Indien vs. China
#61
http://idrw.org/?p=16109
http://www.indiatvnews.com/news/india/i ... 18846.html
Zitat:Indian, Chinese fighter aircraft come face to face near Arunachal border

Published November 29, 2012
....
Zitieren
#62
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
14 December

...
CHINA
Commander East Sea Fleet, VAdm Su Zhiqian: China will “actively” (!) maintain peace and stability in the Indian Ocean region.
(rmks: to their preconditions, of course)


...
Zitieren
#63
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
05 April
...

CHINA
Since August, 2012, Indian and US sonars spotted a total of 22 unidentified submarines operating in the Indian Ocean to the south of Sri Lanka … strong indications that they were Chinese navy.

...
Zitieren
#64
Zitat:India to develop Iran port for access to Afghanistan
...
The Union Cabinet is expected to shortly approve a proposal to invest about $ 100 million for the development of the south-eastern Iranian port city of Chabahar to sustain India’s presence in Afghanistan and through it to Central Asia.

The Chinese presence at Pakistan’s Gwadar Port has accentuated the need for India to move fast on the Chabahar project, keeping in mind its geo-strategic interests in the region after the withdrawal of foreign troops from Afghanistan in 2014.
...
Pakistan had signed a trade and transit agreement with Afghanistan in 2010, allowing Kabul to transport goods to Pakistani ports and also to the Indian border. But India cannot utilise that arrangement for transporting its cargo to Afghanistan since Pakistan continues to be vehemently opposed to any Indian role in the war-torn country.
...
http://old.mehrnews.com/en/newsdetail.a ... ID=1820178
Zitieren
#65
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ch...97632.html

Zitat:Grenzstreit: Chinas Attacke gegen Indien

Von Hasnain Kazim, Islamabad

Es ist eine gefährliche Situation zwischen den asiatischen Großmächten China und Indien: Pekings Soldaten sind auf indisches Gebiet vorgedrungen und haben dort Posten bezogen. Schon fordern Hardliner in Neu-Delhi eine Gegenattacke.
Zitieren
#66
Zitat:Vor dem Besuch des indischen Außenministers Salman Kurshid in China lassen Beijing und Delhi ihre Grenzstreitigkeiten ruhen. Beide Länder zogen ihre Truppen aus der umstrittenen Himalaya-Region zurück - vorläufig.

Zitat:Nach Angaben der indischen Behörden rückten Mitte April chinesische Truppen 19 Kilometer auf indisches Staatsgebiet vor und errichteten im Nordosten von Kaschmir ein Militärlager. Indien reagierte zunächst zögerlich. Auf Druck der Öffentlichkeit schickte es dann aber seinerseits Soldaten in die Region. Drei Wochen lang standen sich indische und chinesische Truppen auf nur 300 Metern Auge in Auge gegenüber. Nach langwierigen Verhandlungen der Kommandeure vor Ort und nach Gesprächen auf höchster diplomatischer Ebene zogen beide Seiten ihre Truppen zurück. Letztlich hatten keines der beiden Länder Interesse an einer weiteren Eskalation der Spannungen.

http://www.dw.de/gespanntes-verh%C3%A4lt...a-16796520
Zitieren
#67
Zitat:China und Indien sollen ihre Grenzstreitigkeiten auf strategischer Ebene ausräumen und Frieden sowie Ruhe in den Grenzgebieten wahren. Dies betonte Chinas Ministerpräsident Li Keqiang am Freitag bei einem Treffen mit dem indischen nationalen Sicherheitsberater Shivshankar Menon. Menon nahm an der 16. chinesisch-indischen Konferenz zu Grenzfragen in Beijing teil.

Ferner erinnerte Li an seinen Antrittsbesuch in Indien und bezeichnete das chinesisch-indische Verhältnis als eine der wichtigsten bilateralen Beziehungen im 21. Jahrhundert.

Menon erklärte, Indien sei bereit, die strategischen Kontakte mit China zu intensivieren und durch freundschaftliche Konsulationen die Grenzfragen mit China zu lösen.

http://german.cri.cn/1565/2013/06/29/1s199856.htm
Zitieren
#68
http://www.gmx.net/themen/wissen/weltra ... el.605.399
Zitat:29.07.2013, 13:35 Uhr

Indische Armee hielt Venus und Jupiter für chinesische Drohnen
...
wenn aus solchen Irrtümern nicht etwas ernsthafteres entstehen könnte, könnte man sich regelrecht amüsieren.
Zitieren
#69
der Grenzkonflikt zwischen China und Indien hatte sich ja im Mai wieder entspannt
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013 ... zug-grenze
http://www.dw.de/indien-meldet-truppenr ... a-16793161
http://www.focus.de/politik/ausland/gem ... 81202.html

aaaber ...
in vielen Foren wird anlässlich der Carrier-Porjekte beider Staaten heiß über einen Konflikt zwischen China und Indien diskutiert - und die mögliche Rolle der Marinen und Flugzeugträger beider Staaten.

Nun, ich bin da eher skeptisch:
Die Grenze zwischen den Staaten im Himalaya ist 3380 Kilometer lang, und wie lange ist der Seeweg zwischen Indien und China?
Ich meine, ein Konflikt würde sich nahezu ausschließlich im Bereich der unmittelbaren Grenze abspielen.
Hier würden beide Staaten ihre Kräfte konzentrieren. Die Marine hätte allenfalls eine Statistenrolle.

Natürlich wird man jetzt einwenden, dass China vor allem auf seine Seewege nach Afrika angewiesen ist, und die indische Marine wohl viel daran setzen wird, diese Schiffahrtslinien zu unterbrechen.
Und die PLAN wird genauso viel daran setzen, die Schiffe zu schützen.
Nur: wie groß ist der indische Ozean? Welche riesige Fläche hätte Indien zu kontrollieren, wenn sich die chinesischen Schiffe abseits der üblichen Handelswege zu Konvois zusammen finden? Und so ein Schiffsverband könnte mit rund 20 Knoten die Stunde - also rund 900 km täglich - unterwegs sein.
Da sucht man dann die "Nadel im Heuhaufen", während gleichzeitig ein heftiger - und wegen der Atomwaffen beider Staaten wohl nur kurzer und begrenzter - Konflikt am Himalaya tobt.

Ist es also wahrscheinlich, dass sich die Träger beider Staaten wirklich gegenüber stehen?
Zitieren
#70
ich gehe da eher davon aus, das Indien und China sich vor einem möglichen Konflikt einigen werden, sich die Interessenssphären der Welt aufzuteilen(darunter auch Europa und Amerika), da beide sicher sehr genau wissen, das ein solcher Konflikt nur beiden Schaden würde und die westliche Welt dann wieder zur absoluten Macht verhelfen würde.
Das wollen beide nicht, auch wenn die jeweiligen Gründe unterschiedlich sind.
Zitieren
#71
Ich stelle das mal hier herein, weil der Artikel in dem Kontext steht:
http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... obern.html
Zitat:10:28

China will mit der "Himmelsbahn" Tibet erobern

Eine spektakuläre Bahnstrecke auf 4000 Metern verbindet künftig Lhasa und Shigatse. Das schürt nicht nur Grenzkonflikte mit Indien. Sondern auch die Angst der Tibeter vor Pekings immer größerer Nähe.
...
allerdings möchte ich doch anmerken, dass das Thema "Grenzkonflikt mit Indien" aus chinesischer Sicht nicht stehen bleiben kann.
Hier http://www.globaldefence.net/kulturen-i ... l=&start=8 ist wiedergegeben, dass die Bahn auch wirtschaftlichen Interessen dient, und hier http://www.globaldefence.net/artikel-an ... hinas.html etwas detaillierter:
Zitat:...
bis 2015 soll das auf dem Weg zur indischen Grenze gelegene Xigaze, Tibets zweitgrößte Stadt, über die Eisenbahn von gut 250 km Länge mit Lhasa verbunden sein - mit einer maximalen Jahreskapazität von sogar 8,3 Mio. Tonnen Fracht. Von Lhasa aus ist zudem ein Abzweig nach dem östlich gelgenen Nyingchi in Planung - mit einem Fertigstellungstermin nach 2015 (Quelle: China Tibel online)

Wozu dient jetzt die Eisenbahn ...

...
Um der Lösung dieser Frage näher zu kommen, zitieren wir noch einmal die FAZ:
"1142 Kilometer ist die Strecke lang, davon führen 960 Kilometer über eine Höhe von mehr als 4000 Metern. Der Welt höchster Bahnhof wurde hier gebaut, in Tanggula, auf 5068 Metern. Auf fast der Hälfte der Strecke mußte die Bahn auf Dauerfrostboden gebaut werden. Als nächstes ist eine Verlängerung der Eisenbahnstrecke bis zum Grenzposten Yadong an der indischen Grenze vorgesehen. Und dann werde es endlich zum Warenaustausch mit Indien und der Volksrepublik China eine Eisenbahnstrecke geben."

Eine ähnliche Meldung bringt die Schweizer news.ch - website: "China will seine neue Eisenbahn nach Tibet auch nach Nepal verlängern. ... Bisher geplant waren lediglich eine Verlängerung über die zweitgrösste tibetische Stadt Xigaze (Shigatse) nach Chomo an die indische Grenze von Sikkim sowie eine Anbindung nach Nyingchi im Osten des Hochlandes...."

Da liegt also der tiefere Sinn dieses gigantischen Bahnprojekts:
- China möchte eine Bahnverbindung mit Südasien, es will sich offenbar von den Seewegen unabhängiger machen, einen "Bypass" legen für den Fall, dass der notwendige Warenaustausch einer zunehmend expandierenden Wirtschaft auf dem Seeweg in Frage gestellt wird,
- China bedient sich dabei (nicht nur) seiner bisherigen Verbündeten Pakistan und Burma (Birma, Myanmar), über die bereits entsprechende Straßenverbindung führen, sondern strebt auch eine intensive nutzbare Verbindung mit seinem dritten, südasiatischen Nachbarn, mit Indien an.

...
und ein Konflikt mit Indien ist diesem Interesse eher nicht förderlich!
Zitieren
#72
Was gerne übersehen wird: Indien ist mit Vietnam verbündet, und so könnte ein Krieg zwischen China und Vietnam auch rasch einen Krieg zwischen Indien und China mit sich ziehen.
Konsequenterweise beteiligt sich auch Indien daran, Vietnam aufzurüsten, weswegen ich diese Meldung hierhin setze:
http://stratrisks.com/geostrat/20933
Zitat:Encircle China: India plans to supply Vietnam BrahMos missiles

Ahead of Chinese President Xi Jinping’s maiden visit to India, New Delhi on Friday sent out a strong message about its desire to play a greater role in regional security in South-East Asia, making public its plan to supply BrahMos cruise missiles to Vietnam.
Zitieren
#73
http://www.tagesschau.de/ausland/indien-china-100.html
Zitat: Chinas Präsident Xi zu Besuch in Indien

Modi und der schwierige Nachbar


Stand: 17.09.2014 13:43 Uhr

Ärger um Grenzverläufe, Ressourcen und Bauaufträge - China und Indien haben viele Streitthemen. Durch den Besuch von Chinas Präsident Xi könnte das komplizierte Verhältnis neuen Auftrieb bekommen: Indiens Premier Modi gilt als Bewunderer des Nachbarn.
...
Zitieren
#74
http://www.chinapost.com.tw/china/natio ... -China.htm
Zitat:India, China vow cooperation as troops face off

By Nirmala George , AP
September 19, 2014, 12:06 am TWN

NEW DELHI -- Indian and Chinese troops faced off along their Himalayan border on Thursday as the countries' leaders held a rare meeting in New Delhi, promising to boost economic cooperation and substantially increase Chinese investment in India's infrastructure.

....
Zitieren
#75
Zitat:Indien und China sprechen wieder über Grenzfrage

Hochrangige Vertreter aus Indien und China haben in Delhi über die ungelöste Grenzfrage zwischen den beiden Ländern gesprochen. Die asiatischen Großmächte streiten sich seit Jahrzehnten über den Grenzverlauf sowohl in Kaschmir als auch in Arunachal Pradesh. [...]

1962 führten sie einen Grenzkrieg im Himalaya, den Indien verlor. Nun säßen Indiens Nationaler Sicherheitsberater Ajit Doval und Chinas Staatsrat Yang Jiechi an einem Tisch, twitterte Indiens Außenamtssprecher Syed Akbaruddin heute. Erst im September standen einander nach Medienberichten rund 1.000 Soldaten beider Seiten an der Grenze gegenüber.
http://orf.at/stories/2270221/

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: