USA vrs. Venezuela
#46
@Schneemann
Um dich kurz aufzuklären: Tja, ich habe eine hohe Meinung von Kuba und Venezuela - und eine ganz schlechte von den USA. :twisted:

@revan
Zitat:In einer Diktatur kann das Volk nicht einfach "Entscheiden" das es de n Diktator nicht mehr will
Wo ist denn deiner Meinung nach Venezuela eine Diktatur?
Chavez ist bei den dortigen Volksabstimmungen mit seinen Bestrebungen, sich noch mehr Macht zu sichern klar abgeblitzt.
Nebenbei hat Chavez einen mächtigen Gegner im eigenen Land, nämlich die konservative Presse. Diese ist natürlich entsprechend mächtig, und hat schon oft genug gegen Chavez gehetzt.
Wäre er ein Diktator hätte er sie schon längst zerschlagen können...
Sein Kollege in Ecuador, Correa, hat es da einfacher.

Und jetzt: Back to topic
Zitieren
#47
tssss, jedes Land das mit USA nicht der gleichen Meinung ist, ist eine Diktatur oder zumindest durch Kommunisten verseucht.
USA sind das GUTE, wer ist mit dem GUTEN nicht einverstanden?
Ach.... näheres Hinschauen erübrigt sich.
Zitieren
#48
Interessant, dass die USA bisher AWACS Maschinen in Südamerika nahezu ausschließlich für die Drogen-Abwehr genutzt haben (was man halt so allgemein als "Drogen" bezeichnet), jedenfalls, wenn ich diesen Artikel richtig verstehe:
Quelle DIE ZEIT, 14.01.2010 Nr. 03
http://www.zeit.de/2010/03/CSH-Kolumne
Zitat:Südamerika
Im Griff des Imperiums

Christian Schmidt-Häuer berichtet über die Missionen des US-Militärs in Südamerika


Es ist einsam geworden auf dem Zivilflugplatz des Pazifikhafens Manta in Ecuador. Das 80-Millionen-Dollar-Baby von gegenüber ist weg.
...
Wer in den Jahren zuvor in Manta landete, konnte sie nicht übersehen, die Awacs-Maschinen, die Herkules-Transporter und den KC-135 Stratotanker für das Auftanken in der Luft. Sie benutzten dieselbe Rollbahn wie die Passagierflugzeuge. Für wöchentlich rund 25 Aufklärungsmissionen.

Wohin die führten, wusste nicht einmal das ecuadorianische Verteidigungsministerium. Dort erfuhr die ZEIT nur so viel: Bei jedem Start saß vorschriftsmäßig ein einheimischer Co-Pilot im Cockpit. Nach wenigen Minuten, wenn die Maschine den ecuadorianischen Luftraum verlassen hatte, wurde er stets in einen Raum ohne Fenster komplimentiert. Erst beim Landeanflug bat man ihn wieder ins Cockpit. In den Stunden dazwischen wollen die Luftfahnder vor allem Kokain-, aber auch Heroinverstecke in der Ostpazifikregion aufgespürt haben. So die offiziellen Erfolgsmeldungen.

Dass Hunderte Flüge pro Jahr auch andere Ziele hatten, bezweifelte in Südamerika niemand.
...
hatte die US-Luftwaffe bereits im Mai beim Kongress 46 Millionen Dollar für den Ausbau des Hauptstützpunkts Palanquero mitten in Kolumbien beantragt.

....

Dumm nur, dass sich im Internet gleichzeitig ein Weißbuch der US-Luftwaffe zur Strategie der globalen Mobilität finden ließ. Unter Punkt zwölf, »Südamerika-Strategie«, heißt es: »Bisher konzentrierten sich die Sicherheitsbemühungen in Lateinamerika auf die Anti-Drogen-Mission. Diese Mission verlangte keine Luftbrücken. Inzwischen zeigt U.S. Southcom Interesse an einem Standort auf dem südamerikanischen Kontinent, der für Anti-Drogen-Einsätzeund für mobile Operationen benutzt werden könnte (…). U.S. Southcom hat Palanquero (…) als Standort dafür ausgemacht. Von hier aus kann fast die Hälfte des Kontinents von den C-17 ohne Auftanken abgedeckt werden.« Wenn auch der Zielort Treibstoff biete, könnten diese Flugzeuge »den gesamten Kontinent abdecken«.
....
ah ja - das heißt dann z.B., dass die Hilfseinsätze für Haiti von Palanquero aus wesentlich günstiger durchgeführt werden können, als vom (weit entfernten) Florida - oder hab ich da was falsch verstanden?
Zitieren
#49
Kosmos schrieb:tssss, jedes Land das mit USA nicht der gleichen Meinung ist, ist eine Diktatur oder zumindest durch Kommunisten verseucht.
USA sind das GUTE, wer ist mit dem GUTEN nicht einverstanden?
Ach.... näheres Hinschauen erübrigt sich.

ja, leider. Ich würde sogar sagen, dass die USA andere KUlturen verabscheuen, bzw. politische Systeme. Natürlich, vom iranischen Politsystem kann man nicht begeistert sein, aber so einige andere Fälle....

Zu USA/Venezuela: Ich verstehe den Sinn dieser Konflikte nicht. Vnezuela kann nicht, USA schon. Allerdings würde dann Russland und ein paar andere Riesenkrach schlagen. Besonders unter Obama wird das nicht passieren.
Zitieren
#50
oh - es scheint wieder "Krise angesagt":
http://de.rian.ru/world/20100714/127101589.html
Zitat:Venezuela fordert Stopp der Luftraumverletzungen ...

12:51 | 14/ 07/ 2010

MEXIKO-STADT, 14. Juli (RIA Novosti). Venezuela hat von den Niederlanden gefordert, die Verletzungen seines Luftraumes von der Insel Curacao aus, die Teil der Niederländischen Antillen ist, einzustellen.

...

Nach UN-Angaben hat sich Venezuela in den vergangenen Jahren in einen führenden Drogenumschlagplatz verwandelt. Wie die UNO im Juni 2010 mitteilte, wird mehr als die Hälfte der illegalen Kokain-Lieferungen nach Europa über die Territorialgewässer von Venezuela abgewickelt.

Caracas hatte die USA bereits im Januar dieses Jahres beschuldigt, Luftraumverletzungen zu begehen und eine militärische Aggression gegen Venezuela von den Niederländischen Antillen aus vorzubereiten.
zum Drogenproblem ergänzend:
http://amerika21.de/nachrichten/2010/07 ... g-renteria
Zitat:13. Jul 2010 | Venezuela | Politik
Venezuela liefert Drogenhändler aus
Überstellung eines der letzten Köpfe des kolumbianischen "Norte del Valle"-Kartells an die USA. Uneinigkeit über Drogenbekämpfung
....
Zitieren
#51
Zitat:Chavez, Clinton briefly meet in Brazil
Sun Jan 2, 2011 3:56PM
...
"We greeted each other. (Clinton), I think, was entering the room. She had a very spontaneous smile and I greeted her with the same effusiveness. ... It was a pleasant moment. We spoke about two or three specific things," Chavez told VTV.

The two were in Brazil for the inauguration of Dilma Rousseff, the country's first female president, where they were seen shaking and chatting in a friendly encounter.

The encounter comes as tension has flared up between the United States and Venezuela since August when US President Barack Obama nominated Larry Palmer as the US new ambassador to Caracas.
...
http://presstv.com/detail/158326.html
Zitieren
#52
Zitat:US-Sanktionen

Venezuela wirft Washington "imperialistische Aggression" vor

Die USA haben gegen den staatlichen venezolanischen Ölkonzern PDVSA Sanktionen verhängt - Grund sind dessen Geschäfte mit Iran. Die Regierung in Caracas wies den Schritt Washingtons als "feindlichen Akt" zurück.

Caracas - Auf die Strafmaßnahmen der US-Regierung folgte eine scharfe Reaktion aus Venezuela: Die Regierung in Caracas hat die US-Sanktionen gegen den staatlichen Ölkonzern PDVSA wegen dessen Iran-Geschäften als "feindlichen Akt" zurückgewiesen. [...] Die USA hatten neue Sanktionen gegen sieben Unternehmen verhängt. Neben der PDVSA sind kleinere Energie- und Logistikfirmen betroffen, die verbotenerweise Benzin nach Iran geliefert hätten.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 62,00.html

Schneemann.
Zitieren
#53
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
11 October

GUAYANA – VENEZUELA
Venezuela's navy detained survey ship TEKNIK PERDANA, operated by US company Anadarko Petroleum … in waters disputed by the neighboring countries … contracted by Guayana to conduct seismic survey … “action by the Venezuelan navy unprecedented in Guyana Venezuela relations".

...
Zitieren
#54
Hätte ich diese Meldung viewtopic.php?f=42&t=3169&p=181191#p181191 hier bringen sollen :?:
Zitieren
#55
Zitat:USA erklären Venezuela zur Bedrohung der nationalen Sicherheit
Präsident Barack Obama sieht "nationalen Notstand" durch die Situation in Venezuela. Forderung nach Freilassung von "politischen Gefangenen"
https://amerika21.de/2015/03/114105/nat ... erheit-usa

Präsident Maduro: Obamas Dekret gegen Venezuela "fataler Fehler"
Qualifizierung Venezuelas als "Bedrohung der Sicherheit" der USA ruft international Ablehnung und Bestürzung hervor. Regierung Maduro alarmiert
https://amerika21.de/2015/03/114227/ven ... ama-dekret

Weder ist Venezuela militärisch wie wirtschaftlich wie in anderen Bereichen eine Bedrohung für seine Nachbarländer noch ist es auch nur Annähernd dies für die USA. Eventuell ist die Sozialpolitik, welche in Venezuela vollzogen wird, eine rein politische Option für die USA wenn dort Menschen begreifen wie sie nieder gehalten werden. Aber was hier gerade passiert ist doch weder Nachvollziehbar noch einfach so tragbar. Das ist schlicht Lächerlich. Diese Politik welche seit 2001 verstärkt in den USA betrieben wird ist eine Bedrohung für jedes andere Land an sich. Völlig egal ob Freund oder Feind. Das muss ein Ende haben.
Zitieren


Gehe zu: