USA vs Nordkorea
#31
Zitat:"Die Zugverbindung wird dem Handel zwischen China und Nordkorea zugute kommen, da sie die Logistikkosten senkt",

Es ist wenig bekannt, aber nicht nur die Südkoreaner produzieren in Nordkorea eine Menge Waren. Es gibt auch Chinesische Firmen die in Nordkorea produzieren lassen.

Desweiteren bezieht Nordkorea einen Gros seiner Güter aus China. Vermutlich sind ungefähr 80 % aller Waren in Nordkorea aus China.

Noch weniger bekannt ist, daß Nordkorea im großen Stil Arbeiter exportiert. Nordkoreanische "Sklaven" arbeiten dabei nicht nur in China, Russland, und vielen anderen Ländern Asiens

es sind sogar schon Nordkoreaner in Europa ! in EU Gebiet und in EU Firmen als Sklaven tätig gewesen, bzw sind es immer noch. Die stehen dann bei ihren Auslandseinsätzen unter strenger Kontrolle mitkommender Aufpasser und dürfen nichts als arbeiten. Damit das Regime mit den Einkünften aus der Arbeit dieser Sklaven in der EU Luxusartikel, Autos usw aus China importieren kann um damit das Offizierkorps bei Laune zu halten.
Zitieren
#32
Zitat:Noch weniger bekannt ist, daß Nordkorea im großen Stil Arbeiter exportiert. Nordkoreanische "Sklaven" arbeiten dabei nicht nur in China, Russland, und vielen anderen Ländern Asiens

es sind sogar schon Nordkoreaner in Europa ! in EU Gebiet und in EU Firmen als Sklaven tätig gewesen, bzw sind es immer noch. Die stehen dann bei ihren Auslandseinsätzen unter strenger Kontrolle mitkommender Aufpasser und dürfen nichts als arbeiten. Damit das Regime mit den Einkünften aus der Arbeit dieser Sklaven in der EU Luxusartikel, Autos usw aus China importieren kann um damit das Offizierkorps bei Laune zu halten.

Quelle?
Zitieren
#33
http://portal.gmx.net/de/themen/nachric ... chlag.html
Zitat:Ausland
24.07.2010

US-Manöver: Nordkorea droht mit Atomschlag

Seoul (dpa) - Nordkorea hat vor einem geplanten Seemanöver der US-Streitkräfte mit Südkorea seine Kriegsrhetorik deutlich verschärft.
...
http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437 ... ntent.html
Zitat:Manöver im Gelben Meer
Nordkorea droht mit „Heiligem Krieg“
Amerika und Südkorea halten ein gemeinsames Manöver ab. Nordkorea droht mit militärischen Konsequenzen. Seit dem Untergang des Kriegsschiffs „Cheonan“ haben sich die Spannungen auf der südkoreanischen Halbinsel verschärft.

24. Juli 2010

Nordkorea hat den Vereinigten Staaten und Südkorea mit Konsequenzen für ihre ab Sonntag geplante Militärübung gedroht. „Es wird eine physische Antwort auf die von den amerikanischen Streitkräften eingesetzte Drohung geben“, sagte ein nordkoreanischer Regierungsvertreter am Freitag auf einer Sicherheitskonferenz in Vietnam. ....
Zitieren
#34
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:SÜDKOREA - NORDKOREA

Nach der Versenkung der südkoreanischen Fregatte CHEON AN (Ende März, wahrscheinlich durch einen nordkoreanischen Torpedo) angekündigte, dann aber mehrfach verschobene gemeinsame Übungen der südkoreanischen Marine und der US Navy haben begonnen.
....

Südkorea und die USA führen seit Ende des Koreakrieges routinemäßig in jedem Jahr Großübungen durch. Bei diesen geht es aber regelmäßig um grundsätzliche Prävention bzw. Truppenverstärkung für den Fall eines neuen Krieges. Hintergrund sind also weitgehend „hypothetische“ Szenarien. „Invincible Spirit“ ist dagegen die erste bilateral südkoreanisch-amerikanische Übung überhaupt, die eindeutig Ereignis-bezogen als unmittelbare Reaktion auf eine nordkoreanische Provokation (die mutmaßliche Versenkung der Fregatte CHEON AN) angesetzt wird. Dieser - in Medien oft übersehene – Aspekt gibt dem Vorhaben eine besondere militärpolitische Qualität. Die Proteste aus Nordkorea sind dementsprechend auch lauter als üblich. Man droht offen damit, „einen Krieg zu beginnen“ und die nukleare Abschreckung zu verstärken; in diesem Zusammenhang gibt es Spekulationen über einen möglichen weiteren Nukleartest.
...
Zitieren
#35
Zitat:USA weiten Sanktionen gegen Nordkorea aus

Washington (Reuters) - Die USA haben ihre Sanktionen gegen Nordkorea verschärft.

Präsident Barack Obama unterzeichnete am Montag eine Anordnung, durch die das US-Vermögen mehrerer Personen und Unternehmen aus dem kommunistischen Land eingefroren wird. So sollen illegale Geschäfte unterbunden werden, die letztlich die Regierung in Pjöngjang unterstützen. Es geht den Angaben aus Washington um den Handel mit Waffen, Luxusgütern und Falschgeld sowie Geldwäsche und Drogenschmuggel. Die US-Regierung erklärte, das Versenken eines südkoreanischen Schiffes im März sowie die Atom- und Raketentests zeigten, dass das Land eine Bedrohung für die außen- und sicherheitspolitischen Interessen der USA darstelle.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 2L20100831

Schneemann.
Zitieren
#36
Na ja, wenn man bedenkt das die USA wirtschaftlich immer schwächer werden wissen wir ja das es zu nichts führt...oder gar zu:
http://www.youtube.com/watch?v=Ir1Gvy3cpnU
Zitieren
#37
Zitat:US warns of North Korea 'provocation' within months

North Korea could launch new provocative action within months, a senior US military commander has said, warning of "serious consequences".

Last year Pyongyang was accused of sinking a South Korean warship and shelling a South Korean island. Satellite images suggest the North may now have completed work on a new launch site for long-range missiles. But Adm Robert Willard, head of the US Pacific Command, said there were no signs of an imminent launch. [...]

Pictures published this week by GlobalSecurity.org, a US defence information group, suggest the process is now complete.
http://www.bbc.co.uk/news/world-asia-pacific-12503179

Schneemann.
Zitieren
#38
Das hört sich aber diesmal deutlich anders an als sonst. Für mich klingt es danach, das die neue Führung es darauf ankommen lassen will und ich befürchte, das schon bald ein erster Schritt zum Krieg getan wird, denn sonst spricht man in Nordkorea immer davon, das es dann Krieg bedeutden würde...diesmal aber, das der Krieg bereits erklärt wurde!

Zitat:Seoul (RPO). Vor zwei jährlichen Großmanövern der US-Streitkräfte mit Südkorea hat Nordkorea erneut scharfe Töne angeschlagen. Die Armee und die Bevölkerung Nordkoreas würden mit "einem Heiligen Krieg" antworten, drohte ein Sprecher der Nationalen Verteidigungskommission.

Zitat:Das wichtigste Entscheidungsgremium in dem sozialistischen Land warf den USA und Südkorea am Samstag vor, mit der Manöverankündigung den Krieg gegen Nordkorea erklärt zu haben.Die Manöver stellten eine unentschuldbare Verletzung des Souveränität Nordkoreas dar

http://www.rp-online.de/politik/ausland/...-1.2730174
Zitieren
#39
Timing wär doch passend. Wenn Usa/Israel in Iran loslegen, fängt Nordkorea mit dem heiligen Krieg gegen Südkorea an. :lol: Niebeltreue unter Schurkenstaaten. :lol:
Zitieren
#40
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
04 April

....

NORTH KOREA
In anticipation of the forthcoming launch of a North Korean long-range rocket, South Korea, Japan and the United States have begun to deploy BMD capable naval ships to the waters surrounding the Korean Peninsula and along the presumed flight path of the rocket. South Korea to deploy two KDX-III destroyers near Cheju Island off the southern tip of South Korea. Japan will deploy four Aegis-destroyers to Okinawa, Tokyo Bay and the East Sea. The US Navy is expected to deploy five or six Aegis-equipped ships to the Sea of Japan, Okinawa and the Philippines.

...
Zitieren
#41
NK hat auf diese Meldungen sofort und deutlich reagiert:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 90,00.html
Zitat:06.04.2012

Streit über Satellitenstart

Nordkorea warnt Japan vor kriegerischem Akt


Nordkorea droht seinen Nachbarn. Sollten Japan oder Südkorea eine Langstreckenrakete des Regimes abschießen, werde man "resolut und erbarmungslos" zurückschlagen. Die Begründung: Eine solche Aktion werde als Kriegsakt gewertet.
.....
http://www.n24.de/news/newsitem_7819205.html
Zitat:Streit um Satelliten-Test
Nordkorea droht mit "erbarmungsloser Strafe"

Nordkorea sorgt mit einem geplanten Satellitenstart für Unruhe. Der Ton verschärft sich deutlich. Nordkorea droht seinen Nachbarn ganz unverblümt mit Gewalt und "Krieg".
...
Japan hat dazu - wie letzten Monat angekündigt - heute Nacht mitten in Tokio mindestens eine "Patriot-Batterie" auffahren lassen. Das ist eine absolut medienwirksame Demonstration von Eskalationsbereitschaft (obwohl der Einsatzwert inmitten von Häuserschluchten eher begrenzt ist).
Zitieren
#42
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:Nordkorea dürfte gegen Ende der kommenden Woche wieder einmal für internationale Schlagzeilen sorgen.

Am 15. April feiert das kommunistische Land den 100. Geburtstag des früheren Staats- und Parteichefs Kim il-Sung. Aus diesem Anlass will man mit einer Langstreckenrakete einen Satelliten in die Erdumlaufbahn befördern. Südkorea, Japan und die USA sehen hinter dem angekündigten Raketenstart allerdings nur den (verbotenen) Test einer neuen Rakete mit interkontinentaler Reichweite. Alle drei Länder haben angekündigt, das Vorhaben sehr aufmerksam zu beobachten – und die Rakete bei Kursabweichung notfalls abzuschießen. Japan lässt keinen Zweifel an einem solchen Schritt, sollte die nordkoreanische Rakete „in gefährlicher Weise japanisches Territorium überfliegen“. Nun wird der geplante Kurs der Rakete nicht über die japanischen Hauptinseln führen. Experten erwarten vielmehr einen südöstlichen Kurs in Richtung Philippinensee. Genau in dieser Richtung liegen aber auch japanische Inseln, wie z.B. Okinawa.

Die japanische Marine hat bereits mit der Verlegung von insgesamt vier Zerstörern begonnen, die mit ihrem Gefechtsführungssystem Aegis und modernen Flugkörpern wie Standard Missile SM-2 IIIB zur Bekämpfung ballistischer Flugkörper befähigt sind. Namentlich genannt wird der Zerstörer KIRISHIMA der KONGO-Klasse, aber neben den vier Schiffen dieser Klasse sind auch die beiden neuen Zerstörer der ATAGO-(KONGO-mod)Klasse für „Ballistic Missile Defence“ (BMD) ausgerüstet. Die vier Schiffe sollen Positionen in der Japan Sea und bei Tokio (für den Fall einer Kursabweichung der Rakete) sowie im Ostchinesischen Meer (unter dem erwarteten Flugweg) und vor Okinawa beziehen. Auf Okinawa und den japanischen Hauptinseln wurden überdies Flugabwehr-FK Patriot in Stellung gebracht. Der Datenverbund zur Landesluftverteidigung wurde aktiviert.


Südkorea verlegt zwei BMD-fähige Aegis-Zerstörer vom Typ KDX-III in das Seegebiet um die Insel Cheju, südlich der koreanischen Halbinsel. Auch die US Navy bereitet sich auf den geplanten nordkoreanischen Raketenstart vor. Schon am 23. März konnte man beobachten, wie die riesige Radarplattform SBX-1 (mit ihrem speziell zur Raketen-/Satellitenverfolgung geeigneten X-Band Radar) Pearl Harbor (Hawaii) verließ und mit südöstlichem Kurs in Richtung Philippinensee verlegte. Daneben sollen in den kommenden Tagen “fünf oder sechs” mit Aegis ausgerüstete und zur BMD befähigte Kreuzer und Zerstörer Position in der Japansee, vor Okinawa und bei den Philippinen beziehen, um die nordkoreanische Rakete ggf. abschießen zu können. Nordkorea hat einen eventuellen Abschuss seiner Rakete schon im Vorfeld als „kriegerischen Akt“ bezeichnet, auf den man mit aller Härte reagieren werde.

Sorgen macht man sich in Südkorea auch an einer „anderen Front“. Am 4. April sind drei oder vier nordkoreanische Klein-U-Boote der SANG’O-Klasse aus Stützpunkten an der Ostküste ausgelaufen – und prompt im Lagebild der südkoreanischen Marine verschwunden. Alles spricht zwar für eine kurze Übung am Ende der Winterausbildungsperiode, aber man will auch nicht ausschließen, dass mit den U-Booten „eine Provokation“ geplant ist. Die getaucht nur 270 ts verdrängenden, kleinen SANG’O wurden in der Vergangenheit mehrfach zur Infiltration südkoreanischer Gewässer (Anlandung von Sabotagetrupps) genutzt.
Zitieren
#43
http://www.spiegel.de/politik/ausland/m ... 52134.html
Zitat:26.08.2012

Manöver in Südkorea
Nordkorea droht USA mit Krieg

Wegen eines gemeinsamen Militärmanövers der USA und Südkoreas hat Kim Jong Un den beiden Staaten mit Krieg gedroht. Es sei mit einem "umfassenden Gegenangriff" zu rechnen, sollte auch nur ein Geschoss auf sein Staatsgebiet fallen, warnte der nordkoreanische Machthaber.
....
Zitieren
#44
http://www.n24.de/news/newsitem_8576693.html
Zitat:Atomtests in Nordkorea
Neues Video - Kim droht mit zerstörter US-Stadt

Es ist eine Drohung via Youtube: Mitten in den Diskussionen über Atomtests in Nordkorea ist ein Video aufgetaucht, das eine zerstörte US-Stadt zeigt. Machthaber Kim Jong Un setzt auf Risiko.
....
anstatt den Nachbarn im Süden weiter zu drohen greift sich Kim gleich wieder den größten Gegner
Zitieren
#45
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
12 February

NORTH KOREA
Off topic (as yet): North Korea has conducted its third underground nuclear test … South Korea on alert for another possible follow-on test … USA, Japan and South Korea “discuss possible reactions” … UNSC to convene for emergency meeting.

....
meine Meinung zu den Reaktionen siehe hier "klick"
Zitieren


Gehe zu: