Türkei vs Syrien
hunter1 schrieb:Gehört Eschme auch zu dieser türkischen Enklave in Syrien? Falls nicht, warum begräbt man die Gebeine dort? Neue Art von Landnahme?
das osmanische Reich war bekanntlich früher deutlich größer als die heutige Türkei - und in diesem Grab ist der Gründer des osmanischen Reiches begraben worden. Es ist seither ein wichtiger Gedenkort für die Osmanen, deren unmittelbare Nachfolger - die Türken - das Grabmal seit jeher unmittelbar mit eigenen Soldaten bewachen.
Nach türkischer Lesart gehört das Grabmal zu einer türkischen Enklave in Syrien, das ja erst nach dem 1. Weltkrieg aus dem osmanischen Reich ausgelöst wurde.

Die Entwicklung zwischen dem türkischen und syrischen Staat sind ja auch interessant. Die säkular orientierten Atatürk-Nachfolger haben mit dem ebenso säkularen Assad-Regime durchaus gute Kontakte gepflegt. Die sunnitische Erdogan-Türkei ging nicht nur in Konfrontation zum säkularen Assad-Regime, sondern betrachtet die syrischen Alaviten (ebenso wie die türkischen Aleviten, die historisch wohl den schiitischen Aserbaidschanern nahe stehen, und auch christliche und schamanistische Elemente in ihren Kulthandlungen haben sollen) als "Dritte Kolonne" der schiitischen Iraner.
Man darf nicht vergessen, dass die schiitischen Safawiden (was in Europa nicht so wahr genommen wurde) im 17. Jahrhundert die erbittertsten Gegner der sunnitischen Osmanen im Osten waren. Und mit Erdogan "personalisiert" hat die "sunnitisch-islamische Richtung" in der heutigen Türkei - die wohl in den Muslimbrüdern und damit der FSA natürliche Verbündete sieht - wieder die politische Verantwortung.
Zitieren
@Erich
Das alles beantwortet die Frage nicht. Die Gebeine und Soldaten wurden wegen Bedrohung durch den IS evakuiert. Aus einer Enklave, die rechtlich (bzw. offiziell) unter türkischer Herrschaft steht. Aber anstatt dass man die Gebeine vorübergehend auf eigenem Territorium lagert, holt man sich einfach neues Territorium in Syrien. Dazu hat die Türkei kein Recht. Ein Erklärungsansatz, dass das Gebiet früher mal zum osmanischen Reich gehört hat, ist völliger Blödsinn. Das wissen alle.
Deswegen meine Frage, ob Eschme ebenfalls irgendwie zur Türkei gehört, so wie diese Enklave, wo die Gebeine waren. Ist das nicht der Fall, ist das einfach nur eine militärische Invasion Syriens durch die Türkei inklusive Annexion von syrischem Territorium.
Zitieren
aus der Formulierung "direkt an der türkischen Grenze befindet" schließe ich, dass das neue Grab auch nach türkischer Meinung nach wie vor auf syrischem Territorium liegen soll
http://www.milliyet.com.tr/in-drei-tage ... 467/de.htm
Zitat:23.02.2015 - 20:00 | Aktualisierte Top-Meldungen: 24.02.2015-0:41
In drei Tagen Zeremonie auf höchster Ebene
Ministerpräsident Ahmet Davutoglu und Generalstabschef Necdet Özel planen eine Eröffnung des Suleiman Schah Grabdenkmals an seinem neu verlegten Ort im Dorf Eschme, an der türkischen Grenze

Es sei geplant, hier einen Wachposten mit einer Besetzung von 20-25 Soldaten einzurichten. Ein umfangreicheres Schutzteam sei nicht notwendig, da sich das Gebiet direkt an der türkischen Grenze befindet.

Obwohl Syrien verkündete, eine solche Handlung würden sie als Kriegsgrund ansehen, soll die Zeremonie in 2-3 Tagen stattfinden.

http://www.milliyet.com.tr/das-fundamen ... 063/de.htm
Zitat:24.02.2015 - 20:00 | Aktualisierte Top-Meldungen: 25.02.2015-0:55
Das Fundament des Grabdenkmals wird gelegt

Die Bauarbeiten für die Errichtung des neuen Grabdenkmals von Suleiman Schah in Eschme haben begonnen.

82 Soldaten arbeiten mit Spezialausrüstungen zügig an der Legung des Grundsteins. Die Zuständigen des Militärs erklärten in Hinsicht des privaten Besitztums des Geländes, „niemand würde benachteiligt werden.“
die Einrichtung dort ist tatsächlich grenzwertig. Nach der massiven Unterstützung, die diese syrischen Freischärler aus der Türkei erhalten haben, und dem territorialen "Ursurpationismus" sowie der massiven Überlegenheit der türkischen Luftwaffe gegenüber Syrien halte ich es für an der Zeit, die Bundeswehrsoldaten mit den Patriot Raketen aus der Türkei abzuziehen.

Denn die Bundeswehr unterstützt (schützt) hier eine wohl völkerrechtswidrige Aggression der Türkei auf syrisches Staatsgebiet. Und das hat mit dem Charakter eines Verteidigungsbündnisses nichts mehr zu tun.

Die gleichen Patriot wären in den baltischen Staaten oder in Polen im Umkreis der Hauptstädte ein politisch sinnvolleres Signal.
Zitieren
Der Vertrag worauf sich die Türkei beruht ist zwischen der damaligen Türkei und Frankreich als Verwalter getroffen worden. Syrien erkennt diesen nicht an aber behandelt die Bewachung und den Ort (den aufgegebenen) als Gentlemen's Agreement untereinander was nun aufgelöst ist.
Zitieren
http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-341.html
Zitat:Kampf gegen IS-Terrormiliz
Türkische Bodentruppen nach Syrien?

Stand: 12.08.2015 15:05 Uhr
Die Türkei ist in einer Zwickmühle: Einerseits hofft sie auf den Sturz von Syriens Machthaber Assad, andererseits wächst der Druck, stärker gegen Islamisten vorzugehen. Premier Davutoglu deutet gegenüber der BBC nun eine Kehrtwende an.
...
Spekulationen, Gerüchte und Vermutungen ...
Zitieren
Zitat:Türkei kündigt neue Offensive mit USA gegen IS an

Außenminister Cavusoglu: Ankara und Washington fliegen in Kürze umfassende Luftangriffe

Ankara – Die Türkei hat eine Offensive gegen die jihadistische Organisation "Islamischer Staat" (IS) in Syrien angekündigt. Außenminister Mevlut Cavusoglu sagte am Montag, sein Land und die USA würden in Kürze umfassende Luftangriffe starten. Die Angriffe sollen nach Angaben von Regierungsvertretern gemäßigte syrische Rebellen im Kampf gegen die IS-Kämpfer unterstützen.

Ziel ist demnach, den IS aus einem etwa 80 Kilometer breiten Gebiet an der Grenze zur Türkei zu vertreiben. Über die Grenze zur Türkei konnte die radikal-sunnitische Organisation immer wieder ausländische Kämpfer nach Syrien holen und sich mit Nachschub versorgen. Die Detail-Beratungen zwischen den Regierungen in Ankara und Washington seien am Sonntag abgeschlossen worden, sagte Cavusoglu. [...]

Die USA hatten eine Beteiligung der Türkei an den Luftangriffen gegen die IS-Fanatiker gefordert, zu denen die US-Luftwaffe von Stützpunkten in der Türkei aus startet. [...]
http://derstandard.at/2000021195286/Tue ... egen-IS-an

Schneemann.
Zitieren
Offenkundig finden die türkischen Luftangriffe (in Zusammenarbeit mit der Anti-IS-Koalition der USA) auf den IS auf syrischem Territorium nun derweilen statt, so wie es kürzlich angekündigt wurde...
Zitat:Turkish jets hit ISIL targets in Syria as part of US-led coalition

Turkish jets have joined the U.S.-led coalition in the fight against the Islamic State of Iraq and the Levant (ISIL) and hit targets in Syria, Turkish Foreign Ministry has announced. [...] “Our fighter aircraft, together with Coalition fighter aircraft, began carrying out joint air operations as of yesterday evening against DEASH targets in Syria that also present a threat to our national security.” [...]

The Foreign Ministry said Turkey considers counterin terrorist organizations as “a national security issue of priority.”Last month, Turkey had made a preliminary step toward joining the counter-offensive by allowing the U.S. planes to use İncirlik Air Base to attack ISIL positions in Syria. But Turkey’s operations against ISIL had been limited.

http://www.hurriyetdailynews.com/turkis ... sCatID=510

Schneemann.
Zitieren
Und was hat das mit dem Thema des Threads zu tun?
Zitieren
Shahab3 schrieb:Und was hat das mit dem Thema des Threads zu tun?
Für einen eigenen Thread "Türkei vs IS" gab es bisher nun mal noch keinen Anlass ...
Zitieren
Zitat:Fri Sep 04, 2015 8:0
...
Eyewitnesses said that several Turkish military officers could be seen among the corpses of Al-Nusra terrorists killed during the Syrian warplanes' raids on Sahl al-Qab region in Idlib countryside.

Military sources said that the Syrian airstrikes on al-Nusra Front positions incurred heavy losses on the Takfiri terrorists.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 0613000661
Zitieren


Gehe zu: