Spanische Streitkräfte
#16
Die Spanier brauchen Geld und möchten gebrauchte EuFis an Peru verkaufen. 18 Stück.

Hier.
Zitieren
#17
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat: Am 6. Februar hat die spanische Marine ihren Flugzeugträger PRINCIPE DE ASTURIAS offiziell aus dem operativen Betrieb verabschiedet.

Kronprinz Felipe, als „Principe de Asturias“ (Prinz von Asturien) Namensgeber des Flugzeugträgers, war persönlich nach Rota angereist.
....

Das frühere Flaggschiff der spanischen Marine wird nun in den kommenden Tagen nach Ferrol verlegen, wo es offiziell außer Dienst gestellt werden soll.

Die Ausmusterung des Flugzeugträgers kommt nicht überraschend. Das 17.000 ts große Schiff ist seit fast 25 Jahren in Dienst. Eine eigentlich schon 2008 geplante Modernisierung liegt seit Jahren als nicht finanzierbar auf Eis, aber auch für einen Weiterbetrieb „unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten“ fehlt das Geld. Im März 2012 berichteten spanische Medien angesichts angekündigter Kürzungen der Verteidigungsausgaben um bis zu 14 Prozent über eine geplante Einmottung der PRINCIPE DE ASTURIAS. Inzwischen geht man allerdings davon aus, dass auch die Einmottung (Erhaltung im Reservestatus) finanziell keinen Sinn macht und der Flugzeugträger schon bald verschrottet wird.

Unverzichtbar ist die PRINCIPE DE ASTURIAS für die spanische Marine nicht, denn Hubschrauberträger JUAN CARLOS I ist als ebenfalls „Seekriegsmittel zur Machtprojektion“ klassifiziert; auch von ihm können Senkrechtstarter Harrier eingesetzt werden.
Zitieren
#18
U-Boot zu schwer zum Auftauchen..

http://seefahrer.blog.de/2013/05/23/neu ... -16047464/
Zitieren
#19
3 Jahre später: eine neue Version des Pizarro Schützenpanzers:

http://www.janes.com/article/61567/euro ... rce=Eloqua

Zitat:pain showcases Pizarro artillery observation vehicle

In Wahrheit aber eher ein Spähpanzer.

Zitat:General Dynamics European Land Systems-Santa Barbara Sistemas is exhibiting the artillery observation variant of their Pizarro infantry fighting vehicle (IFV) family at Eurosatory 2016.

The Pizarro forward observation vehicle (FOV) has a crew of five comprising the commander and gunner in the two-person turret, a driver, and two observers in the rear, one of whom can be used in the dismounted role with a link to the platform.

The mast mounted sensor pod is in the left rear of the vehicle and includes a day camera, thermal camera, and a laser rangefinder to enable targets to be identified under almost all types of weather conditions.

Target information is then passed onto to the artillery fire co-ordination centre to enable the target to be rapidly engaged.

When not required the sensor pod is retracted into the hull under full armour protection.

An auxiliary power unit is mounted externally on the hull on the left side at the rear, which enables all of the vehicle's key subsystems to be operated with the main engine switched off.

The turret retains its Mauser 30 mm MK 30-2 dual feed cannon and 7.62 mm co-axial machine gun (MG).

A total of 144 Pizarro vehicles were delivered under the first contract for the Spanish Army with 121 configured as IFVs and 23 as command and control (C2) platforms.

The second contract was originally for 190 units in four versions but this was subsequently reduced to 120 units in three versions - comprising 83 IFVs, 36 combat engineer platforms, and one FOV vehicle.

Under current plans it is not expected that additional Pizarro FOVs will be procured.

This role will eventually be taken over by a dedicated FOV based on the Swiss General Dynamics European Land Systems MOWAG 8x8 Piranha 5 vehicle.

Spain has already ordered four Piranha 5 platforms for trials and these are due to be delivered in late-2017.

Da immer noch mit einer 30mm MK bewaffnet im Endeffekt ein Spähpanzer.

Das System geht genau in die richtige Richtung. Es kann seine elektronischen Systeme auch dann weiter betreiben wenn der Motor aus ist (Signaturreduzierung), hat einen Mast auf dem die Sensorik nach oben gehoben werden kann und ist speziell darauf ausgelegt, Artilleriefeuer ins Ziel zu lenken.
Zitieren
#20
Zitat:Airbus Defence and Space

Spanien übernimmt seine erste A400M

Die spanischen Luftstreitkräfte haben heute formell ihren ersten A400M-Transporter in Empfang genommen. Er wird in Saragossa stationiert.

Spanien ist der sechste Kunde, der die A400M in Dienst stellt. Sie ersetzen die C-130 Hercules der Ejercito del Aire. Im September hatten sich Spanien und Airbus Defence & Space auf einen neuen Lieferplan geeinigt: 14 Flugzeuge werden bis 2022 übergeben, die 13 weiteren allerdings erst ab 2025. [...]
http://www.flugrevue.de/militaerluftfahr...00m/705996

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: