Frankreichs Streitkräfte
#16
http://www.defense-aerospace.com/cgi-bi ... =jdc_inter

Zitat:MBDA Completes Storm Shadow / Scalp EG Integration Programme on Rafale

On 3rd December 2004, a French Navy Rafale MO2 combat aircraft took off from the Charles de Gaulle aircraft carrier and carried out a highly successful firing of MBDA’s STORM SHADOW / SCALP EG long-range cruise missile.

Having landed on the aircraft carrier as part of a convoy the day before, the Rafale took off and headed for the firing zone located in the Gulf of Gascogny in the Atlantic. Released from the Rafale’s centre line station at 20,000 ft and at a speed of Mach 0.8, the STORM SHADOW / SCALP EG missile followed its pre-programmed flight trajectory over the sea and land areas of the CELM (Centre d’Essais des Landes) range towards its designated target.

During the cruise phase, STORM SHADOW / SCALP EG was guided by its combined navigation system (inertial guidance, GPS and infra red imaging terrain profile matching) before hitting the target with extreme precision. In fact the difference between the intended and actual impact points on the target turned out to be lower than the metric accuracy tolerance specified for the missile system.

Commenting on the firing, MBDA Chief Executive Officer Marwan Lahoud said: “This latest result for STORM SHADOW / SCALP EG is a confirmation of the success of the programme, highlighting both the high level of multi- national cooperation involved and the skills of MBDA in advancing the capabilites of Europe’s armed forces. We would never have managed this success in the envisaged timeframe had it not been for the cooperation of all involved: the French Navy and Air Force, the DGA (Délégation Générale pour l’Armement) and the Royal Air Force. The excellence and commitment of the MBDA teams working on the programme has also been of the highest order”.
....
Zitieren
#17
:hand: von http://www.defenseindustrydaily.com/200 ... /index.php
Zitat:France to Upgrade 108 AMX-10P APCs
Giat Industries has just received a firm EUR 50+ million contract from the DGA (French defense procurement agency) to upgrade the AMX 10P tracked Armoured Personnel Carriers (APCs) in service with the French Army's infantry regiments. [...]

The modifications will significantly increase the vehicles' protection with the installation of add-on armour, while improving mobility by fitting new suspension systems and a strengthened gearbox. [...]
Zitieren
#18
:hand: von http://www.strategypage.com/htmw/htterr ... 51003.aspx
Zitat:French Question Loyalty of Moslem Troops
France has been detecting, or at least fearing, loyalty problems among the fifteen percent of its soldiers who are Moslem. The military insists that these second and third generation soldiers of, for the most part, Arab descent, are loyal. But many Christian soldiers, NCOs and officers are not so sure. Harassment of Moslem troops by Christian soldiers is common. There have been no major incidents of soldiers turned terrorists, but the abuse from paranoid soldiers, NCOs and officers might push Moslem soldiers to go bad. [...]
Zitieren
#19
FREMM deal in letzter minute gescheitert. Frankreich und Italien konnten den Vertrag nicht unterziechnen und die Presse veröffetlichungen wiederrufen.

Zitat:UPDATE 2-Stealth frigates deal eludes France and Italy
Tuesday 4 October 2005, 11:30am EST
Printer Friendly | Email Article | Reprints | RSS

(Recasts adding Chirac quote, details, background)

By Paolo Biondi and Sophie Louet

PARIS, Oct 4 (Reuters) - A last-minute failure to agree on a major defence deal to build "stealth" frigates at a Franco-Italian summit on Tuesday threw the fate of Europe's largest single naval construction project into confusion. ...
http://today.reuters.com/business/newsAr...nL04489731
Zitieren
#20
Wenn man sich die weiteren Bemerkungen durchliest, dann scheint das alles halb so wild zu sein und in Kürze wäre eine Unterschrift zu erwarten. Frankreich jedenfalls kann es sich gar nicht leisten, das Programm weiter hinauszuzögern, schon wenn man bedenkt, dass sie sich gerade auf nur zwei Horizon-Zerstörer festgelegt haben. Scheint, als versuchten die Italiener, da ein Extrasüppchen zu kochen...
Zitieren
#21
hoffen wir mal, dass es nun nicht auch mitten in Europa "indische Verhältnisse" gibt. So wie die Lage zur Zeit aussieht (siehe auszugsweise AFP-Meldung unten), dürfte sich die Vertragsunterzeichnung aber nur um ein paar Tage verzögern. Ganz offenbar haben die Italiener auch ihren "Eichel".

Sollte der bilaterale Deal scheitern, werden die Franzosen wohl auf jeden Fall national weiter machen (so wie die Briten nach ihrem Ausstieg aus HORIZON). Bei der "Grande Nation" hängt ja "die halbe Flotte" dran. Bei den Italienern wäre ich mir nicht so sicher. Deren Politikern traue ich durchaus zu, dass sie auf neue Fregatten gänzlich verzichten und die Marine im Regen stehen lassen...
Zitieren
#22
Ich glaube nicht dass der FREMM-deal platzen wird. Die beide Marinen besonders die Französische braucht dringend neue Schiffe.

Das Problem ist und bleibt die Finanzierung. Schon vor einige Monaten wollten die beiden Laender das ganze Program durch privat Banken finanzieren lassen. Doch auch das scheiterte an bürokratischen Problemen.
Zitieren
#23
Naja, eher daran, dass sich wohl niemand fand, der diese Summe finanzieren wollte.
Zitieren
#24
hat jemand vielleicht informationen über die ausrüstung der französischen fallschirmjäger? auf dieser seite http://www.lalegion.de/2eme_rep_seite.html sieht man fallschirmjäger der fremdenlegion (2. rep) in bosnien mit vab. verfügen die französischen fallschirmjäger stan-mässig (= regulär) über diese fahrzeuge oder sind sie ihnen nur für die friedensmission zugeteilt worden?
wenn nicht, welche fahrzeuge verwenden sie dann und v.a. beim absprung?
Zitieren
#25
Zur Grundausrüstung der französischen Fallis,sei es Fremdenlegion oder Marineinfaterie, zählen:
-VAB
- P4
- Auverland diverse Typen
- VBL
- GBC 180
- TRM

Ein z.B. dem Wiesel vergleichbares Fahrzeug gibt es meines Wissens nicht,am ehesten noch den FL 501.Diese können auch aus ner Transall abgeworfen werden,insgesamt ist die Mitführung von 6 abwurfbereiten Fahrzeugen möglich.
Zitieren
#26
Zitat:Hintergrund: Frankreich plant «Mini-Nukes»

Die Französische Armee setzt bei ihrer atomaren Bewaffnung künftig auf die Möglichkeit schneller gezielter Schläge.

Die Französische Armee arbeitet zur Zeit an einem Ausbau ihrer atomaren Bewaffnung. Seit dem Jahr 2003 werden eine neue Langstrecken-Rakete, ein viertes U-Boot als Abschussbasis für Atomraketen sowie eine aus der Luft abzufeuernde Mittelstreckenrakete entwickelt. Dafür ist eine Investition von 17 Milliarden Euro vorgesehen. (...)
Quelle: http://www.netzeitung.de/ausland/378268.html
Zitieren
#27
Zitat:BigLinus postete
Zitat:Hintergrund: Frankreich plant «Mini-Nukes»

Die Französische Armee setzt bei ihrer atomaren Bewaffnung künftig auf die Möglichkeit schneller gezielter Schläge.

Die Französische Armee arbeitet zur Zeit an einem Ausbau ihrer atomaren Bewaffnung. Seit dem Jahr 2003 werden eine neue Langstrecken-Rakete, ein viertes U-Boot als Abschussbasis für Atomraketen sowie eine aus der Luft abzufeuernde Mittelstreckenrakete entwickelt. Dafür ist eine Investition von 17 Milliarden Euro vorgesehen. (...)
Quelle: http://www.netzeitung.de/ausland/378268.html
Und die Iraner dürfen nicht mal Atom energie nutzen,diese doppelmoral stinkt ja zum himmel
Zitieren
#28
Zitat:Mit der CHEVALIER PAUL ist am 12. Juli in Lorient der zweite französische Zerstörer des Projektes HORIZON vom Stapel gelaufen.

Entwicklung und Bau der für Flugabwehraufgaben optimierten 7.000-ts Schiffe gehen auf ein in den 90er Jahren noch trilateral mit Frankreich, Großbritannien und Italien begonnenes Vorhaben zurück. Nachdem sich Ende der 90er-Jahre die britische Royal Navy aus der unter dem Projekt HORIZON geplanten gemeinsamen Beschaffung von Flugabwehrzerstörern zurückgezogen hatte (und seitdem mit der DARING-Klasse eine Eigenentwicklung verfolgt), setzten Frankreich und Italien das Vorhaben bilateral fort.

Bei der französischen Marine sollten zunächst sechs neue Zerstörer die Schiffe der SUFFREN-Klasse und der CASSARD-Klasse ersetzen. In 2000 wurde die Anzahl bereits auf vier Einheiten reduziert. Im April 2002 wurde bei DCN in Lorient mit der FORBIN das erste für die französische Marine bestimmte Schiff auf Kiel gelegt (Stapellauf im März 2005); Baubeginn für die CHEVALIER PAUL war im Dezember 2003. Die FORBIN soll möglicherweise noch in diesem Jahr an die Marine übergeben werden, ihr Schwesterschiff in 2008 folgen.

Inzwischen wurde entschieden, nur diese beiden begonnenen Einheiten auch tatsächlich fertig zu stellen, und auch die italienische Marine muss sich mit nur zwei bei Fincantieri in Riva Trigoso im Bau befindlichen Zerstörern ORIZZONTE begnügen. Hauptgrund sollen extreme Kostenüberschreitungen sein.

Als Alternative für den Verzicht auf weitere HORIZON scheint die französische Marine an die Beschaffung zusätzlicher Mehrzweckfregatten FREMM zu denken, die durch Installation der für die HORIZON-Zerstörer vorgesehenen Flugabwehr-FK-Systeme (Aster-15/Aster-30) für Verbandsflugabwehr und weiträumige Luftraumverteidigung zu optimieren wären - Einsatzrollen, die für die französische Marine zur Sicherung ihrer Flugzeugträger-Einsatzgruppe(n) unverzichtbar sind.
Quelle: MarineForum

PS: Hier kompletter Text, da Link zum Artikel nur temporär aktiv.
Zitieren
#29
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldun ... AB,00.html
Zitat:Frankreich erwägt Abzug von Elitesoldaten aus Afghanistan

Frankreich will seine Sondereinheit in Afghanistan womöglich schon bald abziehen. Bei einem Besuch in Washington erklärte Verteidigungsministerin Michèle Alliot-Marie, die Ausweitung des Nato-Einsatzes sei eine gute Gelegenheit, um den Verbleib der rund 200 französischen Elitesoldaten auf den Prüfstand zu stellen. Die Entscheidung werde zu einem späteren Zeitpunkt fallen.
...
Zitieren
#30
Zitat:Ende 1998 hatte der damalige Verteidigungsminister Alain Richard ein Vorhaben auf den Weg gebracht, das bei der französischen Marine in den darauf folgenden Jahren in seiner Priorität zunächst sogar noch vor der Beschaffung eines zweiten Flugzeugträgers rangierte.

Unter dem Projektnamen BARRACUDA sollten sechs neue nukleargetriebene Angriffs-U-Boote (SSN) entwickelt und gebaut werden, die ab dem Jahre 2010 die sechs zwischen 1979 und 1994 gebauten U-Boote der RUBIS-Klasse ablösen sollen. BARRACUDA soll mit 4.000ts deutlich größer werden als die RUBIS (2.600ts), ausgeprägte Stealth-Eigenschaften erhalten und mit einer kleineren Besatzung auskommen. Als Bewaffnung werden Seeziel-FK einer neuen Generation und drahtgelenkte Torpedos genannt.

Erste konkrete Bauaufträge sollten ursprünglich bereits in 2001 vergeben werden, mit Baubeginn für das erste Boot in 2003 und dessen Indienststellung in 2008. Die letzte Einheit soll um das Jahr 2020 in Dienst gestellt sein. Die Projektkosten wurden zunächst mit etwas unter 4 Mrd. Euro beziffert, wobei es Richard´s erklärtes Ziel war, die normalerweise für ein solches Großvorhaben benötigte Zeit um 20 Prozent, die Kosten um 30 Prozent zu unterschreiten.

Dieses Ziel wurde deutlich verfehlt. Das Verteidigungsministerium setzt inzwischen offenbar alles daran, die immer weiter ausufernden Kosten für die sechs Boote nun bei maximal 6 Mrd. Euro zu halten; DCN will deutlich mehr Geld. Im andauernden Streit ist noch immer nicht mit dem Bau des ersten Bootes (dessen Indienststellung nun für 2014 geplant ist) begonnen worden.

Sollte in diesem Jahr keine Einigung - mit Unterzeichnung verbindlicher Verträge für den Bau der ersten Boote - erzielt werden, könnte das ganze Vorhaben wieder auf den Prüfstand geraten. Politische Beobachter erwarten im Zuge der im Mai 2007 anstehenden Regierungsneubildung eine strikte Überprüfung sämtlicher Rüstungsvorhaben. Ein Projekt wie BARRACUDA, in dem die Regierung vertraglich noch nicht fest gebunden ist, das zugleich aber schon so deutlich aus dem Kostenrahmen fällt, dürfte sich dann für eine mögliche Streichliste geradezu aufdrängen.
Quelle: MarineForum

PS: Hier kompletter Text, da Link zum Artikel nur temporär aktiv.
Zitieren


Gehe zu: