Ägypten
#31
Zumal man sicherlich nicht nur hier im Forum die Weisheit mit Löffeln gefressen hat... - ich bin mir sicher daß die Software von US-Waffen inzwischen längst von den Käuferländen x-mal überprüft wurde... - denn fähige Programmierer gibt es in fast jedem land außer vielleicht in irgendwelchen archaischen zentralafrikanischen Steinzeitstaaten...
Zitieren
#32
Dritte und letzte Wahlrunde in Ägypten begonnen


Kairo (AFP) - "Am Donnerstag hat in Ägypten der dritte und letzte Abschnitt der Parlamentswahlen begonnen. Bei den Wahlen in neun Provinzen bewerben sich fast 1800 Kandidaten um die zu vergebenden 136 Sitze. Die oppositionelle Moslembruderschaft verfügt nach den ersten beiden Runden der Wahl schon über 76 Sitze - das sind fünf mal mehr als im scheidenden Parlament. Nach Angaben der offiziell noch verbotenen, aber tolerierten Moslembruderschaft wurden mehr als 500 ihrer Unterstützer vor der dritten Wahlrunde festgenommen."
Zitieren
#33
Zitat:Eine Niederlage für den Gewinner

Bei den Parlamentswahlen etablierte sich die islamistische Moslembrüderschaft als stärkste Oppositionskraft

Kairo/Wien. Noch bevor die Endergebnisse der Wahlen in Ägypten vorlagen, standen schon die Sieger fest: Neben der Nationaldemokratischen Partei von Präsident Hosni Mubarak, deren Wahlerfolg nie in Frage stand, ist dies die Moslembruderschaft, die nach drei Wahlphasen rund ein Viertel der Parlamentsabgeordneten stellen dürfte und sich als stärkste Oppositionspartei etabliert hat.
Quelle: http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefa ... cob=209801
Zitieren
#34
http://news.yahoo.com/s/ap/20051223/ap_ ... HNlYwM3MjE
Zitat:Egypt Opposition Leader Denies Holocaust

By SALAH NASRAWI, Associated Press Writer Thu Dec 22,11:52 PM ET

CAIRO, Egypt - The leader of Egypt's main Islamic opposition group said Thursday the Holocaust was a "myth," and he slammed Western governments for criticizing disclaimers of the Jewish genocide.
...
Tja, Willkommen im Club...Antijüdische Geschichtsleugnung scheint so langsam auch in der Ölffentlichkeit in Mode zu kommen. Erst Ahmadinejad, jetzt der Anführer der Muslimbruderschaft in Ägxpten. Frag mich, wer sich als nächstes outet.Rolleyes
Zitieren
#35
Solche Realitätsverzehrung ist einfach nur peinlich! Vielmehr kann ich dazu nicht sagen ...
Zitieren
#36
wirklich blamabel, was da Menschen von sich geben .... offenbar geht es den Herren darum, den Auslöser für die Entstehung des Staates Israel zu negieren - aber Geschichte lässt sich nicht leugnen und auf Dauer auch nicht fälschen
Zitieren
#37
Zitat:The Cairo massacre
The Boston Globe

SUNDAY, JANUARY 8, 2006

Something shameful has been happening in Cairo, where Egyptian security forces assaulted Sudanese refugees who had been camping out before the offices of the United Nations High Commissioner for Refugees. Egyptian authorities said that 26 Sudanese were killed, but the Cairo representative of the southern Sudan People's Liberation Movement, after tallying mortality figures from area hospitals, announced a total of 265 dead. The exact number of people killed on Dec. 30 may never be established, but the shame of those killings is unconcealable.
...
Quelle:
http://iht.com/articles/2006/01/08/opinion/edegypt.php

Naja, das Regime von Mubarak bekleckert sich nicht gerade mit Ruhm in letzter Zeit. Erst wurde der liberale Oppositionspolitiker Nur ( ich hoffe, ich hab ihn richtig geschrieben) unter fadenschenigsten Gründne (Fälschung von Unterschriften) zu 10 Jahren Zuchthaus verurteilt. In den Parlamentswahlen war er hinter Mubarak mit etwa 7 % der Stimmen ( in diesem System eine beachtliche Leistung!) auf Platz zwei gelandet. Und nun sowas...
Vielleicht sollte Washington mit dem Regime change wirklich woanders anfangen, vielleicht würde dann Ägypten nicht mehr Leute wie beispielsweise Al-Zawahiri "produzieren".
:misstrauisch:
Zitieren
#38
Zitat:Naja, das Regime von Mubarak bekleckert sich nicht gerade mit Ruhm in letzter Zeit. Erst wurde der liberale Oppositionspolitiker Nur ( ich hoffe, ich hab ihn richtig geschrieben) unter fadenschenigsten Gründne (Fälschung von Unterschriften) zu 10 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Du hast den Namen richtig geschrieben.:daumen:


Zitat:In den Parlamentswahlen war er hinter Mubarak mit etwa 7 % der Stimmen ( in diesem System eine beachtliche Leistung!) auf Platz zwei gelandet. Und nun sowas...
Vielleicht sollte Washington mit dem Regime change wirklich woanders anfangen, vielleicht würde dann Ägypten nicht mehr Leute wie beispielsweise Al-Zawahiri "produzieren".
Mubarak ist meiner Ansicht nach wie viele Herrscher in der Region ein Despot bzw. ein Diktator, da wundert es einen nicht warum ein Oppositionspolitiker zu 10 Jahren haft aus fadenscheinigen Gründen verurteilt wird. Der einzige Unterschied zwischen Mubarak und nicht pro-amerikanisch gesinnten Diktaturen ist der das Mubarak in erster Linie Interessen der USA vertritt ! Deswegen wird man in Washington derzeit nicht an einen "Regimechange" in Ägypten denken, zumindest solange nicht bis Mubarak gestürzt wirdBig Grin.

Wer dann das Ruder übernimmt dürfte uns allen klar sein.Wink
Zitieren
#39
Zitat:Antisemitische Bücher aus Ägypten

KAIRO (inn) - Im vergangenen Jahr sind in Ägypten zwei antisemitische Bücher erschienen. Darin wird auch gegen Israel gehetzt.

Eines der Bücher trägt den Titel: "Die Verschwörung. Wegmarken beim zionistischen und weltweiten Umsturz gegen das palästinensische Volk".
Quelle: http://www.israelnetz.de/show.sxp/10524.html
Zitieren
#40
Zum Thema "Integration"....das ist auch hier ein Punkt:

Nun, dieser ganze Antijüdische Hype (scheinbar weiss man in der israelischen Presse selbst nicht, was Semiten sind :roflSmile schwelt vermehrt und zunhemend Flächendeckend in der gesamten Region.
Das kommt nicht von ungefähr. Die verfehlte Politik des Zionismus und der Siedlungspolitik und somit auch der völlig missratene Integrationsversuch eines fremden Volkes in der Region, wird mittelfristig seine Folgen haben.
Somit sind die sich jüngst verstärkenden und immer offener formulierten Hassbekundungen gegen Juden, kaum verwunderlich bzw eine natürliche Reaktion.
Folglich bekommt die Ablehnung Israels eine neue, wesentlich tiefgründigere Note, als die reine Ablehnung des Staates ansich. Nicht das dies alles grundsätzlich neu wäre. In der Gewichtung und Ausrpägung vollzieht sich aber für mich ein gewisser Wandel.
Zitieren
#41
@Shahab3
Zitat:Somit sind die sich jüngst verstärkenden und immer offener formulierten Hassbekundungen gegen Juden, kaum verwunderlich bzw eine natürliche Reaktion.
Sorry, verstehe ich das richtig? Dann ist auch immer, wenn einige Skinheads mit "18"-Sticker und Zuckungen im rechten Arm einen Afrikaner verprügeln, der Staatschef von Zimbabwe mit seiner Enteignungspolitik gegenüber den europäischstämmigen Farmern daran schuld?
Das ist die Logik deiner Aussage.
Zitieren
#42
Nein die Logik meiner Aussage ist, dass Integrationsunwillige Ausländer, Jugendbanden und Kriminalität durchaus den braunen Sumpf fördnern.
Übertrage das auf Israel/Juden, den Staatsterror und Du verstehst Du mich goldrichtig.
Zitieren
#43
@Shahab3
*Zynismus ein*
Dann sollte Deutschland besser alle Palästinenser ausweisen: Sie sind ein Sicherheitsrisiko. Es ist bekannt und jeder weiß, das Palästinenser sich in die Luft sprengen und schon ihre Kinder mit Steinen werfen.
Da muß man sich doch wohl mit "Staatsterror" verteidigen!
Um dieses Sicherheitsrisiko vollends zu beseitigen, sollten wir vielleicht auch endlich mal anfangen, Europa am Jordan zu verteidigen und den noch dort ansässigen Palis ganz gehörig in den Ar*** treten.
*Zynismus aus*

Zitat:Die verfehlte Politik des Zionismus und der Siedlungspolitik und somit auch der völlig missratene Integrationsversuch eines fremden Volkes in der Region, wird mittelfristig seine Folgen haben.
Verfehlt - völlig verfehlt - war die Reaktion der arabischen Staaten auf die Entstehung von Israel. Anstatt sich mit Gelassenheit an die neue Situation anzupassen, haben sie sich in eine Richtung geflüchtet, die eines Tages nicht nur vielleicht Israel, sondern auch sie selbst in den Abgrund führen wird.

Zitat:Somit sind die sich jüngst verstärkenden und immer offener formulierten Hassbekundungen gegen Juden, kaum verwunderlich bzw eine natürliche Reaktion.
Sie sind ein natürliches Anzeichen des Verfalls. Sie zeugen davon, daß die Regierungen der arabischen Staaten bzw. die Gesellschaften ihrer Staaten ihre Probleme nicht in den Griff bekommen. Da sucht man sich dann natürlich gerne einen Buhmann, auf den man alle Schuld abladen kann. Dabei merken sie nicht, wie sie vor der Realität flüchten.
Vielleicht schon bald werden wir, falls die arabischen Staaten diesen Weg weiter verfolgen, von dort Bilder wie aus einigen Teilen von Afrika oder dem Irak sehen...

Im übrigen schlagen ich vor, diese Diskussion vielleicht an anderer Stelle fortzusetzen. Im Ägypten-Thread scheint sie mir doch etwas off-topic.
Zitieren
#44
@Tiger

Dein Zynismus trifft in meinen Augen nicht den Punkt. Aber um mal auf den inhaltlichen Teil Deines Posts einzugehen :

Zitat:Sie sind ein natürliches Anzeichen des Verfalls. Sie zeugen davon, daß die Regierungen der arabischen Staaten bzw. die Gesellschaften ihrer Staaten ihre Probleme nicht in den Griff bekommen. Da sucht man sich dann natürlich gerne einen Buhmann, auf den man alle Schuld abladen kann. Dabei merken sie nicht, wie sie vor der Realität flüchten.
Vielleicht schon bald werden wir, falls die arabischen Staaten diesen Weg weiter verfolgen, von dort Bilder wie aus einigen Teilen von Afrika oder dem Irak sehen...
Nun, Anzeichen des Verfalls der Staaten gibt es einige. Zum Glück muss man sagen. Und das sollte man auf ganzer Linie unterstützen. Die Diktaturen und Marionettenregime, die noch nie ansatzweise den Willen und die Philosophie von Kultur und Volk vertreten haben, werden früher oder später stürzen. Das sind Umstände die sich aber nicht an dem Israel Problem festmachen lassen. Auch würde ich nicht sagen, dass Israel als Buhmann herhalten muss.
Der Unterscheid in der Wertigkeit der Anti-Israelischen Einstellung, den ich Ansprach, bezieht sich darauf, dass nun der Hass aus der Bevölkerung kommt und nicht mehr überwigend staatlich bestimmt/aufdoktriniert ist, wie in den 60er, 70er Jahren, im Zeitalter des arabischen Nationalismus! Die heutige Form, für die ganz allein Israel die verantwortung trägt, ist wesentlich nachhaltiger. Das war der Kern meiner Aussage.
Zitieren
#45
@ Shahab

Mhm...
Zunächst mal folgendes:

Zitat:Das kommt nicht von ungefähr. Die verfehlte Politik des Zionismus und der Siedlungspolitik und somit auch der völlig missratene Integrationsversuch eines fremden Volkes in der Region, wird mittelfristig seine Folgen haben.
Somit sind die sich jüngst verstärkenden und immer offener formulierten Hassbekundungen gegen Juden, kaum verwunderlich bzw eine natürliche Reaktion.
Also, ich glaube nicht, dass man so einfach gesellschaftliche Integration auf diesen Sachverhalt übertragen kann. Denn Israel ist ein Staat, dessen Bevölkerung bis auf den arabischstämmigen Teilwohl sehr zusammenhält. Aber im Kontext von Staaten würde ich nicht von Integration reden. Desweiteren kann man in keiner Hinsicht von einem fremden Volk sprechen: Juden gab es in dieser Region immer: Sowohl im Heiligen Land selbst als auch in den angrenzenden Gebieten. Fremd waren da Juden an sich sicher nie.
Nur beliebt waren sie eben auch nie sonderlich.

Zitat:Auch würde ich nicht sagen, dass Israel als Buhmann herhalten muss.
Der Unterscheid in der Wertigkeit der Anti-Israelischen Einstellung, den ich Ansprach, bezieht sich darauf, dass nun der Hass aus der Bevölkerung kommt und nicht mehr überwigend staatlich bestimmt/aufdoktriniert ist, wie in den 60er, 70er Jahren, im Zeitalter des arabischen Nationalismus! Die heutige Form, für die ganz allein Israel die verantwortung trägt, ist wesentlich nachhaltiger. Das war der Kern meiner Aussage.
Naja, in früheren Zeiten war Israel wohl definitiv das Ausgeburt des Bösen, ein kolonialer Restposten, der entsorgt werden sollte. "Dummerweise" (aus arab. Sicht) schaffte man das nicht und instrumentalisierte nach Belieben die Palis.

So, dann zu der Wertigkeit: Halte ich persönlich für konstruiert. Die Ablehnung Israels und der Juden basiert auch nur auf einer breit gestreuten gesellschaftlichen Hetzkampagne wider den Juden. Da wird definitiv genauso wie zu den besten Zeiten des arab. Nationalismus indoktriniert und nach einem best. Erklärungsmuster alles eingeordnet. Nur und das muss man sehen haben sich die Verantwortlichen für diese Indoktrinierung geändert: Früher war es der Staat und die geistige-kirchl. Elite. Heute hält die sich zurück und islam.Hassprediger übernehmen den Rest.
Denn Pogrome gegen Juden gab es auch in den arabischen Staaten auch kurz nach Gründung des Staates.
Und zur Behandlung der Palis: Die umgebenden arab.Staaten behandeln die Palis wohl kaum besser. Aber über die Internierungslager im Libanon (Syrien udn Jordanien weiß ich es nicht genau) regt sich ja keiner auf...
Zitieren


Gehe zu: