Indonesische Marine
#31
Cool, ein Trimaran. Ich frag mich, warum nicht schon viel mehr Kriegsschiffe mit 2 oder mehr Rümpfen im Einsatz sind und sattdessen weiterhin der traditionelle einrümpfige Baustil bevorzugt wird. Zumal diese Schiffe weit agiler und schneller sind und zudem effizienter mit dem Treibstoff.
Zitieren
#32
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
09 Februar

...
SINGAPORE – INDONESIA
Singapore’s Sea Police has donated five coastal patrol craft to neighbouring Indonesian Marine Police (Polair) … in an effort to jointly enhance regional maritime security.
...
Zitieren
#33
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:Nach Abschluss einer längeren Werftliegezeit in Südkorea ist das U-Boot NANGGALA in den Heimatstützpunkt Surabaya zurück gekehrt.
Im April 2009 hatte die südkoreanische DSME (Daewoo Shipbuilding and Marine Engineering) gegen u.a. auch den deutschen Mitbewerber HDW den Auftrag erhalten, das mehr als 25 Jahre alte U-Boot für insgesamt etwa 50 Mio. Euro zu überholen und zu modernisieren. Nach Verlegung nach Südkorea wurden dort die Batteriebänke erneuert sowie die gesamte diesel-elektrische Antriebsanlage und der Rumpf von Grund auf überholt. Die NANGGALA erhielt neue Radar- und Sonargeräte, eine neue, moderne Navigationsanlage sowie ein neues Führungssystem. Darüber hinaus wurde das U-Boot wohl auch dafür umgerüstet, aus seinen acht Torpedorohren Seeziel-FK (vmtl. Sub-Harpoon) zu verschießen. Gleiche Arbeiten hatte DSME zwischen 2004 und 2006 auch schon für Schwesterboot CAKRA durchgeführt.

Beide U-Boote gehören zum deutschen Typ 209/1300. Sie waren zwischen 1977 und 1982 bei der deutschen HDW in Kiel gebaut worden. Die nunmehr erfolgte Grundinstandsetzung und Modernisierung dürfte für beide U-Boote die letzte gewesen sein. Sie sollen durch drei von DSME zu bauende Neubauten einer 1.400 ts großen Variante der südkoreanischen CHANG BOGO-Klasse (Lizenzbauten des deutschen Typs 209/1200) ersetzt werden. Das erste dieser neuen Boote soll schon 2015 geliefert werden; das Vorhaben dann 2018 abgeschlossen sein.
Zitieren
#34
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
15 February
...

INDONESIA
The Indonesian Navy has taken over a second CLURIT class fast missile boat, KUJANG (642), built by PT Palindo Marindo.
...
Zitieren
#35
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
23 March

BRUNEI – INDONESIA
Brunei navy hosted 13th annual bilateral exercise “Helang Laut 13B/12” … from 19-23 Mar … Brunei participating with new IJTIHAD class patrol boats SYAFAAT and AFIAT; Indonesia deployed PB-57 class corvettes BARAKUDA and LEMANDANG. Part of the exercises also staged from Muar, Indonesia.


...
Zitieren
#36
http://www.marineforum.info/html/maaw.html
Zitat:Für die indonesische Marine sind schnelle, kleine Einheiten unverzichtbar.

Nur solche Fahrzeuge können in den Flachwassergebieten um und vor den zahlreichen Inseln können uneingeschränkt und effektiv operieren und dort vor allem auch asymmetrische Aufgaben wie Bekämpfung von Terrorismus, Drogenhandel, illegaler Migration und Fischwilderei wahrnehmen. Gleich zwei neue Beschaffungsvorhaben sollen hier den operativen Bedarf der kommenden Jahrzehnte decken.

Da sind zum einen die von der örtlichen PT PAL (gebaute) FK-Boote der CLURIT-Klasse. Die 27 Knoten schnellen 40-m Boote verfügen über ein modernes (Sewaco) Waffeneinsatzsystem und sind mit chinesischen Seeziel-FK C-705 (ausgerüstet), (Reichweite 70 - 120 km, sollen in einer Joint Venture auch in Indonesien gefertigt werden) sowie 30-mm und 20-mm Rohrwaffen bestückt. Zwei der Boote (CLURIT und KUJANG) sind bereits in Dienst gestellt; ein drittes ist im Bau. Bis 2014 sollen weitere sechs folgen. Insgesamt plant die indonesische Marine in einem bis 2024 reichenden Langzeitprogramm die Beschaffung von 24 Booten der CLURIT-Klasse, wobei weitere Bestellungen „in Anhängigkeit von der Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln“ nach und nach erfolgen sollen. Ihr Haupteinsatzgebiet sollen die Gewässer um Sumatra sowie Nord-Sulawesi werden.

Neben der CLURIT-Klasse in einem zweiten Vorhaben zu beschaffende Boote wirken extrem „futuristisch“. Mitte Januar hat die indonesische Marine bei der PT Lundin in Banyuwangi (Java) zunächst vier Boote des Typs X3K bestellt. Die 62-m Boote basieren auf einem Trimaran-Design. Große Teile werden aus Kohlefaser-Kompositwerkstoffen gefertigt. Mit einem Tiefgang von nur 1,2m sollen sie Geschwindigkeiten von 35 Knoten erreichen. Antrieb liefern vier MAN-Diesel PK-1800. Auch für X3K werden als Hauptwaffensystem Seeziel-FK mit einer Reichweite von 120 km genannt (möglicherweise ebenfalls C-705). Schon vor dem Sommer will Hersteller Lundin der indonesischen Marine einen ersten Prototypen zur praktischen Erprobung übergeben.

Drei weitere Boote sollen dann bis 2014 folgen. Ob danach Anschlussbestellungen folgen, wird sicher von den praktischen Erfahrungen der indonesischen Marine mit den ersten Booten - und natürlich verfügbaren Mitteln – abhängen.
ganze Nachricht, da Marineforum und nur kurz im Netz, noch mehr news auf der hp des MF und im Heft
Zitieren
#37
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:11 May

....

INDONESIA
The Indonesian navy has ordered 37 BMP-3F Series 2 light amphibious assault vehicles from Russia… to augment amphibious forces … scheduled for delivery in July.

...
Zitieren
#38
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:...

Eigentlich sollte ja schon vor fast zwei Jahren alles klar gewesen sein; tatsächlich hat das indonesische Verteidigungsministerium den Auftrag zum Bau einer weiteren SIGMA-Fregatte aber erst jetzt offiziell gemacht.

Nach Lieferung und Indienststellung (2007-2009) von vier bei Damen Schelde in den Niederlanden gebauten SIGMA-Korvetten der DIPONEGORO-Klasse war allgemein die „baldige“ Bestellung weiterer Schiffe dieses Typs erwartet worden. Schon im Oktober 2008 hatte sich die Werft optimistisch gegeben; man rechne definitiv im zweiten Halbjahr 2009 mit einer Order. Offenbar wegen fehlender Möglichkeiten zur Finanzierung blieb diese zunächst aus, aber man blieb im Gespräch. Im August 2010 wurde dann tatsächlich die Bestellung eines Schiffes in den Niederlanden gemeldet, aber erst jetzt wurde die Auftragsvergabe auch mit offiziellen Unterschriften vertraglich besiegelt.

Basis wird erneut das SIGMA-Design (wie die deutsche MEKO eine Schiffsfamilie mit Korvetten und Fregatten verschiedener Größen und Ausstattungen); der Neubau (Typ 10514) wird mit 105 m Länge und einer Verdrängung von 2.400 ts größer als die zuvor gelieferten SIGMA der DIPONEGORO-Klasse (90 m, 1.700 ts) und wird offiziell auch als Fregatte bezeichnet. Das Schiff wird einen Hubschrauber tragen und mit See- und Luftziel-FK, U-Jagdtorpedos (Sonaranlagen) und Rohrwaffen als Mehrzweckkampfschiff ein breites Spektrum maritimer Einsatzoptionen abdecken.

Zwar hatte die indonesische Marine 2010 überschwänglich vom einem „Typschiff einer ganzen Serie“ (bis zu 20 Einheiten) gesprochen, aber zunächst einmal gilt der Auftrag für nur ein einzelnes Schiff. Für mögliche Folgeaufträge spricht jedoch, dass das neue Schiff diesmal nicht in den Niederlanden, sondern bei der indonesischen PT PAL in Surybaya entstehen soll. Damen Schelde liefert einige Module dorthin und soll PT PAL durch Technologietransfer offenbar auch zum späteren Eigenbau weiterer Schiffe befähigen. Als Liefertermin für die fünfte indonesische SIGMA wird 2016 genannt.
.
...
Zitieren
#39
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:Bei einer U-Bootrettungsübung vor Ost-Java sind am 7. Juli zwei Marineoffiziere ums Leben gekommen.

Erstmals wollte die Ostflotte – mit Beobachtung durch ihren Flottenbefehlshaber - die Rettung der Besatzung eines havarierten U-Bootes in der Praxis in See üben.
...
Zitieren
#40
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:..
07 August

...

INDONESIA
Order contracts for three new submarines from South Korea officially signed … one submarine will entirely be built in South Korea (delivery in 2015), one jointly produced and the third one built in Indonesia.

...
das dürften die bereits angesprochenen deutsche Lizenz-Produktionen sein. Indonesien hat ja schon deutsche U-Boote im Bestand. Ich bin mal gespannt, was für "know how" da noch mit nach Indonesien geht - und ob es Kooperationen mit Indien oder Südkorea bezüglich Wartung und Instandsetzung geben wird.
Zitieren
#41
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
29 August

...
INDONESIA
PT Lundin shipyard in Banyuwangi (Java) set to launch prototype of 63-m wave piercing trimaran missile boat KLEWANG (design dubbed as X3K), built from carbon fiber composite materials..

...
Zitieren
#42
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...

15 September

...
INDONESIA
Following the construction of three Type 209 class submarines ordered from South Korea, with the third to be built by domestic PT PAL, the government expects to place additional orders for submarines to be built by PT PAL … defence minister sees a requirement for a total of “about ten boats”.

...
Zitieren
#43
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
28 September
...

INDONESIA
A fire completely destroyed just recently launched fast missile boat KLEWANG (625) at PT Lundin’s shipyard facility in Banyuwangi, East Java … prototype of an innovative trimaran design … no injuries … cause unknown yet but seems to be related to “maintenance work”.
....
Zitieren
#44
@Erich
siehe auch hier
viewtopic.php?f=14&t=3213&p=158308#p158308
einschließlich Links zu Fotos vom Brand.
Das Boot war übrigens noch nicht mal an die Marine übergeben worden. Trotzdem peinlich, da es wohl ein Prestigeprojekt war.
Erinnert mich irgendwie an die Wasa.
Zitieren
#45
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:Für die indonesische Marine - und eine örtliche Werft - scheint ein Traum erst einmal in Rauch aufgegangen.

Mitte Januar hat die indonesische Marine bei der PT Lundin in Banyuwangi (Java) vier Boote des Typs X3K bestellt. Die von der Werft selbst entwickelten, futuristisch anmutenden 63-m Boote basieren auf einem innovativen „Wave-piercing“ Trimaran-Design. Große Teile sind aus Kohlefaser-Kompositwerkstoffen gefertigt, wobei konstruktive Maßnahmen ausgeprägte Stealth-Eigenschaften geben. Mit einem Tiefgang von nur 1,2m sollen sie Geschwindigkeiten von 35 Knoten erreichen. Antrieb liefern vier MAN-Diesel PK-1800. Als Hauptwaffensystem werden chinesische Seeziel-FK mit einer Reichweite von 120 km genannt (vermutlich C-705).

Ende August hatte die Lundin-Werft den Prototypen KLEWANG der indonesischen Marine zur praktischen Erprobung übergeben. Drei weitere Boote sollen bis 2014 folgen, danach hoffte die Werft auf weitere Aufträge. Immerhin besteht hier für die indonesische Marine die Möglichkeit, sich aus internationalen Importabhängigkeiten zu lösen, ja Lundin rechnete auch selbst mit Exportaufträgen für das neue Kampfboot.

In einem schweren Rückschlag müssen diese Hoffnungen wohl erst einmal zurück geschraubt, wenn nicht gänzlich begraben werden. Am 29. September kam es bei Wartungsarbeiten zur Vorbereitung von Abnahmefahrten der Marine an der Werftpier zu einem Brand, der schnell auf das ganze Schiff übergriff. Offenbar fand das Feuer in den Kompositwerkstoffen der KLEWANG reichlich Nahrung. Sämtliche Löschversuche blieben erfolglos; das neue Boot wurde komplett zerstört.

Wie es mit dem X3K-Design nun weiter geht, ist vorerst einmal völlig offen. Die Werft wird sicher bemüht sein, der Marine möglichst schnell einen neuen Prototyp zur Verfügung zu stellen, aber mit einem bloßen Ersatz der KLEWANG dürfte es kaum getan sein. Die indonesische Marine wird sehr genau die Brandursache, vor allem aber das Übergreifen des Feuers auf das ganze Boot klären wollen. Immerhin soll die neue FK-Korvette ja als Kriegsschiff zum Einsatz kommen – und muss da ggf. auch mal einen Treffer verkraften können, ohne gleich komplett auszubrennen. Feuerfestigkeit des Designs und Möglichkeiten zur Schadensabwehr im Gefecht werden bei der Untersuchung und Überlegungen zu weiteren Bestellungen von X3K sicher eine herausragende Rolle spielen.
Zitieren


Gehe zu: