Zukunft der Atomwaffen
#16
ich werds mir merken *fg* Wink
Zitieren
#17
Zitat:Wie siehts in 100-150 Jahren aus? Wird es immer noch A-Waffen geben? Was denkt ihr?
Entweder wird der Mensch bis dahin neue Werkzeuge entwickelt haben um sich selbst zu vernichten oder er findet enldich zur Vernunft...
Zitieren
#18
Zitat:Red Scorpion postete

Wie siehts in 100-150 Jahren aus? Wird es immer noch A-Waffen geben? Was denkt ihr?
Es gibt nur wenige elementare Kräfte im Universum, die so leicht in solchen Mengen zu entfesseln sind wie Atomkraft. Eine "Antimateriebombe" hätte zwar eine grössere Sprengkraft pro Gramm, aber der dazu erforderliche Aufwand für die Herstellung kann dann auch einfach in eine grössere Trägerplattform gesteckt werden- kurz und knapp, ja, ich denke, insbesondere die Fusionsbombe wird uns noch sehr, sehr lange als nicht-obsolete Waffe erhalten bleiben.
Zitieren
#19
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 00,00.html
Zitat:MINI-ATOMWAFFEN

Rumsfeld will den Bunker Buster

Die Bombe kann Bunker und unterirdische Tunnel durchschlagen, aber dem US-Kongress war das Projekt zu teuer. Doch jetzt will Verteidigungsminister Donald Rumsfeld den Bau der "Bunker Buster" genannten Atomwaffe wieder vorantreiben.
...
Die kleine Nuklearwaffe kann tief in den Erdboden eindringen und Bunker und unterirdische Tunnel durchschlagen. Die Forschungsarbeiten an der neuen Waffe hatten 2002 begonnen. Im vergangenen Jahr waren die Mittel dann aber vom Kongress gestrichen worden, nachdem Berechnungen ergeben hatten, dass eine Entwicklung des Bunker Busters bis 2009 mindestens 500 Millionen Dollar erfordern würde.

Experten hatten außerdem gewarnt, dass die Produktion einer neuen Generation von kleinen Atomwaffen, so genannte Mini-Nukes, für das Gefechtsfeld einen Nuklearkrieg "führbar" machen und einen neuen Rüstungswettlauf auslösen könnte.
Zitieren
#20
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 96,00.html
Zitat:USA planen neue Atomwaffen-Generation

Die US-Regierung plant einem Zeitungsbericht zufolge die Entwicklung einer neuen Generation von Atomwaffen. Offiziell soll das teils veraltete Arsenal sicherer und langlebiger werden. Kritiker aber befürchten die Wiederaufnahme von Atomtests und ein neues Wettrüsten.
...
etzt aber bereiten die Hightech-Nuklearwaffen der US-Regierung offenbar zunehmend Kopfzerbrechen: Um die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Massenvernichtungswaffen steht es nicht zum Besten, wie die "New York Times" berichtet. Washington habe deshalb seine Waffenlabors Los Alamos, Sandia und Livermore beauftragt, eine neue Generation von atomaren Sprengköpfen zu entwerfen.

Das Programm, für das zunächst die relativ bescheidene Summe von neun Millionen Dollar eingeplant sei, solle bei Bedarf schnell wachsen und innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre Prototypen neuer Nuklearwaffen bereitstellen. Die bisher bekannten Details bedeuten dem Bericht zufolge eine radikale Abkehr von der bisherigen Maxime, immer kleinere Atomwaffen mit immer größerer Vernichtungskraft zu produzieren. Stattdessen solle künftig die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit im Mittelpunkt stehen.

Die rund 10.000 Nuklearsprengköpfe der USA sollten ursprünglich eine Lebenserwartung von 15 Jahren haben, berichtet die "New York Times" unter Berufung auf Regierungsvertreter. Mittlerweile liege der Altersdurchschnitt aber bei etwa 20 Jahren.
...
Das aber ist nach Meinung von Kritikern nur auf eine Weise denkbar: Mit der Wiederaufnahme von Atomwaffentests. Seitdem die USA 1992 dem weltweiten Testmoratorium beigetreten sind, hatten die US-Militärs keine Gelegenheit mehr, ihre Nuklearsprengköpfe auszuprobieren. Stattdessen mussten sie sich auf Computersimulationen verlassen.
...
:misstrauisch:
Zitieren
#21
Ob Deutschland oder die EU auch bald mal anfangen an Abfangraketen für Atomwaffen zu forschen?
Zitieren
#22
Also von EADS wird ja bereits das MEADS (Medium Extended Air Defence System) entwickelt das kann dann auch Marschflugkörper und taktische ballistische Raketen abfangen (also laut Herstellerangaben) somit wäre das also eine europäische Abfangrakete. Allerdings kann diese keine startegischen Raketen (oder Wiedereintrittskörper) abfangen wie das amerikanische "Raketenabwehrschild".
So etwas wird in Europa meines Wissens nach (noch?) nicht entwickelt.

Mehr zu MEADS unter http://www.eads.net
Zitieren
#23
@Blindfisch:

MEADS ist aber keine europäische, sondern eine amerikanisch-deutsch-italienische Entwicklung, wobei die Amerikaner technologieseitig einen erheblichen Anteil einbringen, am nennenswertesten die Abfangwaffe selbst, nämlich die PAC-3 bzw. ERINT-Rakete. Von einem "richtigen" europäischen System á la A400M oder EF kann daher keine Rede sein, das ganze ist eher mit RAM vergleichbar, was die Entwicklungsverteilung angeht.

Im übrigen ist MEADS Teil des amerikanischen "Abwehrschildes", zuständig für die unteren Bereiche (0-20 km) und für die Kooperation mit anderen Teilen, am nennenswertesten THAAD für große Höhen und daher Bekämpfung strategischer ballistischer Raketen, konzipiert.

Ansonsten sehe ich keine Notwendigkeit für Europa, an eigenen Programmen zu forschen. Die Amerikaner würden uns jederzeit mit offenen Armen im NMD-Programm empfangen, nur wollte das diesseits des Atlantiks bisher keiner. Eine eigenständige Entwicklung halte ich zwar für militärisch machbar, aber redundant und politisch wegen der Kosten nicht für realistisch.
Zitieren
#24
Warum eigentlich nicht? Ich bin gegen Massenvernichtungswaffen(besonders gegen den Einsatz in den zivilen Bereich)

Also kann man wenigsten eine ordentliche Verteidigung errichten!
Zitieren
#25
Ich bin generell gegen Atomwaffen,aber sollte eines Tages ein Himmelskörper "Meteor" richtung Erde Fliegen ,dann könnten die Atomwaffen Menschen retten anstatt sie zu Vernichten.[Bild: http://instagiber.net/smiliesdotcom/ups/...ngel_g.gif]
Zitieren
#26
Das ist ja der Punkt!

Genau das Fehlen solch einer Möglichkeit zur Verteidigung hat bislang den Einsatz der Kernwaffen verhindert!
Die USA werden mit Sicherheit vor jeder anderen Nation über ein Abwehrschild verfügen. Somit könnten sie dann nahezu ungestraft selber Kernwaffen einsetzen ohne Gegenschläge befürchten zu müssen!

Ich weiß, es klingt paradox - aber solange sich beide Kämpfer mit scharfgeschliffenen und vergifteten Klingen gegenüberstehen und haben nichts bis auf einen Lendenschurz an werden sie es nur im absoluten Notfall wagen gegen einander vorzugehen. Sobald aber einer eine Rüstung anhat ist er in der Position nahezu ungestraft angreifen zu können...

Ich denke meine Metapher erläutert das ganze sehr anschaulich Smile
Zitieren
#27
Zitat:Cyprinide postete
Das ist ja der Punkt!

Genau das Fehlen solch einer Möglichkeit zur Verteidigung hat bislang den Einsatz der Kernwaffen verhindert!
Die USA werden mit Sicherheit vor jeder anderen Nation über ein Abwehrschild verfügen. Somit könnten sie dann nahezu ungestraft selber Kernwaffen einsetzen ohne Gegenschläge befürchten zu müssen!

Ich weiß, es klingt paradox - aber solange sich beide Kämpfer mit scharfgeschliffenen und vergifteten Klingen gegenüberstehen und haben nichts bis auf einen Lendenschurz an werden sie es nur im absoluten Notfall wagen gegen einander vorzugehen. Sobald aber einer eine Rüstung anhat ist er in der Position nahezu ungestraft angreifen zu können...

Ich denke meine Metapher erläutert das ganze sehr anschaulich Smile
Zum Glück ist keine Rüstung undurchdringbar .....
Zitieren
#28
Zitat:nau das Fehlen solch einer Möglichkeit zur Verteidigung hat bislang den Einsatz der Kernwaffen verhindert!
Die USA werden mit Sicherheit vor jeder anderen Nation über ein Abwehrschild verfügen. Somit könnten sie dann nahezu ungestraft selber Kernwaffen einsetzen ohne Gegenschläge befürchten zu müssen!
@cyprinide:

Zwar ist es richtig, dass eine wirksame Abwehrmöglichkeit den Einsatz von A-Waffen seitens des geschützten Landes wahrscheinlicher macht, allerdings ist dies gerade im Fall von NMD schlicht und einfach nicht der Fall! Man sehe sich nur an, wieviel Mühe und Fehlschläge es die USA bei Testläufen gekostet hat, auch nur einen einzigen im Anflug befindlichen Sprengkopf abzufangen!

Ist dir klar, wieviele Atomsprengköpfe etwa im Fall eines Vergeltungsschlages durch Russland den amerikanischen Kontinent ansteuern würden? NMD wäre in so einem Fall schlicht und ergreifend wirkungslos, denn es müssten Tausende und Abertausende Abwehrgeschosse innerhalb von einigen Minuten abgefeuert werden. Das ist aber nun mal nicht zu machen. Selbst China, das sich aufgrund seines begrenzteren A-Waffen-Arsenals Sorgen um seine Abschreckungskapazität macht, steht IMO bei weitem nicht auf verlorenem Posten.
Gegen "echte" Atommächte wird NMD niemals (und ich bin vorsichtig in der Anwendung dieses Wortes) einen verlässlichen Schutz bieten.

Was allerdings möglich sein wird, ist, sich gegen solche Staaten wie Nordkorea zur Wehr zu setzen, die vielleicht nur ein paar Raketen starten können, von denen keine einen MIRV-Kopf trägt.

Und den terroristischen bzw. verdeckten Einsatz einer Bombe, also das Einschmuggeln des Sprengkopfes über die Grenze oder den Angriff mit A-Waffen auf US-Truppen ausserhalb der USA ignoriert NMD natürlich per definitionem völlig.
Zitieren
#29
naja... - es ist der erste Schritt in diese Richtung...
Daß solch ein System nicht von Anfang an 100%ig funktioniert ist klar, aber kommt Zeit, kommt Geld, bleibt Bush bzw. einer seiner Freunde... - und schon sieht das ganz anders aus!
Zitieren
#30
seh ich auch so die amerikaner tun wenigstens was.

aber ich rede auch von deutschland. bald haben die usa alles. deutschland hat nichts. ich finde wir müssen uns wenigstens verteidigen können!
Zitieren


Gehe zu: