USA vs Nordkorea
(17.04.2017, 12:42)Mitleser schrieb: Wie stellt Ihr euch denn eine Wiederveinigung in Korea vor ? 25 Millionen Nordkoreaner, seit Generationen hirngewaschen und lausig ernährt, mit 50 Millionen Bewohnern einer modernen Industrienation mit bürgerlichen Freiheiten + Wohlstand etc ? Nach wie vor bleibt die schärfste Waffe Nordkoreas gegenüber dem Süden die bedingungslose Kapitulation samt Grenzöffnung.
Ein geschlagenes Nordkorea könnten nur die Chinesen stemmen. Die Frage ist, ob die das wollen.

Nordkorea scheint seine Nahrungsprobleme in den Griff bekommen zu haben seitdem vor Jahren Restriktionen für Kleingärtner und private Hinterhofbauern aufgehoben bzw. abgemildert worden. Die Grundversorgung dürfte also gesichert sein. Die Geburtenrate ist relativ stabil bei zwei Kindern. Dagegen wird Südkorea vergreisen mit einer Geburtenrate von 1,2 Kindern Tendenz weiter fallend. Dies wird auch Auswirkungen auf die noch sehr gute südkoreanische Armee haben. Eine Armee aus Einzelkindern wird automatisch verweichlichen. In Südkorea setzt man um diese Probleme wissend weiter auf High-Tech und vor allem Robotik.
Zitieren
Raketen- und teils Atomwaffentests sowie Beleidigungen auf der einen, eine Carrier Battle Group (die Nordkorea androhte zu versenken [sic!]), Manöver und Atom-U-Boote auf der anderen Seite. Und ein bekanntes deutsches Nachrichtenmagazin, das Trump und Kim als schreiende Kleinkinder auf einer Atombombe zeigte. Tja, alles schien auf Krawall gebürstet und die Horrorszenarien überboten sich.

Dann twitterte Trump plötzlich, dass er sich ein Treffen mit Kim vorstellen könnte und sich geehrt fühlen würde. Und umgekehrt kommen aus Nordkorea plötzlich auch andere Zeichen...
Zitat:Atomkonflikt

Nordkorea zeigt sich offen für Gespräche mit USA

Kommt Bewegung in den Atomkonflikt zwischen Nordkorea und den USA? Aussagen der Führungsriege in Pjöngjang deuten darauf hin. Eine nordkoreanische Diplomatin traf sich jüngst mit amerikanischen Sicherheitsexperten in Oslo.

Vor wenigen Wochen noch sah es danach aus, als könne der Konflikt zwischen den USA und Nordkorea eskalieren. Nun zeichnet sich - mit aller Vorsicht - eine leichte Entspannung ab. So hat Nordkorea eine grundsätzliche Bereitschaft zu Gesprächen mit den USA angedeutet. "Wir werden einen Dialog haben, wenn die Bedingungen dafür gegeben sind", sagte die Generaldirektorin für die US-Beziehungen im Außenministerium, Choe Son Hui, laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap. Sie reagierte damit auf die Frage von Journalisten, ob Nordkorea daran arbeite, Gespräche mit Vertretern der US-Regierung vorzubereiten. [...]

Der Konflikt um Nordkoreas Atomprogramm hatte sich zuletzt verschärft. Die USA verlangen von Nordkorea den Verzicht auf sein Atomprogramm, das in der gesamten Region wie auch von Washington als Bedrohung angesehen wird. Nordkorea arbeitet an der Entwicklung von Raketen, die einen Atomsprengkopf bis in die USA tragen können. [...] Kürzlich erklärte sich Trump aber auch grundsätzlich zu einem Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un bereit.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/no...47506.html

Schneemann.
Zitieren
Das ist doch alles nur Säbelrasseln. Einen Krieg will keiner der fünf Hauptbeteiligten, aber alle haben eben was davon wenn die Säbel rasseln.
Zitieren


Gehe zu: