Zukunft des Boxers?
laut Hartpunkt.de soll ein Jägerbattaillon der Bundeswehr ab 2021 ca 100 neue Boxer IFV erhalten...
es scheint nur noch die Frage offen ob mit bemannten oder umbemannten 30mm Turm.
weitere 20-30 Boxer sollen als schweres JFST Fahrzeug zulaufen...
wie ich finde sehr gute Nachrichten.
Ich sehe hier noch Potential für weitere 100 IFV Boxer und auch 30-40 Boxer AGM... außerdem könnte der Boxer als Trägerfahrzeug für das wieder geplante SysFla eine wichtige Rolle spielen... hier dann bestimmt auch mit gut 100 Fahrzeugen (für Radar, Geschütz, FK-Träger).

Des weiteren ist der Boxer im finalen Auswahlprozess in 3-4 Europäsichen Ländern... teilweise auch mit großer geplanter Anzahl (GB ca 500-600 Fahrzeuge u.a. mit AGM Modul)
In Australien ist er beim LAND400 Programm ja auch ein heißer Kandidat...
mal gespannt wie viele Fahrzeuge hier noch folgen werden...
Zitieren
Zitat:laut Hartpunkt.de soll ein Jägerbattaillon der Bundeswehr ab 2021 ca 100 neue Boxer IFV erhalten...
es scheint nur noch die Frage offen ob mit bemannten oder umbemannten 30mm Turm.
Das hast du aber missverstanden:
Es ist angedacht, dass für alle Jägerbtl. des Heeres der Boxer mit einem 30mm angeschafft werden soll, wobei der Bedarf dann bei etwa 100 Fahrzeugen liegen würde. Dort würden sie dann in der 5. Kompanie (Schwere Jägerkompanie) den Waffenträger Wiesel ersetzen.
Zitieren
Du stützt dich vermutlich auf diese Informationen:
Zitat:In den Jägerkompanien sei angedacht, den Boxer in der fünften Kompanie als schwere Komponente einzusetzen, „wo wir ihn mit einer etwas größeren Kanone ausstatten zur Feuerunterstützung“, beschrieb Vollmer eine weitere Variante des Radpanzers, die auf die Bedürfnisse der Infanterie zugeschnitten werden soll.

Konkret heißt dies: Der Boxer erhält einen Turm mit 30 mm-Kanone, was ihn eigentlich zum Schützenpanzer aufwerten würde. Ob dann tatsächlich auch Soldaten aufsitzen oder der Platz für Munition und Ausrüstung verwendet wird, scheint gegenwärtig noch offen zu sein.
https://www.hartpunkt.de/radpanzer-auch-...#more-3001

Was mich interessieren würde, wie seht ihr die Chancen des Boxers bei den Beschaffungsverfahren von Bulgarien, Slowakei und Slowenien und was halte ihr von einer Mörservariante für die Jäger?
Zitieren
Die Bundewehr plant laut ESUT (Februar Augabe) die Einführung/Beschaffung des RCH 155 (Remote Controlled Howitzer) auf Boxer Basis.
Außerdem wird das vorhaben PuBo (MaKaBo) Maschinenkanonen Boxer mit Puma oder Lance-Turm geprüft.
Zitieren
Also von der Haubitzenversion halte ich schon einmal gar nichts. Der Boxer ist eh schon nicht klein und dann noch das hohe Haubitzenmodul, das den Schwerpunkt noch weiter nach oben verschiebt. Das muss doch instabil werden, besonders wenn man seitlich feuert. Dann doch lieber neue PzH 2000 nachgekauft.
Zitieren
(05.02.2018, 12:24)Marauder schrieb: Die Bundewehr plant laut ESUT (Februar Augabe) die Einführung/Beschaffung des RCH 155 (Remote Controlled Howitzer) auf Boxer Basis.
Außerdem wird das vorhaben PuBo (MaKaBo) Maschinenkanonen Boxer mit Puma oder Lance-Turm geprüft.

Jupp...letztendlich wird alles wohl so ähnlich kommen wie ich hier im Oktober geschrieben hatte
Für die BW
~100 Boxer IFV
~30-40 Boxer AGM
~30 JFST Boxer
~100 weitere Boxer für das neue Shorad System!? Hier würde ich mir was analog zum neuen Stryker Shorad System wünschen (Effektoren: Aim9x, hellfire, 30mm atk, Laser, 70mm Raketen)

Bei den Briten sieht es auch gut aus...hier wurde heute einiges bzgl Fertigung in GB festgelegt

Außerdem
https://www.hartpunkt.de/heer-will-offen...eschaffen/
Slowenien beschafft auch 50 Boxer!
Zitieren
Gehört zwar in den Threat deutsches Heer (da es im allgemeinen um die Entwicklung der Artillerie und Folgesysteme geht), da sich aber hier ein Großteil des Artikels mit den Fähigkeiten des RCH-155 beschäftigt (Boxer mit AGM Integration) und sich das Heer schon seit längerem für diese autonome Technologie welche auf der PzH-2000 aufbaut interessiert und ich in der Zukunft rein hypothetisch eine große Chance für die Beschaffung dieses System sehe, es hier reingestellt habe.

Demografischer Faktor - Herausforderung und Chance für neue Großsysteme

ESuT
Zitieren


Gehe zu: