Die US-Navy
Bei der US Navy beginnt man als Reaktion auf die neuen chinesischen und russischen U-Boot-Klassen die Bekämpfung von U-Booten wieder ernst zu nehmen:
http://motherboard.vice.com/read/why-we ... fare-again
Zitat:Why We're Worrying About Submarine Warfare Again

etter find a VHS player and queue up your copy of The Hunt for Red October, because anti-submarine warfare is back.

While everyone has their eyes on cyberwar, the US Navy has been turning its attention back towards the sea—and not purely as an exercise in Cold War nostalgia. Our standoff with the Soviets may be over, but a future of renewed submarine-borne threats—both China and Russia have expressed renewed interest in building submarines, and operating their fleets farther and farther from home shores—is looking increasingly likely.

Das Problem ist, das die US Navy traditionell eher sogar eine Schwäche bei der Bekämpfung von U-Booten hat. Das könnte gerade gegenüber den russischen U-Booten zum Problem werden. Im Kalten Krieg waren sowjetische U-Boote dafür berüchtigt regelmäßig in die US-Trägerkampfgruppen eindringen zu können.
Zitieren
Hätte man sie versenken sollen oder wie?
Zitieren
Ich bin gerade mal wieder über das "Virginia Payload Module" gestolpert:

http://warisboring.com/articles/u-s-nav ... sub-fleet/

Mich wundert der angegebene Preis doch sehr - 400 Millionen US-Dollar erscheinen mir sehr viel, bloß um ein - sich neu im Bau befindendes - U-Boot um 21 Meter länger zu machen und Startrohre für 28 zusätzliche (insgesamt also wohl 40) Tomahawks unterzubringen. Natürlich, man muss den Rumpf strecken, also Tauchzellen, Trimmzellen, Rumpfhülle Tiefen-und Seitenruder usw. anpassen. Aber die wirklich teuren Dinge - Reaktor, Geräuschdämmung, Sonar, Feuerleitanlagen usw. dürften so ziemlich die gleichen bleiben wie bei einem normalen Virginia?
Ich jedenfalls verstehe die Logik nicht so ganz - man hat weniger Jagd-U-Boote in Aussicht, also verlängert man die vorhandenen um mehr Tomahawks mitnehmen zu können, damit weniger U-Boote mehr Feuerkraft haben. Ich bin ein sehr großer Befürworter von U-Boot-Gestützten Marschflugkörpern für den Landzielbeschuss und habe also von der Grundidee – mehr Marschflugkörper pro Boot gleich mehr Feuerkraft – auch keine großen Bedenken.
Mich stört nur, dass Virginias eigentlich eher dafür gedacht sind, andere Wasserfahrzeuge – am liebsten russische oder chinesische Atom-Uboote oder arme Schiffe – aus dem Wasser zu pusten. Für erstere Zielgruppe gilt: Tomahawks nützen nichts, sondern schaden eher – totes Gewicht, der Reaktor muss mehr Leistung fahren usw. Gegen Überwasserziele kann man Tomahawks zwar theoretisch einsetzen, allein: Wie will man einem getauchten Virginia die Feuerleitlösung für einen 500 Kilometer entfernten Schiffverband rechtzeitig übermitteln? Wenn das Virginia hingegen sein Ziel selbst finden muss, sind Tomahawks völlig überdimensioniert. Zudem gilt bei U-Booten nach wie vor der alte Rudel-Grundsatz: Mehr Boote überwachen mehr Fläche und finden eher Ziele.
Wenn man mehr Jagd-Uboote haben will – kein Problem. Man tue sich mit Australien und Deutschland zusammen und beschaffe U216 – bei einer Serie von 15 Booten + wird man da ohne große Probleme auf 400 Mio. pro Stück kommen können.
Zitieren
Man will ja nicht mehr Jagd-U-Boote sondern mehr VLS Carrier. Da ensteht in den nächsten Jahrzehnten ein großes Gap laut der USN (eine leichte Delle meiner Meinung nach) das ganz unbedingt irgendwie kompensiert werden muss.
Zitieren
Zitat:Navy launches second test missile off Southern California coast

The U.S. Navy said it launched a second -- and final -- missile in a planned exercise Monday afternoon from a submarine off the Southern California coast.

The second test launch of the Trident II (D5) missile from a ballistic submarine in the Pacific Ocean took place Monday afternoon, the Navy said. The blast-off took place to far less fanfare than Saturday night’s launch, which provoked residents from San Francisco to Mexico to take to social media, posting photos of an eerie-looking bluish-green plume smeared above the Pacific. [...]

The Kentucky, the ballistic submarine, conducted the two launches as part of a demonstration and shakedown operation, or DASO, process that certifies the readiness of a submarine’s crew and strategic weapons before returning to operational availability.
http://www.latimes.com/local/lanow/la-m ... story.html

Schneemann.
Zitieren
Sea Wars Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=EypzUdu ... e=youtu.be

:wink:
Zitieren
Die Idee eine Art Schlachtkreuzer auf Basis der San Antonio Hülle zu bauen haben wir in diesem Thread schon vor zwei Jahren diskutiert, mittlerweile sprechen auch die Navy und der Hersteller darüber:

Zitat:Here’s One Idea How to Defend Ships From Ballistic Missiles

The U.S. Navy has been in discussions with shipbuilder Huntington Ingalls about the possibility of building a missile defense variant of the San Antonio-class amphibious transport dock (LPD-17). The new vessel could eventually be equipped with new radars, railguns and lasers.
http://warisboring.com/articles/heres-o ... -missiles/
Zitieren
ich bin mir sicher, die haben auch schon vor 2 jahren darüber gesprochen, schließlich gab es ja auch das modell dazu schon vor zwei jahren zu sehen. da hier augenscheinlich nichts neues zu vermelden ist würde ich das mal unter PR abheften.
Zitieren
Zitat:US Navy’s Unmanned Jet Could Be a Tanker

WASHINGTON — One of the biggest questions facing the future of US Navy carrier-based aviation is what will be the primary mission of its new unmanned jet. Some believe the aircraft – to be produced by the Unmanned Carrier-Launched Airborne Surveillance and Strike (UCLASS) program – should be a stealthy strike jet able to penetrate an enemy’s defenses without risking a pilot. Others want a spy plane, able to launch from a carrier and produce high-quality, real-time intelligence.

[...]

Now it would seem a decision has been made between strike and recon. The winner?

Aerial refueling.

[...]

Several sources contacted for this article confirmed the role of CBARS will be primarily tanking, “with a little ISR [intelligence, surveillance and reconnaissance].”
http://www.defensenews.com/story/defens ... /79624226/

Das macht soviel Sinn das es bestimmt nicht kommt.
Zitieren
Zitat:Lockheed Martin-Led Team Launches Future USS Sioux City

U.S. Navy to receive nation’s 11th littoral combat ship. [...] The Lockheed Martin-led industry team launched the nation's 11th Littoral Combat Ship (LCS), Sioux City, into the Menominee River at the Fincantieri Marinette Marine (FMM) shipyard today. [...] The Lockheed Martin-led industry team is currently in serial production of the Freedom-variant, and has already delivered three ships to the U.S. Navy to date. The Sioux City is one of seven ships in various stages of construction at Fincantieri Marinette Marine, with two more in long-lead production.
http://www.lockheedmartin.com/us/news/p ... cs-11.html

Schneemann.
Zitieren
Pentagon Budget Requests
http://www.defensenews.com/story/defens ... /79770278/

Für die nächsten fünf Jahre ua geplant:

- 2 Milliarden US-$ für 4.000 RGM-109E
- 2.9 Milliarden US-$ für 650 RIM-174 inkl. Integrierung einer ASuW Fähigkeit
- 927 Millionen US-$ für die Entwicklung von LRASM
- 418 Millionen US-$ für AARGM-ER
- Bau 9 Virginias SSN
- Bau von 10 Arleigh Burke Flight IIa/III
- geringfügig mehr F-35C (10) und F-35B (3) als geplant, dafür werden 5 F-35A weniger beschafft
- Beschaffung von 16 F/A-18E/F

An anderer Stelle wurde schon berichtet, dass die LCS Beschaffung auf 40 Einheiten zusammengestrichen wurde. Außerdem ist man wohl alles andere als glücklich darüber wie die Gerald R Ford gebaut wurde und man denkt darüber nach wie man das Bauprogramm effizienter gestalten könnte.
Ich denke, dass damit Verzögerungen bei CVN-79 Kennedy und CVN-80 Enterprise vorprogrammiert sind.
Zitieren
Hat ganz zufällig jemand eine Hausnummer parat wie viele SM-2MR Block IIIa RIM-66-M-1 und Block IIIb RIM-66-M-2 die US Navy bis FY11 insgesamt beschafft hat?

Edit meint:
http://www.secnav.navy.mil/fmc/fmb/Docu ... N_Book.pdf
anscheinend gut 8600 SM-2 Blk III (b)

Werden etliche schon verschossen worden sein, aber doch mehr als gedacht
Zitieren
Zitat:The U.S. Navy Just Sank a Frigate With an Anti-Aircraft Missile

A modified SM-6 destroyed USS 'Reuben James,' and that's a big deal
http://warisboring.com/articles/this-sh ... d-frigate/
Zitieren
Ein wenig bekannter Aspekt: Man kann wohl mehrere seegestützte Luftabwehr-FK auch zur Bekämpfung von Seezielen einsetzen. Soll z.B. auch bei Sea Dart und Sea Slug der Fall gewesen sein.
Zitieren
Nachdem wir uns hier schon ziemlich umfangreich über die mangelnde Einsatzbereitschaft des fliegenden Gerätes bei der Bundeswehr ausgelassen hatten, und Vanitas auch schon - im Europabereich - einen Link über ähnlich desolate Zustände in Frankreich eingestellt hatte, dachte ich, ich setze gleich noch einen darauf ( Big Grin ) und schaue über den großen Teich zu unserem größten Verbündeten...
Zitat:Two-thirds of Navy strike fighter jets can't fly

Nearly two-thirds of the US Navy's F/A 18 strike fighter jets are currently unable to fly, grounded due to repair delays or because they are awaiting spare parts. With more than half of all Navy aircraft out of service and no budget agreement in place to increase defense spending levels, the top brass says its usable planes are being pushed to the limit. [...]

The number of non-operational F/A 18 Hornets is "double where we should be," he said, confirming reports that 62% of the Navy's F/A 18s are unable to fly and 53% of the Navy's total air fleet is grounded. [...]

But Peter Singer, a strategist for the Washington-based New America Foundation, said that "the readiness problems are a culmination of a series of decisions to keep kicking the can down the road, from Congress's budget issues to the Pentagon assuming there would be a new replacement jet by now."
http://edition.cnn.com/2017/02/10/politi...-grounded/

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: