insbesondere Leopard 2A8, zu beschaffen [Deutschland, Norwegen, Tschechische Republik, Litauen, Italien usw.]. Andere haben sich dafür entschieden, ihre eigenen Panzer zu modernisieren. So ist Frankreich dabei, seine Leclerc auf den XLR-Standard umzurüsten. Spanien wird seine Leopard 2 ebenfalls auf den neuesten Stand bringen. Aber offensichtlich plant das Ejército de Tierra ein ehrgeiziges Programm.

Laut der Fachwebsite InfoDefensa erwägt sie, ihre Panzer mit einem teleoperierten [EDIR Tourelleau = türmchen an Stelle von Turm], einem aktiven Schutzsystem [das dem "renovierten" Leclerc fehlen wird], einer zusätzlichen Panzerung, Sensoren zur Verbesserung der "Situationskenntnis" der Besatzung und ... einer neuen 120-mm-Kanone auszustatten.

"Dies sind einige der Optionen, die das Militär in Betracht zieht, auch wenn noch nicht feststeht, welche neuen Ausrüstungen und Systeme installiert werden sollen", schreibt die spanische Website, der zufolge das Projekt ab 2024 verwirklicht werden könnte, sofern das Budget mithält. Für die Ejército de Tierra ist die Modernisierung der Leopard 2, die zum Programm Fuerza 35 hinzukommen würde, eine der wichtigsten Prioritäten "auf kurze Sicht".
Zitieren
#32
(16.02.2024, 14:17)voyageur schrieb: mit einem teleoperierten Turm... und ... einer neuen 120-mm-Kanone auszustatten.
Also bei der neuen Kanone könnte ich mir noch vorstellen, dass das nur für die verbliebenen A4 gilt, die dann auch die L55 bekommen würden.

Aber ein unbemannter Turm? Das hieße Autolader. Vielleicht etwas zu ambitioniert für Spanien?
Zitieren
#33
(16.02.2024, 19:22)Broensen schrieb: ...
Aber ein unbemannter Turm? Das hieße Autolader. Vielleicht etwas zu ambitioniert für Spanien?

im Orginaltext Tourelleau = türmchen hndelt sich wohl eher um ein MG oder leichte MK.
Zitieren
#34
(16.02.2024, 19:47)voyageur schrieb: im Orginaltext Tourelleau = türmchen hndelt sich wohl eher um ein MG oder leichte MK.
Ah! Fernbediente Waffenstation. Das ergibt mehr Sinn.
Zitieren


Gehe zu: