Indonesische Marine
#16
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
21 April
... frigate successfully test-fired a recently acquired Russian-made Yakhont anti-ship missile
...
dazu http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat: 2007 hatte die indonesische Marine in Russland moderne Seeziel-FK Yakhont (NATO-Bezeichnung SS-N-26) gekauft.

Nun wurde ein solcher Flugkörper erstmals “live” erprobt. Am 21. April schoss im Rahmen eines westlich von Indonesien im Indischen Ozean von 12 Kampfeinheiten durchgeführten Manövers die Fregatte OSWALD SIAHAAN einen Yakhont. Ziel war ein mehr als 250 km entferntes, verankertes Seeziel, das nach nur sechs Minuten Flugzeit erreicht und auch „getroffen und versenkt“ wurde.

Yakhont wird als Export-Version des bei der russischen Marine eingeführten Seeziel-FK P-800 Oniks von der russischen NPO Mashinostroyeniya hergestellt und vermarktet; russische Experten waren beim jetzigen indonesischen Schießen auch mit vor Ort. Die Reichweite des Flugkörpers wird mit bis zu 350 km angegeben. Yakhont fliegt dabei mit 2,6-facher Schallgeschwindigkeit, wobei der größte Teil der Strecke in großer Höhe zurück gelegt wird. Erst beim Zielendanflug sinkt der Flugkörper dann auf eine Flughöhe von 15-50 Fuß.

Die indonesische Marine hatte sich vor einigen Jahren ganz bewusst zur parallelen Beschaffung russischer Yakhont und amerikanischer Harpoon entschieden. Zum einen wollte man sich wohl politisch nicht auf ein „Lager“ festlegen und Importabhängigkeiten schaffen. Zum anderen ergänzen sich Harpoon und Yakhont wohl auch in ihren Fähigkeiten. Harpoon hat zwar eine deutlich geringere Reichweite und fliegt auch nur unterschallschnell, verfügt in neueren Varianten aber auch über Landzielfähigkeit.

Die schießende Fregatte OSWALD SIAHAAN ist schon ein Veteran. Das Schiff der früheren niederländischen VAN SPEIJK-Klasse, eine Variante der britischen LEANDER-Klasse, wurde als VAN NES bereits 1967 bei der niederländischen Marine in Dienst gestellt. Nach Zulauf neuer Fregatten der KORTENAER-Klasse hatte die niederländische Marine zwischen 1986 und 1990 sechs der alten VAN SPEIJK an die indonesische Marine abgegeben.
(noch mehr news auf der hp des Marineforum und im neuen Heft)
Zitieren
#17
Ist nicht der Nachfolger der Yakhont, die in russisch-indischer Kooperation gebaute BrahMos schon im Dienst?
Zitieren
#18
bin mir jetzt nicht sicher - Indien hat die BrahMos schon in Dienst genommen, z.B. vor einem guten Jahr bei der Armee, aber die letzten Meldungen aus Indonesien sagen nur, dass Indonesien Interesse an dem Ding hätte:
http://www.brahmos.com/newscenter.php?newsid=92
Zitat:Indonesia eyes for BRAHMOS

15. Mai 2009
...
http://indiandefensenews.blogspot.com/2 ... esian.html
Zitat:Wednesday, February 9, 2011
BRAHMOS best for defence: Indonesian Ambassador
Brahmand

BANGALORE (BNS): Indonesian Ambassador to India, H E Lt. Gen Andi M Ghalib, expressed keen interest in the BRAHMOS supersonic cruise missile while visiting the BrahMos Aerospace pavilion at Aero India, here.
...
http://www.brahmand.com/news/BRAHMOS-be ... /1/10.html
Zitat:BRAHMOS best for defence: Indonesian Ambassador
BrahMos Aero India Antony


Posted On: Feb 09, 2011

BANGALORE (BNS): Indonesian Ambassador to India, H E Lt. Gen Andi M Ghalib, expressed keen interest in the BRAHMOS supersonic cruise missile while visiting the BrahMos Aerospace pavilion at Aero India, here.
...
Zitieren
#19
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...

UPCOMING / PLANNED EVENTS

INDONESIA (early Sep)
South Korean defence minister scheduled to visit Indonesia in early September … reportedly to seal submarine construction deal
(rmks: should be for licence-built German TYPE 209/1200 design, CHANG BOGO class)
...
Zitieren
#20
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
30 August

....
INDONESIA
A team of Turkish and German companies and Turkey's arms procurement office are seeking to sell two HDW 209-type diesel submarines to Indonesia, in a competition against South Korean rivals.
....
Zitieren
#21
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
27 September

...
INDONESIA
The Indonesian Navy has decided to arm its fast missile boats with Chinese C 705 anti-ship missiles … to be jointly produced by Indonesia and China.
...
Zitieren
#22
Bei diesen FK-Schnellbooten dürfte es sich um die neu Clurit-Klasse handeln, deren erstes Boot im Februar dieses Jahres vom Stapel lief. Hier ein Link mit Foto:
http://beritaterkini-berita.blogspot.co ... ed-in.html
Zitieren
#23
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:....
21 December

INDONESIA
South Korean Daewoo says it signed a contract to sell three 1,400-ts diesel-electric submarines to Indonesia …to be delivered by first half of 2018.
....
Zitieren
#24
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:Die Beschaffung neuer U-Boote für die indonesische Marine scheint nun endlich in trockenen Tüchern.

Seit mindestens 2004 ist geplant, die zwei vor mehr als 25 Jahren in Deutschland gebauten U-Boote CAKRA und NANGGALA (Typ 209/1300) durch Neubauten zu ergänzen und mittelfristig abzulösen. Erste Absicht war angesichts knapper Haushaltsmittel ein Tauschhandel. Gegen in Indonesien gebaute Flugzeuge CN-235 sollte die südkoreanische Daewoo zwei U-Boote der CHANG BOGO-Klasse (deutsches Design, Typ-209/1200) bauen. Dieses Geschäft kam allerdings nicht zustande. Ende 2005 wurde die Planung deutlich erweitert. Nun wollte man langfristig insgesamt zwölf neue U-Boote beschaffen. Kontakte zu diversen U-Bootherstellern (Daewoo, russische Admiralitätswerft, französische DCNS, deutsche TKMS) wurden aufgenommen.

Finanzen setzten den Ambitionen enge Grenzen. Obwohl Experten unter operativen Gesichtspunkten wieder deutsche U-Boote klar favorisierten, rückte zunächst das finanziell attraktive russische Angebot in den Vordergrund. Im Oktober 2006 wurde auch schon die Bestellung von sechs U-Booten in Russland angekündigt, aber Verträge wurden dann doch nicht unterzeichnet. Erneut fehlte Geld, und als Alternative blickte man nun auf zwei gebrauchte U-Booten der CHANG BOGO-Klasse der südkoreanischen Marine. Auch dies ließ sich jedoch nicht realisieren, und so kehrte man schließlich wieder zur Planung von „zwei oder drei“ Neubauten zurück. In einem „Shortlisting“ wurden 2009 DCNS und TKMS verworfen und die russische Admiralitätswert und Südkoreas Daewoo offiziell zur Abgabe von Angeboten aufgefordert - das Vorhaben dann bei fehlenden Geldern aber sofort wieder um zwei weitere Jahre verschoben.

Noch in 2009 erhielt Daewoo allerdings den Auftrag zur Grundüberholung und Modernisierung der zwei alten U-Boote TYP 209/1300 – Experten sahen hier schon damals eine Vorentscheidung zur Beschaffung von Neubauten, und sie sollten Recht behalten. Am 21. Dezember meldete Daewoo (genauer: Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering - DSME) die Unterzeichnung von Verträgen zum Bau von drei neuen U-Booten für die indonesische Marine (Gesamtumfang 1,1 Mrd. US-Dollar). Baubeginn für das erste Boot soll schon in wenigen Monaten sein, das Vorhaben dann 2018 abgeschlossen werden. Die ersten beiden Boote sollen in Südkorea gebaut werden, das dritte dann mit Daewoo-Hilfe bei der indonesischen PT PAL in Surabaya entstehen.

Details zum bestellten U-Bootstyp sind noch spärlich. In offiziellen Pressemeldungen heißt es lediglich, es handele sich um eine 1,400 ts verdrängende „customized“ Variante des deutschen TYP 209 Designs mit acht Torpedorohren für den Verschuss von Torpedos und Seeziel-FK. Bei der genannten Größe scheidet eine bloße Neuauflage südkoreanischer U-Boote der CHANG BOGO-Klasse aus, denn diese Boote des Designs TYP 209/1200 sind kleiner. Fachmedien spekulieren denn auch bereits über U-Boote auf der Basis des von der deutschen TKMS für die südafrikanische Marine gebaute TYP 209/1400. Dieses Design ist auch fast 20 Jahre moderner als das der CHANG BOGO, aber Daewoo hätte zunächst noch lizenzrechtliche Probleme zu lösen. Mit einem Bau von U-Booten der CHANG BOGO-Klasse (oder einer leicht modifizierten Variante) gäbe es solche Probleme nicht. Zwar stammt auch deren Design aus Deutschland, aber Daewoo hat alle notwendigen Rechte zum Nachbau (auch für einen Export) erworben. Acht der insgesamt neun U-Boote dieses zwischen 1989 und 2001 gebauten Typs wurden auch schon von Daewoo in Südkorea hergestellt; nur Typboot CHANG BOGO entstand bei HDW in Kiel.

Ob nun aber bloße, etwas vergrößerte CHANG BOGO oder Nachbauten der südafrikanischen 209/1400: Daewoo dürfte bei der Erfüllung der indonesischen Bestellung zwingend auf Zulieferer für z.B. Ausfahrgeräte, Sensoren und Systemkomponenten angewiesen sein, für die es im eigenen Land bisher noch keine Alternativ-Lieferanten gibt. Solche Zulieferer kamen bisher fast ausschließlich aus Deutschland, und man kann denn wohl auch damit rechnen, dass (abseits der breiten Öffentlichkeit, wenn auch nicht „geheim“) diverse deutsche Firmen direkt oder indirekt am Bau der neuen indonesischen Boote beteiligt sein werden. Bei Dieselmotoren ist auch bereits die Rede von MTU, bei Generatoren von AEG.
viel Unsicherheiten - aber klar ist: nachdem Indonesien seine aus Deutschland stammenden U-Boote derzeit noch in Südkorea überholen lässt wird nun mit südkoreanischer Hilfe in Indonesien die Kapazität sogar für den Neubau eines verbesserten Designs geschaffen. Nach Japan, Südkorea, China und Indien wird also Indonesien mittelfristig in den Kreis der asiatischen Staaten aufsteigen, die selbst U-Boote bauen können.
Das ist für einen Inselstaat in der Größe Indonesiens auch nachvollziehbare Intention.
Zitieren
#25
Ich bin mir nicht ganz sicher, wie du das meinst, Erich. Ich hab nix davon gelesen, dass die U-Boote in Indonesien gebaut werden. Nach dem Artikel werden sie in Südkorea gebaut.
Zitieren
#26
Zitat:...
das dritte dann mit Daewoo-Hilfe bei der indonesischen PT PAL in Surabaya entstehen.
...
Zitieren
#27
Ok, hab ich wohl überlesen.
Also quasi in Linzenz vom Lizenznehmer. Ich kann mich ja nicht so aus. Aber man kann doch als Lizenznehmer nicht selber Lizenzen vergeben, oder?
Zitieren
#28
so einfach nicht - aber die Koreaner haben diese Erlaubnis wohl auch erhalten
Zitat:... Mit einem Bau von U-Booten der CHANG BOGO-Klasse (oder einer leicht modifizierten Variante) gäbe es solche (Lizenz-) Probleme nicht. Zwar stammt auch deren Design aus Deutschland, aber Daewoo hat alle notwendigen Rechte zum Nachbau (auch für einen Export) erworben.
....
- und es bleibt Daewoo ja auch unbenommen, die Dinger auf einer eigenen Werft in einem Standort "Indonesien" zu bauen.
Zitieren
#29
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
04 January

....
INDONESIA
The Indonesian Navy has ordered a total of 24 CLURIT class fast missile fast boats (40m, carrying Chinese C-705 missiles) from local PT PAL … two boats (641-CLURIT, 642-KUJANG) already delivered, third under construction, six more by 2014 … “depending on availability of funds”, program to run through 2024 … boats to be deployed in shallow waters in the western part of Indonesia and in North Sulawesi.

...
Zitieren
#30
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
19 January

...

INDONESIA
Navy chief Admiral Soeparno: the first of three submarines to be built in South Korea will be completed by 2015.

INDONESIA
The Indonesian Navy has ordered four X3K missile-equipped trimarans from Lundin Industry … 62.5m long, drafting just 1,2m, 35 knots, made from carbon fibre composite, to carry anti-ship missiles with 120km range. Prototype to start trials “in near future”, remaining three be delivered by 2014.
...
Zitieren


Gehe zu: