Jemen
Wenns mir recht ist, gab es schon früher Verhandlungen, die aber scheiterten. Die Lage ist etwas konfus: So vermeldet die Presse der Koalition seit Längerem Fortschritte an allen Fronten (Provinzen Hodeidah, Shabwa, Bayda und Sana'a). Allerdings haben diese Medien in der Vergangenheit derart übertrieben, dass man versucht ist, denen kein Wort zu glauben. Die Houthis können hingegen keine Fortschritte verbuchen, ausser denen eines klassischen Abnutzungskrieges (hier mal wieder den Feind beschossen, da mal wieder ein Fahrzeug abgefackelt, dort mal wieder böse Invasoren bekämpft). Eigentlich müsste die Koalition bei Verhandlungen aufgrund des militärischen Druckes am längeren Hebel sitzen, es sei denn, den Saudis sei das Geld ausgegangen.

Ich frage mich einfach, was die Saudis überhaupt verhandeln sollen? Eine Rückkehr von Hadi als Präsident von Jemen ist ausgeschlossen, da er bei allen Jemeniten extrem unbeliebt ist. Da stimmen die Houthis eh nicht zu. Diese Rückkehr war aber das ursprüngliche Kriegsziel der Saudis. Also müsste man einen Ersatz für Hadi finden, der es irgendwie allen recht macht (schwierig) oder die Houthis an der Regierung beteiligen (ausgeschlossen). Da bleibt nicht viel Verhandlungsspielraum.
Zitieren
Die Koalitionstruppen im Jemen sind in eine klassische Falle gegangen. Um Hodeida zu erobern haben sie einen langen Schlauch an der Küste gebildet ohne ausreichende Flankensicherung. Die Houthi-Rebellen sind zur Gegenoffensive übergegangen und haben südlich von Hodeida einen Kessel gebildet.
Zitieren
(07.06.2018, 21:28)lime schrieb: Die Koalitionstruppen im Jemen sind in eine klassische Falle gegangen. Um Hodeida zu erobern haben sie einen langen Schlauch an der Küste gebildet ohne ausreichende Flankensicherung. Die Houthi-Rebellen sind zur Gegenoffensive übergegangen und haben südlich von Hodeida einen Kessel gebildet.

Falls es erlaubt ist, auf Twitter gibt's eine Karte, die das angeblich zeigt:
https://twitter.com/A7_Mirza/status/1004036011570225152

Grün ist das Gebiet der Houthis.
Zitieren
(10.06.2018, 20:02)hunter1 schrieb:
(07.06.2018, 21:28)lime schrieb: Die Koalitionstruppen im Jemen sind in eine klassische Falle gegangen. Um Hodeida zu erobern haben sie einen langen Schlauch an der Küste gebildet ohne ausreichende Flankensicherung. Die Houthi-Rebellen sind zur Gegenoffensive übergegangen und haben südlich von Hodeida einen Kessel gebildet.

Falls es erlaubt ist, auf Twitter gibt's eine Karte, die das angeblich zeigt:
https://twitter.com/A7_Mirza/status/1004036011570225152

Grün ist das Gebiet der Houthis.

Obwohl die Truppen weiter abgeschnitten sind haben sie sich bis wenige Kilometer nach Hodeida vorgekämpft. Ziemlich riskante Sache dürfte das sein. Vermutlich setzt man voll und ganz auf die Lufthoheit.
Zitieren


Gehe zu: