Streitkräfte Südkoreas
Tiger schrieb:@Flugbahn
Zitat:- wenig Erfahrung im Bereich Stealth
Was war mit der Lampyridae? Auch Erfahrungen aus dem Barracuda von EADS könnte man einbringen.
Von Technologietransfers nicht zu reden, da könnte man sich etwa mit Schweden zusammentun, das gerade das Flygsystem 2020 entwickelt.
Und da soll dann in zehn bis zwanzig Jahren ein Stealth Niveau rauskommen, dass irgendwo ansatzweise das liefert was die Amerikaner heute in der Pipeline haben?
Die drei amerikanisches Flugzeugbauer sind soviel weiter, da kriegt Europa keinen Fuß auf den Boden.
Da hilft auch nicht, dass das man mal vor 30 Jahren in eine ähnliche Richtung dachte wie Lockheed mit Have Blue oder sich mal einen signaturreduzierten Drohnenkörper ausgedacht hat.

Zitat:
Zitat:käme viel zu spät
Das Risiko hätten wir bei einem südkoreanischen oder japanischen Entwurf auch.
Übrigens hat man im 2.Weltkrieg am Zeichentisch(!) Kampfflugzeuge in wenigen Monaten entworfen.
Basierend auf dem damaligen technologischen Stand waren diese Maschinen auch wesentlich weniger komplex als heutige Kampfflugzeuge.

Zitat:
Zitat: -> hätte damit keine Exportchancen
Genug Staaten würden lieber ein anderes Kampfflugzeug als z.B. die F-35 Lightning II kaufen.
Mag sein, sehr wahrscheinlich aber keine europäische Bastelei die in zwanzig Jahren das doppelte kostet und die Hälfte kann.

Zitat:
Zitat:-> die BW erhält nach Jahrzehnten 2 duzent Jets ohne den geforderten Leistungsumfang
Hätte denn ein südkoreanisches Kampfflugzeug den geforderten Leistungsumfang? Das ist nicht sicher!
Die T-50 Golden Eagle würde etwa für die Bundesluftwaffe keinen Sinn machen.
Es ist allemal wahrscheinlicher, dass die Südkoreaner irgendwas vernünftiges hinbekommen als wir mit unserem verkorksten Beschaffungsprozess. Aber billig wird es sicher nicht und die Idee, dass doch Südkorea zeitnah ein veritables 5th Gen Kampfflugzeug bauen kann ist genauso schwachsinnig wie das Europa das könnte.

Zitat:
Zitat:- es existiert mit der F35 ein Modell was zumindest durch die Stückzahl noch eine Chance hat in ausreichender Anzahl für die BW beschafft zu werden
Die F-35 Lightning II ist imo technologisch nicht ausgereift, voller Kinderkrankheiten, man hat da vieles nicht zuende gedacht.
Ich würde sie auf keine Fall beschaffen.
Das ist sicherlich nicht von der Hand zu weißen, es reicht für Deutschland aber vollkommen die Jets in zehn bis fünfzehn Jahren zu beschaffen. Bis dahin sind sie mit Sicherheit ausgereift genug und haben sich in der Praxis bewiesen. Und wenn nicht sollte man auf den 6th Gen Zug der Amerikaner aufspringen.
Zitieren
Ein Video einer kompletten mechanisierten Division im Parademarsch:
http://foxtrotalpha.jalopnik.com/south- ... 1760107050
Zitieren
srg schrieb:@Quintus

Keine der im Bundestag vertretenden Parteien hat ein Interesse an einer schlagkräftigeren oder gar größeren Bundeswehr. Und die werden ihre Ansichten dazu sicher in den nächsten Jahren nicht ändern. Eher wird bei der Personalstärke usw. noch weiter abgebaut werden. Ich frage mich sowieso wofür überhaupt das ganze Geld aus dem Verteidigungshaushalt ausgegeben wird, wenn ich mir anschaue was zum Beispiel Südkorea mit weniger Geld aufgebaut hat.

Ganz einfach. Frag mal die Amerikaner wieviel die denen an militärischer Subvention in den Hintern blasen! Siehe im übrigen auch Israel usw. Dann hast du deine Antwort!
Zitieren
Südkorea bezieht überhaupt keine US Militärhilfen.
Zitieren
Nightwatch schrieb:Südkorea bezieht überhaupt keine US Militärhilfen.

Das wäre mir neu. Letztens habe ich da in der Zeit noch einen Bericht drüber gelesen. Wenn ich ihn finde, werde ich ihn einstellen! Und Subvention in diesem Kontext NW muss nicht zwingend immer nur Geld sein wie ich es schrieb. Das kann auch das Vorhalten von militärischen Kräften sein. Das spart ebenfalls Geld, bzw. läßt das Geld so in sinnvollere Kanäle fließen was Anschaffungen angeht.

Kann die mal folgendes Buch empfehlen. Da findest du auch was dazu.

Die Ambivalenz der Demokratie in Südkorea: vom Tonghak-Bauernkrieg zur (Un ...

https://books.google.de/books?id=SdrTzZ ... ka&f=false

Ode hier:

Nord-Süd-Beziehungen im Umbruch: Neue Perspektiven auf Staat und Demokratie ...

https://books.google.de/books?id=XITlAg ... ka&f=false

S.89

Oder hier von der Uni Heidelberg:

http://www.uni-heidelberg.de/md/politik ... ttgart.pdf
Zitieren
WideMasta schrieb:
Nightwatch schrieb:Südkorea bezieht überhaupt keine US Militärhilfen.

Das wäre mir neu. Letztens habe ich da in der Zeit noch einen Bericht drüber gelesen. Wenn ich ihn finde, werde ich ihn einstellen! Und Subvention in diesem Kontext NW muss nicht zwingend immer nur Geld sein wie ich es schrieb. Das kann auch das Vorhalten von militärischen Kräften sein. Das spart ebenfalls Geld, bzw. läßt das Geld so in sinnvollere Kanäle fließen was Anschaffungen angeht.
Natürlich besteht eine rüstungspolitische Kooperation zwischen den Ländern die USA garantieren die Souveränität Südkoreas immernoch mit vor Ort stationierten Verbänden.
Letzteres ist aber auch seit Jahren rückläufig, erklärtes Ziel Südkoreas ist es schon relativ kurzfristig selbst vollumfänglich handlungsfähig zu sein. Entsprechend konsequent wird der Ausbau der Fähigkeiten der eigenen Streitkräfte vorangetrieben.
Im Prinzip ist es heute schon so, dass die US-amerikanischen Truppen in Südkorea nur aufgrund politischer Überlegungen stationiert sind. Ihre Präsenz garantiert im Zweifelfalls den Kriegseintritt der Amerikaner, rein militärisch sind sie zwar sehr nützlicher, jedoch nicht mehr kritisch für die Verteidigung der Halbinsel.
Zitieren
WideMasta:

Südkorea hat über viele Jahre erhebliche Rüstungshilfen erhalten, diese Hilfe wurde aber in den letzten Jahren de facto vollständig abgebaut und umgekehrt ist die Stärke der südkoreanischen Streitkräfte zugleich erheblich gewachsen. Hier und heute erhält Südkorea tatsächlich de facto keine Militärhilfen mehr, verfügt aber über eine der leistungsfähigsten und kampfstärksten Streitkräfte in Ostasien. Aus diesem Grund ist auch die US Truppenpräsenz in Südkorea genau genommen nicht mehr notwendig. Südkorea könnte sich jederzeit auch ohne US Truppen verteidigen. Wie von NW erläutert ist die weitere Präsenz der USA natürlich aus politischen Gründen gewünscht.

Umgekehrt ist die "Zuneigung" der USA zu Südkorea in den letzten Jahren weitgehend erloschen. Man fühlt sich ausgenützt und stellt zunehmend ganz allgemein die US Truppenpräsenz in Südkorea in Frage. Die Südkoreaner wollen die USA ja zudem auch wirklich primär ausnützen, alles von ihnen erhalten und nichts dafür geben. Beispielsweise will Südkorea mit Technologie der F-35 ein eigenes 5 Gen Kampfflugzeug vorwärts bringen. Sinnvollerweise verweigern die USA hier ihre Kooperation und die entsprechenden Schlüsseltechnologien.

Interessant ist aber auch der technologische Schub der Südkoreaner bei allen anderen Waffensystemen was zu zunehmenden Erfolgen im Export von Rüstungsgütern führt. Beispielsweise kaufen die Türken welche traditonell immer deutsche Produkte beschafften inzwischen im großen Stil südkoreanische Rüstungsgüter. Und diese sind ja auch wirklich hervorragend.
Zitieren
Indonesien beteiligt sich am KF-X-Programm

http://www.flugrevue.de/militaerluftfah ... kai/662154
Zitieren
Südkorea beschafft neue Rad-Panzer (8x8):

http://english.yonhapnews.co.kr/news/20 ... l?37c20148

Zitat:SEOUL, June 7 (Yonhap) -- South Korea has developed a wheeled armored combat vehicle that can greatly enhance the mobility and striking power of its infantry troops, the defense acquisition agency said Tuesday.

The Defense Acquisition Program Administration (DAPA)'s wheeled armored vehicle project, undertaken by defense maker Hyundai Rotem since 2012, has been successfully completed, DAPA said in a statement. It said the locally built vehicle passed its final qualification test on May 9.

The project was aimed at improving the mobility, survivability and hitting power of front line and rear echelon infantry troops as their mission areas have expanded the military's reorganization plan, the agency noted.

Two armored combat vehicles, the K808 and K806, were developed as part of the project. The K808 is designed for speedy troop deployment and reconnaissance missions in front line areas, including mountainous regions, while the K806 is intended for use in mobile strike and reconnaissance missions in the rear.

Voll schwimmfähig bei vergleichsweise hohem Gewicht (Gerüchteweise sind bei der Erprobung deshalb wieder mal ein paar abgesoffen, wie beim K-21 auch):

Zitat:"The new wheeled armored vehicles, equipped with cutting-edge technologies, can move swiftly on the ground as well as cross water obstacles, carry heavy firepower and protect the troops inside that will enormously increase infantry units' operability," the statement also said.

Zitat:The new vehicles could later be adapted to carry 30 millimeter anti-aircraft guns and be used as wheeled combat command centers, DAPA pointed out. The agency said the new armored vehicles may find an export market, since they enjoy a price advantage and are more capable vehicles overall than those currently on the market.

Die Betonung dass es sich nicht um ein IFV mit einer 30mm MK, sondern explizit um 30mm FlaK handelt finde ich recht interessant.


https://2.bp.blogspot.com/-t4iIwvkTc5s/ ... 40_001.jpg
Zitieren


Gehe zu: