Russland
#1
Dutzende Tote bei Rebellen-Angriff
Extremisten überfallen Stadt im Kaukasus

http://tagesschau.de/aktuell/meldungen/ ... AB,00.html

Zitat:Ein Überfall in der südrussischen Stadt Naltschik hat nach offiziellen Angaben mindestens 60 Menschen das Leben gekostet. In der Provinzhauptstadt der russischen Kaukasusrepublik Kabardino-Balkarien griffen bis zu 150 Bewaffnete mehrere Regierungsgebäude und Polizeistationen an. Auch vom Flughafen der Stadt wurden Gefechte gemeldet. Ein Polizeisprecher sprach von "genau geplanten und synchronisierten Aktionen". In einer der betroffenen Polizeistationen seien Polizisten als Geiseln genommen worden. Ihre Befreiung werde vorbereitet, sagte der Beauftragte für Südrussland, Dimitri Kosak, im staatlichen Fernsehen. (...)
Zitieren
#2
Sicherheitskräfte beenden Rebellenangriff
Naltschik: Behörden gehen von etwa hundert Toten aus

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/10/ ... 22,00.html

Zitat:Die russischen Streitkräfte haben am Freitag nach eigenen Angaben auch den letzten Widerstand der tschetschenischen Rebellen in der Stadt Naltschik zerschlagen. Bei den zweitägigen Gefechten in der Kaukasus-Republik Kabardino-Balkarien sind nach Behördenangaben insgesamt etwa hundert Menschen getötet worden, darunter zwölf Zivilisten und mehr als 70 der Angreifer. Die Zahl der getöteten Sicherheitskräften liege "um die 20", sagte eine Sprecherin des Innenministeriums von Kabardino-Balkarien am Freitag. In den Krankenhäusern werden laut Behörden über 100 Menschen behandelt. (...)
Zitieren
#3
Razzia in südrussischer Stadt Naltschik

http://www.netzeitung.de/ausland/363299.html

Zitat:Wenige Tage nach den Gewalttaten von Naltschik haben russische Sicherheitskräfte ein Stadtviertel abgeriegelt. Zuvor gab es in der Stadt neue Schießereien.

Russlands Sicherheitskräfte haben die südrussische Stadt Naltschik mit gepanzerten Fahrzeugen durchkämmt. Noch am Nachmittag hielt die Polizei ein Stadtviertel abgeriegelt. Häuser und Wohnungen würden systematisch nach Rebellen durchsucht, die am Angriff auf die Stadt vergangene Woche beteiligt gewesen seien, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur Interfax. Zwei unbeteiligte Opfer und ein Terrorverdächtiger erlagen im Krankenhaus ihren Verletzungen.
Zitieren
#4
http://www.welt.de/data/2005/11/28/809972.html

Nationalismus wächst so wie es scheint mal sehen wohin das ganze führt.

MfG Azze
Zitieren
#5
http://www.mosnews.com/news/2005/12/12/ ... iend.shtml
Zitat:Putin Calls Russia Defender of Islamic World

“Russia has always been the most faithful, reliable and consistent defender of the interests of the Islamic world. Russia has always been the best and most reliable partner and ally.
...
Kann man geteilter Meinung drüber sein, aber wenn er sich so siehst ...
Zitieren
#6
:hand: von http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,392976,00.html
Zitat:Bär mit Balalaika
Moskaus politische Klasse beklagt mangelndes Ansehen in der Welt und rüstet sich deshalb zur Quadratur des Kreises: Im Inneren soll Patriotismus nach sowjetisch-militaristischem Vorbild restauriert, im Ausland ein besseres Image erzeugt werden - auch in den ehemaligen Sowjetrepubliken. [...]
:daumen: ein sehr interessanter bericht!
Zitieren
#7
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,396831,00.html
Zitat:SPIONAGE-VORWÜRFE

Agenten in der Steinzeit

Moskau/London - Der staatliche russische Fernsehsender Rossija hatte gestern Abend eine Dokumentation ausgestrahlt, in der die angeblichen Spione bei der Arbeit zu sehen sind. Ein Sprecher des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB bestätigte den Fernsehbericht heute und sagte, vier britische Diplomaten stünden unter Verdacht.
...
Im Auftrag ihrer Majestät...Der James Bond kann es einfach nicht lassen Smile

Besorgniserregender ist da schon folgendes :

http://de.rian.ru/world/20060121/43115485.html
Zitat:Massorin: Besetzung des Jalta-Leuchtturmes ist ein gefährlicher Präzedenzfall

MOSKAU, 21. Januar (RIA Novosti). Die Besetzung des Leuchtturmes von Jalta hat einen gefährlichen Präzedenzfall geschaffen, der den ganzen Block von Vereinbarungen über die Schwarzmeerflotte zerstören könnte.
...
"In den letzten Monaten zum Beispiel hat sich in Sewastopol die gesamtukrainische Jugendorganisation ‚Studentenbruderschaft' niedergelassen. Ihre Aktivisten sind wegen ihren Streikposten an Objekten unserer Schwarzmeerflotte inzwischen bekannt geworden. In Kiew hat man sich an die ‚spontanen' Proteste der Studenten so sehr gewöhnt, dass man ihnen beliebige Provokationen zuschreibt. Die Verantwortung für die Besetzung des Leuchtturms von Jalta der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation hat die ukrainische Seite ebenfalls der ‚Studentenbruderschaft' in die Schuhe geschoben", betonte der Admiral.
..
"Das Oberkommando der Seekriegsflotte und das Kommando der Schwarzmeerflotte werden alles tun, um die Unversehrtheit der eigenen Waffen, Munitionsvorräte und des eigenes Vermögens zu sichern
...
Zitieren
#8
Zum heutigen Russland ein Artikel, der vom zurückgetretenen russ. Präsidentenberater Illaniorov geschrieben wurde:

Zitat:When the state means business
Andrei Illarionov International Herald Tribune

WEDNESDAY, JANUARY 25, 2006

Today's Russia is not the same country it was only six years ago. Back then, the country was unsettled, tumultuous, impoverished. But it was free. Today Russia is different. Richer. And not free.

We can argue over where the wealth came from. But it's here, and that's a fact. We can try to sort out how, when and why this turn from freedom came about. We can discuss whether it was a secret plan or the logic of events, an ideological heritage or foreign pressures, old habits or new possibilities.
...
Quelle:
http://iht.com/articles/2006/01/25/opin ... ndrei.php#
Zitieren
#9
Zitat:Terroristen müssen "wie Ratten vernichtet" werden

In einer Rede vor dem russischen Inlandsgeheimdienst FSB hat Präsident Wladimir Putin drastische Worte gewählt: Er forderte, Terroristen "bis in ihre Höhlen" zu verfolgen und sie "wie Ratten zu vernichten". Es war klar, wem diese Worte galten: Die russische Regierung bezeichnet die tschetschenischen Rebellen meist als "Banditen" oder "Terroristen".

Fernsehen überträgt Rede zum Teil
Es sei nötig, "gezielt am richtigen Ort zuzuschlagen", sagte Putin in seiner Ansprache vor den FSB-Mitgliedern. Die Rede des Präsidenten wurde teilweise vom russischen Fernsehen übertragen. Es ist nicht das erste Mal, dass der ehemalige KGB-Agent Putin mit drastischen Ausdrücken dazu aufruft, tschetschenische Rebellen zu bekämpfen.

"Bis ins Scheißhaus verfolgt"
Nach einer Reihe von Anschlägen in Moskau im September 1999 hatte Putin gesagt, die Terroristen müssten "bis ins Scheißhaus verfolgt werden". Damals waren mehr als 300 Menschen getötet worden. Die russischen Behörden machten Tschetschenen für die Anschläge verantwortlich.
Quelle: http://www2.onnachrichten.t-online.de/d ... 14098.html
Zitieren
#10
Zitat:Kalter Krieg im Internet

| 17.01.06, 13:58 Uhr |
„Journalisten wie Goebbels und Frauen wie Ferkel“ – für kritische Berichte kommen Journalisten in Russland an den Online-Pranger.

Von Boris Reitschuster

Nationaldichter Puschkin muss in Russland als Kronzeuge gegen kritische Journalisten herhalten.
Quelle: http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe ... m?id=23727
Zitieren
#11
Zitat:Duma gibt Flugzeuge und Schiffe zum Abschuss frei

Das russische Parlament hat den Abschuss entführter Flugzeuge gestattet, wenn diese eine Terrorgefahr darstellen. In Deutschland wurde ein entsprechendes Luftsicherheitsgesetz gerade vom Bundesverfassungsgericht kassiert.
Quelle:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 35,00.html
Zitieren
#12
http://www.mosnews.com/news/2006/03/25/ ... rial.shtml

Zitat:Russia Demands Berlin Restored Vandalized Red Army Memorial in Berlin

Created: 25.03.2006 12:17 MSK (GMT +3), Updated: 12:19 MSK

MosNews

Russia has protested after vandals attacked a Red Army memorial in Berlin, demanding that Germany restore it “without delay” and punish the culprits, the foreign ministry quoted by AFP said. ...
Will sich da jemand politisch profilieren?! Der Wortlaut der "Forderung" ist schon ziemlich herausfordernd...
Zitieren
#13
Ich finde, die russische Regierung ist da völlig im Recht. Denk- und Ehrenmäler beschädigt man nicht, und hier lag wohl ein härterer Fall vor. In diesen Fall ist es sogar so, das die Überreste von vielen Menschen, welche für ihre Heimat kämpften und fielen, in diesem Ehrenmal bestattet sind. Das steigert noch die emotionale Bedeutung, die so einem Ehrenmal sowieso schon innewohnt.
Ganz abgesehen davon ist dieses Ehrenmal in Berlin eine Sehenswürdigkeit.
Zitieren
#14
Es geht mir weniger um die Forderung an sich, sondern um die ziemlich herausfordernde Tonart. Abgesehen davon ist es Bekannten meinerseits zufolge schon öfters vorgekommen, dass dieses Mahnmal beschädigt o.ä. wurde und bisher wurde stets der Schaden beseitigt. Daher erscheint mir die russische Forderung, insbesondere in dieser Schärfe, entweder aus Unkenntnis oder aus Berechnung zu drastisch bzw. fehl am Platz.
Zitieren
#15
Zitat:Russische Miliz beschlagnahmte 212 Kilogramm Sprengstoff

Die russische Miliz hat im Verlauf der Operation "Garage" 212 Kilogramm Sprengstoff beschlagnahmt, teilte der Erste Stellvertreter des Innenministers, Alexander Tschekalin, am Donnerstag Journalisten mit.

Während der großangelegten Präventivmaßnahme sind ihm zufolge ungefähr 8000 Schusswaffen, eine große Menge an Munition und Minen sowie Geschoss- und Handgranaten sicher gestellt worden. In diesem Zusammenhang seien Hunderte von Strafverfahren eingeleitet worden.

Tschekalin hob hervor, dass nach Erfahrungswerten hauptsächlich Garagenkomplexe und Fahrzeugparkflächen zur illegalen Aufbewahrung von Waffen und Sprengstoffen dienen. Bei der Operation seien insgesamt etwa eine Million Garagen und zahlreiche Parkflächen in Wohngebieten, bei Bahnhöfen und Verwaltungsgebäuden überprüft worden.

Dem Beamten zufolge hat die Miliz ferner 1600 Fahrzeuge, die zur Fahndung ausgeschrieben sind, und ungefähr 2300 Fahrzeuge mit gefälschten Identifikationsnummern sicher gestellt.

"Jede Beschlagnahme ist ein Schlag gegen das Verbrechen und bedeutet den Schutz von Menschenleben", sagte der stellvertretende Minister. Er kündigte analoge Vorbeugungsmaßnahmen auch für die Zukunft an.
Quelle: http://de.rian.ru/safety/20060406/45393167.html
Zitieren


Gehe zu: