Pakistanische Marine
#31
http://de.rian.ru/world/20091210/124315492.html
Zitat:China hilft Pakistan bei Modernisierung der Marine: hochmoderne Fregatten im Bau

12:29 | 10/ 12/ 2009

NEU DELHI, 10. Dezember (RIA Novosti). Das mit den USA verbündete Pakistan erhält militärtechnische Hilfe aus dem Osten. Gemeinsam mit China baut es hochmoderne Fregatten, die den Auftakt zu einer umfassenden Modernisierung der Marine geben sollen.
...

...Fregatte der Klasse F-22 am Donnerstag in der Werft Karachi auf Kiel gelegt.
...
mit Flug- und Schiffsabwehrraketen, Torpedos, Kanonen sowie mit modernen funkelektronischen Anlagen ausgestattet. Außerdem haben die Schiffe Hubschrauber an Bord.
....
Zitieren
#32
http://www.marineforum.info/html/aktuelles.html
Zitat:Die zweite von insgesamt vier Fregatten des chinesischen Typs F22P (SWORD-Klasse) ist in ihrem Heimathafen eingetroffen.

Am 19. Dezember war die SHAMSHEER in Schanghai in Anwesenheit des pakistanischen Marinebefehlshabers Admiral Nauman Bashir in Dienst gestellt worden und hatte wenig später die Überführungsfahrt (mit Kurzbesuchen in u.a. Sri Lanka) angetreten. Am 23. Januar lief sie in Karatschi ein.

Der Erwerb der chinesischen Fregatten (eine Variante der JIANGWEI-II-Klasse), war schon 1995 beschlossen worden, konnte aber aus Budgetgründen erst zehn Jahre später vertraglich besiegelt werden. Möglich wurde dies offenbar zum einen durch die Bereitschaft Chinas, das Vorhaben über großzügige Kredite zu finanzieren, zum anderen durch den Verzicht Pakistans auf die Forderung, alle vier Schiffe im eigenen Land zu bauen. Nun werden drei der Fregatten bei Hudong Zhonghua in Schanghai gebaut; nur das vierte Schiff entsteht derzeit unter einem Technologietransferabkommen in Pakistan.

Das dritte Schiff (als Name wird SAIF genannt) soll im dritten Quartal dieses Jahres an die pakistanische Marine übergeben werden; die offiziell im Dezember bei der Karachi Shipyard and Engineering Works auf Kiel gelegte (Fertigung von Modulen seit März 2009) vierte Fregatte soll bis 2013 fertig sein.

Die vier Neubauten erlauben der pakistanischen Marine u.a. eine Außerdienststellung älterer, noch aus den 70er Jahren stammender Schiffe (ex-britische Fregatten der AMAZON-Klasse). Ihr Erwerb deckt aber noch nicht den Bedarf der pakistanischen Marine. Zur Verstärkung soll noch in diesem Jahr von der US Navy die Fregatte MC INERNEY (OLIVER HAZARD PERRY-Klasse) übernommen werden. Darüber hinaus spricht man wohl mit Großbritannien über einen Erwerb von bis zu drei gebrauchten Zerstörern Type 42.

Mit einem Dienstalter von schon heute um die 30 Jahre können die Gebrauchtschiffe aber nur Zwischenlösung sein, und die Planung der pakistanischen Marine geht denn auch bereits über sie hinaus. In Schanghai bestätigte Admiral Bashir Gerüchte über die geplante Beschaffung weiterer chinesischer Kriegsschiffe, die größer sein sollen als die F-22P (“we are talking about 4.000-ton ships“). Vermutungen gehen vor allem in Richtung der derzeit modernsten chinesischen Fregatten der JIANGKAI-II-Klasse (4.100 ts), von denen die chinesische Marine seit 2007 mindestens vier in Dienst gestellt hat (mit offenbar weiteren vier im Bau bzw. in der Ausrüstung).
(ganzer Text, da MF und nur kurz im Netz - weitere Nachrichten auf der hp des MF)
Zitieren
#33
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:Für etwas Verwirrung sorgen Medienberichte, nach denen die pakistanische Marine in China und Frankreich sieben neue U-Boote erwerben will.

Dabei soll es sich zum einen um vier chinesische U-Boote der SONG-Klasse oder der YUAN-Klasse handeln. Boote der SONG-Klasse (Tauchverdrängung 2.250 ts) werden seit den 90er Jahren gebaut und verfügen über einen konventionellen diesel-elektrischen Antrieb. Bei den Booten der YUAN-Klasse handelt es sich um die neueste chinesische Eigenentwicklung (in die aber offenbar Designelemente der russischen KILO-Klasse eingeflossen sind). Für sie ist offenbar auch ein außenluftunabhängiger Antrieb in der Entwicklung / Erprobung. Beide U-Bootstypen wurden bisher nicht exportiert, was angesichts guter Rüstungsbeziehungen zu Pakistan kein wirkliches Problem darstellt. Angeblich sollen bereits verbindliche Angebote vorliegen; genannt wird ein – sicher konkurrenzloser - Stückpreis von weniger als 200 Mio. Euro.

In Frankreich möchte man angeblich bei DCNS drei U-Boote der MARLIN-Klasse bestellen. Der französische Konzern dient diese U-Boote schon seit 2006 der pakistanischen Marine an. MARLIN existiert bisher nur auf dem Papier und als Modell (das auf fast allen Rüstungsmessen präsentiert wird). Details zu diesem gemeinsam von DCNS und Thales France entwickelten U-Boot sind bisher spärlich. DCNS spricht nur sehr allgemein von einem Design mit außenluftunabhängigem Antrieb Mesma, in das „Elemente der französischen Typen BARRACUDA, SCORPENE und AGOSTA eingeflossen“ seien.

Die pakistanischen Absichten zur Beschaffung neuer U-Boote sind nicht neu. Schon seit Jahren sucht man mit einer internationalen Ausschreibung nach neuen Booten als Ersatz für inzwischen 30 Jahre alte französische U-Boote. weiter. 2007 schien bereits eine Vorentscheidung zugunsten deutscher U-Boote Klasse 214 (HDW) gefallen. Damals hieß, nur die deutschen U-Boote erfüllten die pakistanischen Forderungen (französische MARLIN wurde klar abgelehnt). Zu einem verbindlichen Vertragsabschluss kam es jedoch bisher nicht; zu vermuten sind Finanzierungsprobleme. Glaubt man den aktuellen Medienmeldungen, dann gehen die Verhandlungen mit ThyssenKrupp Marine Systems, deren Tochter HDW die Boote bauen soll, vorerst weiter. Ob die angeblich beabsichtigten Bestellungen in China und Frankreich die Deutschen nun aus dem Rennen werfen oder nur erhöhten Vertragsdruck auf TKMS ausüben sollen (mit dem Preis noch weiter herunter zu gehen), oder ob sie gar zusätzlich zu U-Booten Klasse 214 zu sehen sind (wer soll das bezahlen?), bleibt vorerst offen. Zu lesen war die sicher nicht ganz unrealistische Meinung, dass dem international vielfach noch immer als „instabiler Krisenstaat“ empfundenen Pakistan daran gelegen sein könnte, seine Rüstungsbeziehungen möglichst breit zu streuen, um die Anfälligkeit seiner Streitkräfte gegen mögliche politische Sanktionen (Exportverbote für z.B. Ersatzteile) zu vermindern.
(ganze Text, da MF und nur noch kurz im Netz - weitere Nachrichten auf der hp)
Zitieren
#34
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
31 August

...

PAKISTAN (USA)
US Navy frigate McINERNEY is decommissioned at naval station Mayport, Florida, and a few hours later commissioned in the Pakistan navy as PNS ALAMGIR … will be dry docked for refurbishment for the remainder of 2010 … sail for Pakistan in January.

...
Zitieren
#35
Pakistan will offenbar mit China stärker beim Bau von größeren Kriegsschiffen und U-Booten kooperieren:
http://ftpapp.app.com.pk/en_/index.php? ... 4&Itemid=1
Zitat:Pak China cooperation in building submarines, bigger ships war identified:Admiral Noman
BEIJING, Sept 19 (APP): After successful completion of construction of three F-22 P Frigates in China, Chief of Naval Staff Admiral Noman Bashir said that Pakistan has identified to China the cooperation in the field of construction of submarine, bigger war ships, acquiring modern weapons and equipments. “We have the history of cooperation in the Navy with China like we have cooperation in all other fields”, said Noman Bashir while talking to media here at a reception on Saturday evening in which Ambassador of Pakistan to China Masood Khan was also present.
Das klingt danach, als wäre bald mit mehreren Neubauten für die pakistanische Marine zu rechnen - angesichts des Umstandes, das z.B. ihre Fregatten der Amazon-Klasse recht alt sind wenig verwunderlich.
Zitieren
#36
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...

23 September

PAKISTAN
Naval chief Admiral Bashir: talks underway with China for six to eight submarines, after deal with Germany for four TYPE 214 submarines could not yet be finalized because of “exorbitant costs” … still, negotiations with Germany going on. Prospective China deal would be financed through “soft loans”.
....
edit:
Hier eine ergänzende Meldung
http://www.brasstacks.ca/?p=1688
Zitat: September 8, 2010

In Pursuit of Type-214

With new developments regarding the purchase of new attack submarines for Pakistan Navy, Brasstacks analyses in depth the repercussions of recent news to buy Chinese submarines once again dumping the much needed German Type 214 submarines.

There are reports that the government is eyeing acquisition of Chinese smaller submarines, which once again tantamount to risking the national defense, especially keeping in view the Indian ambitions to create naval hegemony in the Indian Ocean by outclassing Pakistani and Chinese navies.
...
Zitieren
#37
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
05 November

...

PAKISTAN
The Pakistan navy formally inducts a second batch of four Chinese-made Z9EC ASW helicopters (rmks: first batch acquired last year).… , and a first Information and Electronic Warfare jet aircraft which will “add a new dimension to the Pakistan navy’s intelligence gathering capabilities”.
(rmks: helicopters to operate from new F-22P frigates)

...
Zitieren
#38
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...


27 December

PAKISTAN
The Pakistan navy successfully test-fired several (rmks: reportedly three different models) surface-to-air missiles to assess its air defence capabilities.
...
Zitieren
#39
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...

09 March

....

PAKISTAN
Pakistan still pursuing acquisition of Chinese submarines … defence ministry asks government for funding of joint development and co-production of six diesel electric submarines fitted with Air Independent Propulsion.
(rmks: AIP could point to latest Chinese submarines of the YUAN class)
....
zu den YUAN-U-Booten siehe auch unsere Partnerseite sinodefence *klick*
Zitieren
#40
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
09 March

PAKISTAN
Aman-11 (update): “anti-terrorism” boarding exercise within the port of Karachi … with anti-terrorism elements of the navies of China, Pakistan, Italy, France, Indonesia, and Malaysia.
(rmks: thus far not much happening off the coast at sea; unclear whether besides Chinese and Pakistan navy ships any other navy vessels participate)
...
Zitieren
#41
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:In einer feierlichen Zeremonie im Marinestützpunkt Karatschi hat die pakistanische Marine die Fregatte ALAMGIR offiziell in die Flotte eingegliedert.

Bei dem Schiff handelt es sich um die frühere US-Fregatte McINERNEY (OLIVER HAZARD PERRY-Klasse), die Ende August 2010 von der US Navy übernommen und unter dem neuen Namen ALAMGIR in Dienst gestellt worden war. Nach Abschluss der Besatzungsausbildung sollte das Schiff sich eigentlich schon im Januar auf die lange Reise in die neue Heimat machen. Nur eine Woche vor der geplanten Abfahrt rammte die Fregatte dann allerdings in Jacksonville, Florida, die Pier und musste mit beschädigtem Bug erst einmal wieder in die Werft. Ende März konnte sich die ALAMGIR dann auf den Weg machen, besuchte dabei noch befreundete Marinen (u.a. Türkei, Kuwait), und traf nun nach etwas mehr als dreimonatiger Reise in Karatschi ein.

Mit der PERRY-Fregatte hat die pakistanische Marine erstmals seit Mitte der 1990-er Jahre wieder ein US Kampfschiff im Bestand. 1989 waren je vier Fregatten der GARCIA-Klasse und der BROOKE-Klasse in den USA geleast worden. Nach den pakistanischen Atomwaffentests lehnten die USA allerdings eine Verlängerung der Leasingverträge ab. Sie liefen 1993/94 aus, und die Schiffe mussten zurück gegeben werden. Während die Beziehungen zu den USA auf Eis lagen, fand die pakistanische Marine Ersatz in Großbritannien (sechs gebrauchte Fregatten der AMAZON-Klasse) und China (vier neue Fregatten der SWORD-Klassen). Im Zusammenhang mit dem „Krieg gegen den Terrorismus“ erkannten die USA Pakistan wieder den Status eines „Major Non-NATO Ally“ zu, was dann auch den Transfer der McINERNEY ermöglichte.

Unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten (Ausbildung, Logistik) wirklich sinnvoll wird der Erwerb der gebrauchten US Fregatte allerdings wohl erst, wenn es nicht beim Einzelschiff bleibt. Pakistan soll denn auch bereits Interesse an weiteren, in den nächsten Jahren von der US Navy ausmusternden PERRY-Fregatten bekundet haben. Ob es zu deren Transfer kommt, bleibt unter den gegenwärtigen erneuten erheblichen Verstimmungen (Stichwort: Osama bin-Laden) allerdings abzuwarten.

China dürfte jedenfalls nur zu bereit sein, hier einzuspringen. Man verhandelt bereits über neue Fregatten wahrscheinlich einer Exportvariante der chinesischen JIANGKAI-II-Klasse (teils wohl in Karatschi zu bauen). Darüber hinaus gibt es Gerüchte über ein geplantes Leasing der zwei chinesischen Fregatten der JIANGKAI-I-Klasse. Dies könnte durchaus Sinn machen, denn die chinesische Marine konzentriert sich inzwischen auf den Bau von Schiffen der JIANGKAI-II-Klasse, könnte also daran interessiert sein, die zwei Vorläufer (Prototypen) WENZHOU und MA’ANSHAN (derzeit vor Somalia im Anti-Piraterieeinsatz) los zu werden. Für Pakistan wäre ein Leasing eine kostengünstige Alternative zu teuren Neubauten. Beide Fregatten sind nur wenig mehr als fünf Jahre alt, und sie wären sicher auch deutlich schneller verfügbar als Neubauten.
Zitieren
#42
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
25 July
....

PAKISTAN
Pakistan and China reportedly ”finalized” a deal on building six YUAN class submarines (with AIP).
(rmks: not unexpected, yet unconfirmed for the time being)
...
Zitieren
#43
Packistans Marine Breuchte vor allem günstige gute Multirolefrigatten mit ner vernünftigen AAW Fähigkeit, die beste lösung würden Chinesische Typ 54A Fregatten sein und zwar reichlich von denen. die 6 Uboote der Juan Klasse sind ein guter anfang. die doppelte anzahl an Ubooten währe das optimum.
Zitieren
#44
Die pakistanische Marine erhält ein neues FK-Schnellboot:
http://pakmr.blogspot.com/2011/09/pns-a ... ssile.html
Zitat:PNS AZMAT Fast Attack Craft (Missile) Launched

Chief of Naval Staff Admiral Noman Bashir was the Chief Guest at the launching ceremony of the 1st Fast Attack Craft (Missile) being built for Pakistan Navy here at Xingang Shipyard, Tianjin, China.

Weiss jemand zu welcher Klasse das neue FK-Schnellboot gehört?

@Achim1977
Pakistan erhält doch vier Fregatten der Sword-aka Zulfiquar-Klasse, die eine auch als F22P bekannte Variante der chinesischen Jiangwei II-Klasse sind. Diese Fregatten stellen imho einen gelungenen Multirole-Entwurf dar, mit einer AAW-Fähigkeit die man bei Kriegsschiffen dieser Größenordnung erwarten kann.
Angeblich soll auch die Beschaffung einer verbesserten Variante - deren Bezeichnung dann wohl F23P lauten würde - geplant sein. Diese soll an der weiterentwickelten Jiangkai II-Klasse inspirierte Verbesserungen aufweisen, was imho auf ein VLS hindeuten könnte.
Ach ja, seine Fregatte der Oliver Hazard Perry-Klasse hat Pakistan inzwischen auch erhalten.
Mehr als sechs U-Boote hat die pakistanische U-Boot-Flotille übrigens nie gehabt.
Zitieren
#45
Zitat:Weiss jemand zu welcher Klasse das neue FK-Schnellboot gehört?
Typ 022.

- Verdrängung: Ca. 250 ts.
- Länge: Ca. 43 m.
- Besatzung: 10 - 12 Mann.
- Geschwindigkeit: 38+ kn (?)
- Bewaffnung: 1 x 30-mm-Gatling-System (russ. AK-630?), 8 x C802-Seezielflugkörper (oder auch ungelenkte Raketen zur Bekämpfung von Landzielen, vllt. Typ WeiShi-1?).

Bild: http://4.bp.blogspot.com/_ej5kQwZWlzM/T ... Craft_.jpg

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: