Außerirdisches (intelligentes) Leben
#46
Habe keine Ahnung warum alle zwanghaft nach Ausserirdischen suchen wollen. Da der Rest der Galaxis viel älter ist als die Erde (frei nach Prof. Hawkins), ist die Wahrscheinlichkeit, dass die ausserirdischen Zivilisationen auch viel älter sind als wir, sehr hoch (ebenso). Denn wenn ihr Leben irgendwann einmal zu einer Zeit entstand als ihr Sonnensystem ähliche Bedingungen wie unseres aufwies als Leben entstand, ist das vermutlich schon einige Milliarden Jahre länger her als bei uns - und wer so lange Zeit überlebt muss schon einiges auf dem Kasten haben.

Sie würden vermutlich recht schnell erkennen, dass die Menschheit, wenn man ihr jetzt Technologie und Wissen über interstellare Reisen zur Verfügung stellt, zu den Kakerlaken der Galaxis/Galaxien werden würde. Denn unser, durch Gesetze und "good-will" nicht beherrschbarer, Drang Wissen zu erwerben und Ressourcen zu sichern liesse ihnen wohl keine Wahl als uns auszuknipsen - bevor einige von uns das absichtlich / oder unabsichtlich mit ihnen machen können.

Obwohl die möglichen Einblicke und Möglichkeiten auch mich verlocken, bin ich froh, dass wir keinen "Kontakt" haben.
Zitieren
#47
Wer weiß ob wir den nicht schon längst haben?

Wie lange gibt es die Menschehit? - In der Schule habe ich noch 1 Mio Jahre gelernt, inzwischen sagt man doch 2,4 oder 3 Mio Jahre...
Wie lange gibt es Leben? - waren das nicht 4 Mrd Jahre?

Selbst wenn man von humanoidem leben ausgeht dann rechne man mal bitte hoch: Was sind denn schon 2000 Jahre in der Erdengeschichte? - richtig! gar nichts, nicht einmal ein Wimpernzucken!
Gesetzt den Fall, daß wir uns wieder erwarten nicht in 2000 Jahren selbst ausgelöscht haben, so werden wir dann über Technologien verfügen von denen wir heute nicht einmal zu träumen in der Lage sind!

In 2000 Jahren sind wir - nennt mich Nostradamus Wink - mit Sicherheit in der lage andere Galaxien zu bereisen - die Frage ist nur wie!
a) Wurmlöcher?
b) schneller als das Licht?
da gibt es so eine Theorie daß man irgendwie - habs leider vergessen wie - Neutrinos anregen kann und diese dann für einen Sekundenbruchteil ein schwarzes Loch erzeugen... - damit könnte man dann vielleicht ohne Zeitverlust ein Stück reisen - das dann oft hinter einander und schon wäre man theoretisch schneller als das Licht)
c) mit naher oder mit lichtgeschwindigkeit?
man kann heute schon elektroden auf der Hirnrinde anbringen, wodurch Menschen ohne Arme oder mit anderen Behinderungen nur durch das Denken daran Briefe schreiben können! Wer sagt denn, daß wir nicht in einigen Jahrzehnten oder Jahrhunderten eine Technologie entwickelt haben mit der wir unser ich, unseren Geist in einen Computer speisen können um ihn dann von der Festplatte entweder in einen Klon, oder einfach in einer Maschine zu belassen? Des weiteren wird die Medizin immer besser. Irgendwann werden die Forscher wohl das Gen separiert haben, das die Alterung hervorruft. Wenn dann also ein mensch auf natürlichem Wege nicht mehr stirbt, dann kann er ja auch gut und gerne im künstlichen Koma (damit ihm nicht langweilig wird Wink) mal einige hundert oder tausend jahre reisen, oder? Wink Des weiteren vergeht die Zeit ja immer langsamer je mehr man sich der Lichtgeschwindigkeit annähert. Wenn man also die Lichtgeschwindigkeit fast erreicht hat, dann vergeht an Bord eine Sekunde, auf der Erde aber vielleicht ein Tag, ein Monat, ein Jahr oder bei ausreichend großer Annäherung auch ein Jahrzent. Damit wäre der Astronaut (gesetzt man erfindet etwas das ihn beim Beschleunigen auf die Lichtgewindigkeit nicht wegen der Massenträgheit zerplatzen läßt) nur wenige Tage unterwegs, würde in der anderen Galaxie sein und könnte zurückfliegen. Der Nachteil dabei wäre dann natürlich, daß bei seiner Rückkehr (wenn bis dahin Menschen nicht ewig leben) alle die er gekannt hat und deren Kindeskinder längst tot sind und er wie ein Steinzeitmensch in eine Moderne kommt die ihm völlig fremd ist... - aber das soll nicht mein Problem sein Wink

Was ich damit sagen will: Da man davon ausgehen kann daß es andere Lebewesen gibt ist es ignorant und geradezu dämlich zu glauben daß gerade wir die am weitesten entwickelten Lebewesen sein sollen!
Lediglich einige tausend Jahre frühere Evolution würde ein intelligentes Leben mit Technologien ausstatten von denen selbst unsere SiFi Autoren nur träumen könnten!
Zitieren
#48
Zitat:halte ich für ausgemachten schwachsinn das man das hintergrundrauschen nicht von außerirdischen signalen unterscheiden kann.

das ist einfach nur ein stupides rauschen, ohne informationsgehallt. ab und an ein paar schwankungen von einer supernova.

eine inteligenz müsste nach einem bestimmten muster zu erkennen sein. auch wenn die signale millionen lichtjahre unterwegs sind. die röntgenstrahlung weit entfernter sterne kann man doch auch fantastisch erkennen.
Mir scheint, du hast den Artikel gar nicht gelesen, ansonsten würdest du erkennen, dass deine Begründung, warum das ganze nicht sein kann, schon völlig ins Leere zielt...
Rolleyes

Es ist keine Frage, wie weit das Signal entfernt ist, sondern wie es strukturiert ist. Wenn man eine Information aber optimal verschlüsselt (sprich, zerhackt), dann ist eben kein Muster mehr erkennbar und es ist genau wie Rauschen.
Zitieren
#49
Zitat:Turin postete

Es ist keine Frage, wie weit das Signal entfernt ist, sondern wie es strukturiert ist. Wenn man eine Information aber optimal verschlüsselt (sprich, zerhackt), dann ist eben kein Muster mehr erkennbar und es ist genau wie Rauschen.
Wozu sollten "SIE" die Signale verschlüsseln? Hat Hitler daran ca.1933 gedacht als die erste starke Radiowelle den Planeten verließ? Wohl kaum. Kommt ja heute auch keiner auf den Gedanken irgendwas zu verschlüsseln.

Und schneller als das Licht geht es auf keinen Fall!
http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml

Da könnt ihr Euch zu jedem Thema was ansehen. Ist super der Typ!
Zitieren
#50
Zitat:Wozu sollten "SIE" die Signale verschlüsseln?
Vielleicht, um Bandbreite zu sparen?? Jedes Signal, das man zum Zweck der schnelleren Übertragung komprimiert, wird dadurch automatisch verschlüsselt und auf diese Thematik zielt auch der Artikel.

Zitat:Hat Hitler daran ca.1933 gedacht als die erste starke Radiowelle den Planeten verließ?
Was soll jetzt dieser Vergleich?

Zitat:Kommt ja heute auch keiner auf den Gedanken irgendwas zu verschlüsseln.
Vom militärischen bzw. sicherheitspolitischen Bereich mal abgesehen gibts unzählige Beispiele für verschlüsselte Daten, das simpelste steht in mancher Wohnstube und heisst "Premiere". Wie schon oben gesagt: jede Datenkomprimierung ist eine Verschlüsselung.

Zitat:Und schneller als das Licht geht es auf keinen Fall!
Ich kann mir die Dateien leider nicht anhören, da ich keinen Realplayer installiert habe (selten so ein penetrantes Programm gesehen), aber es sollte angesichts der Geschichte klar sein, dass keine Lehre in Stein gemeißelt ist. Viele Wissenschaftler beschäftigen sich mit dem Pro und Contra der Endgültigkeit von Lichtgeschwindigkeit und für beide Seiten gibt es interessante Argumente. Die meisten davon sind schlicht und einfach aber Theorie, praktische Anwendung können sie beim derzeitigen Stand der Technik nicht finden.
Abgesehen davon hat cyprinide eine Technik angesprochen, die die Lichtgeschwindigkeit rein rechnerisch nicht überschreitet, aber ein Objekt trotzdem schneller als das Licht am Bestimmungsort ankommen lässt. Dahinter stecken Theorien zu Schwarzen Löchern, Raumkrümmung etc. In dieselbe Schublade fallen die "Wurmlöcher", die keinesfalls nur Star Trek-Fantasie sind (letztendlich orientiert sich auch SF oft an realer Wissenschaft), sondern auch in den Überlegungen ernsthafter Wissenschaftler eine Rolle spielen.
Zitieren
#51
Zitat:Und schneller als das Licht geht es auf keinen Fall!
Mit solchen Aussagen wäre ich sehr vorsichtig!, bis vor garnicht alltzulanger Zeit hätten alle bekannten Wissenschaftler auch behauptet man können nie den Mond erreichen, was auch klar ist, da man sich meißt auf das bekannte stützt oder maximal das was dem eigenen Horizont entspricht.

So wie es heute aussieht kann man Materie nicht auf Lichtgeschwindigkeit oder gar mehr beschleunigen, wie gesagt heute. Was in 10, 50, 100 oder mehr Jahren sein wird kann man heute nicht annähernd voraussagen, geschweige denn länger und was wenn man es schafft zu dematerialisieren eines Tages und doch feststellt das die Relativitätstheorie doch nicht in Granit gemeißelt ist?, Wurmlöcher, schwarze Löcher u.v.m sind noch lange Rätsel und solange es die Menschheit gibt wird man nicht aufhören zu forschen und sich weiterzuentwickeln, auch wenn dies leider am wenigsten sich auch auf Charakter, Moral, Dialog und Weisheit stützt.
Zitieren
#52
Seht euch bitte 2-3 Sendungen von dem Link an den ich postete.
Die dauern nur 10-15min.
Sicherlich wird die Menscheit noch einige technologische Entwicklungen hervorbringen, aber Fakt ist schneller als Licht geht nicht.
Ganz im ernst seht euch die Sendungen an, ist echt interessant, auch wenn man nicht Physik studiert hat! Der Prof hat so 3-4 Sendungen zum Thema Außerirdische und Lichtgeschwindigkeit gemacht.


http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml
Zitieren
#53
Hat sich 1650 jemand vorstellen können mit einem großen Flugzeug durch die Wolken zu fliegen? Hat jemand an eine Landung auf dem Mond gedacht?
Zitieren
#54
Noch mal:

Seht euch wenigstens diese eine Sendung an!

29.08.99 Kann Star Trek Wirklichkeit werden?

07.07.04 Gibt es Überlichtgeschwindigkeit?
05.01.05 Kann man mit Lichtgeschwindigkeit reisen?

ach seht ech alles an

oops wollte editieren habe aber auf zitieren gedrückt. edit/Turin: erledigt.
Zitieren
#55
Also ich hab mir jetzt den Beitrag zur Überlichtgeschwindigkeit angesehen, war auch äußerst interessant und völlig plausibel erklärt, im Prinzip genauso wie mein Physikunterricht. Allerdings gibt es eine Reihe von Punkten, in denen seine Ausführungen angreifbar sind. Ich sehe mir erstmal noch andere Beiträge an und schreib dann mal meine bescheidene Meinung dazu hier rein. Jetzt muss ich erstmal den Rechner verlassen. Wink
Zitieren
#56
erstaunlich, was es alles gibt:
http://www.sueddeutsche.de/,wm3/wissen/ ... 193/57136/
Zitat:21.07.2005 17:25 Uhr

Astrophysik

Die verbotene Welt


150 Lichtjahre von der Erde entfernt, stellt ein Planet mit drei Sonnen gerade die gänge Theorie zur Entstehung von Planeten in Frage. Denn eigentlich dürfte es ihn gar nicht geben.
....
wenn man sich das anguckt, dann wird ein "intelligentes Leben" nach meiner Ansicht wahrscheinlicher - denn wenn es solche Planeten gibt, dann frag ich mich doch, ob sich die Entwicklung von Leben und Intelligenz auch auf die Szenarien beschränkt, die man so im Hinterkopf hat .....
Zitieren
#57
Zitat:denn wenn es solche Planeten gibt, dann frag ich mich doch, ob sich die Entwicklung von Leben und Intelligenz auch auf die Szenarien beschränkt, die man so im Hinterkopf hat .....
Einer der Gründe, warum ich denke, dass, wenn die Menschheit zum ersten Mal auf außerirdisches Leben trifft, sie es vielleicht gar nicht als solches erkennt.
Zitieren
#58
Zitat:Hat sich 1650 jemand vorstellen können mit einem großen Flugzeug durch die Wolken zu fliegen? Hat jemand an eine Landung auf dem Mond gedacht?
Hat man. Schon in der Antike wurde das erstmals erwogen.

Zitat:wenn man sich das anguckt, dann wird ein "intelligentes Leben" nach meiner Ansicht wahrscheinlicher - denn wenn es solche Planeten gibt,
Das es intelligentes Leben auf einer uns vergleichbaren Zivilisationsstufe im Weltraum als solchem gibt ist derart wahrscheinlich, daß man sicher davon ausgehen kann.

Es gibt sicher mehrere Dutzend intelligente Lebensformen die gerade in diesem Augenblick darüber nachsinnen ob es andere intelligente Lebewesen außer ihnen gibt.

Das ganze ist nur eine Frage der räumlichen Verteilung.

Und es ist extrem wahrscheinlich, daß wir alle sehr sehr sehr weit auseinander sind. So wahrscheinlich daß man sicher davon ausgehen kann.

Zitat:Einer der Gründe, warum ich denke, dass, wenn die Menschheit zum ersten Mal auf außerirdisches Leben trifft, sie es vielleicht gar nicht als solches erkennt.
Das größte Problem ist die Technologiestufe und die zeitlich sehr enge Begrenzung von Zivilisationen. Alle Zivilisationen und höheren Kulturen haben nur ein sehr enges zeitliches Fenster und die Wahrscheinlich daß zwei solche Kulturen zeitgleich auf äquivalentem Niveau und auch noch in räumlicher Nähe zueinander existieren ist de facto 0.

So wie es heute aussieht kann man Materie nicht auf Lichtgeschwindigkeit oder gar mehr beschleunigen,

Das kann man problemlos, daß Problem ist nur die Energie. Wir haben keine Energie dafür, daß ist das Problem.

Zitat:Was in 10, 50, 100 oder mehr Jahren sein wird kann man heute nicht annähernd voraussagen,
Doch das kann man. Wir haben einen begrenzten Baukasten von Stoffen und Elementen die wir nicht unendlich zu immer neuen Sachen kombinieren können. Wir sind schon sehr weit gekommen. Zur höheren Wahrscheinlichkeit geht es bergab mit uns, und wenn es technologisch weiter aufwärts geht, dann in Sachen die hier auf der Erde sind, z.B. in der Frage biologischer Rechner oder der von Quantenrechnern.

und was wenn man es schafft zu dematerialisieren eines Tages

Schafft man ja, hat man mit einem Proton oder so schon gemacht. Das ist alles nur eine Frage der Energie. Wir haben keine Energie !!

Zitat:Wurmlöcher,
Gibt’s die ? Ich zweifle stark daran, daß ist ein theoretisches fast wiederlegtes Konstrukt, und völlig irrelevant für uns.

Zitat:schwarze Löcher u.v.m sind noch lange Rätsel
Was ist an einem Schwarzen Loch ein Rätsel ? Und wie soll uns das beim Reisen durchs Weltall helfen ?

Zitat:und solange es die Menschheit gibt wird man nicht aufhören zu forschen und sich weiterzuentwickeln, auch wenn dies leider am wenigsten sich auch auf Charakter, Moral, Dialog und Weisheit stützt.
Du sagst es. Und deshalb ist es viel wahrscheinlicher das es mit uns in den nächsten 100 Jahren steil abwärts geht. Aber keine Sorge, Unkraut vergeht bekanntlich nicht.
Zitieren
#59
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 78,00.html

Zitat:INFRAROTBILDER

Alte Galaxien enthalten Bausteine des Lebens

Die Basis für Leben bestand offenbar schon im jungen Universum. Forscher haben organische Moleküle in Galaxien beobachtet, die über zehn Milliarden Lichtjahre von der Sonne entfernt sind. Die Entdeckung stärkt die Theorie, dass Leben im All keine Seltenheit ist. ...
Zitieren
#60
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 37,00.html

Zitat:EXOPLANETEN

Planet umkreist Stern in Grüner Zone

Sie sind ein seltener Fund: drei ungewöhnlich kleine Planeten, von denen einer seinen Stern gar in einem Abstand umkreist, der gemäßigte Temperaturen ermöglicht. Forscher erhoffen nun Einsichten in die Bedinungen, unter denen Leben im All entstehen kann. ...
Zitieren


Gehe zu: