USA vs. Iran
Zur iranischen Antwort:
Zitat:The U.S. Department of Defense says Iran fired "more than a dozen ballistic missiles" at military bases in Ain al-Assad, northwest of Baghdad, and in Irbil, in the semiautonomous Kurdish region.
Satellite photos from Wednesday show that the Iranian strike caused extensive damage at the Ain al-Assad air base, as NPR's Geoff Brumfiel reports.
"Some of the locations struck look like the missiles hit dead center," says David Schmerler, an analyst with the Middlebury Institute of International Studies at Monterey.
No Iraqi, American or coalition casualties have been reported in the attacks.
Quelle: https://www.npr.org/2020/01/08/794501068...-s-in-iraq
Den Artikel bei NPR fand ich unter allen Informationen den besten. Auch weil da noch die Satellitenfotos der Einschläge mitgeliefert werden: https://www.npr.org/2020/01/08/794517031...d-air-base
Es ist leider immer noch nichts über Materialschäden bekannt, d.h. ob Flugzeuge etc. zerstört wurden. Bemerkenswert finde ich die präzisen Einschläge in Hangars/Gebäuden, falls das so beabsichtigt war.

Ansonsten:
- Die Iraker wurden zuvor gewarnt, offenbar auch gewisse NATO-Truppen (Finnland, Litauen). D.h. jeder wird vorab gewusst haben, dass der Angriff kommt. So sollten wohl menschliche Opfer vermieden werden.
- Es wurde im Flugzeugforum spekuliert, ob die Raketen keine Sprengköpfe getragen haben, weil die Zerstörung durch die Einschläge viel zu klein sei.

Fazit: Der Angriff diente nur dazu, das Gesicht zu wahren. Eine Show of Force, vor allem für die eigenen Leute. Man wollte nicht aufs Ganze gehen und hält am mittelfristigen Ziel fest, die Amerikaner aus dem Irak wegzubekommen. Die "furchtbare Rache" an den USA, um den quasi wichtigsten Mann zu rächen (Soleimani), wurde so stark relativiert, auch wenn die Iraner von Anfang an sagten, die Rache bestünde im oben genannten US-Abzug. Das ist etwas lahm, denn diesen Abzug wollten sie ja ohnehin erreichen. Auf der anderen Seite kann Trump nun jetzt mit weiteren Sanktionen ebenfalls grösseren Schaden für sich selber verhindern. Er muss nicht in den Krieg ziehen. Everybody wins?
Zitieren
Nach dem Absturz einer ukrainischen Boeing 737 nahe Schahriyar, nördlich von Teheran, hat die iranische Führung, sowohl die religiöse wie auch die militärische, eingeräumt, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um einen irrtümlichen Abschuss gehandelt habe. Demnach war die in Teheran gestartete Maschine mit einem Marschflugkörper verwechselt und dann (vermutlich) von einem 9K331M-1-System abgeschossen worden.

Unter den Toten befinden sich vorwiegend Ukrainer und Kanadier. Den Protesten im Lande, die seit November anhalten, dürften der Vorgang neue Brisanz verleihen, da viele Demonstranten die zunächst abwiegelnde Haltung der Regierung zur Verantwortung scharf kritisieren.

Letztlich zeigt der tragische Vorfall aber auch, wie angespannt und nervös die iranischen Sicherheitskräfte in der aktuellen Krisensituation sind.
Zitat:Flug PS752: Irans Präsident entschuldigt sich für Abschuss

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat sich in einem Telefongespräch mit seinem ukrainischen Kollegen Wolodymyr Selenskij offiziell bei der Ukraine für den versehentlichen Abschuss eines Passagierflugzeugs entschuldigt, bei dem am Mittwoch alle 176 Insassen zu Tode kamen. Ruhani versicherte, dass alle Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen würden und mit juristischen Konsequenzen rechnen müssten. [...] Sowohl das iranische als auch das ukrainische Präsidialamt veröffentlichten am Samstagabend Erklärungen, die den Inhalt des Gesprächs zusammenfassen. Das Telefonat sei von iranischer Seite initiiert worden, so das ukrainische Präsidialamt. Ruhani habe dem ukrainischen Volk und den Angehörigen der Todesopfer sein Beileid bekundet. [...]

Hadschisadeh [Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden] berichtete, am Tag des Unglücks seien alle Streitkräfte wegen der Drohungen der USA, 52 Ziele in Iran anzugreifen, in höchster Alarmbereitschaft gewesen, darunter die Militärbasen in Teheran. Die ukrainische Maschine wurde nach seinen Worten als potenzielle Gefahr eingestuft, man habe sie fälschlicherweise für einen Marschflugkörper im Anflug auf eine strategisch wichtige Militärbasis in Teheran gehalten. Der zuständige Offizier wollte demnach der Zentrale die Gefahr melden, aber genau zu dem Zeitpunkt habe es einen Defekt im Kommunikationssystem gegeben. [...] Seiner Einschätzung nach hätte es aber an dem Tag landesweit ein Flugverbot geben sollen, weil sich das Land in einer Art Kriegssituation befunden habe. Vor dem Absturz der Boeing 737-800 am Mittwoch hatte Iran zwei von US-Soldaten genutzte Stützpunkte im Irak angegriffen. Kurze Zeit später war die ukrainische Maschine abgestürzt.
https://www.sueddeutsche.de/politik/ps75...-1.4753047

Link: Video zum Hergang: https://www.bellingcat.com/news/mena/202...an-suburb/

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: