(Amerika) United States Air Force (USAF)
Lockheed-Martin gibt die Zusammenarbeit mit Airbus für den Auftrag der Tankflugzeuge der US-Luftwaffe auf.
OPEX 360 (französisch)
von Laurent Lagneau - 24. Oktober 2023
[Bild: https://www.opex360.com/wp-content/uploa...210919.jpg]
Die Erneuerung der Tankflugzeuge KC-135 Stratotanker und KC-10 Extender der US-Luftwaffe war lange Zeit in Rechtsstreitigkeiten verstrickt. 2011 wurde der Auftrag für die Lieferung von 179 KC-46A Pegasus an Boeing vergeben - auf Kosten von Airbus, das den A330 MRTT vorgeschlagen hatte. Dabei handelte es sich jedoch nur um eine erste Phase; zwei weitere, KC-Y bzw. KC-Z genannt, sollten später folgen.

Angesichts der Probleme, die bei der Entwicklung der KC-46A aufgetreten waren [und die Boeing 7 Milliarden US-Dollar kosteten, ohne dass alle Probleme gelöst worden wären], sah Lockheed-Martin eine Gelegenheit, die KC-Y-Phase zu übernehmen, die ursprünglich die Bestellung von 140 bis 160 zusätzlichen Tankflugzeugen vorsah. Und zu diesem Zweck tat sich der US-Konzern mit Airbus zusammen, um den LMXT anzubieten, eine Variante des A330 MRTT mit erweiterten Fähigkeiten.

Nur hat die US Air Force ihre Pläne inzwischen überarbeitet. Jetzt geht es darum, die KC-Z-Phase [jetzt NGAS, Next-Generation Air Refueling System] zu beschleunigen, in der ein neuer Typ von Tankflugzeugen entwickelt werden soll, der auch in schwierigen Umgebungen eingesetzt werden kann. Um finanzielle Spielräume zu schaffen, reduzierte sie die Ambitionen der KC-Y-Phase, die nun nur noch 75 weitere Flugzeuge vorsieht.

Im September war die Phase KC-Y Gegenstand einer Informationsanfrage an die Industrie [RFI - Request for Information], deren Inhalt nicht veröffentlicht wurde. Dies überzeugte Lockheed-Martin offensichtlich davon, das Spiel aufzugeben und sich auf das NGAS-Programm zu konzentrieren. Das gab er am 23. Oktober bekannt.

"Lockheed Martin hat beschlossen, nicht auf die Anfrage nach Informationen über die Erneuerung der KC-135-Flotte der US-Luftwaffe zu antworten", erklärte ein Sprecher des amerikanischen Konzerns. Die Teams, die an LMXT arbeiteten, würden in andere Programme, insbesondere NGAS, verlegt.

Zur Erinnerung: Gemäß den Anforderungen des Air Force Life Cycle Management Center [AFLCMC] im Rahmen des AAR FoS-Programms [Advanced Aerial Refueling Family of Systems] beabsichtigt das Pentagon, eine "neue Familie" von Tankflugzeugen zu entwickeln, die über zusätzliche Funktionen (elektronische Kriegsführung, Luftbetankung von Drohnen, Command & Control) verfügen und gleichzeitig in der Lage sein sollen, in beschädigten und umkämpften Umgebungen zu fliegen.

Noch im Juni, als die Absichten der US Air Force bezüglich der KC-Y-Phase bekannt waren, hatte Lockheed-Martin mitgeteilt, dass der LMXT mit CF6-80E1-Triebwerken von General Electric ausgestattet werden sollte.

Wie dem auch sei, Airbus hat nicht die Absicht, das Spiel aufzugeben. In seiner Antwort auf die Informationsanfrage des Pentagons erklärte er, er sei "entschlossen, der US Air Force das modernste und leistungsfähigste Tankflugzeug auf dem Markt zu liefern". "Die A330 US-MRTT wird der US Air Force eine zuverlässige Lösung, bewährte Leistung und unübertroffene Fähigkeiten zu einem erschwinglichen Preis bieten", argumentierte er.

Foto: Lockheed Martin / Brandon Stoker
Zitieren
Zitat:US Air Force to set up experimental squadron to refine Collaborative Combat Aircraft force structure

The US Air Force (USAF) is to set up an experimental squadron in 2024 to experiment with force structure in advance of the Collaborative Combat Aircraft (CCA) acquisition, Thomas Lawhead, the service's assistant deputy chief of staff for strategy, integration, and requirements, told at a Mitchell Institute talk on 15 November.

“We'll start up in an experimental [operations] unit beginning next year that really paws into, how do we actually go about operating our CCAs?” Lawhead said.

The CCA is to be an unmanned combat aerial vehicle (UCAV) designed to fight in near-peer conflicts. Secretary of the Air Force Frank Kendall revealed earlier in the year that the service intends to purchase 1,000 CCAs to fly alongside advanced fighters.
https://www.janes.com/defence-news/air-p...-structure

Schneemann
Zitieren
UMSTRUKTURIERUNG DER US AIR FORCE
RAIDS (französisch)
Um den neu aufkommenden Bedrohungen - insbesondere der von China ausgehenden - zu begegnen, haben die Vereinigten Staaten eine Umstrukturierung ihrer Luft- und Raumstreitkräfte bekannt gegeben, die von der Schaffung eines neuen Major Commandments (MAJCOM) bis hin zu einer Änderung der Art und Weise, wie Luftstreitkräfte in externen Einsatzgebieten eingesetzt werden, reicht. Der Sekretär des US-Luftwaffenministeriums, Frank Kendall III, erläuterte diese Reform ausführlich auf dem Symposium für Luft- und Raumfahrtstrategie, das am 12. Februar in Aurora, Colorado, stattfand.
[Bild: https://raids.fr/wp-content/uploads/2024...n-1-5.jpeg]
Von links nach rechts: Sekretär Frank Kendall III, Stellvertretende Sekretärin der Luftwaffe, Kristyn Jones, Stabschef Die französische Luftwaffe. General David W. Allvin und der Leiter der Weltraumoperationen, General Chance Saltzman.

Es handelt sich um verschiedene kurz- und mittelfristige Maßnahmen, die darauf abzielen, die US-Luftstreitkräfte bei minimalen Zusatzkosten besser zu nutzen. Das Ziel besteht eindeutig darin, die Einsatzfähigkeit der US-Luftwaffe zu erhöhen, damit sie in einem großen Konflikt mit hoher Intensität schneller und vor allem effektiver eingesetzt werden kann.

Sekretär Kendall III enthüllte sogar den kommenden Gegner (den jeder kennt): "China hat eine Armee aufgebaut, die darauf ausgelegt ist, die Vereinigten Staaten zu entmutigen und zu besiegen, wenn wir im Westpazifik intervenieren [...] Wir brauchen diese Veränderungen jetzt...".

Ziel ist es, innerhalb der Streitkräfte den Schwerpunkt auf Kampffunktionen zu legen und unnötige und kostspielige Doppelarbeit zu reduzieren.

Alle großen Kommandos sind von diesen Leitlinien betroffen, darunter das Air Combat Command (ACC), die United States Air Forces in Europe - Air Forces Africa (USAFE-AFAFRICA), die Pacific Air Forces (PACAF) und das Air Force Global Strike Command (AFGSC).
[Bild: https://raids.fr/wp-content/uploads/2024...n-2-5.jpeg]
Der Plan sieht die Schaffung eines Integrated Capabilities Command (ICC) vor. Im Wesentlichen wird es die Luftwaffe bei der Definition, Gestaltung und Entwicklung von Konzepten und Programmen unterstützen, die künftige Investitionen erfordern.

Das Air Education and Training Command (AETC) wird in Air Development Command (ADC) umbenannt. Die Idee ist, die Ausbildung von Fliegern zu verbessern, die technischen Wege für Einsatzkräfte zu erweitern und eine Laufbahn für höhere Unteroffiziere mit Spezialisierung auf Computer einzurichten.

Die Rolle von zwei Major Commandments (MAJCOMS) wird erweitert:

Das Air Combat Command (ACC) wird von der Bereitstellung von Luftstreitkräften zur Führung der gesamten Luftwaffe und zur Planung von Großübungen übergehen; es wird auch für die Verlegung von Kampfkräften nach außen zuständig sein ;

Das Air Force Materiel Command (AFMC) wird drei Zentren für Informationssysteme hinzufügen:
- Das Information Systems Command,

- das Zentrum für Nuklearsysteme,

- ein Entwicklungsbüro, das dem Zentrum für Luftbeherrschungssysteme unterstellt sein wird.

Darüber hinaus wird das Cyber Command der LuftwaffeKommndement in den Rang eines eigenständigen Kommandos erhoben, um die Bedeutung des Cyber-Kampfes über die Armeen hinweg und insbesondere innerhalb der US-Luftwaffe besser widerzuspiegeln.

Der Plan ändert auch die Art und Weise, wie die Streitkräfte eingesetzt werden sollen.

Anstatt kleine Gruppen von Fliegern aus verschiedenen Einheiten zu entsenden, um eine Einsatztruppe zu bilden, werden diese trainieren und dann organisch mit verschiedenen Elementen, einschließlich Verwaltung, Sicherheit und Wartung (unter anderem), eingesetzt werden.

Der Plan wird auch die Beziehung zwischen den Kampfeinheiten und dem Base Command der Basen neu definieren.

Die Kampfeinheiten werden sich auf die operative Kriegsvorbereitung konzentrieren, während sich das Base Command auf ihre Unterstützung und die Verwaltung der Infrastruktur in Krisen- und Konfliktzeiten konzentrieren wird.

Die United States Space Force soll ein Weltraumkommando einrichten, das neue Konzepte entwickelt und validiert und Experimente und Kriegsspiele durchführt.

Der Leiter der United States Space Force, Gen. Chance Saltzman, sagte: "Wir müssen in der Lage sein, unserer Einsatzkraft die Ausbildung, die Erziehung und die Erfahrungen zu geben, die sie benötigen wird, um ihre Mission in einem großen Konflikt, der in einer hochtechnologischen Umgebung ausgetragen wird, erfolgreich zu erfüllen."

Er fügte hinzu, dass die Pläne auf minimale finanzielle Auswirkungen ausgelegt seien, ohne wirklich ins Detail zu gehen.

Diese Reformen sollten recht schnell umgesetzt werden, da sie nur struktureller Natur sind und keine neuen Rüstungsprogramme im Vergleich zu den bereits begonnenen einleiten.
Zitieren
Die US-Luftwaffe will die KC-135 Stratotanker zu einem unbemannten Tankflugzeug machen.
OPEX 360 (französisch)
von Laurent Lagneau - 15. Februar 2024
[Bild: https://www.opex360.com/wp-content/uploa...240215.jpg]

2011 wählte das Pentagon Boeing für die Lieferung von 179 neuen KC-46A-Tankflugzeugen aus, um die alten KC-135 Stratotanker und KC-10 Extender der US Air Force [USAF] zu ersetzen. Es handelte sich dabei um die erste Phase eines Projekts, das zwei weitere Phasen mit den Bezeichnungen KC-Y und KC-Z umfassen sollte.

Letztes Jahr wurde das Projekt jedoch geändert und die Ambitionen für die KC-Y-Phase reduziert [mit dem geplanten Kauf von nur 75 zusätzlichen Flugzeugen], um die KC-Z-Phase zu beschleunigen, die nun als NGAS (Next-Generation Air Refueling System) bezeichnet wird und ein Tankflugzeug der nächsten Generation entwickeln soll, das auch in schwierigen Umgebungen eingesetzt werden kann.

Soll der Vertrag, den das Pentagon jetzt unterzeichnet hat, der Vorbereitung dieses Programms dienen? Am 13. Februar gab das Unternehmen Merlin Labs bekannt, dass es mit dem Air Mobility Command [AMC] und dem Air Force Materiel Command [AFMC] zusammenarbeiten werde, um die KC-135 Stratotanker in ein unbemanntes Tankflugzeug umzuwandeln. Es handele sich um eine "beispiellose Fähigkeit" für die USAF, betonte sie.

Die Lösung basiert auf der Software "Merlin Pilot", die in der Lage ist, ein Flugzeug auch bei Turbulenzen im Flug vom Start bis zur Landung zu steuern. Dies war zumindest das Ziel, das im Jahr 2022 verkündet wurde, als die Software an Bord einer C-130J Hercules getestet werden sollte. Damals war die Technologie noch nicht in der Lage, Hindernisse auf der Start- und Landebahn zu erkennen und mit den Fluglotsen zu kommunizieren. Daher war die Anwesenheit eines menschlichen Piloten an Bord unerlässlich.

Bei der KC-135 Stratotanker wird Merlin Labs schrittweise vorgehen und zunächst die Arbeitsbelastung der Besatzung reduzieren, die normalerweise aus mindestens einem Piloten, einem Kopiloten und einem Betankungsoperator besteht. "In dem Maße, wie das System an Erfahrung und Vertrauen gewinnt, wird es den Weg für autonome, unbemannte Operationen der KC-135 ebnen", erklärte das Unternehmen.

Derzeit verfügt die USAF noch über 377 KC-135, die ein Durchschnittsalter von über 60 Jahren aufweisen. Im Dezember setzte der Kongress im Rahmen des National Defense Authorization Act 2024 [NDAA] ihre Ersetzung aus, bis die Absichten des Pentagons in Bezug auf das NGAS geklärt sind.

Auf jeden Fall wird die Anzahl der im Einsatz befindlichen Flugzeuge Merlin Labs in die Lage versetzen, eine erhebliche Menge an "Betriebsdaten" zu sammeln, was, so die Firma, "unsere fortschrittlichen Automatisierungssysteme erheblich weiterentwickeln wird, mit der Möglichkeit, autonom in enger Formation zu fliegen".

Zur Erinnerung: Die französische Luft- und Raumfahrtbehörde hat die C-135/KC-135 der strategischen Luftwaffe [FAS] durch 12 A330 MRTT [bald werden es 15 sein, Anm. d. Ü.] ersetzt. Das Airbus-Flugzeug ist das erste seiner Art, das für die automatische Luftbetankung zugelassen wurde.
Zitieren


Gehe zu: