Indische Marine
#1
Es ist recht auffällig, daß Indien in letzter Zeit ziemlich zur See aufrüstet. So hat es erst vor kurzem in Rußland drei Fregatten der Talwar-Klasse bestellt, die inzwischen auch schon ausgeliefert wurden.
Zusätzlich hat Indien bei Magazon Docks in Mumbai mit dem Bau einer neuen Serie von drei Fregatten begonnen. Diese Klasse wird nach dem ersten Schiff dieser Klasse, das im April vergangenen Jahres vom Stapel lief, als Shivalik-Klasse bezeichnet. Vor kurzem ist eine zweite Fregatte dieser Klasse unter dem Namen Satpura vom Stapel gelaufen.
http://www.marineforum.info/AKTUELLES/aktuelles.htm
Die ersten beiden Fregatten dieser Klasse sollen bis 2007 in Dienst gestellt werden. Sie sind ca. 4500 t groß und sollen, obgleich kleiner als die Zerstörer der Delhi-Klasse, vielseitiger sein und diese an Feuerkraft übertreffen. Zur Bewaffnung dieser Schiffe sollen per VLS zu startende Seeziel-FK - vielleicht BrahMos - und Luftabwehr-FK vorgesehen sein. Die Fregatten dieser Klasse sollen auch zwei Hubschrauber aufnehmen können.
Umstritten ist, inwieweit die Fregatten der Shivalik-Klasse eine Eigenentwicklung darstellen. Hier dazu ein Zitat aus der oben angegebenen Quelle:
Zitat:Die SATPURA ist zweite Einheit dieser unter dem Projektnamen P-17a gebauten Schiffe. Das Typschiff SHIVALIK war im April vergangenen Jahres bei Mazagon zu Wasser gelassen worden. Derzeit sieht die Planung den Bau von zunächst drei dieser Stealth-Fregatten vor. Die Schiffe werden offiziell zwar einerseits als "komplette Eigenentwicklung" bezeichnet, sollen andererseits aber auch eine Variante der in Russland beschafften Fregatten der TALWAR-Klasse (KRIVAK-IV, in Indien auch als Projekt P-17 benannt) sein. Dies könnte, auch wenn die Schiffe selbst dann eigenständig bei Mazagon gebaut wurden, auf russische Unterstützung beim Design hinweisen.
Zitieren
#2
Die indischen Ambitionen zur See sind schon seit langem unübersehbar, insbesondere das Interesse an Flugzeugträgern und Atom-Uboot-Technologie ist schon seit über 15 Jahren zu beobachten (offensichtlich least Indien nochmals ein Atom-Uboot der Russischen Marine, Ausbildung und technische Unterstützung inklusive).
Indien sieht sich als maritime Führungsmacht im Indischen Ozean, und auch wenn auf technologischem Gebiet nicht alles absolut rund läuft, so ist die indische Marine durchaus als schlagkräftig zu bewerten.
Bei den "Neuentwicklungen" würde ich davon ausgehen, das diese als Nachfolge für die Leander (Taragiri...) oder die Petya bestimmt sind, die allesamt auch am Ende ihrer Nutzungsdauer angekommen sein dürften.

--

"Vergleiche die gegnerische Armee sorgfältig mit deiner eigenen, damit du erkennst, wo ein Übermaß an Kräften herrscht, und wo sie fehlen."Cool
Zitieren
#3
Indien bastelt fleißig an seinen eigenen Flugzeugträger (Air Defence Ships) und an einem eigenem Atom-U-boot (Advanced Technology Vessel)

http://www.bharat-rakshak.com/NAVY/ATV.html

http://www.bharat-rakshak.com/NAVY/ADS.html

und ein der Link zur Hauptseite, dies sind alles private Seiten

http://www.bharat-rakshak.com/
Zitieren
#4
@Django
Bei den Atom-U-Booten, die Indien von Rußland leasen will, soll es sich nach meinem Kenntnisstand um SSN der Akula II-Klasse handeln.
@Anderman
Indien erhält von Rußland die ehemalige Admiral Gorschkow. Der Kaufvertrag, mit dem Indien diesen Träger von Rußland kauft, wurde am 20.Januar 2004 in Neu-Delhi unterzeichnet. Der Träger wird jedoch wohl erst im Jahr 2009 von der indischen Marine in Dienst gestellt werden, da er instandgesetzt werden muß und umgebaut wird.
http://www.bharat-rakshak.com/NAVY/Gorshkov.html
Zudem hat Indien auch drei Träger einer Vikrant-Klasse bei seinen Werften geordert. Wahrscheinlich verbirgt sich hinter diesen Trägern das projektierte Air Defence Ship. Dazu gab es einen Thread im alten Forum, der sich auf diesen Link bezog:
http://www.navyleague.org/sea_power/jul_03_43.php
Zitieren
#5
http://www.marineforum.info/AKTUELLES/aktuelles.htm
Zitat:Indien setzt beim Eigenbau eines neuen Flugzeugträgers auf ausländische Unterstützung.

Entsprechende Verträge wurden jetzt mit der italienischen Fincantieri geschlossen. Demnach sollen indische Experten und italienische Ingenieure bei Fincantieri gemeinsam am Design arbeiten, und der italienische Schiffbauer soll später auch in den Bau des Schiffes in Cochin sowie in die nachfolgende Erprobung eingebunden werden.

Der neue, als ADS (Air Defence Ship, Projekt Sakariga) bezeichnete Flugzeugträger soll 38.000 ts verdrängen und wird damit eines der weltweit größten Kriegsschiffe mit konventionellem Antrieb. Auf ihm sollen jeweils mehr als 30 Luftfahrzeuge zum Einsatz kommen, darunter so genannte STOBAR-Flugzeuge, die über eine Bugrampe ("Ski-Jump") starten und bei der Landung von Fangseilen (arrested gear) abgebremst werden. Die beschlossene Zusammenarbeit mit Fincantieri könnte darauf hin deuten, dass in das seit mehr als zehn Jahren verfolgte und immer wieder verschobene Vorhaben nun auch Designelemente des derzeit bei Fincantieri gebauten neuen italienischen Flugzeugträger CONTE DE CAVOUR (Stapellauf am 27. Juli) einfließen.

Unklar bleibt, wie viele ADS gebaut werden sollen. Im vergangenen Jahr hatte das indische Kabinett die Erteilung eines Auftrages an die Cochin Shipyard zum Bau von insgesamt drei Flugzeugträgern gebilligt. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass angesichts der verfügbaren Mitteln zunächst nur ein Schiff gebaut wird - und dann eine erneute "Phase des Nachdenkens" einsetzt. Mit operativer Einsatzfähigkeit eines ersten ADS dürfte kaum vor 2012 zu rechnen sein.
ganzer Text - da nur kurzzeitig im Internet
Zitieren
#6
im neuen MARINEFORUM (Print-Ausgabe):
Klaus Mommsen:
Erste Konzeption für die indische Marine

Operationsgebiet wird deutlich erweitert
:daumen: für den schnellen Bericht im MF :daumen:
Zitieren
#7
Indien muss seine Seestreitkräfte ausbauen, um die Chinesen in Schach halten zu können. China hat in Burma anscheinend einen Hafen für seine Marine gepachtet.
Zitieren
#8
Inzwischen konnten wir den Bericht von Herrn Mommsen erhalten und bei uns ins Netz stellen http://systeme.globaldefence.net/content/view/18/36/
:merci:
Zitieren
#9
Zitat:Indian Naval fleet in Persian Gulf
New Delhi, Sept. 12 (PTI): In a forward deployment, India has positioned a powerful naval flotilla comprising guided missile destroyers, stealth corvette and submarines in the strategic Persian Gulf area.

A Naval spokesman said "overseas deployment" in the Persian Gulf is for a duration of three weeks and is an exercise which the Indian Navy takes from time to time.

The task force comprising six warships is commanded by Flag Officer Commanding Western Fleet Rear Admiral P S Pye, includes two indigenous daily class 6,700 tonnes displacement guided missile destroyer, the Indian Navy's latest acquisition, the Russian-built Stealth Frigate INS Talwar.

The Naval task force also includes indigenous missiles, INS Kulich and indigenous built fleet tanker INS Aditya.
Quelle: http://www.hinduonnet.com/thehindu/holn ... 121759.htm
Zitieren
#10
Zitat:PROJECT 75


--------------------------------------------------------------------------------

Project 75 will be the Indian Navy's new, standard submarine in the 21st century. It will be conventionally powered and is not to be confused with the nuclear-powered Advanced Technology Vessel, which is also under development. Reportedly, the Navy has planned for 24 Project 75 submarines over a period of 30 years. The first vessel is expected to be laid down in 2002, launched in 2004/05 and commissioned in 2006/07. An AIP (Air Independent Propulsion) system might be fitted, providing that the technology is successful.

In February 2001, then-incumbent Chief of Naval Staff - Admiral Sushil Kumar, commented on the Project 75 program by stating, "Our emphasis will be on re-configuration to build more silent and hunt-kill submarines equipped with long-range weapons and advanced electronic warfare systems." The Project 75 submarine program would entail re-activating the submarine building facility at MDL in Mumbai, which previously built two Shishumar {HDW 209} Class submarines under license from HDW, Germany. Admiral Kumar stated that the work on upgrading the submarine building facilities at MDL had commenced. Admiral Kumar had previously stated that Project 75 would be a locally re-designed variant of the Shishumar Class, with a tube-launched missile capability. In fact, the first two submarines were reportedly designated as the 'Modified Shishumar Class' and were given pennant numbers of S48 and S49. In an interview to Business India in July/August 2000, Captain S.V. Nair (retd.) - former Chairman and Managing Director of Mazagon Dock Ltd. (MDL) - stated that the Project 75 program was on hold as the designs were still being debated.
Quelle: http://www.bharat-rakshak.com/NAVY/Project75.html
Zitieren
#11
>>>
Berlin und Paris ringen offenbar um U-Boot-Geschäft mit Indien

Bericht: Auftrag für französische Werft war
schon so gut wie sicher

Ein U-Boot-Geschäft mit Indien bringt die deutsche und die französische Regierung nach Informationen des "Handelsblatts" auf Kollisionskurs. Wie die Fachzeitung in ihrer Freitagausgabe unter Berufung auf Regierungs- und Industriekreise berichtet, setzt sich die Bundesregierung in Neu-Delhi für die Kieler Werft HDW ein.
Dabei sei der Auftrag für die französische Staatswerft DCN über die milliardenschwere Lieferung von sechs U-Booten an die indische Marine bereits so gut wie sicher gewesen. Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wollte laut "Handelsblatt" das Thema bei seinen Gesprächen mit der indischen Führung am Donnerstag ansprechen.
Hintergrund für den politischen Vorstoß sei der erneute Unmut in der Bundesregierung über die französische Industriepolitik. Frankreich habe hinter den Kulissen dafür gesorgt, dass der deutsche Konzern MAN Ferrostaal, der für HDW weltweit U-Boote anbietet, in Indien kein Gebot habe abgeben können. Diese Vermutung liege nahe, weil der französische Rüstungskonzern DCN der einzige Konkurrent der Deutschen sei, heißt es in deutschen Regierungskreisen.
<<<
http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/a ... 72,00.html

Gruß
Sophie X
Zitieren
#12
Überrascht mich ehrlichgesagt nicht so sehr bei den Franzosen. Rolleyes
Aber find ich gut, dass sich da unsere Regierung sofort sofort engagiert, so sollte es IMO auch sein! Würd mich gut amüsieren, wenn die jetzt 209er oder 214er nehmen.
Zitieren
#13
MHHHHHHHHH, unlauterer Wettbewerb, meiner Meinung nach was Frankreich da macht, auch ziemlich schlecht für Indien, da Ich denke dass die 214er hervorragend ist. Was bieten denn die Franzosen an? Scorpene?
Zitieren
#14
Ja ja,die bösen Franzosen schon wieder......Rolleyes

Ja die Scorpene ist den Inder angeboten worden,ein sehr gutes U-boot!

http://www.naval-technology.com/project ... index.html
Zitieren
#15
Nach reiflicher Überlegung, hast du Recht, die Scorpene ist gut, trotzdem unlauterer Wettbewerb.
Zitieren


Gehe zu: