Forum-Sicherheitspolitik
(Land) Nachfolger für das G36 - Druckversion

+- Forum-Sicherheitspolitik (https://www.forum-sicherheitspolitik.org)
+-- Forum: Blickpunkt Deutschland (https://www.forum-sicherheitspolitik.org/forumdisplay.php?fid=54)
+--- Forum: Neue Projekte der Bundeswehr (https://www.forum-sicherheitspolitik.org/forumdisplay.php?fid=56)
+--- Thema: (Land) Nachfolger für das G36 (/showthread.php?tid=391)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27


RE: Nachfolger für das G36 - Quintus Fabius - 21.05.2021

Nach all diesem bizarren Geschehen der letzten Monate sollte man einfach das G36 behalten und neue G36 ordern:

https://www.youtube.com/watch?v=t2dU-AH0aQA

Mit einfacher durchgehender Picatinny Schiene oben, welche vorne direkt mit dem Lauf verbunden wird und dann einer anderen Optik. Alle Probleme gelöst und wir hätten einen besseren Maschinenkarabiner als das HK416. Hier das HK416 im Vergleich, wobei es im Gegensatz ! zu anderen AR-15 Systemen beim Mud Test versagt und darin deutlich schlechter ist als ein G 36.

https://www.youtube.com/watch?v=HYAEGgf_8LU

Noch zwei Filme dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=MfPHZFsw40M

https://www.youtube.com/watch?v=M23GIEQqmRE&t=0s


RE: Nachfolger für das G36 - Quintus Fabius - 23.05.2021

Und ein anderer (neuerer Typ von) Lauf!

Hab heute einen weiteren Film dazu gesehen (siehe unten), und hier zeigen die Treffergruppen ganz klar auf, dass ein neuerer Typ von Lauf und eine andere Optik bereits alle Präzisionsprobleme des G36 vollständig lösen:

https://www.youtube.com/watch?v=g4StCCv8QW0

Man braucht also keinen anderen Handschutz (Alu) oder was hier sonst so immer vorgeschlagen wird, sondern man braucht:

1 Einen vom Typ her neueren höherwertigeren Lauf und

2 eine andere Optik (auf nach vorne gehender Picatinny Schiene)

Und schon hätten wir bereits den besten aktuell weltweit verfügbaren Maschinenkarabiner!

Der dann auch besser und zuverlässiger wäre als jedes HK416 Derivat und welcher den Vorteil bieten würde dass er bereits eingeführt ist, womit die ganze Ausschreibung weg fällt - man ihn sofort beschaffen kann - niemand darauf neu ausgebildet werden muss und sowohl Ausbildung wie Versorgungskette wie Waffenwerkstätten usw usw usf alles gleich bleiben kann.

Seht euch mal die Waffe ab 2:52 an:

https://www.youtube.com/watch?v=iTbTyFloelc


RE: Nachfolger für das G36 - WideMasta - 23.05.2021

(21.05.2021, 23:51)Quintus Fabius schrieb: Nach all diesem bizarren Geschehen der letzten Monate sollte man einfach das G36 behalten und neue G36 ordern:

https://www.youtube.com/watch?v=t2dU-AH0aQA

Mit einfacher durchgehender Picatinny Schiene oben, welche vorne direkt mit dem Lauf verbunden wird und dann einer anderen Optik. Alle Probleme gelöst und wir hätten einen besseren Maschinenkarabiner als das HK416. Hier das HK416 im Vergleich, wobei es im Gegensatz ! zu anderen AR-15 Systemen beim Mud Test versagt und darin deutlich schlechter ist als ein G 36.

https://www.youtube.com/watch?v=HYAEGgf_8LU

Noch zwei Filme dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=MfPHZFsw40M

https://www.youtube.com/watch?v=M23GIEQqmRE&t=0s

Erstmal kann ich dich beruhigen. Plan B sieht genau dies vor. Nämlich das G36 in stark modifizierter Variante zu behalten und die Ausschreibung vollständig zu kippen. Eines befremdet mich aber an deiner Aussage. Und dies gleich mehrfach. Als damals unter unserer Flinten Uschi das G36 zerfetzt wurde, Heckler und Koch der BW Modifikationen anbot um besagtes Problem zu lösen, du einer derjenigen warst welche ebenfalls stark gegen das G36 gewettert hast. Heckler und Koch hätte durch Änderungen im Produktionsprozess am Kunststoffkorpus und dem modifizierten MG4 Lauf genau diese Probleme in den Griff bekommen welche damals aufgeführt worden. Und nun sind wir heute genau da wo wir damals schon waren. Heckler und Koch hat der BW hier wieder ein Angebot vorgelegt. Und wenn die BW dies wieder verwirft, man diesem schlecht geführten Dreckshaufen nicht mehr helfen kann.

https://soldat-und-technik.de/2021/04/bewaffnung/26773/system-sturmgewehr-bundeswehr-neue-unklarheiten-bei-patentrechten/

Siehe Faktor Technik:

https://soldat-und-technik.de/2021/01/bewaffnung/25257/meinung-g36-nachfolge-zeit-fuer-eine-neubetrachtung/

Und genau da wird es aufgeführt und dies sagte ich schon immer. Wo liegt der Mehrgewinn/Mehrwert eines HK416 od. MK 556 gegenüber einem verbesserten G36 in welchem besagte Probleme beseitigt wurden? Ich kann ihn nicht erkennen. Es ist und bleibt eine politische Entscheidung. Keine technische!


RE: Nachfolger für das G36 - Quintus Fabius - 23.05.2021

WideMasta:

Zitat:Eines befremdet mich aber an deiner Aussage. Und dies gleich mehrfach. Als damals unter unserer Flinten Uschi das G36 zerfetzt wurde, Heckler und Koch der BW Modifikationen anbot um besagtes Problem zu lösen, du einer derjenigen warst welche ebenfalls stark gegen das G36 gewettert hast. Heckler und Koch hätte durch Änderungen im Produktionsprozess am Kunststoffkorpus und dem modifizierten MG4 Lauf genau diese Probleme in den Griff bekommen welche damals aufgeführt worden.

Zunächst mal hat HK keineswegs einen modifizierten MG4 Lauf als Teil seiner "Lösung" angeboten, dass verwechselt du mit dem HK416BW welches als "lMG" unter anderem speziell für das KSK mal vorgestellt wurde. Und es sind auch nicht Änderungen in der Produktion des Kunststofffgehäuses, welche hier notwendig wären, ebensowenig der von HK angebotene Alu-Handschutz.

Das einzige "Problem" ist die Optik und wie diese am Gehäuse befestigt wird in Kombination mit dem Lauf.

Neue Läufe müssen ohnehin her, weil die alten de facto aufgebraucht wurden, und Lauf und Optik machen den absouten Gros der Kosten aus, also kann man auch noch einfacher neue G36 ordern, welche dann entsprechend modernere höherwertigere Läufe und eine Picatinny Schiene haben. Solche Läufe hat HK auch, aber meiner Kenntnis nach sind sie bis dato nicht Teil eines solchen G36 NEU - und ich vermute aus Kostengründen.

Nun zu meiner damaligen (und heutigen) Kritik am G36. Diese Waffe ist ein Maschinenkarabiner und erfüllt daher (wie auch alle zu ihrem Ersatz vorgeschlagenen anderen Systeme) nicht die Anforderungen welche ich an ein solches System - als Sturmgewehr - stellen würde. Jede Waffe ist im Prinzip ein Kompromiss und kann nicht alles zugleich. Sie kann also nicht extrem leicht sein, ein hohes Feuervolumen bieten bei zugleich extrem großer Präzision und hoher Wirkung über große Distanzen usw. Man muss also immer irgendwo Abstriche machen. Heute könnte man aber aufgrund der ständig fortschreitenden Technik längst wesentlich leistungsstärkere Schützenwaffen bereit stellen. Aber auch bei diesen müssten in bestimmten Punkten Abstrichte gemacht werden, beispielsweise beim Gewicht.

Das ist nicht so sehr meine verwirrte Einzelmeinung, gerade HK hat beispielsweise die Gewichtsgrenzen und Zielvorstellungen der BW bezüglich des Maximalgewichts völlig zu Recht scharf kritisiert, weil sie völlig absurd und unsinnig sind.

Meine Kritik am G36 ist nun vor allem anderen die, dass dieses System wie auch alle seine Nachfolger nicht dem entspricht was eigentlich technisch hier und heute möglich wäre, wenn man den die Hersteller frei machen lassen würde und wenn man entsprechend Geld in die Hand nehmen würde.

Wir könnten mit Leichtigkeit eine Waffe erhalten, welche sowohl viel besser als ein G36 ist - als auch viel besser als ein HK416 oder ein HK433. Man müsste nur endlich aufhören hier die freie Entwicklung durch rein politische und bürokratische Vorgaben und allgemeine Unkenntnis zu behindern. Und bezüglich der Kosten könnte man dies sehr leicht finanzieren, da der Preis auch nur eines Großsystems der Marine beispielsweise bereits eine Ausrüstung mit Schützenwaffen ermöglichen würde, welche weltweit ihresgleichen sucht.

Zitat:Und genau da wird es aufgeführt und dies sagte ich schon immer. Wo liegt der Mehrgewinn/Mehrwert eines HK416 od. MK 556 gegenüber einem verbesserten G36 in welchem besagte Probleme beseitigt wurden? Ich kann ihn nicht erkennen. Es ist und bleibt eine politische Entscheidung. Keine technische!

Da hast du völlig recht, aber HK416 ist auch nicht gleich HK416. Die Unterschiede zwischen den Varianten sind erheblich. Nehmen wir mal rein theoretisch ein HK416BW an, welches auf das Kaliber 6,5mm ausgelegt ist, dann wäre dies durchaus ein erheblicher Mehrwert gegenüber einem kampfwertgesteigerten G36. Eine solche HK416 Variante wäre ein echtes Sturmgewehr, ein G36 NEU halt immer noch ein Maschinenkarabiner (wenn auch ein sehr guter).

Mir ging es also bei meiner Kritik am G36 immer um das Konzept an sich, nicht um die Waffe selbst. Meine Kritik bezieht sich daher ganz genau so auf das MK556 und das HK416A8, welche ich aus den genau gleichen Gründen kritisiere.


RE: Nachfolger für das G36 - Quintus Fabius - 23.05.2021

Nach all dem Theater der letzten Jahre sollte man unabhängig davon ob das Gesamt-Konzept das beste ist einfach neue G36 in folgender Ausführung ordern:

[Bild: https://www.alljagd.de/out/pictures/master/product/1/7641800.jpg]

Und dann hätte man in aller Ruhe Zeit sich völlig neu zu orientieren. Zudem läuft uns wie in so vielem die Zeit davon. Die jetzigen G36 sind fertig, sie müssen einfach aus Altersgründen de facto sofort ersetzt werden und nicht irgendwann sobald es Patentanwälten, Gerichen, sonstigen Anwälten und Juristen gefällt.


RE: Nachfolger für das G36 - WideMasta - 23.05.2021

(23.05.2021, 12:55)Quintus Fabius schrieb: WideMasta:
Zunächst mal hat HK keineswegs einen modifizierten MG4 Lauf als Teil seiner "Lösung" angeboten, dass verwechselt du mit dem HK416BW welches als "lMG" unter anderem speziell für das KSK mal vorgestellt wurde. Und es sind auch nicht Änderungen in der Produktion des Kunststofffgehäuses, welche hier notwendig wären, ebensowenig der von HK angebotene Alu-Handschutz........................Mir ging es also bei meiner Kritik am G36 immer um das Konzept an sich, nicht um die Waffe selbst. Meine Kritik bezieht sich daher ganz genau so auf das MK556 und das HK416A8, welche ich aus den genau gleichen Gründen kritisiere.

Siehe MG36. Meines Wissens nach wurde da doch ein modifizierter MG4 Lauf verbracht (od. Umgekehrt? Das MG36 war ja vor dem MG4 da). Über das HK416BW brauchen wir nicht zu reden. Sicher wäre dies die beste Waffe gewesen. Aber man fordert das alte 5,56 mm. Lassen wir uns überraschen. Zum 5,56 der anderen ist der Mehrwert für mich marginal.


RE: Nachfolger für das G36 - Quintus Fabius - 23.05.2021

Der Lauf des LMG36 unterscheidet sich vom Lauf des normalen G36 da er im Bereich des Patronenlagers verstärkt ist und er ist deshalb etwas schwerer - aber dass ist wie du es ja auch schon festgestellt hast eben nicht der Lauf des MG4. Als beide Waffen bei der Bundeswehr eingeführt wurden begann ich zeitgleich auch meinen Dienst dort. Im Internet wird nun üblicherweise behauptet, dass das LMG36 sich von der Leistung her nicht vom G36 unterschieden hätte und deshalb nicht weiter beschafft wurde. Tatsächlich aber sind damals einige LMG36 mit dabei gewesen als man vom G3 umstieg. Und diese waren meiner Meinung nach eindeutig besser als das G36. Meiner rein privaten Meinung nach hätte man statt dem G36 einfach nur LMG36 beschaffen sollen, es wäre die insgesamt bessere Waffe gewesen.


RE: Nachfolger für das G36 - WideMasta - 23.05.2021

(23.05.2021, 14:23)Quintus Fabius schrieb: Der Lauf des LMG36 unterscheidet sich vom Lauf des normalen G36 da er im Bereich des Patronenlagers verstärkt ist und er ist deshalb etwas schwerer - aber dass ist wie du es ja auch schon festgestellt hast eben nicht der Lauf des MG4. Als beide Waffen bei der Bundeswehr eingeführt wurden begann ich zeitgleich auch meinen Dienst dort. Im Internet wird nun üblicherweise behauptet, dass das LMG36 sich von der Leistung her nicht vom G36 unterschieden hätte und deshalb nicht weiter beschafft wurde. Tatsächlich aber sind damals einige LMG36 mit dabei gewesen als man vom G3 umstieg. Und diese waren meiner Meinung nach eindeutig besser als das G36. Meiner rein privaten Meinung nach hätte man statt dem G36 einfach nur LMG36 beschaffen sollen, es wäre die insgesamt bessere Waffe gewesen.

So sehe ich das auch!


RE: Nachfolger für das G36 - Quintus Fabius - 11.06.2021

Und Farcistan, die niemals ende Serie über die Abenteuer der Schlandistanis aus Schilda-stan geht in die nächste Runde:

https://www.hartpunkt.de/c-g-haenel-unterliegt-vor-der-vergabekammer/#more-6586

Zitat:Nachdem Haenel mit dem MK556 ursprünglich als Sieger aus einem Vergleichswettbewerb hervorgegangen war, hob die Bundeswehr ihre Zuschlagsentscheidung im Herbst 2020 auf. Hintergrund der Entscheidung seien Patentrechtsverletzungen durch Haenel, so das BMVg in einer damaligen Mitteilung. Daraufhin hat die Bundeswehr Anfang März 2021 den Entschluss gefasst, das HK416 A8, welches dem Vernehmen nach zwar als das leistungsfähigere, aber auch teurere Gewehr aus dem Vergleichswettbewerb hervorgegangen war, als Nachfolger für das G36 einzuführen.

Nun kommt jedoch heraus, dass es nicht die Patentrechtsverletzungen waren, die für die Aufhebung der Zuschlagsentscheidung gesorgt haben, sondern ein wirtschaftlicheres Angebot seitens Heckler & Koch. So stellt das Bundeskartellamt fest, dass mögliche Patentrechtverletzungen nicht der Grund für den Ausschluss von Haenel waren. „Über diesen Ausschluss aufgrund der angeführten Patentverletzung musste die Vergabekammer aber letztlich nicht entscheiden, da Haenel aus anderen Gründen für einen Vertragsschluss nicht mehr in Betracht kam: Eine erforderliche Neuberechnung des Angebotspreises von Haenel hatte ergeben, dass das Angebot des Unternehmens dem von Heckler & Koch in wirtschaftlicher Hinsicht unterlegen war“, schreibt das Bundeskartellamt in einer Mitteilung.

Wie soll das den überhaupt gehen? Den zuerst hat die exakt gleiche Stelle ausdrücklich und schriftlich erklärt, dass Angebot von Haenel sei wirtschaftlicher. Damit erhielt Haenel den Zuschlag. Dann wurde dieser entzogen wegen angeblicher Patentverletzungen, nun heißt es seitens der gleiche Stelle man hätte jetzt noch mal nachgerechnet und jetzt sei HK günstiger ?! Fantasialand !

Zitat:Gleichzeitig weist das Ministerium darauf hin, dass der Beschluss noch nicht bestandskräftig ist, da Haenel noch weitere juristische Schritte – den Gang vor das Oberlandesgericht Düsseldorf – offenstehen. Die Frist für die Beschwerde beim Oberlandesgericht Düsseldorf beträgt zwei Wochen.

Es gilt daher als unwahrscheinlich, dass eine Beschaffungsentscheidung des neuen Sturmgewehrs noch in dieser Legislaturperiode realisiert werden kann, da C.G. Haenel bereits vor längerer Zeit angekündigt hat, seine rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen zu wollen.

Und Magpul ebenso, dass wiederum HK wegen Patentrechtsverletzung verklagt weswegen selbst wenn der Streit mit Haenel irgendwann vorbei sein sollte es trotzdem kein neues Sturmgewehr durch niemanden geben wird ......


RE: Nachfolger für das G36 - reflecthofgeismar - 12.06.2021

Und das traurige ist, das die G36 in der modernsten Variante - oder vielleicht nochmals etwas modifiziert, hervorragende Waffen sind, locker ausreichend bis zu dem Zeitpunkt wo der "Tonangeber" - die VSA, neue Munition und dazugehörige Schießprügel groß einführen.
Dann kann man wieder umbauen oder DANN ein komplett neues Töfftöff-bumm.
Rheinmetall kann mit den MV Granaten (40x51mm) und Multi-Ray800 (Luftzündung möglich) eine ungemeine Steigerung der Feuerkraft ermöglichen.
Mannomann, was alles GINGE - wenn man WOLLTE.


RE: Nachfolger für das G36 - Falli75 - 12.06.2021

(23.05.2021, 13:19)Quintus Fabius schrieb: Nach all dem Theater der letzten Jahre sollte man unabhängig davon ob das Gesamt-Konzept das beste ist einfach neue G36 in folgender Ausführung ordern:

[Bild: https://www.alljagd.de/out/pictures/master/product/1/7641800.jpg]

Und dann hätte man in aller Ruhe Zeit sich völlig neu zu orientieren. Zudem läuft uns wie in so vielem die Zeit davon. Die jetzigen G36 sind fertig, sie müssen einfach aus Altersgründen de facto sofort ersetzt werden und nicht irgendwann sobald es Patentanwälten, Gerichen, sonstigen Anwälten und Juristen gefällt.


Bei diesem Bild fällt mir sofort wieder der Visierbügel auf. Wieder Optik vom Lauf entkoppelt.


RE: Nachfolger für das G36 - aramiso - 23.06.2021

"Beim System Sturmgewehr Bundeswehr verzögert sich zwar die Antwort auf die Frage, welche Waffe nun endgültig ausgewählt wird. Dafür kristallisiert sich heraus, was in Kürze als Optik- und Optronikkomponenten zuläuft."

"Vor dem Hintergrund, dass sich die Optiken und Optroniken über Mil-STD-1913-Schienen auch an vorhandenen Waffen nutzen lassen und die bereits gerüsteten G36 sowieso im Bestand der Bundeswehr bleiben sollen, erscheint dieser Schritt sinnvoll. Für die „Herstellung und Lieferung von Hauptkampf-und Reflexvisier sowie Laserlichtmodulen für das System Sturmgewehr der Bundeswehr“ wurden heute dem Vernehmen nach Haushaltsmittel in Summe von rund 300 Millionen Euro gebilligt."

"Als querschnittliches Hauptkampfvisier (HKV) ist – so ist aus gut unterrichteten Kreisen zu hören – das von LEONARDO angebotene ELCAN Specter DR 1-4x ausgewählt wurde. LEONARDO und Raytheon-Elcan sind für das Angebot mit LEONARDO als Hauptauftragnehmer, eine strategische Partnerschaft eingegangen."

"Insgesamt sollen rund 120.000 Optiken beschafft werden."

"Als Laser-Licht-Modul gilt dem Vernehmen nach eine Variante des Rheinmetall Laser-Licht-Moduls VarioRay als gesetzt. "

https://soldat-und-technik.de/2021/06/bewaffnung/27538/bundestag-gibt-gruenes-licht-fuer-optische-und-optronische-ausstattung-fuer-die-bundeswehr-sturmgewehre/


RE: Nachfolger für das G36 - Quintus Fabius - 24.06.2021

Das ist übrigens eine herausragend gute Optik! Wesentlich besser als das meiste was andere Streitkräfte auf ihren Waffen haben und umso erbärmlicher dass man sich nicht auf eine wirklich gute moderne Waffe zu dieser Optik entscheiden kann. Hier noch ein paar Bilder und Infor dazu:

https://www.spartanat.com/2017/01/review-raytheon-elcan-specter-dr-1x4x/



Von Laser-Lichtmodulen bin ich allgemein nicht so der Freund, aber hier mal noch ein paar Infor zum Vario-Ray:

https://rheinmetall-defence.com/media/editor_media/rm_defence/pdfs/produktpdfs/infanterieausrstung/D527e0618_RSE_Vario-Ray.pdf

Kein Fan.


RE: Nachfolger für das G36 - Quintus Fabius - 06.07.2021

Da aufgrund der Klagen aller Beteiligten und Unbeteiligten und der nicht mehr absehbaren Verzögerungen welche dadurch entstehen kann ich es einfach nur einmal mehr wiederholen:

Einfach G95 für alle. Dann wiegt es halt 100 Gramm mehr als es die Bundeswehr haben will - dafür ordert man einfach die bereits beschaffte und eingeführte Waffe in entsprechender Stückzahl nach.

https://www.youtube.com/watch?v=TQznTdwjlaE


RE: Nachfolger für das G36 - GermanMilitaryPower - 22.07.2021

Zulauf des Systems Sturmgewehr Bundeswehr erst ab 2025?

Zitat: Die Bundesregierung geht nach derzeitigen Planungen offensichtlich erst ab 2025 von einem Zulauf des neuen Systems Sturmgewehr Bundeswehr aus, was auch Folgen für die Ausstattung der Reserve mit eigenen Waffen hat.

https://soldat-und-technik.de/2021/07/bewaffnung/27857/zulauf-des-systems-sturmgewehr-bundeswehr-erst-ab-2025/


Neue Runde im Streit um Sturmgewehr-Auftrag: C.G. Haenel geht vor Gericht

Zitat: Neue Runde im Streit um den prestigeträchtigen Millionenauftrag der Bundeswehr für neue Sturmgewehre: Der Südthüringer Waffenhersteller C.G. Haenel wehrt sich vor Gericht gegen seinen Ausschluss aus dem Vergabeverfahren. Man habe Beschwerde am Oberlandesgericht Düsseldorf eingelegt, hieß es aus Suhl. Der Rechtsstreit dürfte einige Monate dauern.

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/suhl/sturmgewehr-auftrag-bundeswehr-haenel-beschwerde-olg-duesseldorf-100.html