G36 vs Neue Sturmgewehre für die BW
#16
Ich hatte schon (angsterfüllt) angenommen die Mängel würden die Qualität der H&K33 betreffen.
Das das Problem mit dem 223er Kaliber hat auch das G36.
Der Wunsch der Türkischen Soldaten ist verständlich aber ein Irtum, leider strebt man ja immer danach etwas besseres, moderneres und schöneres zu haben als es der Fall ist.
Aber das H&K33 gegen das G36 auszutauschen wäre meiner Meinung ein Fehler.
Das G36 sieht zwar nach mehr aus aber würde nach einer Behebung der Unzulänglichkeiten, an anderer Stelle in diesem Thread erwähnt, (wen man vom Ladehebel absieht) keine Vorteile gegenüber dem H&K33 bieten.
Eine vernüftige Optik auf eine Picatinny Schiene gestzt und die Sache dem Beneiden ist gegessen.
:juhu:
http://www.gunfactory.ch/optic/dot_leupold.htm
z.B. so eine
Zitieren
#17
Ich finde auch das die HK33 nicht so schlecht ist die Türkei wäre in der Lage die Waffe selber etwas zu modifizieren,die Mittel haben sie ja.Was die Optik angeht ist da wirklich ein Nachteil aber durch Zusatzausrüstung kann das auch ausgeglichen werden.Es gibt ja moderne Zielfernrohre mit intigriertem Reflexvisier die man dranbauen kann.Komisch das das türkische Militär nicht auf sowas kommt?
Sowas ähnliches:
http://www.waffenhq.de/infanterie/hk33ka3_02.jpg
Zitieren
#18
Die müßten das aber bezahlen, vieleicht hapert's ja daran.
Aber Recht hast du.
Zitieren
#19
Als das G 36 beim Bund eingeführt wurde, gab es verschiedene Komkurenz Modelle, welche vom bund mit ihm verglichen wurden. Weiß jemand welche das waren?
Zitieren
#20
In derH&K Bibel steht das aus 10 Gewehren und 7 MG's je 2 ausgewählt wurden um diese dann zu erproben.
Bei den Gewehren fiel die Wahl auf das Steyr AUG und H&K50.
Weiter Steht da nichts drüber.
Allerdings gibt es ja nicht allzuviele Kandidaten die in Frage kommen:
---------
Famas
M16
AUG
SA80
FNC
Diamenco
LADA(Tschechien)
---------
Vielmehr fällt mir da garnicht ein was in Frage kommen könnte.
:frag:
Zitieren
#21
Mir fällt da noch das Sig 550 ein.
Zitieren
#22
Aus meiner Erfahrung würde ich sagen:

Für das G3 spricht die relativ starke Munition . Gegen das G3 spricht die Störanfälligkeit bei Dreck und die schlechte Visierung.

Für das G36 spricht das Gasdruckladesystem und das optische Visier.Munition ist aber zu schwach und seitenwindabhängig.
Zitieren
#23
@ Crazy Horse und was ist mit dem Gewicht? Das G3 ist doch schon ein bischen schwerer. Das macht für eine Stunde nichts aus, aber nach einem Tag tragen, nehm ich lieber das M16 A2 oder das G36. Ja ich bin Faul.:heul:
Zitieren
#24
Zitat:Gegen das G3 spricht die Störanfälligkeit bei Dreck und die schlechte Visierung.
Ich bin ziemlich lange mit dem G3 durch die Botanik gelaufen und von Störanfälligkeit bei Dreck habe ich nicht mehr als das verständliche Maß bemerkt.
Die Visierung ist zwar relativ einfach aber Gut.
Besser als die des G36 den die kann ich anders als beim G3 nicht bei jeder Witterung benutzen.
Beim Rest stimme ich dir zu.
Zitieren
#25
@ Frosch Wobei ich hatte in der Eifel im Frühjahr, auch toles Wetter. Und in Budel im herbst nie Probleme. Wir waren öfter schiessen, auch bei Regen, Nebel und bei Nacht. Das auch auf einem Truppenübungsplatz (Haaskamp, oder iwe man das schreibt :fragSmile. ich hatte mit meinem G 36 nie Probleme. Und der feine Sand in der Verter Heide ist toll, vorallem beim Robben., scheuert wunderbar und und du hast ihn überall. Macht sich auch gut beim Putzen im Gewehr. Probleme gab es damit aber nie. Wenn es bei uns Probleme gab dann soweit ich mich erinnere mit dem docht und das das MPG nicht richtig funkionierte. aber das ist was anderes!!!
Zitieren
#26
:ot: Passt zwar hier nicht her. Aber zu meinem vorherigen Kommentar passen zwei Zitate zum Wetter in der Eifel:

Zitat:Älterer Zivilsit aus Eifel zu SU aus der nähe von Rostock

Was du hast schon Sommerreifen, häh wir sinn hier in der Eifel. Man zieht hier im Mai noch keine Sommerreifen drauf, fühsetens mitte Juni.
Zitat:Der kälteste Winter ist der Sommer in der Eifel
Zitieren
#27
G3 ist etwas schwerer als das G 36.Der Masseverschluss des G 3 ist äußerst anfällig gegen Dreck.Ein Gasdrucksystem ist wesentlich besser besser siehe auch Ak 47 die ich übrigens jeder Waffe vorziehen würde.Ich war mit dem G3 A4 längstens 1 Woche unterwegs und ich denke man kann die Masse bewältigen.Das M 16 ist wirklich leicht, auf mich wirkte es wie ein Spielzeuggewehr.Die Visierung des G3 ist für die meisten Schützen zu kompliziert.
Zitieren
#28
Ich schlepp trotzdem lieber das G36 und im Häuserkampf ist es auch besser. Naja nicht um ein Haus zu bekämpfen, aber das es Handlicher als ein G3 ist im Haus. Für einige Truppenteile wird wohl die Zukunft eh eher MP 7 sein.
Zitieren
#29
Das mit der Anfälligkeit gegen Dreck kann ich bestätigen vor allem bei sandigen Böden. War einmal beim Roben bischen unachtsam gewesen und da hat das gute G3 bischen Sand gefressen ... ich hab in einer schnellen Vorortreinigung den Masseverschluß wieder dazu bewegen können sich nützlich zu machen und dann in der Kaserne 2 Stunden geputzt und da war immer noch Sand drin.

Eine Visiereinrichtung welche sich durch Stöße verstellt ist einfach nur grauenhaft, weil man nicht weis wo man ins Grün ballert. Das G3 hat genau so ein dämliches Visier. Auch hier spreche ich aus Erfahrung, denn mir ist das Teil mal auf nem Übungsplatz umgefallen und dann hab ich nix getroffen.

In Sachen Gewicht würde ich aber sagen, daß eine Waffe mit weniger Gewicht definitiv besser ist.
Zitieren
#30
@Crazy Horse
Das G3 hat keinen Masseverschluß, die Uzi hat einen.
Rückstoßlader bedeutet nicht das die Waffe automatisch einen Masseverschluß hat, der G3 Verschluß hat Verriegelungsrollen wie dir vieleicht aufgefallen ist, ein Masseverschluß veriegelt nicht sondern schließt das Patronenlager durch seine MASSE.
Warum würdest du die AK47 vorziehen?
Wem die Visierung des G3 zu kompliziert ist, sollte vieleicht die Hände von Feuerwaffen lassen.

@Cluster
Der Stoß der nötig ist die Visierung des G3 zu verstellen, tut das auch bei jeder anderen Waffe.
Zitieren


Gehe zu: