Die US-Navy
https://www.nextbigfuture.com/2017/07/f3...esign.html

Die Kosten für die F35 steigen weiter extrem an... nicht nur Beschaffung, sondern vor allem die Wartungskosten machen hier große Sorgen...
außerdem ist die Verfügbarkeit aufgrund der großen Wartungsprobleme sehr gering und wird dies auch noch lange bleiben.
Ich denke zumindest für die Navy wird die Advanced Super Hornet eine wichtige Alternative zur F35C sein.
Diese kostet neu ca die Hälfte und bietet doch einen deutliche Mehrwert gegenüber der alten Super Hornet und verringert den Abstand zu den F35C.
Außerdem könnten vorhandene 550 Stück Super Hornet auf diesen Stand gebracht werden, was mit 9 Mio Dollar pro Flieger natürlich unschlagbar günstig ist.
Daher wäre es hier angebracht auf die F35C komplett zu verzichten, weitere 150 Stück Advanced Super Hornet zu beschaffen, die vorhandenen 550 Stück Super Hornet upzugraden. Gesamtkosten hierfür ca 18 Mrd Dollar.
Wenn man 500 F35C beschaffen will landet man bei ca 100 Mrd Dollar!!
Zitieren
Du wirfst da aber einige Zahlen durcheinander. Weder kostet die F/A-18E/F Advanced circa die Hälfte der F-35C, noch plant die USN 500 F-35C zu beschaffen, und schon gar nicht für 100 Mrd. Dollar. Davon abgesehen sollen die F-35 auch nicht die Super Hornets, sondern die Hornets ersetzen, so dass du mit deinem Plan von weiteren 150 Super Hornets eine Lücke von über 100 Maschinen zu füllen hast.

Es steht außer Frage, dass die Super Hornet ein fähiges Flugzeug ist, dass für viele Aufgaben vollkommen ausreicht. Deswegen ist es auch vernünftig für die Navy, die Maschinen langfristig im Dienst zu halten. Aber das Flugzeug ist entwicklungstechnisch ausgereizt und strukturell auf dem Stand von vor 30 Jahren. Das Advanced-Paket ist eine sinnvolle technologieanpassung, die allein schon aus Obsoleszenzgründen notwendig werden wird und deren Fähigkeitserweiterung eben darauf zurück geht. Wie sollte es bei einem solchen Entwurf auch anders sein? Bedenkt man das technische Niveau potenzieller Feindstaaten, so ist eine technologisch höherwertige Basis über kurz oder lang notwendig, und die kann im Moment nur die F-35 sein. Eine Alternative dazu gibt es nicht.

Was die Kostensteigerung angeht, so spielen da eben die üblichen Probleme mit rein: Schönrechnerei der Hersteller und mangelnde Kontinuität der Politik. Warum das bei einem anderen Projekt anders sein soll ist mir aber nicht klar.
Zitieren
Nachdem es bei der US-Pazifikflotte im Laufe des Jahres einige mehr oder minder peinliche und auch tödliche Kollisionen zwischen Kriegschiffen und zivilen Fahrzeugen gegeben hatte - zuletzt hatte es an Bord des Zerstörers John S. McCain zehn Todesopfer gegeben, als dieser im August vor Singapur mit einem Tanker zusammengestoßen war -, erfolgte nun eine Personalrochade bei der 7. Flotte, auch weil Berichte den Rückschluss erlaubt hatten, dass Ausbildungsmängel und mangelndes Stressmanagement mit die/eine Ursache seien.
Zitat:U.S. Navy recommends sweeping changes after ship collisions

WASHINGTON

U.S. Navy leaders are recommending a sweeping list of changes in sailor training, crew requirements and safety procedures to address systemic problems across the Pacific fleet that led to two deadly ship collisions earlier this year that killed 17 sailors, according to a copy of the report obtained by The Associated Press.

A critical report scheduled to be released Thursday calls for about 60 recommended improvements that range from improved training on seamanship, navigation and the use of ship equipment to more basic changes to increase sleep and stress management for sailors.

Another Navy report released Wednesday concluded that three collisions and a ship grounding this year were all avoidable, and resulted from widespread failures by the crews and commanders who didn't quickly recognize and respond to unfolding emergencies. Navy leaders publicly acknowledged those failings in a congressional hearing last month. [...]

As a result of the two deadly accidents, eight top Navy officers, including the 7th Fleet commander, were fired from their jobs, and a number of other sailors received reprimands or other punishment that was not publicly released.
https://japantoday.com/category/world/na...collisions

Schneemann.
Zitieren
Das Littoral Combat Ship is ein Desaster und dies ist die Lösung

https://foxtrotalpha.jalopnik.com/the-li...1796783565

Die Marine braucht 50 Fregatten um die LCS Verbände überlebensfähig zu machen und dafür keine Zerstörer aus den Trägerverbänden abzuziehen, und leider werden 30 von ihnen aus den beiden LCS-Designs kommen. Der Vertrag wird voraussichtlich im Jahr 2020 mit einem ersten Lauf von jeweils einem bestellten Schiff in den Jahren 2020 und 2021 vergeben.
Im Wettbewerb befinden sich die Spanier, Niederländer und Britem mit Ihren Fregattenwentwürfen.
Zitieren
Gibt es eine Quelle, in der die Wettbewerber genannt sind? Ich kann dazu nämlich nichts finden. Oder verwechselst du die gerade mit dem kanadischen Programm?
Zitieren
http://nationalinterest.org/blog/the-buz...gate-23466

Past Problems Can't Stop the U.S. Navy From Building a New Frigate

Dies ist nicht völlig unvereinbar mit dem Informationsantrag (RFI), den die Marine im vergangenen Juli herausgegeben hat, als sie die Industrie aufforderte, bei der Ermittlung von Design-Kompromissen zu helfen. Zwei wichtige Punkte in der RFI waren, dass die Navy die Produktion der neuen Fregatten so schnell wie möglich beginnen wollte, das erste Schiff im Geschäftsjahr 2020 nach dem Kauf der letzten LCS im Jahr 2019 kaufen und wegen dieser Zeitkompression kein neues Schiff "Reinblatt" -Designs, die lange Entwicklungszeiten haben würden, waren erwünscht. Stattdessen wollte die Marine "reife" Designs, die bereits in Produktion waren, berücksichtigen. Darüber hinaus machte die Navy deutlich, dass sie bereit war, Entwürfe von ausländischen Schiffbauern zu berücksichtigen, solange das Design in einer amerikanischen Werft gebaut werden konnte. Man könnte aus dieser Sprache vermuten, dass sowohl LCS-Designs als auch der Bertholf-Klasse National Security Cutter der Küstenwache, die alle in den Vereinigten Staaten hergestellt werden, in Betracht gezogen werden. Darüber hinaus könnten ausländische Designs wie die FREMM-Fregatte von Fincantierri, die Fregatte der Bazan-Klasse von Navantia oder die Typ-26-Fregatte von BAE in Betracht gezogen werden, da jede eine US-Werft oder Partnerwerft hat, in der ihre Schiffe gebaut werden könnten. Es können auch andere Designs in Betracht gezogen werden.
Zitieren
Das ist aber alles eher mit Konjunktiv zu versehen. Bisher wurde nur eine Request for Information veröffentlicht. Damit gibt es weder Verbindlichkeiten noch einen Wettbewerb, sondern man sondiert nur eimal ganz grob, was so auf dem Markt ist. Ein Request for Proposal oder gar Ausschreibungsverfahren ist noch gar nicht eröffnet.
Es gibt also momentan gar keinen Wettbewerb, an dem die von dir genannten Kandidaten teilnehmen könnten. Und auch ob diese ein Angebot abgeben werden ist nicht ersichtlich, sondern reine Spekulation der Autoren der verlinkten Texte (wo z.B. Damen/NLD gar nicht auftaucht).
Zitieren
Damit hast Du bestimmt recht. Ich hatte das schon als Wettbewerbe verstanden.

FFG (X) oder Fregatte, geführt (Experimental) , ist die fiktive Bezeichnung einer Klasse von multimissionsgeschützten Raketenfregatten für die US Navy , die ab 2020 als Folge des modularen Littoral Combat vergeben werden soll. Die FFG (X) wurde am 10. Juli 2017 in einem Informationsanfragen des US -Verteidigungsministeriums (RFI) angekündigt. [

lt . dieser Marine Internet Seite

http://www.navyrecognition.com/index.php...ogram.html

Haben die meisten großen europäischen Schiffbauunternehmen ihre Optionen für das FFG (X) -Programm der US-Marine diese Informationsseite bereitwillig bekannt gegeben. ...Im Auftrag der Navy Recognition bestätigten BAE Systems (Vereinigtes Königreich), Naval Group (Frankreich), Fincantieri (Italien) und Navantia (Spanien), dass sie sich die RFI angesehen hätten. TKMS (Deutschland) und Damen (Niederlande) gaben keine Anrufe oder E-Mails zurück.
Zitieren


Gehe zu: