(Land) GTK Boxer
(26.01.2021, 16:50)Quintus Fabius schrieb: Der große britische Freund aller GTK hat mal wieder was dazu gepostet:

https://twitter.com/nicholadrummond/stat...04/photo/1

Nicholas Drummond:

Zitat:The Boxer Mobile Gun System is not a tank, but a modern take on the classic assault gun. Its 105 mm gun can neutralise MBTs up to T-72. It has a long engagement range for countering other AFVs, excels at bunker busting and other infantry fire support tasks.

Aktuell will er ja allenorten, beispielsweise bei UK Landpower auf eine komplett auf GTK aufgebaute britische Strikte Brigade hinaus. Zusätzlich sollte man vielleicht wissen, dass er sehr eng mit KMW verbandelt ist und deren Lobbyist im UK ist. (das möchte ich keinesfalls als Kritik verstanden wissen, ganz im Gegenteil!)


Wirst lachen, habe mich erst gestern in die Cockeril Türme reingelesen, aufgrund genau diese Bildes.

(26.01.2021, 20:34)Quintus Fabius schrieb: ObiBiber:

Nun, explizit sind hier nur Brigaden gemeint, nicht ganze Divisionen auf GTK. Und wenn man es genau nimmt haben wir eine de facto Strike-Brigade in Form der Deutsch-Französischen Brigade die von ihrer Aufstellung, Struktur und Ausrichtung im Endeffekt das britische Strike-Konzept abbildet, nur ohne das Strike-Konzept. TOE ist das eine, die Doktrin wieder eine ganz andere Sache.

Wenn man Divisionen andenkt die mehrere Brigaden haben, könnte eine solche Strike-Brigade nur mit GTK Boxer im Endeffekt eine Art Aufklärer/Plänkler Funktion für die Division übernehmen (Skirmisher). Beispielsweise eine Division mit 2 Panzer-Brigaden und 1 Brigade auf GTK Boxer. Dafür kann man dann bei den Panzer-Brigaden entsprechende stärkere eigene Aufklärungs-Elemente weglassen (statt Aufklärungs-Bataillon nur eine Aufklärungs-Kompanie) und benötigt auch keine weiteren Aufklärungs-Einheiten auf Divisions-Ebene, da diese Aufgaben in der Strike-Brigade gebündelt werden.

Wenn du dich für mehr zu dem Thema interessierst:

https://uklandpower.com/2020/12/31/optim...tructures/

aramiso:

Viel interessanter wäre hier ein Panzermörser im 120mm Kaliber, insbesondere AMOS. Dieser kann mit entsprechender Munition jeden Kampfpanzer von oben her (schwächere Dachpanzerung) zerstören, muss sich dazu nicht mal LOS exponieren und ist insgesamt sehr viel vielseitiger, kann sowohl im direkten Schuss als Sturmgeschütz jede feindliche Stellung ausheben als auch ernsthafte Feuerunterstützung geben welche der richtiger Artillerie in der Wirkung gleichkommt (nur die Reichweite ist viel geringer, die Wirkung aber weitgehend ähnlich). Ad extremum könnte man sogar daran denken entsprechende 120mm PALR durch das Rohr des Panzermörsers abzufeuern (wurde so noch nie gemacht, sollte aber nicht zu schwierig sein).

GTK mit AMOS wäre eine so immense, erhebliche und bedeutende Steigerung der Kampfkraft, dass ich davon so begeistert bin, dass ich jetzt erst gerade wieder merke dass ich in Richtung Wünsch dir Was - Was wäre wenn abgeglitten bin, wofür ich mal schon im Vorab um Nachsicht bitte.

Bleiben wir also mehr beim Fahrzeug wie es ist und/oder seinen real vorhanden Varianten.



Ok also statt Amos, das hier..
https://esut.de/wp-content/uploads/2020/...18_KMW.jpg

Big Grin

In der Variantenslideshow taucht allerdings auch eine Variante als Träger Mars auf, welche meiner Meinung nach mindestens so fraglich ist, wie die Kmw Haubitzenvariante.
Zitieren
Amos wäre fantastisch. Aber das wird vermutlich wie der viel zu teuer sein.
Eher kommt so etwas:
https://www.youtube.com/watch?v=E7M1YTXfKZ0

Ragnarok kommt von einer Rheinmetall-Tochter, kann die alten Rohre vorhandener Mörser weiter verwenden und ist damit billiger.

Falls irgendwann neue Lösungen in Richtung 120mm Mörser kommen (auf 60mm Mörser warten wir auch schon ewig), wird es eher so etwas werden.
Zitieren
(26.01.2021, 21:32)aramiso schrieb: Amos wäre fantastisch. Aber das wird vermutlich wie der viel zu teuer sein.
Eher kommt so etwas:
https://www.youtube.com/watch?v=E7M1YTXfKZ0

Ragnarok kommt von einer Rheinmetall-Tochter, kann die alten Rohre vorhandener Mörser weiter verwenden und ist damit billiger.

Falls irgendwann neue Lösungen in Richtung 120mm Mörser kommen (auf 60mm Mörser warten wir auch schon ewig), wird es eher so etwas werden.

Passt von der Größe ja perfekt zu dem auf dem KMW Bild von mir.
Zitieren
Rheinmetall modernisiert weitere 27 Boxer-Führungsfahrzeuge der Bundeswehr

Zitat: Rheinmetall bringt weitere 27 Boxer-Führungsfahrzeuge der Bundeswehr auf den modernsten Rüststand A2. Ein entsprechender Auftrag wurde Ende Januar 2021 vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) erteilt. Die 27 Fahrzeuge werden durch die Rheinmetall Landsysteme GmbH am Standort Kassel, dem Kompetenzzentrum für taktische Radfahrzeuge der Vehicle Systems Division im Rheinmetall Konzern, modernisiert. Planmäßig sollen die Arbeiten im März 2021 beginnen; die Auslieferungen sind zwischen 2022 und 2024 geplant. Der Auftragswert für Rheinmetall liegt im niedrigen zweistelligen MioEUR-Bereich.

Zitat: Der jetzt erteilte Auftrag schließt an die 2017 gestartete Modernisierung eines ersten Loses von 38 GTK Boxer-Führungsfahrzeugen auf den Konstruktionsstand A2 an. Mit der jetzt beauftragten Kampfwertsteigerung des 2. Loses wird zukünftig die gesamte Flotte der insgesamt 65 deutschen GTK Boxer-Führungsfahrzeuge der Truppe auf neuestem Stand zur Verfügung stehen.

https://www.rheinmetall.com/de/rheinmeta..._22976.php
Zitieren
(26.01.2021, 16:50)Quintus Fabius schrieb: Der große britische Freund aller GTK hat mal wieder was dazu gepostet:

https://twitter.com/nicholadrummond/stat...04/photo/1

Nicholas Drummond:


Aktuell will er ja allenorten, beispielsweise bei UK Landpower auf eine komplett auf GTK aufgebaute britische Strikte Brigade hinaus. Zusätzlich sollte man vielleicht wissen, dass er sehr eng mit KMW verbandelt ist und deren Lobbyist im UK ist. (das möchte ich keinesfalls als Kritik verstanden wissen, ganz im Gegenteil!)

Die Version mit der 105 mm Turm von Cockerill steht wohl vor der Erprobung mit dem scharfen Schuß, entweder in Deutschland oder in UK. Es geht also voran mit dieser weitern Boxervariante. Sollten diese Exercises in Deutschland durchgeführt werden, ist dann dabei auch eine Beteiligung der BW geplant? Das geht aus dem Bericht leider nicht hervor. Weiß das jemand? Hat die Bundeswehr überhaupt ganz grundsätzlich ein Interesse an einer solchen Boxervariante (natürlich unabhängig vom nicht vorhandenen Budget)?


Quelle Janes:
https://www.janes.com/defence-news/news-...105-turret
Zitieren
So weit ich es ermitteln konnte ist keine Beteiligung der BW geplant und diese hat aktuell kein Interesse an einer solchen Variante.
Zitieren
Naja, ist ja auch Cockeril nicht Rheinmetall....
Wink
Zitieren
Boxer mit M230LF 30mm Kanone:

https://armyrecognition.com/defense_news...r_apc.html

betrifft zwar nicht die Bundeswehr, aber die Plattform an sich.
Zitieren
(15.03.2021, 13:40)26er schrieb: Boxer mit M230LF 30mm Kanone:

https://armyrecognition.com/defense_news...r_apc.html

betrifft zwar nicht die Bundeswehr, aber die Plattform an sich.

Wäre für die Bundeswehr aber auch interessant... wenn man die Station auf die vorhandenen Mannschaftstransporter einfach draufpacken kann anstatt FLW200
Zitieren
Boxer und Milrem UGV zusammen:

https://pbs.twimg.com/media/EwE-ODJWYAAVvhr?format=jpg&name=large

Zitat:Boxer trials for potential heavier weaponry than 12.7 on EOS RWS. Fitted with HK 40mm gmg and 30mm M230LF chaingun. Microflown's CASTLE acoustic range and direction localisation of mortars, snipers, gunfire etc. set-up on the Milrem UGV.

https://twitter.com/ChevalFrise/status/1...45/photo/1
Zitieren
https://www.armyrecognition.com/defense_...assis.html

Zitat:KMW testing RCH155 howitzer on Boxer chassis

The RCH 155 is a combination of automated artillery firepower and protected wheel mobility.A large stock of ammunition and quick reloading, the stable weapon platform, maximum accuracy in the target, the automated flow of ammunition, combined with autonomy in navigation and fire control make the RCH 155 a new benchmark in wheeled artillery systems.

KMW promotes various advantages of its RCH155: highest fully automated artillery efficiency, network-based system architecture with great growth potential, synthesis of the proven NATO-JBMoU 155 mm / L52 barrel weapon and the unmanned AGM on Boxer chassis results in unique artillery effectiveness up to currently 54 km range over 360° azimuth and elevation angles without the need for support.

Further developed from the "Combat of Combined Arms", the complete autonomy of the overall system in command, navigation and fire control, as well as its system-related stability, opens up completely new operational options (e.g. shooting at moving targets, camp protection, etc.). Thanks to the network-based system architecture of the RCH 155, autonomous driving and working (remote-controlled) can also be implemented in the future.

The future NATO ammunition types (JBMoU-compatible) can be taken into account in the fire control system and the ammunition matrix.
Zitieren


Gehe zu: