Deutsche Polizeibrutalität / Folterdiskussion
(26.08.2020, 12:13)lime schrieb: Ich sehe die Hauptprobleme bei Politik und Medien. Der Judikative oder gar den frustrierten Polizeibeamten den schwarzen Peter zuzuschieben empfinde ich als völlig fehl am Platze. Die Zustände hier erinnern mich immer öfter an die DDR und des Kaisers neue Kleider. Wenn sich niemand mehr traut Probleme zu benennen dann ergibt sich automatisch solch eine Situation. Letztens ging ein Video herum dass angeblich Polizeigewalt dokumentieren sollte. 2 ältere männliche und zwei weibliche Polizeibeamte haben krampfhaft versucht einen ziemlich stabilen 15-jährigen mit Migrationshintergrund festzunehmen. In Wahrheit zeigte es doch aber nur dass die 4 kaum in der Lage waren diese Festnahme durchzuführen und sich zum Kasper gemacht haben. Vor 30 Jahren wäre genau dies noch thematisiert worden und nicht die (angeblich) übertriebene Polizeigewalt, die es überhaupt nicht gab.

Machen wir das mal am Beispiel NRW fest, wir hatten einen Innenminister der pressewirksam Laser gejagt hat. Hat nicht viel gebracht, außer Presse. Jetzt haben wir einen Innenminister der sich um Plankriminalität Sorgen macht und es wird was getan. Vor ein paar Jahren war es für Polizisten schwierig in eine Täterbeschreibung "osteuropäisches" oder "nordafrikanisches" Aussehen zu verwenden. Das ist wieder besser geworden. Tatsächlich ist die Polizeipräsenz in Teilen NRW's stark zurück gegangen. Hatten wir vor Jahren in einer mittleren kreisangehörigen Stadt noch eine Kriminal- und eine Polizeiwache plus Polizeistation, sind das nur noch 2 Stationen. Hatten wir früher mehrere Streifen in der Stadt, gibt es heute im Nachtdienst 2 Streifen für den halben Kreis, sprich 150000 Einwohner. Zusätzlich ist der Altersdurchschnitt zwischenzeitlich auf einigen Wachen auf 50+ gewesen.
Zu der Festnahme in Düsseldorf vielleicht ein Beispiel, es gab hier eine Polizeibeamten der intensiv Kampfsport betrieb. Kam es zu Kneipenschlägereien haben die Kollegen der Streife gerne diesen Beamten bestellt. Der hat dann die Kneipe in der Regel alleine aufgeräumt. Big Grin
Zitieren
Das kürzlich ein deutscher Beamter das selbe Kniemanöver ausgeführt hat wie der Polizist in den USA der George Floyd getötet hat war reine Unverschämtheit des deutschen Beamten. Er sollte darauf hingewiesen werden dass der US Polizist der George Floyd mit dem selben Manöver getötet hat nun im Untersuchungsgefängnis sitzt.

[Bild: https://7clacks.net/wp-content/uploads/2...prison.jpg]
Zitieren
Auch wenn du nur ein Troll bist:


Der deutsche Polizist hat nicht mit dem Knie auf dem Genick des Mannes gesessen sondern ihn zwischen Bein und Boden fixiert, das ist etwas ganz anderes und wird so bei der Polizei ausgebildet und gelehrt. Denke in der Türkei setzt man diesen 'Griff' ebenfalls ein.
Zitieren
(02.09.2020, 18:40)Lianus schrieb: Auch wenn du nur ein Troll bist:


Der deutsche Polizist hat nicht mit dem Knie auf dem Genick des Mannes gesessen sondern ihn zwischen Bein und Boden fixiert, das ist etwas ganz anderes und wird so bei der Polizei ausgebildet und gelehrt. Denke in der Türkei setzt man diesen 'Griff' ebenfalls ein.

Nein, da werden die Kriminellen mit rosa Wattebällchen beworfen bis sie aufgeben.
Zitieren


Gehe zu: