Private Raumfahrt
#16
http://www.ftd.de/forschung_bildung/for ... 79160.html
Zitat:Private Partner der Nasa
Unendliche Pleiten im Weltraum

von Georg Dahm

Binnen wenigen Tagen verlieren die USA zwei Satelliten. Die jüngste Panne verantwortet ausgerechnet eine Firma, die die Raumstation ISS versorgen soll.
...

Aus der FTD vom 25.02.2009
Zitieren
#17
anscheinend ist der Weg für die private Raumfahrtindustrie gerade etwas holperig:
http://de.rian.ru/science/20100512/126267418.html
Zitat:Start privater Rakete Falcon-9 mit Raumschiff Dragon nicht erfolgt
11:50 | 12/ 05/ 2010

MOSKAU, 12. Mai (RIA Novosti). Der Start der Trägerrakete Falcon-9 mit dem neuen Raumschiff Dragon des amerikanischen Privatunternehmens SpaceX, der für den 11. Mai geplant war, hat nicht stattgefunden, heißt es in der Mitteilung der Russischen Raumfahrtagentur Roskosmos.
...

Die SpaceX und ein weiteres privates Raumfahrtunternehmen Orbital Sciences hatten zuvor aus dem US-Haushalt 500 Millionen Dollar für die Entwicklung eines Raumschiffes erhalten, das amerikanische Güter zur ISS bringen wird.
...

Derzeit haben die NASA und die SpaceX einen Vertrag im Werte von 1,6 Milliarden Dollar über 15 Starts der Rakete Falcon-9.

Vorgesehen sind drei Test- und zwölf übliche Starts für den Gütertransport zur ISS.
Zitieren
#18
http://www.ftd.de/wissen/technik/:kolli ... 17714.html
Zitat:23.05.2010, 14:12
Kollisionsgefahr
SES-Satellit macht für Konkurrenten Platz im All

Die beiden weltgrößten Satellitenbetreiber Intelsat und SES World müssen in 36.000 Kilometer Höhe ein einmaliges Problem lösen. Intelsat kann einen riesigen TV-Satelliten nicht mehr kontrollieren. Der sendet zwar munter weiter - taumelt aber gefährlich auf die Position eines SES-Fernsehsatelliten zu.
...

Der unkontrollierte Flug von "Galaxy 15" zeigt, wie nützlich sogenannte Abschlepp-Satelliten im Weltall sein könnten. Seit Jahren gibt es Pläne für derartige Pannenhelfer und erste praktische Versuche durch die Nasa. Auch die deutsche Weltraumagentur DLR hat erst im Februar an das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB den Auftrag für das Konzept eines Experiments zum ferngesteuerten Einfangen eines Testsatelliten mit anschließender Bahnkorrektur und kontrolliertem Absturz in die Erdatmosphäre erteilt. Die Kosten dieses DEOS-Projekts (Deutsche Orbitale Services Mission) werden auf 200 Mio. Euro veranschlagt.
Zitieren
#19
http://www.tagesschau.de/schlusslicht/discountrakete100.html

http://www.tagesschau.de/schlusslicht/di...te100.html

Zitat:Ob die beiden dänischen Tüftler Peter Madsen und Kristian von Bengtson in die Geschichte der Raumfahrt eingehen werden, ist ungewiss. Doch sie geben sich zumindest Mühe - und rund 40.000 Euro ihres Privatvermögens, um ans Ziel ihrer Träume zu gelangen. (...)


Private Danish Rocket to Launch Mock Astronaut Tuesday

http://www.space.com/missionlaunches/pri...00827.html

Zitat:A private Danish rocket built by volunteers to launch one person into suborbital space is set to fly its first test flight Tuesday with a dummy pilot riding aboard. (...)
Zitieren
#20
http://www.stern.de/wissen/kosmos/meile ... 32352.html
Zitat:8. Dezember 2010, 21:36 Uhr

Meilenstein in kommerzieller Raumfahrt:
Privates Space-Taxi erfolgreich getestet


Die amerikanischen Space Shuttles werden nur noch wenige Starts absolvieren. Die Kosten explodieren. US-Präsident Barack Obama will, dass Privatfirmen auch bemannte Flüge ins All übernehmen. Der erfolgreiche Flug einer kommerziellen Raumkapsel ist ein entscheidender Schritt in diese Richtung.
...

Das acht Tonnen schwere "Dragon"-Vehikel der US-Firma SpaceX hob an Bord einer "Falcon 9" Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab. Nach gut drei Stunden Flug landete es wohlbehalten wie geplant im Pazifik, wie die US-Weltraumbehörde Nasa mitteilte. Die wiederverwendbare Kapsel soll möglicherweise bereits Ende nächsten Jahres erste unbemannte Versorgungsflüge zur ISS unternehmen.
...

Trägerrakete und Kapsel wurden vom US-Unternehmen SpaceX (Space Exploration Technologies) entwickelt. Die rund 50 Meter lange und mehr als 300 Tonnen schwere Rakete war erstmals im Juni ins All gestartet, damals allerdings ohne Kapsel.
...

Die Space-Shuttles der US-Weltraumbehörde Nasa, die rund ein Vierteljahrhundert im Einsatz waren, sollen im nächsten Jahr in Pension gehen. Dann soll die "Dragon"-Kapsel im Auftrag der Nasa zur ISS fliegen und bis zu 6000 Kilogramm an Technik und Proviant liefern - oder später einmal bis zu sieben Astronauten.
...
http://www.ftd.de/wissen/technik/:meile ... 03429.html
Zitat:09.12.2010, 07:17
Meilenstein im Weltall
Private Raumkapsel umrundet die Erde

Erstmals hat eine Privatfirma eine eigene Rakete mit einer unbemannten Kapsel ins All gestartet und damit die Erdkugel erfolgreich umrundet. Mit solch einer Kapsel will Space X später sogar an der ISS andocken.
...
na ja "privat" ... sowohl die Raketen- wie auch die Satellitentechnologie sind inzwischen großenteils kommerzialisiert und damit "privat". Jetzt ist (was zu erwarten war) auch ein Schritt in die Kommerzialisierung der bemannten Raumfahrt gemacht.
Das ist - nach der Anschubentwicklung der Technologie durch den Staat (NASA) - zumindest für die USA ein konsequenter und logischer Schritt.
Künftig werden global wohl private Anbieter und staatliche bzw. halbstaatliche Unternehmen immer mehr konkurrieren - aber wie das Sprichwort so schön sagt: "Konkurrenz belebt das Geschäft"
Zitieren
#21
http://www.wiwo.de/technik-wissen/all-fuer-alle-451367/
Zitat: Weltraumtourismus
All für alle
Matthias Hohensee (Silicon Valley), Jürgen Rees
01.01.2011

Die US-Weltraumagentur Nasa hat bald keine eigene Raumfähre mehr. Bei Reisen in den Orbit ist sie schon 2011 auf private Unternehmen angewiesen.
...
Zitieren
#22
http://www.de.rian.ru/science/20110108/258055228.html
Zitat:Private Raumfahrtfirma baut aus russischen Orbitalmodulen ein „Hotel“ im All

19:24 08/01/2011
Photo Excalibur Almaz
MOSKAU, 08. Januar (RIA Novosti).
...
Zitieren
#23
http://www.ftd.de/unternehmen/industrie ... 22496.html
Zitat:08.03.2011, 16:00
Raketenstarts
Schub für Rivalen von Ariane und Proton

Der Luxemburger SES-Konzern will für mehr Wettbewerb und Auswahl bei den Anbietern von Starts sorgen. Zu diesem Zweck hat der Betreiber von TV- und Kommunikationssatelliten ein Rahmenabkommen mit dem Raketenstartanbieter Sea Launch über mögliche künftige Aufträge vereinbart.
...
Zitieren
#24
http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 61,00.html
Zitat: 04.06.2011

Geglückter Start
Dänische Amateurrakete hebt über der Ostsee ab

Der Start wurde live im Fernsehen übertragen: Zwei Dänen haben drei Jahre lang an einer neun Meter langen selbst gebauten Rakete gebastelt - jetzt glückte der zweite Versuch, sie in den Himmel zu schießen. Die Männer träumen schon von ihrem nächsten Großprojekt.
...
dazu http://www.youtube.com/watch?v=EHE4cUEz ... re=related Start ab 5:40 ....
Flughöhe knapp 3 km http://nachrichten.t-online.de/daenisch ... 8666/index
Zitat:Dänische "Discount-Rakete" schafft 2,8 Kilometer

aktualisiert am 04.06.2011, 19:35 Uhr

Nach dem ersten Flop hat der dänische Traum von der Amateurraumfahrt doch noch gezündet. Die Billig-Rakete "Heat-1X" schaffte nach dem geglückten Start von einer schwimmenden Rampe auf der Ostsee vor Bornholm eine Höhe von 2800 Metern, ehe sie an einem Fallschirm wieder Richtung Wasser zurücksegelte.
....
Fallschirm - na ja (siehe Video)
Zitieren
#25
nach dem Ende des Space-Shuttle wird dringend nach Alternativen gesucht - die Beanspruchung russischer Uralt-Technik kann es nach Meinung der Amerikaner dauerhaft auch nicht sein; also doch privat?
http://www.faz.net/artikel/C31151/nasa- ... 58427.html
Zitat:Nasa
Outsourcing im Weltraum
Das Programm Spaceshuttle endet nach dreißig Jahren - mit dem Flug der Raumfähre Atlantis, die am Freitag erfolgreich abhob. Die amerikanische Weltraumbehörde Nasa nimmt eine Auszeit von der bemannten Raumfahrt.


Von Roland Lindner, New York

08. Juli 2011 ...

Privatisierung und Weltraumtourismus

Stattdessen hat Obama im vergangenen Jahr eine neue Strategie vorgegeben: Nach seinem Plan soll die amerikanische Raumfahrt teilweise privatisiert werden. Missionen im erdnahen Orbit, wie sie etwa das Spaceshuttle absolviert hat, sollen künftig in die Hand von privaten Raumfahrtunternehmen gelegt werden. Die Nasa hat bereits vor einiger Zeit die beiden amerikanischen Unternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) und Orbital Sciences beauftragt, mit von ihnen entwickelten Raumschiffen unbemannte Flüge zur Raumstation ISS durchzuführen. Der erste von insgesamt zwanzig in Auftrag gegebenen Flügen könnte noch in diesem Jahr stattfinden. Weiter in der Zukunft liegt der nächste Schritt, die Wiederaufnahme von bemannten Flügen unter amerikanischer Regie. Auch dazu greift die Nasa auf private Unternehmen zurück:
...
Zitieren
#26
Da stellt sich dann wieder die Frage, was mit Weltraum gemeint ist. Tatsächlich fliegen auch manche Wetterballons per Definition schon bis in den Weltraum. Und auch der erste US-amerikanische bemannte "Raumflug" war nur ein ballistischer Flug, der aufgrund seiner Höhe per Definition bis in den Weltraum ging.
Solange nicht konkretisiert wird, wo genau in den "Weltraum" die privaten Unternehmen fliegen wollen bzw. sollen, würde ich da nicht viel drauf geben.
Gedanken würde ich mir dann machen, wenn die NASA den ersten Vertrag unterschreibt.

Aber zum Thema. Hier gibts einen neuen zukünftigen Anbieter, diesmal aus den Niederlanden.

http://www.focus.de/reisen/urlaubstipps ... 41070.html

Zitat:Von Curaçao aus billiger ins All fliegen

Das Weltraumtourismus-Angebot von Virgin Galactic Flights bekommt Konkurrenz: Ab 2014 will auch Anbieter SXC von der Karibik-Insel Curaçao Touristen ins All fliegen – und das für den halben Preis.
Zitieren
#27
http://german.china.org.cn/internationa ... 999664.htm
Zitat:15. 07. 2011
Nach Aus für NASA-Raumfähren konkurrieren Private um Weltraum

Privatfirmen liefern sich, mithilfe von Geldern und der Expertise der NASA in bemannten Raumflügen, ein Wettrennen dabei, das erste Unternehmen zu sein, dass eine Raumkapsel baut, um die pensionierten US-Raumfähren in den nächsten Jahen zu ersetzen.
...
Zitieren
#28
Nix für ungut. Die Aussage ist sehr pauschal. Und ich habe von noch keiner Firma gehört oder gelesen, die derartige Pläne hat. Das einzige was in Sachen privater Raumfahrt meines Wissens läuft sind diese Weltraum-Touristik-Unternehmen. Und die bauen keine Shuttle-Nachfolger oder Raumkapseln.
Zitieren
#29
http://www.flugrevue.de/de/raumfahrt/ra ... .58105.htm
Zitat:Vandenberg: Baubeginn für neue Falcon Heavy-Startrampe

SpaceX hat auf der Vandenberg Air Force Base mit den Bauarbeiten für eine Startrampe der künftigen privaten Falcon Heavy-Rakete begonnen. Ab 2013 soll sie die doppelte Shuttle-Nutzlast zu konkurrenzlos niedrigen Preisen ins All befördern.
....
ergänzend FLUGREVUE 08/2011 print
http://www.flugrevue.de/de/heft/flug-re ... .58084.htm
Zitat:Raumfahrt

Engpässe beim Rücktransport
Nach der Außerdienststellung der Shuttles teilen sich drei Partner die Frachtversorgung

Die neue NASA-Kapsel
In den USA werden mehrere Entwürfe künftiger Raumfahrzeuge getestet
Zitieren
#30
Der erste Artikel ist interessant, Ich hab vorher noch nie was von der Rakete gehört. Muss ich mal recherchieren.
Aber rein vom geplanten Preis her liegen sie dann im gleichen Bereich, wie auch die Progress oder Sojus. Billiger als das Shuttle zu sein ist ja schließlich keine Kunst. Obwohl da im Artikel imho zwei verschiedenen Angaben zu den Kosten stehen. Einmal steht da die Rakete kann doppelt soviel bei einem drittel des Preises transportieren - also ein sechstel pro Gewichtseinheit nach Adam Riese - und weiter unten steht, dass der Preis pro Gewichtseinheit ein zehntel sein soll. Aber es wäre wohl tatsächlich ein rein privates Unternehmen.
Zitieren


Gehe zu: