Polnische Armee
#61
Optisch krasses Teil (PL-01). CV-90 und PL-01 sind vielleicht die bessere Lösung, auf jeden Fall leichter als die bestehenden Kampfpanzer. Die Logik ist ja die Gleiche wie bei den Flugzeugen, wenn du zuerst siehst, wirst du auch als physisch schwächeres Fahrzeug den Sieg erzwingen.
Zitieren
#62
phantom schrieb:Optisch krasses Teil (PL-01).
Ist die Frage, was es kann.

Momentan erinnert mich das an den Opel Manta. Viel Show.
Ich traue den Polen den Quantensprung nicht zu.
Zitieren
#63
Im wesentlichen ist der PL-01 ein CV90120 mit unbemanntem Turm*, an den ein bischen optische Verkleidung rundum gesetzt wurde und auch sonst ein paar Kleinigkeiten geändert wurden (z.B. Wegfall Hecktür, damit als Schützenpanzer eher wenig geeignet...).

* der Turm dürfte im wesentlichen derselbe wie beim Anders sein (verkleidet), und m.M.n. basierend auf BAe's Involvierung beim jordanischen Falcon-2-Geschützturm, mit dem dort die Challenger 1 modernisiert wurden.
Zitieren
#64
Ein Artikel über das polnische Aufrüstungsprogramm:
https://medium.com/war-is-boring/2ae1e101196d
Zitat:Don’t Mess With Poland
Warsaw’s military may be the only thing standing between Putin and Europe

Interessant finde ich, das Polen nicht nur seinen Bestand an Kampfpanzern und seine Luftverteidigung ausbauen will, sondern auch seine Truppen aus Übersee heimholt. Ich denke, Deutschland sollte sich da die polnischen Streitkräfte nicht nur zum Vorbild nehmen, nein, sogar das gleiche tun!
Zitieren
#65
Zitat:[...]Alle 233 PT-91 wurden in der 11. Panzerkavalleriedivision zusammengefasst (in der 10. Panzerkavalleriebrigade in Świętoszów und in der 34. Panzerkavalleriebrigade in Żagań). Inzwischen wurde die 10. Panzerkavalleriebrigade in Świętoszów auf den deutschen Leopard-2A4-Panzer (128 Stück) umgerüstet. Sie ist (im Kriegsfall) im Rahmen der NATO der deutschen 1. Panzerdivision aus Hannover unterstellt.

http://de.wikipedia.org/wiki/PT-91

Kann das hier jmd. bestätigen, dass im Ernstfall polnische Einheiten unter deutscher Führung auf Divisionsebene kämpfen würden?
Zitieren
#66
Naja, das immerhalb der Natostrukturen nicht fürchterlich unwahrscheinlich, dass der 1. Panzerdivision im MNK No eine polnische Brigade zugeordnet wird. Rein praktisch würde der Verband aber wohl ziemlich eigenständig kämpfen.

Traurig im übrigen, dass eine einzige polnische Panzerkavalleriedivision mehr Panzer hat als die ganze Bundeswehr...
Zitieren
#67
Danke für die Antwort.

Der Umstand war mir so in der Form gänzlich neu.
Zitieren
#68
Nightwatch schrieb:Traurig im übrigen, dass eine einzige polnische Panzerkavalleriedivision mehr Panzer hat als die ganze Bundeswehr...
Nö, hat sie nicht. Die Polen verwenden nämlich dieselben Bataillonsgrößen wie die Bundeswehr (44 Panzer) und eine Panzer-/Panzerkavalleriebrigade hat dort auch nur zwei Panzerbataillone. Innerhalb der 11ten Panzerkavalleriedivision rüstet übrigens jetzt auch die 34te Panzerkavalleriebrigade auf Leos (2A5) um. Die Panzergrenadierbrigade der Division verfügt inzwischen über keine Kampfpanzer mehr, sondern hat drei "Panzergrenadier-"/Jägerbataillone auf Rosomak. Die Division hat damit künftig aktiv 176 Leopard 2 im Betrieb, was schon noch mal deutlich weniger ist als bei der Bundeswehr...

Die 12te Panzergrenadierdivision hat dafür ein ganzes Panzerbataillon, die 16te Panzergrenadierdivision an der Russischen Grenze kommt bei vier Brigaden auf fünf Panzerbataillone - zumindest bisher mit T-72, vermutlich gehen da in Zukunft dann die PT-91 auf (von der Zahl kommts recht gut hin).

(dafür fahren die Panzergrenadiere der beiden Panzerkavalleriebrigaden immer noch und auf absehbare Zeit in BMP-1 rum, die Panzerartillerie mit 2S1)

Onto schrieb:Der Umstand war mir so in der Form gänzlich neu.
Die Einheit dürfte allenfalls auf Korpsebene mit deutschen Truppen zusammenarbeiten. Außer die Polen reduzieren ihr Engagement im MNC NE massiv...
Zitieren
#69
Die Polen kaufen südkoreanische Panzerhaubitzen ein:

https://medium.com/war-is-boring/poland ... 4be77f2ce2

Zitat:On Dec. 17, Poland inked a deal with South Korea to buy 120 self-propelled howitzers for $320 million.

The deal is mostly for the technology and 36 chassis manufactured in South Korea. Poland will build and install the guns and turrets on the howitzers—and also make the remaining 84 chassis, too.

The Poles want to add their own components and communications gear to the tracked vehicle, which is based on the South Korean K9 Thunder.
Zitieren
#70
Polen will nach baltischem Vorbild nun auch zusätzliche Reserveverbände, Milizen und Paramilitärische Gruppen aufbauen welche im Ernstfall die Armee unterstützen sollen:

http://www.defence24.com/news_polish-ar ... y-training

Zitat:Starting from 1st March, each man who is obliged in line with the general defence obligation, may voluntarily report to the military recruitment office having jurisdiction over the place he lives, in order to place request regarding the military training. Same path can be taken by the women interested in military training – as the Polish Ministry of Defence informs.

Polish MoD specifies the fact that the proposition regarding the preparation service is targeted at the persons who are aged 18 to 50, and who have not been serving in the Armed Forces earlier. These persons would be volunteers. At the same time, members of the reserve forces may also report themselves for duty. They would be requested to take part in relevant training exercises.

Reserve soldiers (privates younger than 50 years old and non-commissioned officers and officers – up to 60 years old), who have no mobilisation assignment, will be assigned to a proper unit and will be asked to participate in a training programme, in line with their military speciality. Reserve soldiers who are duly assigned will be sent to their mother-units.

As we have mentioned it above, declarations may be also placed by men and women, who are 18 to 50 years old, who have never been in the military service. In such case, the volunteers would be qualified for preparatory service.
Zitieren
#71
1 Neue ultraleichte Langstrecken-Aufklärungsfahrzeuge:

Die Polen kaufen massiv neue extrem leichte Aufklärungsfahrzeuge ein, sozusagen eine polnische Variante eines Long Range Reconaissance Vehicle. Leider erst mal nur auf Polnisch:

http://www.defence24.pl/news_dwa-bojowe ... uxa-od-pho

2 Massiver Aufwuchs bei polnischen Milizen

Im aktuellen Stern ist ein Artikel über den massiven Ausbau polnischer paramilitärischer Einheiten bzw. Milizen. Ähnlich wie im Baltikum haben diese zur Zeit einen derart großen Zulauf, dass sie zu einem zunehmend ernsthaften militärischen Faktor werden. Zudem werden diese paramilitärischen Gruppen speziell im Partisanenkrieg geschult und sollen sich von den Russen überrollen lassen und deren rückwärtige Dienste angreifen.
Zitieren
#72
Polen kauft bis 2025 acht Patriot-Batterien zum Preis von 5 Mrd. $ in den USA und favorisiert als Transporthubschrauber den EC 725 Caracal von Airbus Helicopters. Allerdings hat man die Zahl der zu kaufenden Maschinen von 70 auf 50 reduziert. Der Preis für diese Hubschrauber liegt bei etwa 3 Mrd. $. Zudem will man die Anschaffung von 30 Kampfhubschraubern beschleunigen. Weitere Details gab das polnische Verteidigungsministerium dazu aber nicht bekannt.

http://www.reuters.com/article/2015/04/2...PU20150421
Zitieren
#73
Zitat:Rheinmetall

Panzer für Polen

Der Rüstungskonzern Rheinmetall plant den Bau eines amphibischen Radpanzers für Polens Armee. Dazu soll eine Gemeinschaftsfirma mit dem polnischen Unternehmen Polska Grupa Zbrojeniowa (PGZ) gegründet werden. [...]

Zusammen wollen die Firmen einen amphibischen Radpanzer bauen, der zu einem späteren Zeitpunkt auch exportiert werden soll. Noch in diesem Jahr wollen PGZ und Rheinmetall mit der Entwicklung des Fahrzeuges beginnen, das vor allem als Spähfahrzeug eingesetzt werden soll. Die Auslieferung dürfte dann in drei bis vier Jahren anlaufen, wie es in Branchenkreisen hieß. Polen will rund 200 Radpanzer im Gesamtwert von über 300 Millionen Euro anschaffen.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 29340.html

Schneemann.
Zitieren
#74
Schneemann schrieb:
Zitat:Rheinmetall

Panzer für Polen

Der Rüstungskonzern Rheinmetall plant den Bau eines amphibischen Radpanzers für Polens Armee. Dazu soll eine Gemeinschaftsfirma mit dem polnischen Unternehmen Polska Grupa Zbrojeniowa (PGZ) gegründet werden. [...]

Zusammen wollen die Firmen einen amphibischen Radpanzer bauen, der zu einem späteren Zeitpunkt auch exportiert werden soll. Noch in diesem Jahr wollen PGZ und Rheinmetall mit der Entwicklung des Fahrzeuges beginnen, das vor allem als Spähfahrzeug eingesetzt werden soll. Die Auslieferung dürfte dann in drei bis vier Jahren anlaufen, wie es in Branchenkreisen hieß. Polen will rund 200 Radpanzer im Gesamtwert von über 300 Millionen Euro anschaffen.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 29340.html

Schneemann.

Ob die BW prinzipiell nicht auch an solch einem amphibischen neuen Radpanzer Interesse hätte? Bzw. dies etwas für die in die Tage kommenden Fuchs wäre?
Zitieren
#75
Ob Rheinmetall und PGZ hier eine modifizierte Version des Fuchs 2 anbieten/bauen werden? Er ist voll amphibisch, 20 t Klasse und er kann in vielen Versionen in Polen eingeführt werden. Weiterhin wäre das Risiko für Polen hier am geringsten und man würde auf ein bewährtes Produkt zurückgreifen.
Wie groß ist also die Wahrscheinlichkeit hier was komplett neues zu entwickeln? Eher gering aus meiner Sicht oder?
Zitieren


Gehe zu: