Brasilien
#76
wieder Probleme mit der ex-Foch

http://seefahrer.blog.de/2014/02/01/bra ... -17682645/


warum im Artikel jedoch
"Für die Umrüstung (von Atom- auf Dieselantrieb) und Modernisierungen wurden weitere US$ 90 Mio. während der letzten 10 Jahre ausgegeben. "
steht, ist mir ein Rätzel ..
die Foch hatte doch keinen Atomreaktor ?!?

Grüße,
Flugbahn
Zitieren
#77
Die ''Charles de Gaulle'' war der erste Atomträger der französischen Marine, Foch und Clemenceau waren konventionell angetrieben.
Und der Beitrag enthält einen zweiten Fehler, nämlich die Aussage, dass Brasilien "über kein adäquates Flugzeug" für den Träger verfügt.
Brasilien verfügt über die Skyhawk, und hat seine Träger immer auch von den argentinischen Super-Entendard nutzen lassen. Nun mag man einwenden, die Skyhawk sei völlig überaltert - und im Vergleich zu den US-Trägern stimmt das auch. Allerdings "spielt" Brasilien in einer anderen Liga. In seiner Region sind die Skyhawks durchaus noch konkurrenzlos. Bei der Brasilianischen Navy handelt es sich um die größten und auch am besten ausgerüsteten Seestreitkräfte Lateinamerikas. Und: die Skyhawks haben eine Aufgabe, die sich mit der AMX Ghibli der Força Aérea Brasileira vergleichen lässt, die hauptsächlich als Bodenangriffs- und Aufklärungsflugzeug eingesetzt und gerade modernisiert wird. Dafür sind die Skyhawks immer noch optimal geeignet.
Zitieren
#78
u.a. schon im letzten Jahr angesprochen, jetzt aktuell:
http://www.marineforum.info/Wochenschau ... schau.html
Zitat:Am 12. Dezember hat Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff zum Abschluss einer ersten Bauphase in Itaguai (bei Rio de Janeiro) zentraleTeile eines künftigen Zentrums für den Bau von U-Booten formell eingeweiht.

Anfang September 2009 hatten die brasilianische Marine und der französische Rüstungskonzern DCNS Verträge für den Bau von vier konventionell diesel-elektrisch (kein außenluftunabhängiger Antrieb) angetriebenen U-Booten der SCORPENE-Klasse sowie einem nukleargetriebenen U-Boot unterzeichnet. Das Abkommen im Rahmen einer Regierungsvereinbarung zur „Strategischen Verteidigungs-Kooperation“ sah als „Offset“ u.a. auch tatkräftige französische Hilfe beim Bau eines neuen Marinestützpunktes und einer U-Bootwerft in Itaguai vor.

Die vier SCORPENE sollen in Brasilien bei der Itaguai Construcoes Navais entstehen, einer im August 2009 von DCNS und der brasilianischen Odebrecht gegründeten Joint Venture. DCNS fungiert dabei als Design Authority und Hauptauftragnehmer und soll der brasilianischen Werft mit großzügigem Technologietransfer spätere weitgehende Autonomie im U-Bootbau ermöglichen. Nach gut fünf Jahren konnte die Präsidentin nun mit dem Hauptgebäude/Halle der Werft und den Pier-Anlagen der Marinebasis die zentralen Teile dieses Infrastrukturprojektes formell einweihen.

Die endgültige Fertigstellung der Werft, mit dann Kapazität für den gleichzeitigen Bau von zwei U-Booten, wird erst für 2021 erwartet, aber der U-Bootbau ist dort bereits angelaufen. Das erste brasilianische SCORPENE war im Mai 2010 im französischen Cherbourg auf Kiel gelegt worden. DCNS baute dort jedoch nur die vordere Hälfte des Bootes, wobei 130 brasilianische Ingenieure und Techniker die Fertigung eng begleiteten und in Umsetzung des vereinbarten Technologietransfer-Abkommens „angelernt“ wurden. 2013 wurde die Bugsektion zur neuen Werft nach Itaguai verschifft, wo inzwischen der Bau der anderen Rumpfabschnitte begonnen hat. 2016 soll das erste brasilianische SCORPENE fertig sein und dann nach ausgiebiger Erprobung 2018 in Dienst gestellt werden. Die weiteren drei U-Boote sollen bis 2022 folgen.

Die U-Boot-Ambitionen der brasilianischen Marine gehen weit über die zuvor vereinbarten vier SCORPENE und ein nukleargetriebenes U-Boot (Baubeginn 2017, Indienststellung 2025) hinaus. Am Rande der Einweihung der Werft in Itaguai bekräftigte Marinebefehlshaber Admiral Julio Soares de Moura Neto das Projekt PROSUB (Programa de Desenvolvimento de Submarinos), in dessen Realisierung die brasilianische Marine langfristig über 15 konventionell angetriebene und sechs nuklear angetriebene U-Boote verfügen will.
(ganze Nachricht, da MARINEFORUM und nur kurz im Netz - noch mehr News auf der hp des MF und im Heft)
Zitieren
#79
Die Eröffnung der Werft durch Dilma (konkret: der Baubeginn des ersten dort produzierten U-Bootes) war Brasiliens TV bereits 2011 einen 45 minütigen Bericht wert, der auch auf YouTube bereit gestellt wurde. Das zeigt, wie wichtig den Brasilianern diese Werft ist.
Das Video hier (portugies.) widmet sich zwar dem offiziellen Programm "Nuklear-U-Boot", zeigt aber auch Bilder von der neuen U-Boots-Werft und vom Baufortschritt des ersten dort gebauten konventionellen U-Bootes.
Hier (Video, portugies.) wird in einfachen Bildern gezeigt, dass Brasilien seine U-Boote im Kontext des Küstenschutzes (siehe 1:11) - insbesondere der offshore-Ölvorkommen stellt. Demnach machen die zu schützenden Küstengewässer 42 % des Brasil. Territoriums aus.
Zitieren
#80
http://www.marineforum.info/Daily_News/daily_news.html
Zitat:...
13 January

BRAZIL
Construction of 3rd SCORPENE class submarine has officially started in Itaguai (near Rio de Janeiro).
...
Zitieren
#81
http://www.marineforum.info/Daily_News/daily_news.html
Zitat:...
13 January

BRAZIL
Construction of 3rd SCORPENE class submarine has officially started in Itaguai (near Rio de Janeiro).
...
Zitieren
#82
First Flight KC-390
https://www.youtube.com/watch?v=rxRDSB7rPnQ#t=153
Zitieren
#83
http://www.marineforum.info/Daily_News/daily_news.html
Zitat:...
04 March

....
BRAZIL
The Brazilian navy is conducting operation “Amazonia Azul” … one-week operation (until 07 Mar) spanning inland lakes, rivers and the entire coast … 250 vessels, 10 aircraft (total of 15,000 service members) … largest operation ever, preparing the navy for its role in defending offshore energy resources; also “test run” for 2016 Olympic Games security measures

...
Zitieren
#84
triangolum schrieb:First Flight KC-390
https://www.youtube.com/watch?v=rxRDSB7rPnQ#t=153
Bericht in der FliegerRevue 04/2015 S. 24
Zitieren
#85
Erich schrieb:http://www.marineforum.info/Daily_News/daily_news.html
Zitat:...
04 March

....
BRAZIL
The Brazilian navy is conducting operation “Amazonia Azul” …
...
etwas mehr zu "Amazonia Azul" in der Wochenschau:
http://www.marineforum.info/Wochenschau ... schau.html
Zitat:Die brasilianische Marine hat vom 1. bis 7. März ihre bisher größte Übung durchgeführt.

Das aus dem Führungskommando der brasilianischen Marine geführte „Amazonia Azul 2015“ war allerdings nicht nur Übung, sondern zugleich auch tatsächliche Operation. Nach „Amazonia Azul 2014“ wurden nun schon zum zweiten Mal, und diesmal noch deutlich verstärkt, sämtliche brasilianischen Gewässer patrouilliert. Etwa 50 seegehende Einheiten und 200 Flusspatrouillenfahrzeuge (auch der Küstenwache und anderer Behörden) sowie zahlreiche Flugzeuge und Hubschrauber waren im Einsatz; fast 15.000 Soldaten, Polizisten, Finanz- und Umweltschutzbeamte bis hin zu Nationalpark-Rangern und Angestellten der Öl-/Gas-Konzerne Petrobras und Transpetro waren beteiligt.

...
Der Übungsname „Amazonia Azul 2015“ bezieht sich auf die maritime bzw. auf Wasserwegen zu erreichende Region „Amazonia Azul“ - das „Blaue Amazonien“ (im Gegensatz zu den binnenländischen Regenwaldgebieten des „Grünen Amazonien“). Hier finden 95% des brasilianischen Außenhandels statt, hier lagern 90% der Gas- und Ölvorkommen; die immense strategische Bedeutung für die brasilianische Volkswirtschaft ist offenkundig.

Die Aktivitäten bei „Amazonia Azul 2015“ erstreckten sich von Wirtschaftszonen und Küstenvorfeld an der gesamten, 8.500km langen Atlantikküste über Häfen, Flussmündungen und Flüsse bis hin zu binnenländischen Seen. Die Kontrolle fast sämtlicher hier angetroffener Schiffe und Boote (binnen zwei Tagen mehr als 800) unterstreicht, dass „Amazonia Azul 2015“ reale Operation war, und nicht nur bloße Übung mit dem Abarbeiten vorgegebener Serials vor dem Hintergrund eines fiktiven (militärischen) Szenarios. Immerhin 23 Schiffe wurden nach Kontrolle und Durchsuchung wegen festgestellter „Unregelmäßigkeiten“ wie z.B. Mängel in der Seesicherheitsausrüstung vorübergehend festgesetzt.
Zitieren
#86
Die Lieferung von 34 Gepard für das brasilianische Heer wird bald abgeschlossen sein:
http://www.janes.com/article/53293/braz ... ard-spaags
Zitat:Brazil set to receive last Gepard SPAAGs

The last eight of 34 Krauss-Maffei Wegmann (KMW) Gepard 1A2 self-propelled anti-aircraft guns (SPAAGs) are scheduled to depart from Germany in the first week of August and arrive in Rio de Janeiro 20 days later, a source told IHS Jane's on 27 July.

Eine gute Investition von brasilianischer Seite.
Nur schade, das man für die Bundeswehr noch kein Nachfolgemodell entwickelt hat...
Zitieren
#87
Der einzige Flugzeugträger Brasiliens, die Sao Paulo (die ehemals franz. Foch), soll außer Dienst gestellt werden. Als Ersatz wird u. a. darüber spekuliert, zwei neue 50.000-Tonnen-Schiffe anzuschaffen. Angesichts mauer Staatskassen sollte diese Ankündigung allerdings mit einem Fragezeichen versehen werden...
Zitat:Brazil to retire its only aircraft carrier, Sao Paulo [...]

Navy officials made the decision to retire the aircraft carrier after studies revealed it would take 10 years to upgrade the ship. IHS Janes reports the country will make procuring a replacement the service's third-highest priority after its submarine and Tamandaré-class corvette programs. [...]

In the future, the navy plans to domestically construct two new aircraft carriers, each displacing roughly 50,000 tons at sea.

According to Brazilian newspaper Estadão, Sao Paulo's demobilization process will begin immediately, and is expected to be complete by 2020. The A-4 Skyhawk fighters accompanying the vessel will remain in service with the country's military, and will operate from the Sao Pedro de Aldeia air base.
http://www.upi.com/Defense-News/2017/02/...487256878/

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: