USA vs Nordkorea
(17.04.2017, 12:42)Mitleser schrieb: Wie stellt Ihr euch denn eine Wiederveinigung in Korea vor ? 25 Millionen Nordkoreaner, seit Generationen hirngewaschen und lausig ernährt, mit 50 Millionen Bewohnern einer modernen Industrienation mit bürgerlichen Freiheiten + Wohlstand etc ? Nach wie vor bleibt die schärfste Waffe Nordkoreas gegenüber dem Süden die bedingungslose Kapitulation samt Grenzöffnung.
Ein geschlagenes Nordkorea könnten nur die Chinesen stemmen. Die Frage ist, ob die das wollen.

Nordkorea scheint seine Nahrungsprobleme in den Griff bekommen zu haben seitdem vor Jahren Restriktionen für Kleingärtner und private Hinterhofbauern aufgehoben bzw. abgemildert worden. Die Grundversorgung dürfte also gesichert sein. Die Geburtenrate ist relativ stabil bei zwei Kindern. Dagegen wird Südkorea vergreisen mit einer Geburtenrate von 1,2 Kindern Tendenz weiter fallend. Dies wird auch Auswirkungen auf die noch sehr gute südkoreanische Armee haben. Eine Armee aus Einzelkindern wird automatisch verweichlichen. In Südkorea setzt man um diese Probleme wissend weiter auf High-Tech und vor allem Robotik.
Zitieren
Raketen- und teils Atomwaffentests sowie Beleidigungen auf der einen, eine Carrier Battle Group (die Nordkorea androhte zu versenken [sic!]), Manöver und Atom-U-Boote auf der anderen Seite. Und ein bekanntes deutsches Nachrichtenmagazin, das Trump und Kim als schreiende Kleinkinder auf einer Atombombe zeigte. Tja, alles schien auf Krawall gebürstet und die Horrorszenarien überboten sich.

Dann twitterte Trump plötzlich, dass er sich ein Treffen mit Kim vorstellen könnte und sich geehrt fühlen würde. Und umgekehrt kommen aus Nordkorea plötzlich auch andere Zeichen...
Zitat:Atomkonflikt

Nordkorea zeigt sich offen für Gespräche mit USA

Kommt Bewegung in den Atomkonflikt zwischen Nordkorea und den USA? Aussagen der Führungsriege in Pjöngjang deuten darauf hin. Eine nordkoreanische Diplomatin traf sich jüngst mit amerikanischen Sicherheitsexperten in Oslo.

Vor wenigen Wochen noch sah es danach aus, als könne der Konflikt zwischen den USA und Nordkorea eskalieren. Nun zeichnet sich - mit aller Vorsicht - eine leichte Entspannung ab. So hat Nordkorea eine grundsätzliche Bereitschaft zu Gesprächen mit den USA angedeutet. "Wir werden einen Dialog haben, wenn die Bedingungen dafür gegeben sind", sagte die Generaldirektorin für die US-Beziehungen im Außenministerium, Choe Son Hui, laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap. Sie reagierte damit auf die Frage von Journalisten, ob Nordkorea daran arbeite, Gespräche mit Vertretern der US-Regierung vorzubereiten. [...]

Der Konflikt um Nordkoreas Atomprogramm hatte sich zuletzt verschärft. Die USA verlangen von Nordkorea den Verzicht auf sein Atomprogramm, das in der gesamten Region wie auch von Washington als Bedrohung angesehen wird. Nordkorea arbeitet an der Entwicklung von Raketen, die einen Atomsprengkopf bis in die USA tragen können. [...] Kürzlich erklärte sich Trump aber auch grundsätzlich zu einem Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un bereit.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/no...47506.html

Schneemann.
Zitieren
Das ist doch alles nur Säbelrasseln. Einen Krieg will keiner der fünf Hauptbeteiligten, aber alle haben eben was davon wenn die Säbel rasseln.
Zitieren
Nach den neuesten Tests in Nordkorea...
Zitat:Nordkorea

UN-Sicherheitsrat verurteilt Raketentest

In einer einstimmig verabschiedeten Erklärung fordert der Rat Nordkorea zur sofortigen Einstellung der Waffentests auf. [...] Nordkorea hatte am Freitag eine Rakete über Japan hinweg geschossen. Wissenschaftler nannten deren Reichweite von 3700 Kilometern bemerkenswert: Nordkorea habe damit demonstriert, dass es die US-Pazifikinsel Guam erreichen könne. Die Zielgenauigkeit des Geschosses sei aber noch schlecht. Nordkorea hatte vor kurzem mit einem Angriff auf das US-Territorium gedroht.
http://www.fr.de/politik/nordkorea-un-si...-a-1351897

...werden noch weiterführendere Sanktionen verlangt (was indessen, von einem Ölembargo abgesehen, in Nordkorea niemanden wirklich treffen würde, und gegen ein solches zumindest hat sich Peking bislang gestellt); auch die militärische Drohkulisse wird seitens der USA weiterhin aufrecht erhalten:
Zitat:Moon und Trump für schärfere Sanktionen gegen Nordkorea

Seoul/Peking (Reuters) - Nach dem jüngsten Raketentest Nordkoreas wollen US-Präsident Donald Trump und sein südkoreanischer Kollege Moon Jae In die Sanktionen gegen das kommunistische Land weiter verschärfen.

Darauf verständigten sich die beiden in einem Telefonat am Sonntag, wie das Präsidialamt in Seoul mitteilte. Zugleich verurteilten sie den erneuten Raketenabschuss der Führung in Pjöngjang. Die USA ziehen auch eine militärische Option weiter in Betracht. [...] Während die Bundesregierung nur eine politische Lösung für möglich hält, sehen die USA bei Diplomatie und Sanktionen das Ende der Fahnenstange bald erreicht. Trump wolle auch vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen deutlich machen, dass es wichtig sei, extremen Druck auf Nordkorea auszuüben, sagte seine Sprecherin.
https://de.reuters.com/article/deutschla...BS09R?il=0

Schneemann.
Zitieren
(30.04.2017, 21:55)manfredj schrieb:
(17.04.2017, 12:42)Mitleser schrieb: Wie stellt Ihr euch denn eine Wiederveinigung in Korea vor ? 25 Millionen Nordkoreaner, seit Generationen hirngewaschen und lausig ernährt, mit 50 Millionen Bewohnern einer modernen Industrienation mit bürgerlichen Freiheiten + Wohlstand etc ? Nach wie vor bleibt die schärfste Waffe Nordkoreas gegenüber dem Süden die bedingungslose Kapitulation samt Grenzöffnung.
Ein geschlagenes Nordkorea könnten nur die Chinesen stemmen. Die Frage ist, ob die das wollen.

Nordkorea scheint seine Nahrungsprobleme in den Griff bekommen zu haben seitdem vor Jahren Restriktionen für Kleingärtner und private Hinterhofbauern aufgehoben bzw. abgemildert worden. Die Grundversorgung dürfte also gesichert sein. Die Geburtenrate ist relativ stabil bei zwei Kindern. Dagegen wird Südkorea vergreisen mit einer Geburtenrate von 1,2 Kindern Tendenz weiter fallend. Dies wird auch Auswirkungen auf die noch sehr gute südkoreanische Armee haben. Eine Armee aus Einzelkindern wird automatisch verweichlichen. In Südkorea setzt man um diese Probleme wissend weiter auf High-Tech und vor allem Robotik.

Ich kann mit nicht vorstellen, dass Nordkorea diese Problematik dauerhaft gelöst hat. Südkorea hat eine hohe Bevölkerungsdichte, deswegen wäre eine langsame Senkung der Bevölkerungszahl kein großes Problem. Ob eine sehr niedrige Geburtenrate aber irgendwann noch rechtzeitig umkehrbar ist wird wohl eine Existenzfrage nicht nur für Nordkorea, sondern generell für fast alle Industrieländer werden. Gibt es belege zu der These mit der Armee aus Einzelkinder? Da habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken drüber gemacht, aber plausibel wäre es vielleicht.
Zitieren
Interesant, hat man zu dem Thema Einzelkinder irgendwelche Erkenntnisse? Das müsste ja auch auf China massiv zutreffen, die haben ja quasi nur ein Kind Familien, schon per Gesetzt.
Zitieren
(11.10.2017, 15:42)Marc79 schrieb: Interesant, hat man zu dem Thema Einzelkinder irgendwelche Erkenntnisse? Das müsste ja auch auf China massiv zutreffen, die haben ja quasi nur ein Kind Familien, schon per Gesetzt.

Ich habe mich gestern mal etwas eingelesen in dieses Thema. China hat letztes Jahr auf Zwei-Kind-Politik umgeschaltet, allerdings sind die Geburten nicht einmal um 10% gestiegen. Man macht sich wohl schon große Sorgen, dass die Geburtenrate zu langsam wieder anzieht.
Zitieren


Gehe zu: