USA, Japan und Taiwan vs China
#46
@Kosmos


Zitat:das sind Divisenreserven, was haben die damit zu tun?
Es sind etwa 70 Mrd. selbst wenn sie ihre Wirtschaft für Militärausgaben ähnlich hoch belasten wie die USA stünden ihnen 2-3 mal weniger Geld zur Verfügung



China gibt über 160 Milliarden aus , die offiziell Zahlen sind zu tieft unglaubwürdig und wie Shahab auch bestätigt ein Chinesischer Soldat kostet 300 Dollar in Monat und ein Chinesisches Kampfflugzeug sein materialwert.

Zitat:das ist nicht vergleichbar da der Westen einfach nicht nötig hat veraltete Waffen zu kaufen und China ihrereseits nicht in der Lage ist high tech zu produzieren



Sorry aber der Westen hat nie eine ASBMs bauen könne und ASAT Waffne hat der Westen auch nicht ? Das HQ9 ist mit PAC2GEM und S300 die PL12 ist mit der AIM120C zu vergleichen und die J10 ist mit den neusten F16 Modellen gleichwertig also lassen wir doch die Magie Mythen. Die Chinesen haben die Technik und die Mittel moderne Waffen zu produzieren und sie haben von uns und von den Russen eine Menge gestohlen .

Zitat:bei 700 Mrd. jährlichen Militäthaushalt wären 10000 F-16 machbar. Laughing
Aber der Punkt ist dass diese 60 Millionen sich auch ergeben weil die Leistung F-16 permanent weiterentwickelt wird, neue Technik wird verbaut...



Sorry der USAF stehen in Jahr weniger als 25 Milliarden für Forschung und Beschaffung zu Verfügung die restlichen 110 Milliarden sind Unterhaltskosten.


Zitat:diese Simulationen entstanden immerhin anhand der bekannten Leistung der Flugzeuge.
Wie kommst du darauf dass chinesische Flugplätze und Kommando Zentralen intakten bleiben würden?

Daher muss man um jeden Preis wie gesagt die Chinesen in Kanal selbst stoppen oder wenigstens sofern man nicht selbst zum Erstschlag ausholt, was die einzige erfolgversprechende Option ist um zu siegen, wird man keine Waffenträger mehr haben um nur eine Präzisionsbombe ans Ziel zu bringen.


China hat eine dichte Flugabwehr und mobile Streitkräfte bzw. Offensivwaffen die US Marschflugkörper sind ziemlich unbrauchbar gegen eine moderne Luftabwehr kurz sie eigene sich kaum gegen Ziele die von Modernen SAMS geschützt sind. Den Us Streitkräften fehlen schlicht die effektiven Offensivwaffen um den Chinesen ähnliche Schaden zuzufügen wie sie mit ihren tausenden Raketen.


Zitat:Dir ist doch Arsenal an amerikanischen Präzisionswaffen, ihrer Träger und die anspruchsvollen Zukunftsprogrammen bekannt....... In den ersten Stunden des Kriegs kommen auf jede chinesische Bombe und Marschflugkörper wohl 10 amerikanische............ Mit entsprechenden Konsequenzen für chin. Luftwaffe, Luftraumüberwachung und Führungssysteme.



Sorry kannst du mir mahl bitte eine Liste der Wunderwaffen der US Streitkräfte gebe ? Ich kenne nämlich keine Offensivwaffen die zu deinen Beschreibungen passen.


Zitat:Wer investiert übrigens in den letzten Jahren intensiv in diverse Abwehrsysteme für Marschflugkörper usw.?

es alleine nach einen Raketenschlag der Chinesen wohl keine effektiven wiederstand mehr leisten.

Keine Ahnung China vielleicht ? Desweiteren selbst wenn man die Chinesische Marschflugkörper abfangen könnte was nicht schwer ist sind die nicht das Problem. Kurz chinesischen Kurz und Mittelstreckenraketen sind das Problem da nicht abzufangen in wenigen Minuten startbereit und in wenigen Minuten am Ziel mit absolut tödlicher Wirkung kommen.


Zitat:die Russen haben im Georgienkrieg ihre eigene Erdkampfflugzeuge mit vergleichbaren Waffen eruntergehollt. Rolling Eyes
Für vielleicht 120 F-22 im Einsatzgebiet wird man immer einen Start und Landeplatz zum Ausweichen finden bis die Schäden beseitigt sind.


wenigen Minuten am Ziel mit absolut tödlicher Wirkung kommen.
Sorry aber wo sollen diese Ausweichflugplätze liegen die Chinesen haben weit mehr Präzisionsraketen als es in Japan , Süd Korea und Taiwan Flugplätze gibt. Auch hat der Gegner auch eine Aufklärung und könnte gezielt auf die Flugzeuge zielen und sie vernichten am Boden ist auch die F22 nichts wert.


Zitat:Was denkst wieviele Q5 es bis zu amerikanischen Flugplätzen schaffen und wieviele Wiederholungsangriffe sie fliegen könnten bis keine Q5 übrig bleiben? Flugplätze lassen sich relativ schnell wiederherrichten, es bedarf ständiger Angriffe um den Flugbetrieb unmöglich zu machen.....

Wenn die Raketen Erstmahls alle Flugplätze getroffen haben gibt es keine Luftwaffe mehr in Kampfgebiet die Q5 richten nur noch zusätzliche Zerstörungen an. Und eine völlig zersprengte Piste baust du auch nicht von heute auf Morgen auf genau wie zerstörte Flugzeuge am Boden, Treibstofflager und Munitionsdepots.



Zitat:gerade Amerikaner haben sehr viele lasergelenkte Waffen



Kaum, die Hauptpräzisionswaffe ist die JDAM und die eignet sich kaum für Abstandsangriffe den die hat höchstens Ideen Abstandsreichweite von 20 Kilometer.

Zitat:so ein Schlag führt paar Stunden später zu einer Nichtexistenz aller größeren chinesischen Städte



Sorry aber ich rede nicht von einen Atomkrieg hier sondern von eine konventionellen Raketenangriff, sollte die USA darauf Nuklear Antworten werden auch viele US Stäte aufhören zu existieren. Kurz Atomwaffne einzusetzen liegt weder in Interesse der Chinesen noch der USA da verlieren beide nämlich alles.



@Shahab3, an sich stimmen wir überein aber ganz so unmöglich ist es auch nicht die Chinesen zu besiegen und das auch vor der eigenen Haustür, es erfordert aber eine andere Taktik und eine andere Aufstellung.


Das Hauptproblem Japans, Süd Koreas ,Taiwan und der US Streitkräfte sind die tausenden Chinesischen Raketen und Marschflugkörper. Diese lassen sich nicht abwehren und da kann man noch so viele PAC3 aufstellen sie mindern höchstens den Schaden unbedeutend.


Das zweite Problem sind die ASBMs das ist an sich das größte Problem man kann die Chinesen stoppen auch wen die Luftwaffen Japans, Süd Koreas und Taiwans in 8 Minuten aufhören zu existieren solange man die CVNs hat die gilt es zu schützen.

Kurz Ziel der USA muss es sein eine möglichst Erschlagsunempfindliche Streitmacht in Asien aufzubauen und auf die Stationierung von modernsten Kampfflugzeugen auf Flughäuten die so oder so in den erste Minuten vernichtet werden würden zu verzichten.


Die F35B (die Senkrechtstarter Version des USMC ) ist da wie prädestiniert um Taiwan zu verteidigen sei es durch Taiwanesischer Hand oder durch eine blitzschnelle Verlegung nach Kriegsausbruch. Ziel muss es sein die Chinesen in der Taiwan Straße zu stoppen dafür braucht man mobile Starter für See Ziel FKs U-Boote und noch viel wichtiger Flugzeuge.
TAIWEAN hat wenigstens nicht schlecht reagiert durch das aufstellen eigener Raketen dennoch kann es alleine nach einen Raketenschlag der Chinesen wohl keine effektiven wiederstand mehr leisten.


Daher muss man um jeden Preis wie gesagt die Chinesen in Kanal selbst stoppen oder wenigstens so lange an einen massiven Aufbau der Kräfte auf der Insel selbst hindern biss man eigene Kräfte auf der Süd Seite der Insel landen kann.


Die erfolgversprechendste Taktik ist die mit 30 SSNs und allen verfügbaren SSGNs und kleinen Überwasserträgern der Wasp und sobald zu Verfügung America Klasse in der Nähe der TAIWAN Straße bzw. in der Umgebung Taiwans und Japans zu gehen sobald die Spannungen für Krieg sprechen. Die größeren CVNs gegen in einer möglichst weiten Entfernung von Schauplatz in Stellung hier könnte die Entwicklung eines Träger gestützten UCAS wie der X47B bzw. eine C Version mit großer Reichweite lohnenswert sein.


Sobald klar ist das der Krieg unvermeidlich ist währe der Erstschlag den die beste Option, sprich Taiwan schießt seine eigenen Marschflugkörper und Raketen auf chinesische Kasernen und Häfen ab während die die Kräfte der USAF die chinesische Flugplätze angreifen.


Alleine die 4 Ohio SSGN könnten 768 Marschflugkörper auf Chinesische Häfen und Kasernen wie Flugplätze abfeuern, kurz man könnte enorme Schaden bei den Invasionstruppen anrichten wenn man als erste Schießt und massiv in Zusammenarbeit mit Taiwan angreift.


Die SSNs würden zugleich auf die Jagd nach Chinesischen Überwasserkräften und U-booten gehen während andere flotten China die Öl -zufuhr kappen und so das Land in Energienot stürzen.
Den Chinesischen Gegenschlag könnte man zwar nicht verhindern und der Verlust aller Flughäfen und der meisten Militärischen Einrichtungen aber man könnte diese räumen und die Verluste zu eingrenzen sprich möglichst viele Flugzeuge aus der Gefahrenzone evakuieren.


Kurz ich sähe die Lage noch nicht so hoffnungslos für die USN und unsere Verbündeten auf langer Sicht wird sich dies Ändern. Ziel der USN und der Pazifischen Streitkräfte muss es aber bleiben Invasion Taiwans oder gar Japans verhindern zu können.

Was mir aber am meisten Sorgen macht ist die enorme Abhängigkeit der US Streitkräfte von ihren Satelliten und Computernetzwerken kurz das Prinzip der Netzwerkzentrierten Kriegsführung und der Präzisionsschläge ist zu kompliziert und zu leicht zu stören durch gezielte

Gegenmaßnahmen zwar wurde das FCS zum Glück nicht realisiert aber die Abhängigkeit von GPS hat sich nicht vermindert.

Kurz man muss das GPS Netz bedeutend Ausbauen und zugleich alternative Systeme dazu entwickeln auch die Offensiv Kapazitäten der USN lassen zu wünschen übrig sprich die USN hat keine für den echten Krieg effektiven Marschflugkörper und FKS.


Eigene ASAT Fähigkeiten die man schon in den 80er entwickelt hatte aber aufgab und effektivere Systeme zum Bekämpfung von Drohnen währen auch ein Muss um der ASBM Bedrohung der Chinesen zu begegnen, sprich was man nicht sehen kann, kann man auch nicht töten daher muss man den Chinesen die Augen ausstehen können.
Zitieren
#47
Zitat:Keine Ahnung China vielleicht ? Desweiteren selbst wenn man die Chinesische Marschflugkörper abfangen könnte was nicht schwer ist sind die nicht das Problem. Kurz chinesischen Kurz und Mittelstreckenraketen sind das Problem da nicht abzufangen in wenigen Minuten startbereit und in wenigen Minuten am Ziel mit absolut tödlicher Wirkung kommen.
etwa 1000 chinesische Kurzstreckenraketen sind für Taiwan und Süd Korea eine Gefahr, mit konventionellen Sprengköpfen und CEP von paar Hundert m eine kalkullierbare Gefahr.
Weiter hat China diverse Marschflugkörper aber beim Einsatz gegen Japan haben sie mangelhafte Genauigkeit, es sei denn China verwendet amerikanische GPS was die USA natürlich stören können.....
D.h. genau genommen bleiben China für Angriff gegen Japan bestenfalls paar Hundert ballistische Mittelstreckenraketen, damit läßt sich nicht viel anfangen.
USA dagegen können sich heute auf 4-5 Tausend GPS gestützte Marschflugkörper sowie zusätzlich auf Tausende Bomben mit Laser und GPS Lenkung zurückgreifen, dank B-2 und F-22 sogar Ziele tief im Landesinneren angreifen.
Zitat:Eigene ASAT Fähigkeiten die man schon in den 80er entwickelt hatte aber aufgab und effektivere Systeme zum Bekämpfung von Drohnen währen auch ein Muss um der ASBM Bedrohung der Chinesen zu begegnen, sprich was man nicht sehen kann, kann man auch nicht töten daher muss man den Chinesen die Augen ausstehen können.
die Chinesen haben heute weder ASAT noch ASBM Fähigkeiten sondern lediglich Prototypen während USA an Laserwaffen und Orbitalbombern bastelln..........
"Augen ausstechen", dafür hat US Navy im Kalten Krieg Milliarden investiert und hat danach diese Fähigkeiten weiter verbessert.
Zitat:Sorry aber wo sollen diese Ausweichflugplätze liegen die Chinesen haben weit mehr Präzisionsraketen als es in Japan , Süd Korea und Taiwan Flugplätze gibt. Auch hat der Gegner auch eine Aufklärung und könnte gezielt auf die Flugzeuge zielen und sie vernichten am Boden ist auch die F22 nichts wert.
Taiwan ist gefährdet, gegen Japan haben die Chinesen nur die Mittelstreckenraketen.
Zitat:Kaum, die Hauptpräzisionswaffe ist die JDAM und die eignet sich kaum für Abstandsangriffe den die hat höchstens Ideen Abstandsreichweite von 20 Kilometer.
dazu noch Unmengen an lasergelenkten Waffen, 20 km bedeutet Abstandsangriffe aber die neuesten Bomben dass sind die SDBs mit über 100 km Reichweite von denen inzwischen 2-3 Tausend produziert wurden.
Zitat:Sorry aber ich rede nicht von einen Atomkrieg hier sondern von eine konventionellen Raketenangriff, sollte die USA darauf Nuklear Antworten werden auch viele US Stäte aufhören zu existieren. Kurz Atomwaffne einzusetzen liegt weder in Interesse der Chinesen noch der USA da verlieren beide nämlich alles.
USA würden darauf nuklear antworten.........
Zitat:China gibt über 160 Milliarden aus , die offiziell Zahlen sind zu tieft unglaubwürdig und wie Shahab auch bestätigt ein Chinesischer Soldat kostet 300 Dollar in Monat und ein Chinesisches Kampfflugzeug sein materialwert.
160 Milliarden sind immer noch 5 mal weniger als potentiele Gegner.
Ein chnesischer Kampfflugzeug ist auch im Kampf nur so viel wert wie sein Material.
Zitat:Sorry aber der Westen hat nie eine ASBMs bauen könne und ASAT Waffne hat der Westen auch nicht ? Das HQ9 ist mit PAC2GEM und S300 die PL12 ist mit der AIM120C zu vergleichen und die J10 ist mit den neusten F16 Modellen gleichwertig also lassen wir doch die Magie Mythen. Die Chinesen haben die Technik und die Mittel moderne Waffen zu produzieren und sie haben von uns und von den Russen eine Menge gestohlen .
Westen braucht weder ASBM noch ASAT, China hat weder ASBM noch ASAT. China hat Technik und Mittel um mit 10 Jahren Rückstand westliche und russische Technik in nicht all zu großen Anzahl nachzubauen, so sieht es wirklich bei Ausrüstung der chinesischen Armee aus.
Zitat:Sorry der USAF stehen in Jahr weniger als 25 Milliarden für Forschung und Beschaffung zu Verfügung die restlichen 110 Milliarden sind Unterhaltskosten.
natürlich nicht in einem Jahr 10000, schau dir die Kosten der F-22 und F-35 Programme an
Zitieren
#48
Kosmos schrieb:etwa 1000 chinesische Kurzstreckenraketen sind für Taiwan und Süd Korea eine Gefahr, mit konventionellen Sprengköpfen und CEP von paar Hundert m eine kalkullierbare Gefahr.
Weiter hat China diverse Marschflugkörper aber beim Einsatz gegen Japan haben sie mangelhafte Genauigkeit, es sei denn China verwendet amerikanische GPS was die USA natürlich stören können.....
D.h. genau genommen bleiben China für Angriff gegen Japan bestenfalls paar Hundert ballistische Mittelstreckenraketen, damit läßt sich nicht viel anfangen.
USA dagegen können sich heute auf 4-5 Tausend GPS gestützte Marschflugkörper sowie zusätzlich auf Tausende Bomben mit Laser und GPS Lenkung zurückgreifen, dank B-2 und F-22 sogar Ziele tief im Landesinneren angreifen.




Mahl schauen was hat Chiang so an Raketen:


Raketen mit konventionellen Sprengköpfen:

ca. 1500 DongFeng 11: Reichweite 350- 500 Kilomter ,CEP ca. 250 Meter

ca. 400 DongFeng 15: Reichweite 600 Kilometer+ , CEP 50 Meter

ca. 80 Dong-Feng 21: Reichweite 3200 Kilomter, ASBM mit MARV.

Marschflugkörper konvetionellen Sprengköpfen:

ca: 250 DongHai 10: Reichweite 3000 - 4000 Kilomter , CEP 10 Meter
Mehrere Hudert wen nicht mehr Hong Niao 1 - 3: Reichweite 600 - 3000 Kilometer, CEP 40 Meter.
Mehrere Hundert wen nicht mehr Chang Feng 1 und 2: Reichweite 400- 800 Kilometer, CEP weniger als 100 Meter.

Abstandswaffen mit konventionellen Sprengköpfen:


AKD-10

AR-1

YJ-85 (C-805)

C-704KD

YJ-7 (C-701)

YJ-62 (C-602)

KD-88

KD-63

YJ-63 (C-603)

Kh-59

Kh-29

YJ-4

Deren Anzahl geht in die Abertausende durfte mit der Anzahl an SDB und JASSMs, JSOWs mühelos mithalten können.



Als JDAM und SDB Gegenstücke haben die Chinesen Bomben der Typen anzubieten.


LS
LT
FT
KAB-1500Kr
KAB-500Kr




Als ASAT Waffe haben die Chinesen die SC-19, die auf der DF21 basiert und erfolgreich eine Satelliten abgeschossen hat.

KT-1: designed to engage sub-orbital targets.

KT-1A: upgraded KT-1

KT-409: upgraded solid-fuelled variant

SC-19: KT-1 variant

KT-2: designed to engage low earth orbit (LEO) targets at altitude up to 600 km.

KT-2A: designed to engage polar orbital targets.

KT-III: designed to engage targets at altitude 1000 km or higher.


Auch hat China erfolgreich unsere Satelliten mit Hochenergie Laser blenden können und abrietet an Laserwaffen zu Satelliten Abwehr.


Zitat:dazu noch Unmengen an lasergelenkten Waffen, 20 km bedeutet Abstandsangriffe aber die neuesten Bomben dass sind die SDBs mit über 100 km Reichweite von denen inzwischen 2-3 Tausend produziert wurden.


Dumm nur das die meisten diese Waffen leicht abzuwehren sind und ohne Flugzeuge keinen Wert haben und Chinas Flugabwehr ist nicht viel schlechter als die Russlands kurz faktisch undurchdringlich.



Zitat:USA würden darauf nuklear antworten.........


Spekulation, die USA und auch China haben kein Interesse an Atomkrieg. Wen die USA Atomwaffen einsetzt ist auch die USA auf alle Ewigkeiten vernichtet. Kurz verliert die USA den Krieg in Pazifik gegen China bedeutet dies ein Gesichtsverlust, einige Tausend tote und der Verlust Taiwans, verliert China den Krieg gegen die USA bedeutet dies das beibehalten des Status Quos und für China unbedeutende Verluste na Menschen und Kriegsgerät.

Setzt einer Atomwaffne bedeutet dies Ende für beide und das für immer, kurz keiner hat einen Grund zu Atomwaffne zu greifen dies zu tuchen währe reinste Idiotie. Atomwaffeneinsatz ist nur ein Verzweiflungstat wenn man nichts mehr zu verlieren hat.



Zitat:160 Milliarden sind immer noch 5 mal weniger als potentiele Gegner.
Ein chnesischer Kampfflugzeug ist auch im Kampf nur so viel wert wie sein Material.



160 Milliarden mahl 4 und das ist die mindest Rechnung, den jedes Kampfgerät in China kostet in Durchschnitt 4 mahl weniger als ein Westliches Produkt. Kurz Chinas reale Militär Kaufkraft beträgt also 640 Milliarden US Dollar pro Jahr. :wink:


Zitat:Westen braucht weder ASBM noch ASAT, China hat weder ASBM noch ASAT. China hat Technik und Mittel um mit 10 Jahren Rückstand westliche und russische Technik in nicht all zu großen Anzahl nachzubauen, so sieht es wirklich bei Ausrüstung der chinesischen Armee aus.



China hat ASAT und ASBMs und der Westen und auch Russland hat sowas nicht, Russland hat es sogar Jahrzehnte lang probiert ASBMs zu entwickeln ohne Erfolg China baute die DF21.

Zitat:natürlich nicht in einem Jahr 10000, schau dir die Kosten der F-22 und F-35 Programme an


Ja eine Schande für die USA wie man für so wenige Flugzeuge so viel Geld verschwenden kann.
Zitieren
#49
Eine Frage zum Atomkrieg.
Ist es nicht so, dass China knappe 200 Kernsprengköpfe besitzt, von denen es momentan etwa 40 bis 50 bis in die USA transportieren kann, während die Amerikaner im Erstschlag genügend kapazität haben um die Erdoberfläche, sagen wir mal, 3 bis 4 mal zu pulverisieren? Ich würde da als Chinese die strategischen Bomben stecken lassen und hoffen, das mir nur taktische auf den Kopf fallen....
Zitieren
#50
Zitat:ca. 1500 DongFeng 11: Reichweite 350- 500 Kilomter ,CEP ca. 250 Meter
http://www.sinodefence.com/strategic/missile/df11.asp
- 575-625 Raketen 2007
- Genauigkeit:
The basic variant DongFeng 11 uses an inertial guidance + terminal radar guidance, giving a circular error probability (CEP) of 500~600m . The improved DongFeng 11A uses inertial/GPS guidance system with optical correlation terminal targeting, resulting in an greater accuracy of below 200m CEP.

vor Hintergrung der miesen Genauigkeit auch die Angaben zur Wirksamnkeit der konventionellen Gefechtsköpfe:
http://www.globalsecurity.org/wmd/world/china/df-11.htm
Zitat:Conventional Lethal Radius
[soft target] 10 meters [crater]
60 meters [unitary]
250 meters [submunition]

genauso können auch 100 solcher Raketen gegen EINEN Flughaffen abgeschossen werden ohne einen einzigen Flieger zu treffen.
Zitat:ca. 400 DongFeng 15: Reichweite 600 Kilometer+ , CEP 50 Meter
http://www.sinodefence.com/strategic/missile/df15.asp
- 300-350 Raketen 2007
- Genauigkeit:
The missile uses the inertial guidance, coupled to a faster on-board computer system to give a high accuracy. The early model has a circular error probable (CEP) of 300~600m, but various improvements on the guidance system has increased the accuracy of the missile to CEP 150~500m. This indicated that the PLA has already possessed the capability of launching a conventional precise-strike in the initial stage of the war to destroy enemy’s command & control centre, air defence missile sites, and airports.

China has also been reportedly seeking to further improve the accuracy of the DongFeng 15 missile by integrating it with the global positioning system (GPS) or a similar indigenously-developed satellite-based navigation and positing system. A terminal radar-guidance system is also under development. With both system onboard the missile’s accuracy may increase to CEP 35~50m.

Lenksysteme für CEP von 35-50 m sind also noch in Entwicklung und beinhalten wieder GPS...........

Insgesamt sind DF15 mit Konventionellen Gefechtsköpfen gegen Punktziele genauso ineffektiv wie DF11.
DF 21 ist ähnlich ungenau.

Weiter, eine große Frage ist wieviele der DF11, DF15 und DF21 nukleare Sprengköpfe tragen und deswegen für einen konventionellen Angriff nicht in Frage kommen.
Zitat:ca: 250 DongHai 10: Reichweite 3000 - 4000 Kilomter , CEP 10 Meter
Mehrere Hudert wen nicht mehr Hong Niao 1 - 3: Reichweite 600 - 3000 Kilometer, CEP 40 Meter.
Mehrere Hundert wen nicht mehr Chang Feng 1 und 2: Reichweite 400- 800 Kilometer, CEP weniger als 100 Meter.
also bestenfalls Tausend eher viel weniger.
Zur Genauigkeit bei der neuesten Raketen, DongHai:
The guidance system represents the most significant challenge for a long-range cruise missile programme. The proposed Chinese cruise missile is likely going to be equipped with a multiple guidance system with an inertial navigation system (INS), global positioning system (GPS), and terrain comparison (TERCOM).

China would require an extensive database of accurate topographic information to use terrain comparison (TERCOM) guidance. But TERCOM would probably be relatively ineffective in areas such as the South China Sea, which present few navigational reference points. Published reports suggest that GPS would initially be used as the primary guidance system, possibly to be supplemented subsequently with TERCOM.

The potential use of the American GPS system would render this system vulnerable to jamming of the unencrypted civil signal (CA code) from GPS satellites within view of the Chinese area of operations, or to local jamming and spoofing in the target area. Chinese cruise missiles could still find their targets using inertial navigation system (INS) technology, but without GPS updates they would be significantly less accurate.

It is likely that even if the US tried to deny GPS signals to China, the PLA’s cruise missiles could still function via the Russian GLONASS, or in the future the European GALILEO navigation signals. China is also developing its own “Compass Satellite Navigation System”, which would eventually comprise 5 Geostationary Earth Orbit (GEO) satellites and 30 medium Earth orbit satellites to provide a global cover.

d.h. selbst sie müssten schon amerikanisches GPS verwenden um überhuapt Chance zu haben die Hangars zu treffen, aber selbst dann eigentlich nicht genau genug für geschützte Hangars.
Die älteren Marschflugkörper haben zu geringe Reichweite um Japan zu erreichen.

Zusammn hätte die Chinesen 600-800 Marschflugkörper für Angriffe gegen Punktziele auf Taiwan und Süd Korea, ihre Kurzstrecken Raketen sind dafür ungeeignet.
Für Angriffe gegen Punktziele in Japan stehen ihnen maximal 200-300 Rakten und Marschflugkörper die wenigstens eine geringe Chance haben einen Hangar zu treffen, im schlimmsten Fall haben die Chinen unter 100 solchen Waffen.

Ergo, selbst bei einem chinesischen Erstschlag nur Aussichten auf Taiwan und Süd Korea gegnerische Luftstreitkräfte ernsthaft zu schädigen.
Danach kommen amerikanische und japanische Luftstreitkräfte die in einem mehrwöchigen Luftkrieg chinesische See- und Luftstreitkräfte völlig auslöschen, mittels Angriffe getragen durch Seestreitkräfte, Kampflugzeuge und Marschflugkörper.
Zitat:AKD-10

AR-1

YJ-85 (C-805)

C-704KD

YJ-7 (C-701)

YJ-62 (C-602)

KD-88

KD-63

YJ-63 (C-603)

Kh-59

Kh-29

YJ-4

Deren Anzahl geht in die Abertausende durfte mit der Anzahl an SDB und JASSMs, JSOWs mühelos mithalten können.
wozu diese Mischung von allen chinesischen Seezielflugkörper und Panzerabwerhwaffen der letzten 40 Jahren?
Von der Sorte haben die Amis keine Abertausende sondern Zehntausende gebaut.
Zitat:Als JDAM und SDB Gegenstücke haben die Chinesen Bomben der Typen anzubieten.


LS
LT
FT
KAB-1500Kr
KAB-500Kr
wieder eine eigenartige Mischung aus Waffen aus 80er und solchen die sich erst in Entwicklung befinden, wieder ignorierst du gänzlich dass China kein mit GPS vergleichbares System hat.
Chinesische Streitkräfte haben den JADAM und SDB weder qualitativ noch quantitiv etwas entgegenzusetzen.
Ganz zu schweigen von geeigneten Trägerplatformen und Unterstützungssystem.
Zitat:Als ASAT Waffe haben die Chinesen die SC-19, die auf der DF21 basiert und erfolgreich eine Satelliten abgeschossen hat.

KT-1: designed to engage sub-orbital targets.

KT-1A: upgraded KT-1

KT-409: upgraded solid-fuelled variant

SC-19: KT-1 variant

KT-2: designed to engage low earth orbit (LEO) targets at altitude up to 600 km.

KT-2A: designed to engage polar orbital targets.

KT-III: designed to engage targets at altitude 1000 km or higher.
du meinst die haben kürzlich einen eigenen Sateliten auf niedrigen Umlaufbahen abgeschossen, da konnten die Russen und Amis schon vor 30 Jahren, das können sich auch heute.
Nur ist von hier bis zur Fähigkeit GPS System zu zerstören nich ein himmelsweiter Unterschied.
Zitat:Dumm nur das die meisten diese Waffen leicht abzuwehren sind und ohne Flugzeuge keinen Wert haben und Chinas Flugabwehr ist nicht viel schlechter als die Russlands kurz faktisch undurchdringlich.
nicht schlechter als bei den Russen?
Dann ist sie auf technischen Stand von 1990 während die USA ihre SEAD Fähigkeiten und Angriffsfähigkeiten allgemein dramatisch verbessert haben.
Die meisten der amerikanischer Waffen sind verdammt schwer abzuwehren.
Zitat:Spekulation, die USA und auch China haben kein Interesse an Atomkrieg. Wen die USA Atomwaffen einsetzt ist auch die USA auf alle Ewigkeiten vernichtet. Kurz verliert die USA den Krieg in Pazifik gegen China bedeutet dies ein Gesichtsverlust, einige Tausend tote und der Verlust Taiwans,
China hat vielleicht paar Dutzend Raketen auf mobilen Abschussrampen die USA erreichen können, Position der ebenfalls recht wenigen Silos müssten den USA weitgehend bekannt sein, ebenfalls wenige chinesische strategische U-Boote hätten größte Probleme.
Ich sehe nicht wie die USA "für alle Zeiten" vernichtet werden könnten.
Zitat:verliert China den Krieg gegen die USA bedeutet dies das beibehalten des Status Quos und für China unbedeutende Verluste na Menschen und Kriegsgerät.
nein das bedeutet einen Rückschritt in der Entwicklung für 40-60 Jahren.
Es würde nicht nur massive Schäden in der Infrastruktur bedeuten sondern vorallem Verlust aller Absatznärkte und Rohstofflieferung über Seeweg für die nächsten 20 Jahren bei Beibehaltung von Status Quo.
Zitat:160 Milliarden mahl 4 und das ist die mindest Rechnung, den jedes Kampfgerät in China kostet in Durchschnitt 4 mahl weniger als ein Westliches Produkt. Kurz Chinas reale Militär Kaufkraft beträgt also 640 Milliarden US Dollar pro Jahr.
Unsinn, J-10 kostet auch zwischen 30-40 Millionen, vergleichbar mit normalen F-16 Ausführungen
Zitat:Ja eine Schande für die USA wie man für so wenige Flugzeuge so viel Geld verschwenden kann.
nein, nein, in Pentagon sitzen nur die Leute die viel besser informiert sind als du, deswegen verstehst du ihre Entscheidungen nicht.
Zitieren
#51
Halo Nelson,

Zitat:Eine Frage zum Atomkrieg.
Ist es nicht so, dass China knappe 200 Kernsprengköpfe besitzt, von denen es momentan etwa 40 bis 50 bis in die USA transportieren kann, während die Amerikaner im Erstschlag genügend kapazität haben um die Erdoberfläche, sagen wir mal, 3 bis 4 mal zu pulverisieren? Ich würde da als Chinese die strategischen Bomben stecken lassen und hoffen, das mir nur taktische auf den Kopf fallen....



Die Idee mit den Erstschlag ist zwar noch vieleicht möglich aber nur mit geringen Erfolgschancen. Die Chinesen können weit mehr als nur 50 Sprengköpfe ans Ziel bringen, auch ist es schwer zu sagen wie viele Sprengköpfe die wirklich haben es gibt keine Kontrollen dafür nur Schätzungen und die sind sehr zweifehlhaft. Daher versucht man die Trägersysteme zu zählen oder schätzt da keine Angaben drüber bestehen nicht mahl offiziöse.

Nach Schätzungen hat China demnach folgende Bestände die die USA erreichen könnten:

Mobile Systeme:

15 DF31 (7200 Kilometer+) diese tragen jäh eine 1 MT Sprengkopf

15 DF31A (11.000 Kilometer+) diese Tragen 3X MIRW Sprengköpfe mit 150 KT Sprengkraft

0-10 DF41 (15.000 Kilometer+) diese soll 10 Sprengköpfe tragen können
und wird ab 2010 in Dienst gestellt, Sprengkraft pro Warhead wohl 150 KT.

Stationäre Systeme:

20 DF-5 (13.000 Kilometer ) diese tragen jäh eine Warhead mit 5 MT
oder 6 MIRW Sprengköpfe mit 320 -520 KT pro Warhead.

Seegestützte Systme:

Ju Lang 2 (8000-14000 Kilometer) diese tragen mehr als 10 Warheads pro Rakete ob sie in Dienst sind ist noch unbekannt wurden aber 2002 getestet. China hat aber momentan 3 Type 094 SSBNs mit jäh 12 Ju Lang 2 ab 2010 sollen es gar 5 Type 094 sein und dazu kommt noch ein Type 092 mit 12 Ju Lang 1.

Es soll auch eine Type 096 in der Entwicklung Produktion sein diese soll wie die Ohio oder die Typhon der Russen biss zu 24 SLBMs tragen können.

Kurz es sieht nicht so aus als ob hier ein Erstschlag möglich währe in Zukunft erst recht nicht da schon zu viele Chinesische Systeme Seegestützt oder Mobil sind und solle nur eine ICM mit 10 Warheads aufsteigen währen unsere (USA) Schäden untragbar.




@Kosmos ich antworte etwas später da ich keine Zeit grad habe ausführlich zu antworten.
Zitieren
#52
Zitat:Streit über Waffen für Taiwan

China setzt Militär-Austausch mit den USA aus

Streit zwischen China und den USA: Aus Protest gegen geplante Waffenlieferungen für Taiwan hat Peking die militärische Zusammenarbeit mit den Amerikanern eingefroren. Das US-Außenministerium verteidigte den Deal. [...]

"China hat beschlossen, die geplanten gegenseitigen Besuche der chinesischen US-Streitkräfte abzusagen, als Reaktion auf die Pläne Washingtons zum Verkauf von Waffen im Wert von etwa 6,4 Milliarden Dollar (4,6 Milliarden Euro) an Taiwan", meldete die Staatsagentur Xinhua am Samstag.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 52,00.html

Schneemann.
Zitieren
#53
mal wieder die "Underdogs" - aber wenn China betroffen ist, kann eine Zitierung dieser offiziösen Meldungen das Bild abrunden:
http://german.china.org.cn/fokus/2010-0 ... 337944.htm
Zitat:31. 01. 2010
Militärkontakte
China protestiert gegen US-Waffenlieferung an Taiwan

Die chinesische Regierung erhebt ernsthafte Einwände gegen die Pläne der USA, Waffen im Wert von 6,4 Milliarden US-Dollar an die chinesische Inselprovinz Taiwan zu liefern, hieß es in einer Erklärung vom chinesischen Vizeaußenminister He Yafei.
...

China setzt Militärkontakte zu USA aus

China hat am Samstag aus Protest gegen die Waffenlieferung der USA an die chinesische Inselprovinz Taiwan die militärischen Kontakte zu den USA ausgesetzt. Wie der Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums Huang Xueping in Beijing mitteilte, habe die chinesische Regierung beschlossen, die geplanten gegenseitigen Besuche von Offizieren der Streitkräfte beider Länder abzusagen.
...

Waffenlieferung: Sanktionen gegen US-Unternehmen

Wegen der geplanten US-Waffenlieferung an Taiwan hat die chinesische Regierung beschlossen, den Militärkontakte und die Verhandlungen über die Sicherheit und Abrüstung zwischen China und den USA auszusetzen. Zudem wird die chinesische Regierung Sanktionen gegen die US-Unternehmen, die sich an der Waffenlieferung an Taiwan beteiligt haben, verhängen.
...
http://de.rian.ru/world/20100131/124910944.html
Zitat:USA verteidigen Waffendeal mit Taiwan trotz Chinas Empörung
11:50 | 31/ 01/ 2010

WASHINGTON, 31. Januar (RIA Novosti). Obwohl China seine militäsischen Kontakte zu den USA aus Protest gegen ihre angekündigten Waffenlieferungen an Taiwan ausgesetzt hat, hält Washington an seinen Plänen fest.
...

Die US-Regierung hatte am Freitag ihre Pläne für die Waffenlieferung bestätigt. Nach Angaben der "Taiwan News" soll die Insel insbesondere 114 Patriot-Raketen und 60 Black-Hawk-Hubschrauber bekommen.
...
, so und
edit:
das Marineforum bringt nun auch etwas mehr Infos, was Taiwan so alles beschaffen will:
http://www.marineforum.info/html/aktuelles.html
Zitat:Offenbar beabsichtigte Rüstungslieferungen aus den USA sorgen in diesen Tagen für politische Schlagzeilen.

In Kürze soll der US Kongress über ein schon länger geplantes, von der Bush-Regierung mit Blick auf die Beziehungen zur Volksrepublik China dann aber eingefrorenes Paket von US Rüstungsgütern entscheiden. Dazu gehören neben u.a. Flugabwehr-Raketen Patriot (besonders heftiger chinesischer Widerstand) und Hubschraubern die von der US Navy ausgemusterten Minenjagdboote FALCON und ORIOLE der OSPREY-Klasse. Auch die 2001 versprochenen acht diesel-elektrischen U-Boote sollen wieder auf die Tagesordnung („initiation of a design study“) kommen. Angeblich will man solche in den USA nicht hergestellte und von europäischen Herstellern unter Exportrestriktionen bisher verweigerte U-Boote jetzt mit US Militärhilfe in Taiwan entwickeln und bauen. In einigen Kommentaren liest man dazu, dass ein Bau in Taiwan nicht zuletzt deshalb bevorzugt werde, weil Herstellung in den USA eine unangenehme Diskussion auslösen könnte, ob die US Navy nicht auch besser solche U-Boote statt der extrem teuren nukleargetriebenen VIRGINIA beschaffen sollte.

Zusätzlich zum demnächst vom US Kongress abzusegnenden Paket – so lokale Medien – denke die taiwanesische Marine auch über einen Erwerb von weiteren bis zu acht gebrauchten US Fregatten der OLIVER HAZARD PERRY-Klasse nach. Die Schiffe sollten die acht noch aus den 1970-er Jahren stammenden und in den 1990-er Jahren gebraucht an Taiwan abgegebenen Fregatten der KNOX-Klasse ersetzen.

In den 1990-er Jahren hatte die taiwanesische Marine bereits acht in Lizenz bei CSBC in Keelung gebaute, leicht modifizierte PERRY-Fregatten (CHENG KUNG-Klasse) erhalten. Bei den nun gewünschten gebrauchten weiteren US Schiffen möchte man angeblich allerdings eine bedeutsame Modifizierung: Ausrüstung mit einem „leichten“ Aegis-Gefechtsführungssystem und leistungsfähigen Flugabwehr-FK (Standard Missile SM-2). Im Verteidigungsministerium in Taipeh hieß es dazu, dass die alten Fregatten zwar tatsächlich vor dem Ende ihrer Dienstzeit stünden, Entscheidungen über ihren Ersatz aber noch nicht getroffen seien.

Solche Entscheidungen dürften sicher auch von der Bereitschaft der USA abhängen, die Fregatten mit Aegis zu bestücken. Das US Gefechtsführungssystem steht seit Jahren ganz oben auf der Wunschliste der taiwanesischen Marine. Bisher haben sich die USA diesem Wunsch immer verweigert. Aus Sicht der Volksrepublik China wäre Aegis nicht zuletzt auch geeignet, durch effektive Luftraumverteidigung (Area Air Defence) und Verbandsflugabwehr offensive Operationen vor der chinesischen Küste zu ermöglichen.
(ganzer Text, da MF und nur kurz im Netz - noch mehr Berichte gibts auf der hp des MF und in der Print-Ausgabe)
Zitieren
#54
Nicht nur in der Taiwan-Frage, auch wirtschaftstechnisch bahnt sich wohl Zoff an...
Zitat:Handelsstreit mit China

Obama droht Peking mit hartem Kurs

US-Präsident Barack Obama verstärkt den Druck auf China: Er fürchtet Nachteile für amerikanische Produkte und will "sehr viel härter" auf eine Öffnung des chinesischen Marktes dringen. Die Volksrepublik dürfe sich nicht abschotten - und müsse zudem ihre Währung aufwerten.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 21,00.html

Schneemann.
Zitieren
#55
http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479 ... ntent.html
Zitat:Münchner Sicherheitskonferenz
China: Amerika muss Verhalten korrigieren

05. Februar 2010 Der chinesische Außenminister Yang Jiechi hat am Freitag auf der Münchner Sicherheitskonferenz den geplanten Verkauf amerikanischer Rüstungsgüter an Taiwan heftig kritisiert. Das von der Regierung Obama angekündigte Rüstungspaket bedeute eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten Chinas und verletzte frühere chinesisch-amerikanische Abmachungen.
...
Zitieren
#56
Confusedhock: da könnte es glatt noch einen Verbündeten auf Seite der USA geben:
http://www.scmp.com/portal/site/SCMP/me ... ina&s=News
Zitat:US ship repair in Vietnam confirms ties
Dock work a clear signal to China

Greg Torode, chief Asia correspondent
Apr 02, 2010
A US naval supply ship has completed extensive repairs near Vietnam's coveted Cam Ranh Bay - a fresh sign of quiet co-operation between the two former enemies that analysts believe sends a strategic signal to China as it grows more assertive in its claims to the South China Sea.
...
Zitieren
#57
Zitat:Shocked da könnte es glatt noch einen Verbündeten auf Seite der USA geben:
http://www.scmp.com/portal/site/SCMP/me ... ina&s=News


Wäre eine schöne Wendung, gemeinsam gegen Rot China mit Rot Vietnam an der Seite. Aber rein rational gesehen warum nicht? China ist kein Freund Vietnams und man erkennt wie sehr sich Vietnam bemüht gegen China aufzurüsten. Eine Allianz mit den USA wäre aber die einzige Möglichkeit sich wirklich gegen China etwas abzusichern.
Zitieren
#58
es gibt da durchaus potentielle Konfliktherde
- die Inseln im südchinesischen Meer (Öl !)
- und jetzt die Dürre in Südchina mit den Folgen für Vietnam:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/547/507702/text/
Zitat:Jahrhundert-Dürre
Der große Durst


04.04.2010, 14:22

Von Sebastian Herrmann

Der Mekong ist wie tot - seit Jahrzehnten hat der Fluss nicht so wenig Wasser geführt. Nun zeigen viele mit dem Finger auf die Chinesen: Deren Staudämme verschärfen die Jahrhundert-Dürre in Asien.
....

65 Millionen Menschen sind von diesem Gewässer abhängig. Sie fischen darin, trinken daraus, nutzen ihn als Verkehrsweg, wandeln seine Kraft zu Strom um und bewässern ihre Felder. In diesem Jahr ist der Mekong allerdings wie tot - seit Jahrzehnten hat der Strom nicht so wenig Wasser geführt. Mancherorts ist er nur noch 40 Zentimeter tief.

In Südostasien zeigen nun viele mit dem Finger auf China: Wegen der Staudämme am Oberlauf, heißt es, trockne die Lebensader der Region aus.
....
Zitieren
#59
ich wollte diese Meldung des Marineforum - obwohl das im Text erwähnt ist - bewusst nicht in die Spekulationsblase "USA vrs. Iran" stecken, aber wohin denn?
Nun, aufgrund der aufgeführten geographischen Daten scheint mir dieser Strang hier genauso "spekulativ geeignet" zu sein :wink:
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:Im Westpazifik haben die US-Streitkräfte eine größere Übung begonnen, die in einschlägigen Medien sicher auch wieder Spekulationen zu einem angeblich geplanten Angriff auf den Iran nähren wird - aber der Reihe nach ...

Am 12. September begann die Übung “Valiant Shield 2010”. Übungen dieser Serie fanden bereits 2006 und 2007 statt; sie gehörten zu den größten TSK-gemeinsamen Übungen, an denen die US Navy jemals teilgenommen hatte. An „Valiant Shield 2007“ nahmen drei komplette Carrier Strike Groups teil, und da die Übung aus dem Pazifik in Richtung Südostasien führte, und in der Verlängerung der Zielrichtung auch der Persische Golf lag, argwöhnten zahlreiche Medien schon damals den Aufmarsch zu einem Angriff auf den Iran. Diese Vermutung war damals so ebenso falsch, wie sie auch diesmal sein dürfte.

An „Valiant Shield 2010“ ist mit der GEORGE WASHINGTON Carrier Strike Group nur eine einzige Trägerkampfgruppe beteiligt, die zwar durch die Amphibious Ready Group um den amphibischen Träger ESSEX (WASP-Klasse) und einige weitere Einheiten wie z.B. Minenjagdboote der AVENGER-Klasse ergänzt wird, aber die insgesamt 19 an der Übung teilnehmenden Schiffe und U-Boote bleiben doch deutlich hinter dem Umfang der früheren Übungen zurück.

„Valiant Shield 2010“ simuliert den „Anmarsch unter feindlicher Bedrohung“ („Opposed Transit“) in ein Operationsgebiet. Dieser beginnt nahe der Insel Palau in der südlichen Philippinensee und führt bis kurz vor die Insel Guam, wo die Übung am 21. September enden soll. Beteiligt sind neben den Schiffen der US Navy und einer Marine Corps Task Force auch Flugzeuge der US Air Force (Air Force Expeditionary Wing) einschließlich strategische Bomber B-52. Vor dem Hintergrund eines „Real World Scenario“ stehen u.a. „Maritime Interdiction Operations, Defensive Counter Air Missions, Anti-Submarine Warfare, Intelligence, Surveillance and Reconnaissance“ auf dem Übungsprogramm. Feindliche Kräfte sollen über die gesamte Strecke des Transits und in angrenzenden Gebieten auf See, in der Luft, an Land und im „Cyberspace“ effektiv geortet, aufgeklärt, verfolgt und wenn nötig bekämpft werden.

Dass das diesjährige „Valiant Shield“ gegenüber den früheren Übungen der Serie erheblich abgespeckt ist, wird einschlägige Medien - und natürlich auch die Gerüchten und Verschwörungstheorien gegenüber grundsätzlich sehr aufgeschlossene arabische Welt - nicht daran hindern, wie bereits 2007 eine Verbindung zur Lage um den Iran herzustellen. Natürlich wird man zur Kenntnis nehmen, dass an der eigentlichen Übung nur eine Carrier Strike Group und eine Amphibious Ready Group beteiligt sind. Aber in der Golfregion operieren ja bereits die Carrier Strike Group um den Flugzeugträger HARRY S. TRUMAN und die PELELIU Amphibious Ready Group. Eine weitere Amphibious Ready Group (KEARSARGE) befindet sich auf dem Marsch in die Region, und überdies hat der Flugzeugträger ABRAHAM LINCOLN am 11. September San Diego zu einem geplanten mehrmonatigen Einsatz in der Golfregion verlassen. Damit stünden dann theoretisch doch drei Carrier Strike Groups und drei Amphibious Ready Groups für einen „Angriff auf den Iran“ bereit. Dass all diese Bewegungen seit mehr als einem Jahr geplant sind (u.a. routinemäßige Ablösungen) dürfte die Verfechter einer Angriffs-Theorie nur wenig irritieren. Im Zweifelsfall ist dann eben auch der Angriff schon so lange geplant …
(ganzer Text, da MF und nur kurz im Netz - noch mehr news auf der hp des MF und im Heft)
Zitieren
#60
China ist stark, aber es hat in Ost-Asien auch das Problem, im Zweifelsfall alleine zu stehen. Denn welche Verbündeten hat es ? Nordkorea !
China könnte Taiwan vielleicht irgendwann nach 2020 erfolgversprechend angreifen, ob Nordkorea dann noch als kommunistischer Staat besteht ?

Alle Nachbarn sind eher Gegner Chinas, inklusive Vietnam. Nicht nur wegen der Spratly-Inseln, da gibt es Jahrhunderte alte Ressentiments zwischen Vietnam und China ! Warum nähert sich Vietnam seit Jahren wohl wieder den USA an ?

Eine Invasion über die Formosastrasse ist schwer, das ist nicht der Ärmelkanal. Es ist ausserdem naiv zu glauben, die Chinesen könnten ALLE US-Satelliten ausschalten, auch die USA haben ASAT-Fähigkeiten (SM3) und eine so große Flotte wie man beönötigen würde, kann man nicht verstecken.

Was die vielen Raketen angeht, so sollte man nicht vergessen, dass es Wegwerfwaffen sind, einmal verschossen, war es das. Und die Kriegserfahrungen zeigen, dass man Flugplätze nur ausschalten kann, wenn man sie unter Dauerbeschuss hält. Wieviel Zehntausend Raketen bräuchte man dafür ?
Abgesehen davon, befindet sich keine US AirBase ausser Guam auf amerikanischem Boden, ein Beschuss von Kadena AFB oder Taegu AFB wäre automatisch auch ein Angriff auf Japan und Korea, abgesehen davon dass die Stützpunkte auch von der JASDF und der RoKAF benutzt werden !

Und im Endeffekt steht imer das Risiko des Nuklearwaffeneinsatzes im Raum, den dann keiner gewinnen kann !

Der Preis, also Taiwan, muss schon sehr hoch sein, um deshalb einen Krieg zu riskieren, ganz abgesehen von den politischen und wirtschaftlichen Folgen, denn Japan und Südkorea sind nach Taiwan! die wichtigsten Handelspartner. Gewinnen würde man ein zerstörtes Taiwan, denn egal was passiert, Taiwan würde kämpfen !

Ich halte, wenn überhaupt, eine Blockade Taiwans für die wahrscheinlichste Option, um Taipeh zu Zugeständnissen zu zwingen. Aber auch das ist ein nicht unerhebliches Risiko, denn traditionell reagieren die USA bei der Freiheit der Seewwege sehr empfindlich !
Zitieren


Gehe zu: