Indische Marine
#31
Zitat:India Begins To Build an Aircraft Carrier
By AGENCE FRANCE-PRESSE, NEW DELHI


India on April 11 began an eight-year project to build an aircraft carrier in its most ambitious military program to date, officials said.

Defense Minister Pranab Mukherjee launched the construction of the 37,500-ton carrier at the state-run Cochin Shipyard in the southern state of Kerala, a naval spokesman said.

The carrier will carry 30 British- and Russian-made jet fighters as well as locally designed light combat aircraft that took India more than 22 years to develop.



Federal Shipping Minister T.R. Balu said the ship-building yard would complete the project and hand over the carrier to the 137-ship Indian navy by 2012.

“The project is strategically important for our defense and so we will complete it within the target period,” Balu said.
Quelle: http://www.defensenews.com/story.php?F=778786&C=navwar
Zitieren
#32
http://www.marineforum.info/AKTUELLES/aktuelles.htm

Zitat:Erstmals übt ein indischer Flugzeugträger in südostasiatischen Gewässern.

Am 19. Juli wird die VIRAAT gemeinsam mit zwei FK-Zerstörern, einer FK-Korvette und einem Versorger zunächst zu einem viertägigen Besuch in Singapur erwartet. Als Verbandsführer ist der Befehlshaber der indischen Ostflotte, RAdm Sanjeef Bhasin, auf der VIRAAT eingeschifft. Am Tag vor dem Einlaufen stehen bilaterale Übungen mit der Marine Singapurs (RSN) auf dem Programm.

Nach dem Besuch in Singapur wird der Verband noch Häfen in Malaysia und Indonesien anlaufen. Auch dort sind Übungen mit den jeweiligen Marinen geplant. Zeitgleich mit diesen Verbandsbesuchen wird auch Indiens Marinebefehlshaber Admiral Arun Prakash in den drei südostasiatischen Ländern erwartet.

Auf Pressekonferenzen im Vorfeld der Reise hat die indische Marine die Fahrt des Verbandes vor allem in engen Zusammenhang mit der Bekämpfung von Piraterie und Terrorismus in der Straße von Malakka und den internationalen Seeverkehrswegen durch Südostasien gestellt. Hier müssten alle Anrainer einen gemeinsamen Kurs steuern. Abgesehen davon dürfte vor allem aber auch die erstmalige Entsendung "des einzigen Flugzeugträgers in ganz Asien" das wachsende Interesse Indiens nach einer Erweiterung seines Einflusses in Südostasien (als Gegengewicht zu China) unterstreichen. Bisher hatte man sich bei den regelmäßigen Besuchen in der Region mit Zerstörern, Fregatten und Korvetten beschieden.

Die 30.000 ts große VIRAAT befindet sich in den letzten Jahren ihrer operativen Nutzung. 2009 soll der 1959 als HERMES bei der britischen Royal Navy in Dienst gestellte und 1986 an die indische Marine abgegebene Flugzeugträger außer Dienst gestellt und durch die derzeit in Umbau befindliche VIKRAMAADITYA (ex-russische ADMIRAL GORSHKOV) ersetzt werden.
Ganzer Artikel, da kurzzeitig im Netz.
Zitieren
#33
http://www.bharat-rakshak.com/NEWS/news ... ewsid=3299
Zitat:Nuclear-sub project gathers steam
RAJAT PANDIT

TIMES NEWS NETWORK[ WEDNESDAY, JULY 20, 2005 10:31:22 PM ]

NEW DELHI: By the end of this decade, India should have a fully-operational nuclear submarine of its own. The Advanced Technology Vessel (ATV) project to build a nuclear-powered, guided-missile attack submarine is now on track after years of technical glitches and design problems.

"The first functional ATV should be ready for trials by 2007-08. The technical problems, including fitting a miniaturised pressurised water reactor (PWR) and its containment vessel in the submarine’s hull, have more or less been sorted out,"says a top source.
....

Apart from the Navy, which operated a leased Russian nuclear submarine ‘INS Chakra’ from 1988 to 1991, a whole host of agencies ranging from Bhabha Atomic Research Centre to the Defence Research and Development Organisation are involved in the hush-hush project.

Russia, too, is providing technical help to the project in the form of PWRs and vessel designs.

Compared to conventional submarines, ...
noch zurück zu den konventionellen U-Booten der Inder:

http://www.bharat-rakshak.com/NEWS/news ... ewsid=3315
Zitat:Posted on 22 July, 2005


Scorpene deal with France re-negotiated for technical details: Adm. Prakash
By Sutirtha Sanyal, New Delhi:

Chief of the Naval Staff, Admiral Arun Prakash, today said that the Scorpene submarine deal with France will be re-negotiated, but in terms of technical details, escalation of price, and warranty, and not in terms of price of acquisition.

....
Zitieren
#34
Indien soll insgeheim ein Atom-U-Boot bauen:
http://www.dailytimes.com.pk/default.as ... 2005_pg1_3
Zitat:India secretly building nuclear submarine

By Khalid Hasan

WASHINGTON: India is building a nuclear submarine secretly, but it should do so openly as it is not breaking any laws, according to a retired admiral of the Indian Navy.
Ich vermute, daß Indien den Bau weiterer Atom-U-Boote plant. Dabei dürfte es sich um SSN handeln, und wenn da tatsächlich ein ganzes Bauprogramm hintersteckt, könnte es sich um eine Reaktion auf den Bau neuer SSBN und SSN durch China handeln.
Ebenfalls denkbar ist, daß ein Zusammenhang zur Beschaffung von SSN der Akula-Klasse durch Indien besteht. Wenn ich mich recht entsinne, soll Indien von Rußland vier SSN der Akula-Klassen erhalten. Kann es sein, daß Indien weitere SSN einer Akula-Klasse unter Lizenz baut? Wie sind die Fähigkeiten der indischen Werften im Bezug auf den Bau von U-Booten, und hier im Fall von SSN, wohl einzuschätzen?
Zitieren
#35
Sehr seltsamer Artikel. Auch hier kommt wieder zum Tragen, dass die Herkunft solcher Beiträge erheblich zum Verständnis der Darstellung beiträgt. Zunächst mal ist es schon seit Jahren absolut kein Geheimnis, dass Indien an der Entwicklung eigener SSN arbeitet, dem ATV-Projekt. Informationen zu den entsprechenden Bestandteilen (schiffsgestützte Reaktorsysteme, russisch-indische SSN-Kooperation) sind im entsprechenden Rahmen völlig frei zugänglich und publik.
Zum zweiten kommt dieser Artikel aus einer pakistanischen Zeitung, was zusammen mit den rudimentären Informationen zu diesem angeblichen Geheimprogramm nahelegt, dass hier lediglich indische Rüstungsprogramme diskreditiert werden sollen.

Zitat:Wenn ich mich recht entsinne, soll Indien von Rußland vier SSN der Akula-Klassen erhalten.
Davon ist mir rein gar nichts bekannt und ich fände das auch sehr fragwürdig. Es wurde über das Leasing eines einzelnen Akula-Bootes verhandelt, um weitere Erfahrungen im R&D sowie des Trainings der Besatzung zu sammeln, die auf einem einstmals geleasten Charlie I-SSN bereits gemacht worden sind. Indien ist darüber hinaus vor allem daran interessiert, eine eigenständige U-Boot-Industrie aufzubauen und die SSN selbst zu bauen, was einen solchen Transfer noch unwahrscheinlicher macht.

Zitat:Kann es sein, daß Indien weitere SSN einer Akula-Klasse unter Lizenz baut?
Wäre zumindest eher denkbar, als ein direkter Erwerb solcher Boote aus Russland. Aber auch hier ist eine nationalere Lösung wahrscheinlicher. Es soll beschränkte Kooperationen mit Russland geben, die Indien auch Einblick ins Severodvinsk-Projekt geben, aber was da wirklich dran ist, kann ich nicht sagen.

Zitat:Wie sind die Fähigkeiten der indischen Werften im Bezug auf den Bau von U-Booten, und hier im Fall von SSN, wohl einzuschätzen?
Indien konnte in beschränktem Maßstab Erfahrungen beim Bau von SSK sammeln, mit dem Zusammenbau zweier Boote des 209-Typs. Hier gab es massive Probleme aufgrund schlechter Schweißarbeiten.
Alle anderen Boote, insbesondere die Kilos, sind auf den Werften der Lieferländer entstanden. Bis vor kurzem waren indische Werften noch nicht einmal in der Lage, bei den Kilos Überholungen im größeren Stil etc. vorzunehmen. Ein eigener SSK-Typ soll die SSK-Flotte ergänzen, das wäre schon ein großer Sprung in Sachen Eigenständigkeit für die indische U-Boot-Industrie. Ansonsten muss man wohl sagen, dass die Inder insbesondere gegenüber den erwähnten Chinesen in dieser Hinsicht ganz substantiell im Nachteil sind.
Zitieren
#36
Die deutschen Bemühungen um einen U-Boot-Deal waren erwartungsgemäß vergebens:

http://www.expressindia.com/fullstory.p ... #compstory

Zitat:India orders 6 Franco-Spanish submarines

Reuters
Posted online: Tuesday, September 06, 2005 at 1919 hours IST

Paris, September 6: India has ordered six submarines developed by a group of French and Spanish companies in a deal worth 2.4 billion euros, newspaper La Tribune reported on its web site on Tuesday....
Zitieren
#37
Ich bin mir zwar sicher, dass Indien die SCORPENE kaufen wird, aber man sollte hier trotzdem noch vorsichtig sein. Etwas weiter unten im Artikel heißt es nämlich, dass "die indische Regierung (das Hersteller-Konsortium) Armaris noch nicht über ihre Entscheidung informiert" hat. Solange dies nicht wirklich offiziell erfolgt, bleibt der ganze Deal weiter offen und die Verhandlungen können sich durchaus noch länger hin ziehen.
Zitieren
#38
ich hab dazu gerade noch was gefunden. REUTERS meldet, dass der Deal zwar perfekt sei, die offizielle Verkündung aber erst in der kommenden Woche erfolgen soll, wenn der indische Premierminister einen Frankreichbesuch macht. Bis dahin müssen wir uns also wohl oder über noch gedulden.
Zitieren
#39
Der offizielle Abschluß erfolgt i.d.R. stets später. Das ändert nichts daran, dass dieser Deal in Stein gemeißelt ist. Weder rechtlich noch in Fragen der Zustimmung beider Seiten steht dem noch etwas im Wege.
Zitieren
#40
Vorsicht; Kompetenzwirrwarr bei den Indern hat in der Vergangenheit regelmäßig dazu geführt, dass bei Importen von Marinesystemen immer wieder zeitaufwändige Rückschritte und Neuverhandlungen passieren mussten .....
solange der Deal nicht unterschrieben ist bin ich skeptisch über die Endgültigkeit der Regelungen
Zitieren
#41
ganzer Text, da nur kurz im Netz:
http://www.marineforum.info/AKTUELLES/aktuelles.htm
Zitat:INDIEN - INDONESIEN

Erstmals führen die indische und die indonesische Marine gemeinsame Patrouillen durch.

Nach Hinweisen auf nach Indien unterwegs seiende Waffenschmuggler operieren seit Anfang des Monats jeweils vier Einheiten der indischen und indonesischen Marine in den Seegebieten gemeinsam und koordiniert zwischen dem Nordausgang der Straße von Malakka (der indonesischen Insel Sabang) und den Nicobaren. Lediglich die Territorialgewässer bleiben den Schiffen und Booten der jeweiligen Nation vorbehalten.

Zu Beginn des gemeinsamen Einsatzes verlegte die indonesische Korvette TEUKU UMAR ex-NVA PARCHIM-I-Klasse) nach Port Blair/Nicobaren, wo beide Marinen die Details ihrer gemeinsamen Operationen absprachen und notwendige "Command & Control Arrangements" trafen.

Eine ähnliche Aktion in den notorischen Piratengebieten Südostasiens plant die indische Marine noch in diesem Monat auch mit Thailand. Im Januar sollen sich dann alle regionalen Marinen an einer von Indien geführten multinationalen Übung im Golf von Bengalen und der Andamansee beteiligen.
:daumen:
Zitieren
#42
nun ist es also amtlich, und nun darf man sich auch offiziell freuen. Hat ja auch lange genug gedauert.
Mal sehen, bei welchem Rüstungsprojekt die Inder den nächsten "Hänger" produzieren.

http://news.bbc.co.uk/1/hi/business/4237578.stm

India is to bolster its navy with the purchase of six Franco-Spanish submarines in a deal worth $1.8bn (£985m, 1.4bn euros).
The announcement came as India's Prime Minister Manmohan Singh met France's President Jacques Chirac in Paris.

India plans to build six diesel-powered Scorpene SSK-class submarines at a naval dockyard in Mumbai (Bombay). ...
Zitieren
#43
http://www.marineforum.info/AKTUELLES/aktuelles.htm
Zitat:Der mehrjährige Verhandlungspoker um die Beschaffung neuer U-Boote ist nun wohl endgültig beendet.

Am Rande eines Besuches in Paris unterzeichnete der indische Ministerpräsident am 12. September mit dem französischen Konsortium Armaris (eine Joint Venture von DCN und Thales) einen Vertrag über den Bau von zunächst sechs U-Booten der SCORPENE-Klasse (1.700 ts, außenluftunabhängiger Antrieb).

...


Alle sechs U-Boote sollen unter einem Technologietransfer-Abkommen und mit französischer Werfthilfe in Lizenz bei der indischen staatlichen Mazagon Dock Limited gebaut und ausgerüstet werden. Weitere Einzelheiten wie z.B. Baubeginn und Fertigstellungstermine sind in ersten Presseerklärungen noch nicht genannt.

Das jetzt getroffene Abkommen könnte der indischen Marine auch als Sprungbrett dienen, nach dem Bau der zunächst sechs Boote bei Mazagon in Eigenregie weitere SCORPENE zu bauen. Vor einigen Jahren war diesbezüglich inoffiziell - und sicher wohl auch in gewohnter indischer Übertreibung - von bis zu 20 U-Booten die Rede gewesen.
Zitieren
#44
:hand: von http://www.strategypage.com/htmw/htsub/ ... 50920.aspx
Zitat:After years of negotiations, India has signed a deal to buy six French Scorpene class diesel submarines. These are similar to the Agosta 90B subs (also French) that Pakistan has bought. The first of the Agosta's was built in France, but the other two were built in Pakistan. The third Pakistani Agosta is still being finished, it was delayed over a year because Islamic terrorists had killed some of the French engineers working on the project. [...]
The price of the contract is quoted as $300 million for each boat. That could include AIP, because the boats are being built in Indian yards, which have much lower costs. European built AIP boats go for about half a billion dollars each. Typically, AIP adds about $100 million to the cost of a sub.
Zitieren
#45
Das wurde ja auch mal Zeit.
Damit erhält die indische Marine ein hervoragendes Uboot und die Eigenproduktion wird der indische Rüstungsindustrie besonders im Bezug auf den Ubootbau einen gehörigen Schub geben.
Das Paket soll auch die Lieferung von AM-39 Exocet Raketen beinhalten und diese sollen einer der Gründe gewesen sein warum sich die indische Marine für die Scorperne und gegen die U-214 entschieden hat.HDW soll nämlich nur die U-214 ohne die Möglichkeit Raketen zu verschießen angeboten haben.Dies hätte die Uboote auf die Nutzung von Torpedos eingeschränkt.
Zitieren


Gehe zu: