Nahbereichsflugabwehrsysteme für Schiffe
#16
Zitat:stefan postete
ja, hätte ich man weiter lesn solln Wink
aber folgt daraus nun, dass man auch eine "normale" Stinger oder das türkische Bora system effektiv gegen FK's einsetzen kann?
Sicherlich kann man mit einer "normalen" Stinger eine Rakete auch abschiessen
Ein ordentliches Kampfsystem mit Radar vereinfacht die ganze Sache natürlich um Einiges und erhöht die Trefferwahrscheinlichkeit (also hat Bora sicher bessere Chancen als eine normale Stinger).
Die RAM hat aber immer noch den Vorteil der grösseren Reichweite.
Zitieren
#17
naja ich glaube nicht das die stinger sonderlich gut für sowas geeignet wäre. man darf zb auch nicht vergessen das der gefechtskopf einer ram so schwer ist wie die ganze stinger.
Zitieren
#18
Kennt jemand Sea Chapparral? Ist ein bei der taiwanesischen Marine im Dienst stehender Nahbereichs-Luftabwehr-FK, der auf der Sidewinder basiert. Dieses Sea Chaparral-System soll faktisch nichts taugen.
@spooky
Ich glaube nicht, daß es auf den Gefechtskopf so sehr ankommt.
Zitieren
#19
Zitat:Tiger postete
Kennt jemand Sea Chapparral? Ist ein bei der taiwanesischen Marine im Dienst stehender Nahbereichs-Luftabwehr-FK, der auf der Sidewinder basiert. Dieses Sea Chaparral-System soll faktisch nichts taugen.
SeaChapparal basiert auf M48 Chapparal. Das war ein Mitte der 60iger bei der US Army eingeführtes SAM - System bei dem Sidewinder, FLIR und Radar auf ein M113 Fahrgestell montiert wurden. reichweite ca. 4500m, max. Höhe 2500m, wurde Mitte der 90iger ausgemustert und galt schon von Beginn weg nur als Notsystem bis etwas besseres entwickelt werden würde, was aber nie wirklich geschah (Anfang der 80iger gab es 1 Batterie mit Roland.)

Sea Chapparal war als billige, einfache alternative an Länder verkauft worden, an die die USA NSSM nicht liefern wollten.


Zitat:[@spooky
Ich glaube nicht, daß es auf den Gefechtskopf so sehr ankommt.
Zumindest nicht, wenn es gegen SSM's geht.
Zitieren
#20
Wie soll man im Nahbereich überhaupt effektiv einen SZFK bekämpfen der mit Überschall ( 2-4000km/h ) angerauscht kommt ? Dazu noch im Sturzflug...
Da helfen nur noch Schwimmwesten, würde ich sagen.
Zitieren
#21
Was haltet ihr eigentlich vom Goalkeeper???
Zitieren
#22
Ich habe lange Zeit nicht gewußt was überhaupt die Goalkeeper ist aber Dank der Kollegen hier hab ichs erfahren und muß sagen das dieses Gerät zwar beachtlich ist aber ich finde persöhnlich das RAM System als das bessere.
Vielleicht ist die Kombination beider Systeme auch ein guter Kompromiss aber wahrscheinlich dann viel zu schwer Ram alleine wiegt ja schon 6 tonnen.
Zitieren
#23
MEROKA
http://www.die-marine.de/_deutsch/ciws/ ... 20CIWS.jpg

-20mm
-12 Rohre
-1400rpm
-optronische und radargestützte Zielverfolgung

Meroka ist auf allen größeren Schiffen der Spanischen Marine im Einsatz

@Azrail :
Die Amis verwenden selbstverständlich RAM !

@Tiger :
Daher verwendet man auch für das RAM-System zum Beispiel einen Sidewinder Raketenmotor und einen Stinger IR-Suchkopf.
Zitieren
#24
Doe MEROKA sieht nicht gerade modern aus
aber ich weiss nicht wie ihre Leistungen sind.
Zitieren
#25
Zitat:pseunym postete
Zitat:Tiger postete

Zitat:[@spooky
Ich glaube nicht, daß es auf den Gefechtskopf so sehr ankommt.
Zumindest nicht, wenn es gegen SSM's geht.
das sehe ich anders. soweit ich weiß hat die stinger nur einen kontaktzünder, die ram hat jedenfalls einen annäherungszünder. durch die große gefechtsladung ist also nicht zwingend ein direkter treffer nötig um das ziel zu zerstören. je größer die ladung, desto größer kann der abstand zwischen detonation und ssm sein bei der trotzdem noch eine zerstörung des ssm erfolgt. sowas erhöht die erfolgswahrscheinlichkeit der ram.
Zitieren
#26
Zitat:Shahab3 postete
Wie soll man im Nahbereich überhaupt effektiv einen SZFK bekämpfen der mit Überschall ( 2-4000km/h ) angerauscht kommt ? Dazu noch im Sturzflug...
Da helfen nur noch Schwimmwesten, würde ich sagen.
1. Alle mir bekannten SZFK fliegen im Unterschallbereich oder allerhöchstens Mach-1:bonk:.
2. Wie kann ein SZFK in den untersten Luftschichten eine Mach-4 erreichen ?:bonk:
Zitieren
#27
Zitat:1. Alle mir bekannten SZFK fliegen im Unterschallbereich oder allerhöchstens Mach-1.
2. Wie kann ein SZFK in den untersten Luftschichten eine Mach-4 erreichen ?
:laugh:

AS-4 Kitchen = Mach 4
AS-6 Kingfish = Mach 3

SS-N-22 Sunburn/Moskit = Mach 3
SS-N-26 Yakhont = Mach 2-2,5

Noch Fragen ?
Zitieren
#28
Zitat:Shahab3 postete
Zitat:1. Alle mir bekannten SZFK fliegen im Unterschallbereich oder allerhöchstens Mach-1.
2. Wie kann ein SZFK in den untersten Luftschichten eine Mach-4 erreichen ?
:laugh:

AS-4 Kitchen = Mach 4
AS-6 Kingfish = Mach 3

SS-N-22 Sunburn/Moskit = Mach 3
SS-N-26 Yakhont = Mach 2-2,5

Noch Fragen ?
AS-4 und AS-6 sind high - altitude missiles ohne sea-skimming Möglichkeit, zudem haben sie keine grosse Manövrierfähigkeit.
Deswegen sehr früh auf dem Rader zu erkennen und deshalb auch besser zu bekämpfen.

Die anderen beiden können entweder als high - altitude mit hoher Geschwindigkeit eingesetzt werden, dann eher früh zu detektieren und zu bekämpfen, oder als sea - skimmer, wobei sie dann um einiges langsamer fliegen und ihre Reichweite ordentlich reduziert wird.

Schneller als Mach 2,5 / 3 wird zudem nur in hohen Luftschichten bzw. im terminal dive erreicht, wobei der terminal dive eine ballistisches Profil hat, und die SSM nicht mehr gesteuert werden kann.
Zitieren
#29
Kingfish und Kitchen stehen glaube ich nicht mehr zur Debatte, weil sie erstens einmal veraletet sind. Ein anderer Grund ist das wir zu sehr vom Thema abweichen.
Zitieren
#30
@pseunym

Wenn Du Dir meinen Post von der vorherigen Seite anschaust, wirst Du sehe, daß wir uns da grundlegend nicht widersprechen...

Ich zweifel aber daran, daß die Bekämpfung dieser SZFKs so problemlos ist.

1. Eine beliebte Strategie ist, mehere Köder anfliegen zu lassen, um die
Abwehrsysteme zu überlasten.

2. Ich habe gehört, daß beispielsweise eine Yakhont eine extrem gute
Manövrierfähigkeit besitzt und komplexe Ausweichmanöver beherrscht.

3. Die letzten von mit genannten SZFKs sind im übrigen "Diver" und fliegen
sowohl hoch als auch auf die letzen Kilometer tief, oder stürzen direkt auf das
Ziel ( also ohne tiefflug )

Die Reaktionszeit ist aufgrund der hohen Geschwindigkeiten äusserst gering.
Sehr schnelle Überschall SZFK sind bei der Zielverfolgung im schlechtesten Fall bereits wieder verschwunden, wenn man sie gerade entdeckt hat und bekämpfen will. Des weitern besteht bei allen genannten SZFK die Gefahr, daß ein Abwehrversuch trotz Treffer erfolglos bleibt und das Ding trotzdem einschlägt bzw. neben dem Schiff explodiert. Das reicht schon um großen Schaden anzurichten und das Schiff für eine gewisse Zeit kampfunfähig zu machen.
Vielleicht bis der nächste Fk einschlägt ?! :evil:
Zitieren


Gehe zu: