Geheimdienste
phantom schrieb:Lächerlich ist es hier Industriespionage zu suchen, das ist meine Aussage. Wenn du vorher beim deutschen Geheimdienst um Erlaubnis bittest, ist es ganz bestimmt keine Industriespionage. So was wird wenn schon, von Anfang an vertuscht. Dass es einen abgehobenen, weltfremden US-Geheimdienst gibt, das bestreite ich nicht. Die Leute sind sich ja nicht mal einer Schuld bewusst, die würden alles abhören, sammeln, denn sie denken, dass sie was Gutes tun. Das war auch bei uns in der Fichenaffäre so, keinerlei Schuldbewusstsein, die denken auch heute noch, dass sie damit das Land gerettet haben. Häufig sind das Nationalisten in ihrer blinden staatshörigkeit sämtliche Persönlichkeitsrechte untergraben.
Es ist weder lächerlich noch hat die NSA um Erlaubnis gefragt.
Etwa 5% der Anfragen die die NSA über den BND hat laufen lassen richteten sich gegen deutsche bzw. europäische Konzerne, Behörden und Politiker.
Die dadurch erzielten Erkenntnisse können nichts mit der Bekämpfung islamistischen Terrors zu tun haben und sprengten damit den Rahmen der Kooperation seit dem 11. September.
Der BND brauchte viele Jahre bzw. Snowden um dahinter zu kommen und selbst dann interessierte es den Dienst nicht sonderlich. Höflich ausgedrückt.

Zweifellos ist die ganze Geschichte bizarr, aber das ist kein Grund anzuzweifeln, dass die NSA den BND hier gegen Deutschland und Europa hat agieren lassen.


Zitat:EADS ist doch kein Technologieleader, tschuldigung, das ist einfach eine typische Selbstüberschätzung die jetzt wieder in der Presse zu lesen ist. Schon alleine der Titel deines verlinkten Artikels sagt über deren Gesinnung alles. Untergrabung des BND durch die NSA, so was Bescheuertes. Wenn du etwas untergräbst, dann stellst du doch keine Anfragen. Untergraben heisst du, umgehst den anderen Geheimdienst und bittest ihn nicht um deren Hilfe.

Schlage die Wortbedeutung doch einfach mal im Duden nach.

Was die Amerikaner taten war die gewährte Hilfe auszunutzen. Im Zuge des Krieges gegen den Terror wurde die Kooperation zwischen der NSA und dem BND massiv ausgeweitet. Im Rahmen des Eikonal Programms wurde es den Amerikanern ermöglicht Suchanfragen an den BND zu richten. Aber nicht Anfragen über Gott und die Welt sondern konkret bezogen auf internationale Terrorstrukturen.
Eine sinnvolle Geschichte über die sich nichts sagen lässt.
Jetzt aber hat sich herausgestellt, dass die Amerikaner das Programm halt nicht nur zur Terrorbekämpfung sondern zur gezielten Spionage gegen Deutschland und Europa verwendeten.
Von den 800.000 Anfragen an den BND richteten sich 40.000 gegen europäische Ziele.

Die Amerikaner haben damit das bestehende Anti Terror Programm zur Spionage gegen Europa benutzt und den BND gegen Deutschland arbeiten lassen. Wenn du das nicht als untergraben bezeichnen willst ist das dein Ding.

Und nein, EADS muss mitnichten ein 'Technologieleader' sein um den Konzern zum Ziel werden zu lassen. Schon Hintergrundinfos zu diversen Rüstungsdeals - den KC-X Bieterwettberwerb etwa - wären für die Amerikaner von großen Interesse.

Zitat:Was ist deutsches Interesse? Dass ein deutsches Unternehmen ein Embargo bricht, dass deutsche Unternehmen illegal Chemiewaffen an den Irak geliefert haben? Drecksäcke gibt es überall, das macht doch an den eigenen Grenzen nicht halt. Die Gier treibt die Leute / Unternehmen in solche Kriminalität. Kein Nachrichtendienst macht vor der Staatsgrenze halt.
Ein deutscher Geheimdienst hat einer fremden Macht ohne die ausdrückliche Erlaubnis der politischen Führung keine Erkenntnisse über deutsche Konzerne, Behörden oder Politiker zu liefern. Punkt.

Es ist völlig gleichgültig was andere Dienste berechtig oder unberechtigt treiben, ein Deutscher Dienst der so handelt agiert staatsgefährdent.

Zitat:Dann hätte man bei uns den gesamten bürgerlichen schweizer Bundesrat plus dreiviertel des Parlament entlassen müssen ... wegen dem Geheimdienst der sich völlig verselbständigt hat. Nach 9/11 gab es viele Gründe wieso man Überwachung verstärken musste.
Es hätte in der Tat entsprechende Konsequenzen geben müssen, aber das ist euer Problem.

Zitat:Der BND arbeitet mit seinen Freunden der NSA zusammen, da kannst du dich jetzt drüber wundern ... aber NSA-Beamte ist dem BND-Beamten viel näher als du mit deinen Ansichten. Du hast für den keine Ahnung bezüglich Staatsschutz, ein Weltfremder der anonym surfen und telefonieren möchte ... aber keine Ahnung von all den Gefahren hat, die sich rund um die Welt ausbreiten. :mrgreen:
Das mag schon sein, darf aber nicht auschlaggebend sein. In einem freien, demokratischen Rechtstaat entscheidet nicht der Geheimdienst über seine Aktivitäten. Wenn er das trotzdem tut und elementare Verfassungsorgane dadurch im Regen stehen lässt muss es entsprechende Konsequenzen geben.

Wenn diese in diesem Fall nicht kommen ist das ein (weiterer) Hinweis darauf, wie weit sich dieser Staat vom Ideal entfernt hat.
Zitieren
Der Bundesnachrichtendienst hat die Aufgabe für Regierung und Bundestag Nachrichten zu sammeln, vorzubereiten damit diese beiden Gremien Entscheidungen und Handlungen auf Grundlage gesicherter Informationen und Lagebeurteilung treffen können.

Was hier passiert ist Landesverrat, Verstoß gegen Mandat und Auftrag und sollte schwerste Konsequenzen nach sich ziehen.

Dazu die Struktur und Anbindung sowie Kontrolle nachhaltig strenger, enger und schärfer nach Auftrag und Mandat gestalten. Auch ein zusätzliches Aufsichtsgremium wo die Leute in diesem massiv geschützt werden um Unterwanderung und Erpressung zu verhindern.
Zitieren
Allgemein:

Sollten sich die Dinge tatsächlich so verhalten wie es berichtet wird, ist das nichts anderes als Hochverrat ! Meiner rein persönlichen Meinung nach sollte man für Hochverrat die Todesstrafe einführen.

Werter Erich:

Zitat:während Quintus Fabius noch die Feigheit der Deutschen beklagt ....bereitet die NSA längst andere Kriege vor:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 13521.html
....
klar, da hilft ganz natürlich die optimierte Mörser-Generation

meiner Meinung nach sollte man sich hier mal auch von Seiten Deutschlands ganz klar festlegen und öffentlich erklären, dass man größere von Staaten durchgeführte Cyberangriffe als Kriegserklärung betrachtet und auf diese mit militärischer Gewalt reagieren wird.

Im weiteren würde ich sogar eine eigene Teilstreitkraft für solche Methoden der indirekten Kriegsführung erschaffen. Und zwar aus dem Grund, damit weder Geheimdienste noch die bisherigen konventionellen Militärstrukturen der Entwicklung dieser Art der Kriegsführung im Wege stehen und die Kreativität und Unkonventionalität nicht eingeschränkt werden.

In dieser neuen eigenen Teilstreitkraft (um der Bedeutung dieses indirekten Ansatzes für die Kriegsführung der Zukunft gerecht zu werden) sollte man zudem in einem ganzheitlichen Ansatz über diverse ganz verschiedene Einheiten verfügen. Cyberkriegsführung für sich allein ist es nicht.

Ich würde auch den MAD, die ABC Abwehrtruppe, Feldjäger, die OpInfo etc in dieser Teilstreitkraft bündeln. Aus diesen schon bestehenden Organisationen können dann weitere Unterabteilungen geschaffen bzw neue Einheiten abgetrennt werden. Beispielsweise aus den Feldjägern entsprechende Sondereinheiten für Konter-Partisanenkampf oder Terrorabwehr, aus der OpInfo, dem MAD usw eine Abteilung für Wirtschaftskriegsführung etc Da man entsprechende Offensivkapazitäten in diesem Bereich öffentlich nicht oder nur schwer vermitteln kann, könnte man alle Fähigkeiten entsprechend analog zur Abc-Abwehr als Defensivfähigkeiten verkaufen.

Das reicht dann von Cyberkriegsführung über Methoden der Propaganda hin zu politischer Lobbyarbeit, Wirtschaftskriegsführung, geheimer nicht-letaler biologischer Kriegsführung, Hybrider Kriegsführung, Schwarzen Aktionen, Konter-Partisanen, indirekten Ansätzen durch Benutzung von Stellvertretern usw usf

Durch den ganzheitlichen Ansatz und die Verquickung ganz verschiedener Ansätze in einer ganzheitlichen Betrachtung und dies innerhalb einer eigenen Struktur in die andere Hierarchien nicht hinein pfuschen können, kann hier kreativ diese neue Art der Kriegsführung viel effektiver ausgebaut werden als unter der Ägide eines Geheimdienstes oder eine der bisherigen Teilstreitkräfte.
Zitieren
Zitat:BND-Affäre: Regierung machte falsche Angaben zur NSA-Spionage

Die BND-Affäre eskaliert, der Regierung wird eine Lüge vorgeworfen: Obwohl der Skandal intern schon bekannt war, verschwieg sie dem Parlament eigene Erkenntnisse. Die SPD will jetzt offenlegen, wen die NSA ausspionieren wollte.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 31092.html
Zitieren
Manning in den USA hat 35 Jahre bekommen.

Entsprechende Verräter in Deutschland erhalten stattdessen Bezüge und Pension.....
Zitieren
Ähm, es wird nur gefoltert und weggesperrt wenn einer darüber öffentlich berichtet das Geheimdienste nicht nobel sind und die eigene Bevölkerung Ausspioniert oder schlimmer. Die lieben Dienste und Mitarbeiter von BND machen ja nichts anderes wie NSA und diese wurde von dem Mann entblößt die du hier Anführst. Also ganz im Sinne von Bürgerrecht und Verfassung.

Wer also soll jetzt büßen? Die BND Mitarbeiter welche eh dem US Außenministerium und der CIA unterstehen? Wirklich? Du glaubst die Pressestelle, also die Bundesregierung und das Kanzleramt, können hier irgendwas machen? Vorausgesetzt die wolle das überhaupt! Oder hoffst du auf den Bundesstaatsanwalt? Der untersteht auch immer noch der Weisung. Und die hat nicht die Bundesregierung inne.

Also, was glaubst du wird nun passieren? Nach deiner Forderung müsste ja der Bote nun 35 Jahre bekommen. Also wer war das noch mal?

Deutschland Souverän? Rechtsstaat? Republik mit Demokratie?
Der war gut... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Zitieren
Natürlich könnten die wenn sie denn wollten.
Was will Amerika denn machen?
Souveränität bekommt man nicht verliehen, man muss sie sich nehmen in dem man entsprechend handelt.
Zitieren
Tja, das Dilemma ist ja, dass man dem vermeintlichen Verbrecher die Schlüssel gleich selbst in die Hand gedrückt hat. Und dann monatelang so tun, als hätte man das a) nicht gewusst und b) nicht selbst gebilligt. :lol: Lustig find ich auch wie die Presse jetzt damit umgeht. In das zuvor mühsam aufgebauten ausländischen Feindbild, muss jetzt plötzlich die inländische Komponente mit eingearbeitet werden. Da haben offensichtlich viele Mühe mit, offensichtlich muss jetzt die gescheiterte eigene Logik irgendwie noch gerechtfertigt werden ... also das amüsiert mich. :mrgreen:
Zitieren
Nightwatch schrieb:Natürlich könnten die wenn sie denn wollten.
Was will Amerika denn machen?
Souveränität bekommt man nicht verliehen, man muss sie sich nehmen in dem man entsprechend handelt.
Echt?
Und ich dachte die USA vergeben so was. Sorry aber das Staaten einfach so Souverän werden... kommen dann nicht allerlei NGOs, Anschläge und Drohnen?

Und "wer" soll sich die einfach nehmen? Cem Hanf B90 und Umfaller SPD oder doch FDJlerrin und CIA Aussenagentin? Jetzt mal ernsthaft. Bevor eine Kraft stark genug wird für solche Sachen wird diese im Vorfeld schon zerstört. Von innen und Aussen.

Der Weg dahin ist möglich aber das dauert noch. Das geht eh nur breit von unten. Damit Überfall Denke und gestandene Leute sind die das auch durchziehen.

Da war selbst die DDR ja Souveräner.
Zitieren
es wird immer schlimmer:
http://www.sueddeutsche.de/politik/gehe ... -1.2458574
Zitat:29. April 2015, 18:00 Uhr

BND half NSA beim Ausspähen von Frankreich und EU-Kommission

....
Zitieren
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 31565.html
Zitat:Bundesregierung und BND-Affäre: Ausspähen unter Freunden - geht doch

"Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht", sagte Kanzlerin Merkel einst. Jetzt kommt raus: Der BND hat dem US-Geheimdienst NSA offenbar jahrelang geholfen, Behörden in Frankreich und Brüssel auszuspionieren. Wie peinlich.

Donnerstag, 30.04.2015 – 17:00 Uhr ....
Zitieren
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 31637.html
Zitat:BND-Affäre: Verdacht der Industriespionage gegen Airbus erhärtet sich

Die BND-Affäre weitet sich aus: Die NSA interessierte sich nach SPIEGEL-Informationen nicht nur für Diplomaten, Regierungen, sondern auch für Mitarbeiter der Wirtschaft. Betroffen ist der Airbus-Konzern, dessen Chef endlich eine Stellungnahme verlangt.

Freitag, 01.05.2015 – 12:23 Uhr ....
http://www.tagesschau.de/inland/bnd-215.html
Zitat:Neue Vorwürfe gegen den BND

Stand: 02.05.2015 16:00 Uhr Neue Details in der Spionageaffäre von BND und NSA: Der deutsche Geheimdienst soll den USA nicht bloß Daten geliefert, sondern sie auch selbst ausgewertet haben. Derweil erhöht der Bundestag den Druck auf das Kanzleramt, die Vorwürfe aufzuklären.

....
Zitieren
Zitat:De Maizière hält Vorwürfe gegen sich für ausgeräumt

Innenminister Thomas de Maizière hat nach eigenen Worten die gegen ihn erhobenen Vorwürfe in der BND-Affäre vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr) des Bundestages ausgeräumt. Anders als in Medien berichtet, habe er nichts von irgendwelchen illegalen Selektoren des US-Geheimdienstes NSA gewusst. Namen von deutschen Firmen wie der EADS seien ihm in seiner Zeit als Kanzleramtsminister schon gar nicht untergekommen, sagte der Innenminister.

In seinen Augen ist die Spionageaffäre damit beendet.
http://www.zeit.de/politik/2015-05/bnd- ... -befragung

Der kriegt auch nix mehr mit oder?
Zitieren
Zitat:Der kriegt auch nix mehr mit oder?
Entweder ist er ein guter Schauspieler oder er ist absolut überfordert. Zumindest machte er bei den letzten TV-Auftritten eine sehr schwache Figur...

Anbei:
Zitat:Geheimdienste

BND: de Maizière dreht den Spieß um

Der Innenminister weist den Vorwurf zurück, Deutschland sei in Wirtschaftsspionage der NSA verwickelt. Das Gegenteil sei der Fall. Doch die Opposition gibt sich mit der Erklärung nicht zufrieden.

Rund zwei Stunden war Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Mittwoch Gast im Parlamentarischen Kontrollgremium für die Geheimdienste (PKGr). Auch Geheimdienst-Koordinator Peter Altmaier war dabei. Beide sollten erklären, was sie über die angebliche Ausspähung europäischer Unternehmen und politischer Institutionen durch die National Security Agency (NSA) wissen. Und vor allem: welche Rolle der Bundesnachrichtendienst (BND) als möglicher Helfer dabei spielte. Nach de Maizières Darstellung war es eher das Gegenteil dessen, was seit Wochen in Medien-Berichten behauptet wird. Demnach agierte die deutsche Seite eher als Bremser. [...] Die Wünsche der Amerikaner hätten nicht den beim BND geltenden "Sicherheitsmaßnahmen" entsprochen. [...]

Im Zentrum der Streits steht der Begriff "Selektoren-Liste". Damit sind unter anderem Suchbegriffe wie Telefonnummern und IP-Adressen von Computern gemeint. Mit ihnen, aber auch mit Namen von Unternehmen wie EADS soll die NSA jahrelang gezielt in Europa spioniert haben.
http://www.dw.de/bnd-de-maizi%C3%A8re-d ... a-18431973

Bin ich eigentlich ganz behämmert? De Maizière weiß/wusste, dass die Wünsche der Amerikaner angeblich "nicht den Sicherheitsmaßnahmen des BND entsprochen haben" sollen und man/er weiß, dass die Deutschen auch als Bremser aufgetreten sind/sein sollen. D. h. ja also, dass man doch ganz genau wusste, um was es geht, denn etwas, was ich gar nicht kenne, kann ich auch nicht bremsen oder aufhalten (wollen). Kurzum: Das, was Herr de Maizière hier von sich gibt, ist kein Hochverrat...es ist beinahe schon Hirnverrat. :roll:

Schneemann.
Zitieren
Der nächste bitte.

Zitat:Wegen Russlandgeschäften: BND sollte Siemens für die NSA ausspionieren

Weil Siemens mit Russland Geschäfte machte, soll der US-Geheimdienst die Kollegen vom BND um Amtshilfe gebeten haben, berichtet die "Bild am Sonntag". Die Spionage-Affäre belastet inzwischen die Kooperation mit anderen Geheimdiensten.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 33035.html
Zitieren


Gehe zu: