USA unter Hillery Clinton
#1
Ich habe vor einigen Monaten etwas gelesen was mich erschauern ließe und leider finde ich Link nicht mehr. Dort gab die liebe frau Clinton
einen Statement zum denn was sie anders machen würde wenn sie Präsidentin wäre. darunter war Rückzug aus der Globalen Politik, Rückzug aus denn Irak und jetzt kommst richtig heftig Halbierung der
US Militär Ausgaben. Nun meine Frage könnte das tatsächlich sein oder besser gesagt ist sowas überhaupt möglich?

Was genau würde uns unter dieser Frau erwarten wenn sie es schafft ?
Zitieren
#2
Das klignt ziemlich krass dafür, dass Clinton eigentlich in letzter Zeit nicht gerade durch revolutionäre Aussagen von sich reden gemacht hat.

Und wieso ließe Dich die Halbierung der US-Militärausgaben erschauern?

Die anderen beiden Dinge, ja, aber selbst bei der Hälfte (was sowieso nicht durchsetzbar wäre), hätten die USA noch das bei weitem größte Militärpotential.
Zitieren
#3
Würde mich mal interessieren, was genau mit "Rückzug aus der globalen Politik" gemeint ist...
Die einzige Supermacht kann sich ja nicht einfach so von jetzt auf gleich aus der globalen Politik ausklinken.

Rückzug aus dem Irak is ja ne alltähgliche Forderung :roll: und naja die Halbierung des Verteidigungshaushaltes... weiß nicht ich glaube aber da wird die Rüstungslobby dazwischen hauen. Wo sollte das Geld denn bitte eingespart werden?
Zitieren
#4
Nein es stand separat da und war nicht auf denn Irak bezogen damit wollte die Frau an der Isolationistischen Tendenzen der USA appellieren.

Zum Glück habe ich nichts mehr davon gehört und wollte euch daher fragen ob ihr was darüber wisst?

Glück habe ich nichts mehr davon gehört und wollte euch daher fragen ob ihr was darüber wisst? Denn zwar glaube ich nicht das es möglich wäre dennoch würde auch nur eine Teilweise Umsetzung katastrophal für die Welt dann würden wir plötzlich schreien USA Coeme back.

Selbst für denn Irak wäre das Katastropahl .
Zitieren
#5
Hier haben wir doch schon mal etwas über die Haltung von Hillary Clinton zu diversen politischen Themen in den USA:
http://www.ontheissues.org/Senate/Hillary_Clinton.htm

Insgesamt soll Hillary Clinton auch eine Person sein, die rachsüchtig ist und dabei erhebliche Energien entwickeln kann - einige ehemalige Geliebte von Bill Clinton und Kenneth Starr sollen bereits damit Erfahrung gemacht haben. Ich kann mir vorstellen, das dieser Charakterzug bei der Bekämpfung der des islamistischen Terrorismus - und der religiösen Rechten in den USA - von Vorteil sein dürfte.
Zitieren
#6
Außerdem glaube ich, dass trotz aller Proteste in Amerika, eine Verwirklichung dieser Pläne dem amerikanischen Ego gar nicht gefällt.

Die Folgen einer Halbierung des US-Wehretats wären tatsächlich gravierend, denn das könnte ja nur auf Kosten der globalen Präsenz gehen und naja, dass sich dann einige Staaten weit aus dem Fenster lehnen würden, ist denke ich mal klar ( z.B Iran, Nordkorea). Schließlich sind die USA ein wichtiger Faktor westlicher Drohkulisse gegenüber "Schurkenstaaten"....
Zitieren
#7
Ich finde auch das es eigentlich unmöglich wäre denn Militär haushalt soweit zu senken weil er ja für die USA die größte Stütze ist und weil
die Konkurrenten immer näher kommen. Die Halbierung wäre für die ganze Welt eine Katastrophe. Selbst der Rückzug aus denn Irak ist eigentlich der blanke Wahnsinn wenn man das Land nicht stabil zurück lässt. Denn schon wie die US Truppen raus sind bricht da ein verdammt heftiger Krieg aus der immer mehr Ländern rein ziehen wird biss die ganze Region in Flammen steht.


Man sagt ja aber auch, dass auch Busch anfänglich Zurückhaltung und Isolationismus gepredigt hat. Das Frau Clinton gegen die Islamischen Höllenmenschen weiter kämpfen wird ist klar aber ich finde nicht das
diese Affen um es mal Vulgär zu sagen die wäre Bedrohung für die Westliche Zivilisation sind.Da gibt es Länder wie denn Iran aber vor allen die Großmächte Russland und China. Um diese Länder daran zu hindern weiter an Macht zu gewinnen muss man ein starkes Militär haben und nur die USA hat die Mittel und biss jetzt denn Willen dazu.
Zitieren


Gehe zu: