Israel-Palästina
#1
Zitat:Israels Justizminister löst mit Holocaust-Äußerung Empörung aus
Josef Lapid verletzte ein Tabu. Der israelische Justizminister sagte im Kabinett, ihn erinnerten die Bilder nach der Militäraktion im Gazastreifen an den Holocaust - eine Äußerung, mit der er sich wütende Proteste aus der Regierungskoalition einhandelte.

Jerusalem - Kurz nachdem Lapid am Sonntag im Kabinett seine Stimme erhoben hatte, entlud sich fassungsloser Zorn über ihn: Das Bild einer alten Palästinenserin in den Trümmern ihres Hauses erinnere ihn "an meine Großmutter im Holocaust", hatte er gesagt und damit den blutigen Militäreinsatz und die Hauszerstörungen israelischer Truppen im Flüchtlingslager Rafah scharf kritisiert. Es gebe keine Vergebung für Menschen, die eine alte Frau so behandelten.

Lapid, 73, nannte die Häuserdemolierung "unmenschlich und unjüdisch". Er warnte davor, dass Israel international geächtet werden könnte. "Man wird uns aus den Vereinten Nationen werfen, die Verantwortlichen in Den Haag vor Gericht stellen, und keiner wird mehr mit uns reden wollen."

Regierungschef Ariel Scharon sagte, mit derartigen Äußerungen werde nur Öl ins Feuer gegossen. Der Justizminister erklärte daraufhin, er habe Israel nicht mit Nazi-Deutschland vergleichen wollen. Israel müsse sich jedoch fragen, ob es korrekt sei, Häuser zu zerstören, die nicht von Extremisten genutzt würden...
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 93,00.html
#2
Eine weitere Meldung:

Zitat:The Ambulances-for-Terrorists Scandal
By Michelle Malkin
CNSNews.com Commentary
June 02, 2004

The United Nations and Red Cross have been providing cover for terrorists-literally. And American taxpayers are footing some of the bill.

Last week, an Israeli television station aired footage of armed Arab terrorists in southern Gaza using an ambulance owned and operated by the United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees (UNRWA). Palestinian gunmen used the UNRWA emergency vehicle as getaway transportation after murdering six Israeli soldiers in Gaza City on May 11.

The footage shows two ambulances with flashing lights pull onto a street. Shots and shouts ring out during the nighttime raid. A gang of militants piles into one of the supposedly neutral ambulances, clearly marked "U.N." with the agency's blue flag flying from the roof, which then speeds away from the scene.
http://worldnetdaily.com/news/article.as...E_ID=38747
http://www.theunionleader.com/articles_ ... icle=38514
http://www.cnsnews.com/ViewCommentary.a ... 0602a.html
Und das Video dazu:
http://e.tln0.com/ame/archives/reuters_ ... may_04.wmv
#3
Zitat:Erdogan wirft Israel Staatsterrorismus vor

In einem Interview mit der israelischen Tageszeitung "Haaretz" greift der türkische Ministerpräsident die Regierung Scharon massiv an: Israels Armee töte Alte, Frauen und Kinder "ohne weitere Überlegungen". Für den Friedensprozess tue sie zu wenig.

Über Jahrhunderte seien Juden Opfer gewesen, heute seien es die Palästinenser, sagte Erdogan in dem heute erschienen Interview mit der israelischen Tageszeitung "Haaretz". Auf die Frage, ob er der Meinung sei, dass Israel Staatsterrorismus praktiziere, antwortete der türkische Regierungschef: "Wie sonst soll man das interpretieren?" In deutlichen Worten kritisierte Erdogan die israelische Praxis, mutmaßliche Terroristen durch gezielte Hinrichtungen zu töten.

Israel behandle die Palästinenser heute auf dieselbe Art, wie die Spanier vor Jahrhunderten die Juden im Land behandelt und vertrieben hätten. Dazu zähle es, "Menschen - Zivilisten - mit Hubschraubern zu bombardieren, Menschen - Kinder, Frauen, Alte - ohne weitere Überlegungen zu töten und ihre Häuser einzureißen", sagte Erdogan.

Trotz allem aber, betonte der türkische Ministerpräsident, sei das Verhältnis zwischen Israel und der Türkei freundschaftlich und sehr eng: "Die Beziehungen sind stark genug, um die Schwierigkeiten zu überwinden." (...)
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 12,00.html
#4
Zitat:Palestinians turn on tunnel men
Sun 6 June, 2004 05:43

By Nidal al-Mughrabi

RAFAH, Gaza Strip (Reuters) - Mustafa used to fear little but a periodic Israeli army raid as he dug arms smuggling tunnels into the Gaza Strip for the Palestinian revolt. Now he has to worry about the neighbours too.

Running guns and contraband through tunnels into Rafah refugee camp from nearby Egypt was once both profitable and patriotic in Palestinian eyes. It put rare cash into a poor economy and fuelled "resistance" to Israeli occupation in Gaza.

But communal support for the smugglers has cooled as Israeli forces have razed more and more parts of Rafah said to be hiding tunnels. With 13,000 people now homeless, many of whom say they concealed nothing, residents are turning on the tunnel men.

"Many people now oppose our work. I know of cases where people have noticed others digging a tunnel and they have assaulted them," said Mustafa, a veteran Rafah tunnel builder who declined to give his family name.
...
Quelle: http://www.reuters.co.uk/newsPackageArt ... Email=true

Zitat:Arafat soll mit EU-Geld Anschläge finanziert haben
Die Anschuldigungen gab es immer wieder. Jetzt will das ARD-Magazin "Report" Beweise dafür haben, dass Palästinenserpräsident Arafat jahrelang Terroristen mit Geld aus Hilfsfonds der EU finanziert haben soll. Teilweise sollen sich Fatah-Aktivisten von den Konten frei bedient haben können. Die EU-Kommission ermittelt.

München - "Report München" meldet, der Redaktion lägen von Jassir Arafat "persönlich unterschriebene Zahlungsanweisungen an Terroristen vor, die Morde in Israel und im Westjordanland verübt hatten". Arafat habe über Jahre hinweg internationale Hilfsgelder für Aktivisten der Fatah, der al-Aksa-Brigaden und der Tanzim-Milizen abgezweigt. Das Geld sei über Briefkastenfirmen und Banken in Kairo, London, New York und Genf an Attentäter und ihre Hintermänner geflossen. Ein Teil stamme aus jenen 898 Millionen Dollar, die nach einer Untersuchung des Internationalen Währungsfonds (IWF) aus dem Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde in Ramallah verschwunden seien.
...
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 05,00.html
#5
http://www.nytimes.c[...]er=GOOGLE

Zitat:
Israel Says Children Enlist Children as Suicide Bombers
By GREG MYRE

Published: June 13, 2004


NABLUS, West Bank - When teenage suicide bombers began emerging from Nablus last fall, Israeli and Palestinian leaders expressed concern that Palestinian factions were cynically exploiting the youths.

In November, a 16-year-old from Nablus blew himself up near Israeli soldiers in the West Bank, killing no one else. Another 16-year-old carried out a nearly identical action in January, with the same result. In March, Hussam Abdo, 16, was captured on videotape when he was confronted and arrested by Israeli troops at a checkpoint with a bomb belt cinched under his red sweater. In early May, Israel arrested two Nablus residents, ages 18 and 19, who are accused of planning a bombing.
...

und eine weitere meldung:

http://www.washingto[...]9673r.htm

Zitat:

U.S. aid goes to terrorism backers

By David R. Sands
THE WASHINGTON TIMES

U.S. lawmakers want to tighten foreign aid laws to close loopholes that they say have allowed American aid dollars to go to Palestinian groups working with or fostering terrorist-supporting organizations.
In one instance, about $410,000 in American aid helped finance the new Salah Khalaf Recreation and Sports Center in the West Bank city of Nablus
...
#6
Zitat:Israel will Vertretung am Persischen Golf eröffnen
In den Vereinigten Arabischen Emiraten

Tel Aviv - Israel will in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine offizielle Vertretung eröffnen und seine Beziehungen zur arabischen Welt verbessern. Es gebe seit vier Monaten Gespräche zwischen israelischen Regierungsvertretern und dem Staat am Persischen Golf, berichtete die israelische Zeitung "Haaretz" am Sonntag unter Berufung auf diplomatische Quellen.
Quelle: http://derstandard.at/?id=1701852

Zitat:Israel: Britische Politiker unter Armeebeschuss


Ein Gruppe britischer Parlamentarier ist nach eigenen Angaben von israelischen Soldaten beschossen worden. Die Abgeordneten hatten sich im südlichen Gazastreifen die Stelle angesehen, wo ein britischer Friedensaktivist erschossen worden war.

Dabei seien sie von einem israelischen Beobachtungsposten unter Feuer genommen worden, sagte die liberaldemokratische Baronin Northover gestern dem Sender BBC und anderen britischen Medien. Ein israelischer Armeesprecher sagte nach einer internen Untersuchung, der Vorfall sei "nicht bekannt".
Quelle: http://www.orf.at/index.html?url=http%3A//www. ... 49841.html

Zitat:Israelische Armee greift Metallgießerei in Gaza-Streifen an
Sonntag 20 Juni, 2004 10:24 CET

Gaza-Stadt (Reuters) - Israelische Kampfhubschrauber haben den zweiten Tag in Folge vermutete Produktionsstätten von Waffen im Gaza-Streifen angegriffen.

Ziel des Angriffs am Samstag war eine Metallgießerei im dicht besiedelten Flüchtlingslager Maghasi. Augenzeugen berichteten von einem Verletzten. Die israelische Armee teilte mit, die Gießerei sei von militanten Gruppen wie der Hamas genutzt worden. Sie hätten dort Raketen hergestellt, um sie auf israelische Ziele abzufeuern. Die Besitzer der Gießerei bestritten, dass dort Waffen gefertigt worden seien. Nach dem Beschuss liefen hunderte Anwohner aus Panik auf die Straßen des Flüchtlingslagers. Einige von ihnen riefen: "Allahu Akbar (Gott ist groß)". Wenige Stunden vor dem Angriff war eine jüdische Siedlung von Gaza-Stadt aus mit Raketen beschossen worden.
Quelle: http://www.reuters.de/newsPackageArticle.jhtml ... ction=news
#7
Zitat:GAZA'S KILLING SCHOOL

Children as young as 10 are being recruited to fight for the Palestinian cause.

Sky News has gained access to a young people's camp in Gaza, where the only lesson taught is how to kill Israelis.
Sky's Middle East Correspondent Emma Hurd said the camp, at an undisclosed location, had been set up to drill children in the ways of war.
...
Quelle:
http://www.sky.com/skynews/article/0,,3 ... 17,00.html
#8
Zitat:Palestinian teen slain by militants
Family tried to halt attack on Israel
By Charles A. Radin and Sa'id Ghazali, Globe Staff and Globe Correspondent | July 24, 2004

TEL AVIV -- Palestinian militants yesterday opened fire on a Palestinian family whose members were trying to keep the militants from firing rockets into Israel from the family's farm in the Gaza Strip town of Beit Hanoun, Gaza residents said. Hassan Za'aneen, a 15-year-old boy, was killed, and three other family members were wounded.

Later yesterday, militant leaders huddled with relatives of the slain boy, according to witnesses, and persuaded the family to declare the boy a martyr in the struggle against Israel. The shifting of the blame could lessen the possibility of revenge and provide material benefits to the boy's immediate family.

(...)
Quelle: http://www.boston.com/news/world/middle ... militants/
#9
Zitat:Menschenkette gegen Gaza-Abzug
Israels Behörden warnen
vor Anschlag jüdischer
Extremisten auf dem Tempelberg


Zehntausende Israelis haben am Sonntag mit einer Menschenkette gegen die Pläne zum Rückzug aus dem Gazastreifen demonstriert. Menschenmassen versammelten sich in Jerusalem und entlang der Straße zur jüdischen Siedlung Nissanit im Norden des Gazastreifens. Die Organisatoren hofften auf eine durchgehende Menschenkette von Jerusalem bis ins 90 Kilometer entfernte Nissanit.

(...)

Ein mit Sprengstoff beladenes Flugzeug ohne Pilot oder mit einem Selbstmordattentäter am Steuer könnte auf moslemische Gläubige auf dem Tempelberg gesteuert werden, berichtete die Tageszeitung "Haaretz" am Sonntag unter Berufung Siecherheitsdienste. Die Moschee dort gilt neben den Heiligtümern in Mekka und Medina als drittheiligste Glaubensstätte der Moslems.
Bereits am Samstag hatte der israelische Minister für innere Sicherheit, Zahi Hanegbi, vor einem Attentat auf dem Tempelberg gewarnt. Vor wenigen Tagen hatte der Geheimdienst Schin Beth erklärt, radikale jüdische Siedler wollten Scharon töten. Radikale Juden hatten mehrmals mit ähnlichen Gewaltakten die Politik Israels zu beeinflussen gesucht. So erschoss ein rechtsextremer Student 1995 den damaligen Ministerpräsidenten Jizchak Rabin in Tel Aviv. Im Februar 1994 hatte der extremistische jüdische Siedler Baruch Goldstein an dem von Juden und Moslems zugleich verehrten Grab der Patriarchen in Hebron 29 Moslems erschossen. Bereits Anfang der 80er Jahre war außerdem ein Anschlagsplan auf den Tempelberg aufgedeckt worden.

(...)
Quelle: http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/a ... 48,00.html
#10
Zitat:FATAH OBTAINS KASSAM ROCKETS


GAZA CITY [MENL] -- Fatah insurgents have acquired short-range missiles from the Islamic opposition.

Palestinian sources said Fatah's Al Aqsa Martyrs Brigades have received several dozens of Kassam-class short-range missiles from Hamas over the last month. The sources said the Kassam missiles were transferred to Fatah as part of operational cooperation between the two groups.

"There was an assessment that Hamas activists did not have the same freedom of movement as Al Aqsa, so a transfer of missiles was arranged," a Palestinian source said.

On Wednesday, Palestinian gunners fired two Kassam missiles from the Gaza Strip into Israel. The missiles were said to have landed in the western Negev desert and no injuries or damage was reported.
Quelle: http://www.menewsline.com/stories/2004/j..._29_4.html
#11
http://www.reuters.com/newsArticle.jhtm ... ID=5844216
Zitat:Gunmen Kill Suspected Collaborator in Gaza Hospital
Mon Aug 2, 2004 06:52 AM ET
Printer Friendly | Email Article | Reprints | RSS
By Cynthia Johnston
GAZA (Reuters) - A Gaza jail guard hurled grenades at prisoners accused of collaborating with Israel, and militants later killed one of the wounded men in his hospital bed on Monday in the latest sign of internal Palestinian turmoil.

The guard, a Palestinian policeman, carried out the attack in a cell holding inmates suspected of helping Israeli security services track and kill militants, security sources said. Seven prisoners were wounded, two of them seriously.
...
.
http://www.globes.co.il/serveen/globes/ ... 71&fid=942
Zitat:Intelligence sources: Arab Bank preferred channel for Hamas, Islamic Jihad

Terrorist organization use Arab Bank to transfer money to finance their military operations and civilian infrastructures.

Lior Greenbaum 1 Aug 04 15:02

Israeli intelligence officials claim that Arab Bank, one of the largest banks in the Arab world, is Hamas and Islamic Jihad's preferred channel for transferring money to the Palestinian Authority (PA), according to a Intelligence and Terrorism Information Center at the Center for Special Studies report. The report mainly relies on documents seized during IDF raids on Arab Bank branches in the Palestinian Authority in February 2004.
...
#12
Nur mal von anfang an ne klare Aussage:
keine polemischen, einseitigen Darstellungen bitte... hier wird seriös diskutiert und alles andere wird glich im keim erstickt werden.. das mal gleich als Vorwarnung....
#13
Mal ne Frage was sollen die Palis machen an eurer Stelle?
Hab heut mitbekommen das der Bau von weiteren sechs Siedlungen östlich von Jerusalem erlaubt wurde und was ist zu halten von den Drohungen von Hamas und radikalen Zionisten?Also ich schätze das der palestinensiche Widerstand versiegen wird und am Ende sich nicht viel ändert.

MfG Azze
#14
Also um mal so kurz zu antworten.. dr Bau der enuen Siedlungen wird ja international selbst von den Usa und Großbritannien kritisiert. nur eben die frage was bei der kritik rumkommt.. mhm..
insgesamt und das erschwert eben die Diskussion ist die Situation leider sehr vertrakt, da auf beiden große Hindernisse inzwischen auf dem weg zum lang ersehnten frieden stehen und beide seiten dazu viel getan haben....
#15
Zitat:Thomas Wach postete
Also um mal so kurz zu antworten.. dr Bau der enuen Siedlungen wird ja international selbst von den Usa und Großbritannien kritisiert. nur eben die frage was bei der kritik rumkommt.. mhm..
Nix - den Bush hat ja quasi Akzeptiert das Teile des Westjordanlands an Israel abgehn werden waehrend man Gaza komplet raeumt...


Gehe zu: