Einführung einer deutschen Nationalgarde / Heimatschutzregiment
#16
17 Jahre später könnte es sich mit den neuen Landesregimentern nun tatsächlich in diese Richtung entwickeln.

Wie seht ihr das ? Könnten die geplanten Landesregimenter und die ihnen zugehörigen Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte eine Deutsche Nationalgarde werden ? Macht das Konzept überhaupt Sinn ? Machen die Landesregimenter Sinn ?

https://www.reservistenverband.de/magazi...-gestellt/

https://www.bundeswehr.de/de/ueber-die-b...ent-bayern

https://www.bundeswehr.de/de/organisatio...ern-261120

Interessant, dass der erste solche Verband nach langer Zeit nun doch ausgerechnet in Bayern aufgestellt wurde.
Zitieren
#17
Der Verband ist nach wie vor ein Pilotprojekt.

Und im Bezug auf die Reservistenrekrutierung, die mithin ja Teil des Projekts ist ("interne Werbung" über den VdRBw), eine absolute Fehlgeburt. Dem Verband wurden mit den drei fränkischen RSU-Kompanien vorhandene 200 Reservisten (von 360 Soll) unterstellt. Vom Soll-Aufwuchs des "Regiments" auf 500 Dienstposten wurden gerade mal 15% seitdem realisiert.
Zitieren
#18
Die Idee von spezifischen Landesregimentern zerbröckelt wieder, statt einem Regiment für jedes Bundesland (im Falle von Stadt- und Zwergstaaten mit einem Nachbarbundesland zusammen) - will man jetzt anscheinend auf insgesamt ca. 35 RSUKp hinaus, welche dann im Prinzip ungefähr 5 Regimenter zu je 7 Kompanien ergeben würden. Hier mal eine Liste wo die alle hin sollen:

https://www.bundeswehr.de/resource/blob/...z-data.pdf

Dennoch gibt es hier laut Liste weiterhin für jedes Bundesland ein eigenes Landeskommando (irgendwo muss man die Unzahl von Offizieren ja unterbringen). Interessant finde ich in Berlin die Verknüpfung mit dem Wachbataillon.

Zitat:In den nächsten ca. vier Jahren sollen grundlegende strukturelle Schritte erfolgen, um die bereits aufgestellten sogenannten Regionalen Siche-rungs- und Unterstützungskompanien (RSUKp) zu einem Verbund der Heimatschutzkräfte mit insgesamt fünf Heimatschutzregimentern in der Verantwortung des Inspekteurs der Streitkräftebasis (Nationaler Territo-rialer Befehlshaber) als Kern der Territorialen Reserve zusammenzufüh-ren, zu stärken und mit einer überregionalen Führungsstruktur, sowie jeweils einem Oberst an der Spitze, auszustatten.

Ist das nicht fein (für die Offizierskarrieren und das Offiziersgedöns) ?! Wir haben also dann 16 Landeskommandos aber zusätzlich dazu noch 5 überregionale Regimentsstäbe ! Der interessanteste Passus aber meiner Meinung nach:

Zitat:Angesichts heute vorstellbarer hybrider Bedrohungen gilt es hier, sich auch auf verdeckt operierende irreguläre Gruppierungen einzustellen. Die Heimatschutzkräfte werden daher mit Infanteriewaffen ausgestattet sein und z.B. über Mittel zur lokalen Aufklärung verfügen. Heimatschutzkräfte stehen bei Naturkatastrophen und besonders schweren Unglücksfällen, bis hin zu Terrorlagen für Unterstützungsauf-gaben im Rahmen der Amtshilfe zur Verfügung.

Auf gut Deutsch: diese Einheiten werden zusammen mit der Polizei bewaffnet im Inneren eingesetzt werden.
In Bayern gab es vor der Pandemie übrigens auch schon entsprechende gemeinsame Übungen von Polizei und Bundeswehr.
Zitieren
#19
Ich finde das sehr interessant und bin gespannt, ob die Truppe dann auch wirklich über eigenes und nicht über geliehenes Material verfügt, wie bei den RSU-Kompanien:

Das ist in dem von Quintus Fabius verlinkten Artikel zu finden:

"Mit der Aufstellung dieser Heimatschutzstrukturen geht eine ergänzende materielle Ausstattung z.B. an Fahrzeugen, Bewaffnung und Gerätschaften einher......
....Die Heimatschutzkräfte werden daher mit Infanteriewaffen ausgestattet sein."
Zitieren
#20
(26.04.2021, 20:15)26er schrieb: Ich finde das sehr interessant und bin gespannt, ob die Truppe dann auch wirklich über eigenes und nicht über geliehenes Material verfügt, wie bei den RSU-Kompanien
Beim Landesregiment Bayern wurden zumindest die neu aufgestellten Kompanien mit eigenem Material ausgestattet. Die Stabs- und Versorgungskompanie verfügt dabei wohl über sieben Iveco Eurocargo MLL 150E (LKW 2t hümS) und drei Iveco Trakker 460e (LKW 10t hümS).

Zumindest in den Übungen mit den RSUKp des Regiments findet sich ansonsten etwas versteckt im Hintergrund auch schon mal weiß und blau von BwFuhrparkService.
Zitieren
#21
(28.04.2021, 03:27)kato schrieb: Beim Landesregiment Bayern wurden zumindest die neu aufgestellten Kompanien mit eigenem Material ausgestattet. Die Stabs- und Versorgungskompanie verfügt dabei wohl über sieben Iveco Eurocargo MLL 150E (LKW 2t hümS) und drei Iveco Trakker 460e (LKW 10t hümS).

Zumindest in den Übungen mit den RSUKp des Regiments findet sich ansonsten etwas versteckt im Hintergrund auch schon mal weiß und blau von BwFuhrparkService.

@Kato:

Das wäre ja wirklich mal ein Anfang. Ich bin auch nicht der Meinung, dass das neueste und beste Material sein muss. Haben die Regimenter mittlerweile dann auch eigene Waffen?
Zitieren
#22
Zitat:Germany stands up first homeland defence regiment

Germany stood up its first Heimatschutzregiment (homeland defence regiment) on 30 April, the Steitkräftebasis, the Bundeswehr‘s support command, announced the same day. The Bundeswehr said on its website that Landesregiment Bayern (Bavarian state regiment) was renamed Heimatschutzregiment 1 and its seven companies were placed under the latter‘s command, along with a headquarters and logistics company, with special infantry, reconnaissance, and engineering capabilities.

With 700 reservists, the regiment is the first of five of its type, and represents a new organisation of the country‘s territorial reserve, according to the Bundeswehr. German Defence Minister Christine Lambrecht said at the regiment‘s stand-up ceremony, ”National territorial defence and homeland defence are the key elements of alliance defence. [...]. With the homeland defence regiments and their companies, we are strengthening our country‘s resilience against crises and disasters,” she said.
https://www.janes.com/defence-news/defen...e-regiment

Schneemann
Zitieren


Gehe zu: