Eurofighter 2000
(31.05.2018, 20:45)NielsKar schrieb: Ist aber schon etwas älter Wink Aber natürlich dennoch interessant.

Ach du scheisse ....... Blush
Zitieren
Das Verteidigungsministerium hat an ihren US-Gegenpart ofiziell eine Anfrage bezüglich der nuklearen Bewaffnung des Eurofighters gestellt. Dabei geht es darum, abzuklären, ob die Möglichkeit besteht und in welchem Kosten- und Zeitrahmen die Einrüstung der Fähigkeit zu bewerkstelligen ist. Zudem soll abgeklärt werden, ob der EF in einem entsprechenden Einsatzszenario überhaupt überlebensfähig ist. Inoffiziell geht die Zahl von 7 Jahren herum, die eine Zertifizierung des EF dauern könnte.

Reuters
Zitieren
Die Luftwaffe will/wird ihre 33 Tranche 1 Eurofighter durch die gleiche Anzahl an neuen (Tranche 3?) ersetzen.
https://www.donaukurier.de/nachrichten/t...65,3906241
Zitieren
Da ja auch demnächst der Nachfolger der 89 Tornados bestellt werden soll, würde es sich anbieten die 33 Tranche 1 Flieger da gleich mit zu bestellen. Wenn sie die 1 zu 1 ersetzen wollen, würde das mit 120 Eurofightern der Tranche 4 eine ziemlich große Bestellung werden. Ebenso müssten die eine große Bandbreite an Fähigkeiten abdecken: ECR, IDS, B61 Atombomben, Bekämpfung von Seezielen usw. Schließlich soll nach letzten Berichten für die Marine auch wieder die Fähigkeit zu Seekriegsführung aus der Luft wiedererlangt werden.

Meines Wissens sollte die Ausschreibung/Bestellung für den Tornado Ersatz doch bald anstehen? Irgendwo stand mal was von Ende 2018 bzw Anfang 2019.
Zitieren
Neues vom österreichischen Eurofighter-Gerangel: Die Maschinen werden Ende 2021 stillgelegt. Danach wird wohl eine von vier Lösungsvarianten zum Tragen kommen.

Zitat:
Variante 1a: Nachrüstung der Eurofighter für eine „Lebensverlängerung“ über das Jahr 2021 hinaus, plus Ankauf von zehn Jet-Trainern zur Ausbildung. Kosten: 2,4 Milliarden Euro bis 2029.

Variante 1b: Nachrüstung der Eurofighter, plus drei neue Doppelsitzer und zehn „high efficiency Jet-Trainer“. Kosten: 2,3 Milliarden. Euro.

Variante II: Ankauf von 18 neuen Saab-Gripen-Abfangjägern, plus weiterer zehn Jet-Trainer. Kosten: 2,7 Milliarden Euro.

Variante III: 18 F-16-Kampfjets der neuesten Generation, plus zehn Trainings-Jets. Kosten: 3 Milliarden Euro.

https://www.krone.at/1749709http://
Zitieren
Exclamation 
Nur eine Meinung

Deutschland kann so langsam nicht mehr auf unseren Nachbarn warten...
CH macht da ein Zick-Zack, wo niemand (selbst Deutschland) kein Verständnis mehr für hat.
Auch hat Deutschland einfach einen anderen Anspruch.

Vielleicht wäre was für Tranche 1 gemeinsam möglich gewesen...
Gut das man sich hier eher GB anschließt als CH, verliert man ja echt die Nerven aus bestem Stahlseil...
Zitieren
(07.09.2018, 19:19)NRKS schrieb: Nur eine Meinung

Deutschland kann so langsam nicht mehr auf unseren Nachbarn warten...
CH macht da ein Zick-Zack, wo niemand (selbst Deutschland) kein Verständnis mehr für hat.
Auch hat Deutschland einfach einen anderen Anspruch.

Vielleicht wäre was für Tranche 1 gemeinsam möglich gewesen...
Gut das man sich hier eher GB anschließt als CH, verliert man ja echt die Nerven aus bestem Stahlseil...

Wie kommt da jetzt die Schweiz ins Spiel?
Und worauf müsste Deutschland warten?
Huh
Zitieren
Es wurde glaube mal von Von der Leyen wars glaube ins Spiel gebracht, zusammen eine Bestellung abzugeben um bessere Preise zu erzielen. Schweiz will aber eine richtige Ausschreibung und keine Government-to-Government Absprache. Option besteht für die nur bei Gewinner Eurofighter im Verfahren. Darauf spielt NRKS glaube an.
Zitieren
Das mit den Ausschreibungen ist sowieso ein Witz, die Schweizer kaufen lieber in den USA, obwohl diese auch mit der F18 leicht unzufrieden sind, bzw. noch verstärkt werden musste.
Auch bei der Flugabwehr solche Spielchen. IRIS T SLM war schon fast durch, dann wieder Kehrtwende...
Wir sollten bzgl. Schweiz Bunker verkaufen... Wir würden reich.
Österreich kann man komplett vergessen. Jedes weitere Wort zu Österreich ist Verschwendung.

Bleibt nur noch GB, denn so wirklich glaube ich an keine Zusammenarbeit mit Spanien und Italien, weil die haben noch weniger Geld und Interesse den EF weiter zu entwickeln.
Zitieren
Der Ersatz der Tranche 1 durch die Tranche 3 wäre ein sehr wichtiger Schritt. Für beide Seiten.

Es könnte Airbus tatsächlich auch den Weg ebnen, den Tornado ersetzen zu dürfen. Wenn nämlich zuverlässig und pünktlich zu vereinbarten Preisen geliefert wird und die Integration aller notwendigen Waffen erfolgt.

Sollte die Tranche 1 wirklich ersetzt werden, halte ich Verkäufe - falls überhaupt möglich - nur zu Dumpingpreisen für möglich.
Dies sollte man auf keinen Fall tun! Dann lieber zerlegen, Teile überarbeiten und als Ersatzteile (falls technisch noch möglich) bereitstellen. In der Vergangenheit lag der oft niedrige Bereitschaftsgrad glaube ich auch oft am Mangel an Ersatzteilen.

Und wenn wirklich neue Jets kommen: Bitte mit modernem Radar, bitte mit FLIR Pirate. Sonst ist das wieder "weder Fisch noch Fleisch".
Zitieren
Letztens noch drüber gesprochen... Deutschland und GB schließen ein Abkommen dem EF betreffend:
http://www.idlw.de/eurofighter-abkommen-...air-force/

Hoffentlich profitieren davon auch Kampfwertsteigerungen, neue EF wird GB wohl nicht mehr bestellen. Aber GB hat von allen EF Nationen den höchsten Anspruch. Das ist auf jeden Fall positiv
Zitieren
(20.09.2018, 15:41)NRKS schrieb: Letztens noch drüber gesprochen... Deutschland und GB schließen ein Abkommen dem EF betreffend:
http://www.idlw.de/eurofighter-abkommen-...air-force/

Hoffentlich profitieren davon auch Kampfwertsteigerungen, neue EF wird GB wohl nicht mehr bestellen. Aber GB hat von allen EF Nationen den höchsten Anspruch. Das ist auf jeden Fall positiv
Das ist eine großartige Nachricht. Wir werden massiv profitieren vom britischen Wissen um Langstreckenpatrouillen. Einerseits rund um die Falklandinseln, andererseits um die auf der Nordsee bzw im Südatlantik. Die Briten fangen regelmäßig russische Bears ab.

Dies spräche dafür, zu überlegen, deutsche Eurofighter (zumindest neue) in Zukunft mit Conformal Fuel Tanks auszustatten oder dies zumindest vorzubereiten.

Außerdem haben die Briten Brimstone integriert (bei uns angedacht). Wichtig, wenn der Tornado tatsächlich ersetzt wird.
Zitieren
Die Baustellen sind eher wirklich die angedachten Brimstone, sowie das AESA Radar.
Hier muss der deutsche EF auf ein möglichst einheitliches Niveau über Tranchen gebracht werden.

Sollte dann noch Geld sein... Big Grin
Zitieren
(20.09.2018, 22:20)Mondgesicht schrieb: Dies spräche dafür, zu überlegen, deutsche Eurofighter (zumindest neue) in Zukunft mit Conformal Fuel Tanks auszustatten oder dies zumindest vorzubereiten.

Für die Tranche 4 und die Rolle als Jabo (auch Seeziele) könnte das sinnvoll sein, vor allem wenn man da auf Zweisitzer geht. Für die neuen Tranche 3 oder als Nachrüstung sehe ich wenig Sinn, wir müssen nicht auf allen Hochzeiten tanzen, es gibt an der Nordflanke genug Alliierte, die sich auf solche Einsätze spezialisieren können.
Zitieren
(21.09.2018, 07:09)Helios schrieb:
(20.09.2018, 22:20)Mondgesicht schrieb: Dies spräche dafür, zu überlegen, deutsche Eurofighter (zumindest neue) in Zukunft mit Conformal Fuel Tanks auszustatten oder dies zumindest vorzubereiten.

Für die Tranche 4 und die Rolle als Jabo (auch Seeziele) könnte das sinnvoll sein, vor allem wenn man da auf Zweisitzer geht. Für die neuen Tranche 3 oder als Nachrüstung sehe ich wenig Sinn, wir müssen nicht auf allen Hochzeiten tanzen, es gibt an der Nordflanke genug Alliierte, die sich auf solche Einsätze spezialisieren können.

Tranche 3 ist für CFT schon ab Werk vorbereitet...
Vorteil der CFT ist dass keine große Tanks unter die Flügel müssen...mehr Platz für Waffen und oder niedriger Radarquerschnitt als bei aussentanks
Zitieren


Gehe zu: