Forum-Sicherheitspolitik
USA vs Nordkorea - Druckversion

+- Forum-Sicherheitspolitik (https://www.forum-sicherheitspolitik.org)
+-- Forum: Zum Thema (https://www.forum-sicherheitspolitik.org/forumdisplay.php?fid=6)
+--- Forum: Spekulationen, Gerüchte und Vermutungen (https://www.forum-sicherheitspolitik.org/forumdisplay.php?fid=44)
+--- Thema: USA vs Nordkorea (/showthread.php?tid=3978)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


USA vs Nordkorea - Erich - 05.04.2007

das haben wir tatsächlich noch nicht - dabei ist das durchaus eine Möglichkeit
als Eingangsposting die Einladung zu einem Vortrag in Heidelberg, die mich heute erreichte
Zitat:Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich euch Sie am 24.04.2007, 18.30 Uhr, Hörsaal des Geographischen Instituts, Berliner Straße 48, Heidelberg, zur Podiumsdiskussion mit folgendem Thema recht herzlich einladen:

"Nordkora - Auftakt zum heißen Krieg?"

Die Entwicklung der Sicherheitslage auf der koreanischen Halbinsel verändert sich durch den „mutmaßlichen“ Atomwaffentest der Demokratischen Volksrepublik Korea gravierend. Auch die jüngsten Verhandlungsfortschritte der 6er Gespräche zeigen eine starke Veränderung der Sicherheitslage auf.

Eine mögliche atomare Aufrüstung Nord-Koreas hat dabei auch Besorgnis erregende Folgen für das Militärbündnis NATO und damit für die Bundesrepublik Deutschland.

Als Referenten sprechen die Verteidigungsattachès von Japan und Süd-Korea, Oberst Yasui und Oberst i.G. Chung, sowie Professor Albrecht von der FU Berlin (Otto-Suhr-Institut).

Zu dieser Veranstaltung laden wir alle Interessierten recht herzlich ein und würden uns freuen Sie als unseren Gaste begrüßen zu können.

Mit besten Wünschen,

Sebastian Buciak.
stud.rer.pol. Universität Heidelberg



- Cluster - 06.04.2007

Im Gegensatz zum Iran ist dieses Szenario schon deshalb interessant, da China einen solchen Krieg genauestens verfolgen würde. Die Reaktion Chinas müsste berücksichtigt werden, evtl. müsste das vorher diplomatisch genau abgeklärt werden.

Meine größte Spekulation dazu wäre, dass die Chinesen Nordkorea attackieren bevor die USA zum Angriff übergehen.


- revan - 07.04.2007

Also ich habe noch nie Kommunisten gesehen die gegen Kommunisten kämpfen um ein kapitalistisches Land zu begünstigen.


- Turin - 07.04.2007

Zitat:Also ich habe noch nie Kommunisten gesehen die gegen Kommunisten kämpfen um ein kapitalistisches Land zu begünstigen.

Kommunisten gegen Kommunisten? China gegen Vietnam 1979. Und um jemand anders zu begünstigen werden Kriege selten geführt. Aber im Zweifelsfall könnte das Chinas einziger Weg sein, seinen Hinterhof gegen die Begehren der USA zu schützen.


- Erich - 07.04.2007

Turin, dass Kommis gegen Kommis kämpfen war nicht ungewöhnlich (UdSSR./. China, China ./. Vietnam, Vietnam ./. Kambodscha) und wurde von revan auch nicht bestritten, die Betonung lag wohl mehr auf
Zitat:"um ein kapitalistisches Land zu begünstigen"
.
Das ist aber auch insofern nichts neues, als wohl niemand (nehmen wir mal die "Koalition der Willigen" und Irak aus) Kriege führt, um ein anderes Land zu begünstigen - und selbst da war wohl die Hoffnung auf Partizipation am Ölreichtum des Irak größer als der Wunsch, die USA zu unterstützen (OT-an dann müsste man aufgrund des Ergebnisses aber die "Koalition der Willigen zur "Koalition der Dämlichen" umtaufen OT-aus).

Zurück zur Spekulation von Cluster:
Zitat:Meine größte Spekulation dazu wäre, dass die Chinesen Nordkorea attackieren bevor die USA zum Angriff übergehen.

Ein Krieg um Nordkorea würde auf "westlicher Seite" wohl auf jeden Fall Südkorea involvieren - und die SK Großstädte befinden sich in Reichweite der Nordkoreanischen Raketen und Artillerie - und China hat wiederholt deutlich gemacht, dass es keine US-Truppen an seiner Grenze wünscht;
durchaus denkbar dass das mögliche Schritte der USA sehr hemmt - und man letztendlich auf ein Eingreifen Chinas hofft, das eine (komplett !) atomwaffenfreie Halbinsel wünscht.

Da stellt sich für mich durchaus die Frage: muss man sich nicht gegenseitig informieren um Missverständnisse zu vermeiden (oder gar Absprachen zu treffen)?

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.defensenews.com/story.php?F=2671786&C=asiapac">http://www.defensenews.com/story.php?F= ... &C=asiapac</a><!-- m -->
Zitat:Posted 04/06/07 10:12

S. Korea, China Plan Military Hot Line

AGENCE FRANCE-PRESSE, SEOUL, South Korea

South Korea and China plan to set up military hot lines to handle unforeseen situations in the Yellow Sea as part of efforts to strengthen their security ties, officials said April 6.

...

Military officials said the hot lines would help China and South Korea exchange information on the infiltration of any unidentified aircraft or ships onto the Korean Peninsula.
The hot lines will also help the two countries reduce tensions in the Yellow Sea, where dozens of Chinese vessels engage in illegal fishing every day, they said.
Currently, South Korea operates naval hot lines with Japan, Russia, Indonesia and Malaysia.
Zitat:



- Danjou - 07.04.2007

@Cluster
Ich glaube nicht das die Chinesen Nordkorea attackieren würden, nur um einem amerikanischen Angriff zuvor zu kommen. China hat andere Mittel um Nordkorea auf Linie zu bringen/ zu halten( Einschränkung der Hilfsleistungen). Und die USA würden vor einem Konflikt mit Nordkorea zurückschrecken weil sie sich dann klar in chinesisches Einflußgebiet hineinwagen würden, was diesen bestimmt nicht gefällt. Außerdem ist Nordkoreas Armee zwar veraltet ausgerüstet aber GROß. Was vor allem abschreckende Wirkung hat. Nicht auszumalen was passieren würde wenn China die Nordkoreaner mit modernerem Gerät versorgen würde um die USA von ihrer Grenze fern zu halten...


- Cluster - 07.04.2007

Eine zu starke Strngulierung der nordkoreanischen Regierung kann genau in dem münden, worum es hier geht. Die Kürzung der Hilfen kann schnell zum Krieg als letzten Ausweg werden.


- Danjou - 08.04.2007

Das stimmt schon. Aber ich habe mich ja auf chinesische Hilfen bezogen. Zusammen mit deinem völlig korrekten Kommentar würde es aber auf einen Krieg China-Nordkorea rauslaufen. Und da würden die USA nicht mitmachen. Die Chinesen würden bestimmt nicht um amerikanische Hilfe anfragen, was sie auch nicht nötig hätten. Also wäre das kein präventiver chinesicher Angriff bevor die Amerikaner kommen, sondern eine nordkoreanische Verzweilfungstat.


- Erich - 14.02.2009

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.tagesschau.de/ausland/clinton192.html">http://www.tagesschau.de/ausland/clinton192.html</a><!-- m -->
Zitat:Erste Auslandsreise führt durch Asien
Clinton macht Nordkorea Friedensangebot

Kurz vor ihrer ersten Auslandsreise im neuen Amt hat US-Außenministerin Clinton Nordkorea ein Angebot unterbreitet: einen Friedensvertrag, normale Beziehungen und Hilfslieferungen. Im Gegenzug müsse Nordkorea jedoch sein Atomprogramm einstellen. Dass ihre erste Reise sie nach Fernost führe, sei als Signal zu verstehen, sagte Clinton. Washington wolle eine starke Partnerschaft über den Pazifik wie über den Atlantik hinweg.
...

Stand: 14.02.2009 05:07 Uhr



- Schneemann - 26.03.2009

Zitat:RAKETENSTREIT MIT NORDKOREA

US-Marine verlegt Kriegsschiffe

Reaktion auf den geplanten nordkoreanischen Satellitenstart: Die USA beorderten zwei Zerstörer in die Gewässer vor Japan. Sie sind mit Raketenabwehrsystemen ausgestattet.

Tokio - Die beiden Zerstörer USS McCain und USS Chafee verließen am Donnerstag den Hafen im südjapanischen Sasebo. Das teilten die US-Streitkräfte mit. Weitere Kriegsschiffe in der Region halten sich ihren Angaben zufolge zum Auslaufen in den kommenden Tagen bereit.
Link: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,615556,00.html">http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 56,00.html</a><!-- m -->

Schneemann.


- Schneemann - 19.06.2009

Zitat:VERDACHT AUF WAFFENTRANSPORT

US-Militär verfolgt Schiff aus Nordkorea

Die US-Marine hat laut "Fox News" die Verfolgung eines Frachters aus Nordkorea aufgenommen. Das Schiff stehe unter dem Verdacht, illegal Waffen, Raketenteile oder sogar nukleares Material zu transportieren, heißt es aus dem US-Verteidigungsministerium.
Link: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,631308,00.html">http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 08,00.html</a><!-- m -->

Schneemann.


- Schneemann - 20.06.2009

Zitat:NORDKOREA

Streit um mutmaßliches Schmugglerschiff eskaliert

Der Konflikt um ein nordkoreanisches Schiff mit verdächtiger Ladung wird schärfer. Ein US-Zerstörer beschattet die "Kang Nam" und Singapur will das Schiff inspizieren lassen - wenn es den Stadtstaat anläuft. Derweil droht Nordkorea dem Westen unverhohlen mit Gewalt.
Link: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,631567,00.html">http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 67,00.html</a><!-- m -->

Schneemann.


- Schneemann - 09.09.2009

Zitat:USA erhöhen Druck auf Nordkorea - Sanktionen gegen Handelsfirma

Washington (Reuters) - Im Atomstreit mit Nordkorea haben die USA den Druck auf die Regierung in Pjöngjang erhöht.

Die Regierung in Washington ordnete am Dienstag an, alle in Amerika befindlichen Vermögenswerte der nordkoreanischen Atomenergiebehörde und der Handelsfirma Korea Tangun einzufrieren. Beide Einrichtungen stehen unter dem Verdacht, die politischen Führung in Nordkorea bei der Entwicklung von Nuklearwaffen und Raketen zu unterstützen. Ob sie tatsächlich Vermögen in den USA halten, war unklar.
Link: <!-- m --><a class="postlink" href="http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE5880B720090909">http://de.reuters.com/article/worldNews ... B720090909</a><!-- m -->

Schneemann.


- Shahab3 - 09.09.2009

Puh! Das trifft die Nordkoreaner natürlich hart. Vermutlich wird man einen verstaubten Briefkasten und eine tote Maus beschlagnahmen und dem Haftrichter vorführen.


- Ingenieur - 09.09.2009

Den Briefkasten oder die Maus?